Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu unterwasser

Obskure Anglerfreuden: Russisches Unterwasser-Maschinengewehr



Ernsthaft, wir haben keine Ahnung was die Russen eigentlich für eine Unterwasserkriegsführung planen (Atlantis doch noch gefunden?) aber auf der Interpolitex 2013, einer Waffenschau in Russland, wurde wohl soeben dieses Unterwasser-Maschinengewehr vorgestellt, dass 800 Schüsse in der Minute schafft (an Luft). Overkill. Unterwasser erfordert es allerdings eine spezielle Munition. Vielleicht ist das eine Entwicklung für die Scharfschützen, die Putin beim Angeln beschützen sollen? Videos nach dem Break.

Weiterlesen Obskure Anglerfreuden: Russisches Unterwasser-Maschinengewehr

Sony Xperia Z1 Honami: Smartphone für 4K-Videodrehs unter Wasser? (Video)


Wenn man die bisher durchgesickerten, kolportierten und rausgelassenen Details kombiniert, sollte Sony nächsten Mittwoch ziemlich zwingend das Xperia Z1 vorstellen (Codename: Honami). Sonys Flaggschiff dürfte demnach fast zeitgleich mit Samsungs entsprechendem Gerät präsentiert werden und während wahrscheinlich beide Smartphones mit 4K-Video aufwarten, sollte das Xperia Z1 das hochauflösende Kunststück sogar unter Wasser beherrschen - anders kann man das aktuelle Teaser-Filmchen angesichts des Xperia ZR wohl nicht interpretieren. Video nach dem Break.

Weiterlesen Sony Xperia Z1 Honami: Smartphone für 4K-Videodrehs unter Wasser? (Video)

Cryo: Megaqualle als Überwachungsroboter



Forscher an der Virginia Tech haben einen autonomen Unterwasser-Roboter mit dem Namen Cryo entwickelt. Das Vorbild in der Natur ist recht eindeutig. Wie eine riesige, glibberige Qualle wandert Cryo gemächlich durch die Gewässer, um für Militär und Meeresforscher Überwachungsbilder und andere Daten senden zu können. Aufgrund der sehr energieeffizienten Antriebsweise brauchen Cryos auch nur alle paar Monate an die Steckdose, um die Batterien wieder aufzuladen. Das erklärt auch die immense Größe dieser Roboter. Umso größer die Oberfläche, desto weiter können sie sich nach vorne stoßen. Video dazu nach dem Break.

Weiterlesen Cryo: Megaqualle als Überwachungsroboter

Ziphius Unterwasser-Drohne Hands-On (Video)

Auf der Engadget Expand hat Ziphius ihre Kickstarter finanzierte Unterwasserdrohne gezeigt, die mit Raspberry Pi und Kamera 1080p 30fps Streaming schaffen soll und sich über ein Smartphone oder iPad unter Wasser via WiFi steuern lässt. Perfekt für alle die einen kleinen Roboter mit zum nächsten Strandurlaub nehmen möchten und natürlich für Bademeister. Video nach dem Break.

Weiterlesen Ziphius Unterwasser-Drohne Hands-On (Video)

Submarine Camcorder: Großartige Unterwasserkamera ist großartig teuer




Hammacher Schlemmer waren schon immer für die besonderen Tools gut. Wie dieser Submarine Camcorder, der die Video-Stalking-Gefilde unter Wasser verlegt. Per iPad fernsteuerbar und mit dem Kamerabild immer im Blick, könnte so ein U-Boot auch für die professionelle Filmproduktion interessant sein. Neben Videosignal misst das Gerät auch Wassertiefe und Temperatur. Die integrierte HD-Kamera verfügt über 32 GB internen Speicher. Die Batterie soll zwei Stunden halten. Spannend in jeder Hinsicht, wäre da nicht der bitterböse Preis von 6.300 Dollar.

Weiterlesen Submarine Camcorder: Großartige Unterwasserkamera ist großartig teuer

Google SeaView: Street View geht auf Tauchgang (Video)


Google Street View taucht ab und bietet jetzt auch Tauchgänge in malerischen Unterwasserspots rund um den Globus: Der Suchmaschinenkonzern hat erste 360-Grad-Bilder des Projekts "Google SeaView" in Street View eingebunden, die Unterwasserwelten am Great Barrier Reef, vor Hawaii oder den Philippinen zeigen. So richtig überzeugend kommt diese Erweiterung des Street-View-Raums aber leider nicht, vor allem weil das Eintauchen direkt aus Satellitenperspektive ziemlich zusammenhangslos wirkt. Wer´s nicht selbst probieren will, kann sich einen Eindruck im Video nach dem Break verschaffen.

[via Google Lat-Long Blog]

Weiterlesen Google SeaView: Street View geht auf Tauchgang (Video)

Deeper - Smart Fishfinder ortet Fangobjekte, macht Angeln mit Smartphone-App noch einfacher


Wer will denn gleich von Schummeln reden? Deeper ist ein Sonar in Ballform, der es Anglern via Smartphone-App erleichtern will, Fische an den Haken zu bekommen. Einmal ins Wasser geworfen, scannt der Ball die Unterwasserwelt nach potentiellen Opfern (0,5-40m Tiefe) und lässt sie auf dem Display anvisieren. Somit könnte die Wahrscheinlichkeit mit leeren Eimern heimzukehren, um weitere Prozente minimiert werden. Wir können uns gut vorstellen, dass der Fraktion der alten Fischerschule bei solch einer Applikation das Grauen über den Rücken fährt, aber das hat der Fortschritt wohl leider an sich. Für 149 Dollar kann der Ball mit Android/iOS-App vorbestellt werden. Noch befindet sich Deeper in der Crowdfundingphase. Mehr in dem Pitchclip nach dem Break.


Weiterlesen Deeper - Smart Fishfinder ortet Fangobjekte, macht Angeln mit Smartphone-App noch einfacher

Mach den Cameron: Unterwasser-iPhone-Case mit Kameraknöpfen



Sehr analoge Umsetzung eines iPhone-Case für Taucher und Schnorchler. Diese Hülle ist zum einen bis 30,5 Meter wasserdicht und zum anderen sorgen spezielle Buttons dafür, dass vor allem die Kamerafunktion aktiv bleibt, um zumindest im Kleinen den James Cameron raushängen zu lassen. Kosten: ca. 67 Euro

Weiterlesen Mach den Cameron: Unterwasser-iPhone-Case mit Kameraknöpfen

Toshiba Camileo BW10: Unterwasser Pocket-HD-Cam


Die Zeiten für Flip sind vorbei, aber das heisst nicht, dass sich andere Hersteller noch auf das Format stürzen. Und mit dem Camileo BW10 verstehen wir auch warum, denn unterwasser nimmt niemand sein Handy mit. Allerdings sollte man mit dem Camileo auch nicht zu tief einsteigen, denn der Gummi hält gerade mal 2 Meter Tiefe aus. Video schafft es bis 1080p, Photos bis 5 Megapixel, dazu kommen noch HDMI-Out, USB und SD-Slot. Für 150 Dollar durchaus eine Überlegung wert für Tümpelplantscher mit Ambitionen zum Unterwasserfilmer.

Weiterlesen Toshiba Camileo BW10: Unterwasser Pocket-HD-Cam

Video: Kleines Ego will ein U-Boot sein



Die Firma Raonhaje spricht nassforsch von "Semi Submarine". Unter Wasser sind bei der oben abgebildeten "EGO" allerdings nur der Steuermann und ein Beifahrer, das Sonnendeck wird nie geflutet. Richtig abtauchen kann das Boot also nicht - eigentlich erinnert es uns auch eher an ein Glasboden- als an ein U-Boot. Der Preis bleibt geheim, aber dass es nicht ganz billig sein wird, kann man sich ja denken. Die kleine EGO wird von einem Elektromotor angetrieben und fährt knapp fünf Knoten. Video nach dem Break.

[Via Oh! Gizmo]

Weiterlesen Video: Kleines Ego will ein U-Boot sein

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien