FOLGE ENGADGET


Gut anderthalb Wochen vor der Pressekonferenz in Barcelona, ist die Katze aus dem Sack. Das ist das Samsung Galaxy S7 Edge. Die Bilder bestätigen das, was ohnehin schon vermutet wurde. Beim Design bleibt sich Samsung treu, das neue Smartphone weist kaum Veränderungen gegenüber der 6er-Generation auf. Keine schlechte Entscheidung.

Ausgestattet mit dem neusten Exynos-Prozessor oder einem Snapdragon 820 – je nach Land –, 4 GB RAM und einer 12-Megapixel-Kamera (mit einem Britecell-Sensor aus eigener Entwicklung), soll das reguläre S7 ein 5,2"-Display und die Edge-Variante ein 5,5"-Display haben. Beide Modelle setzen auf USB Type-C. Zudem scheint der "Kamera-Knubbel" auf der Rückseite deutlich flacher auszufallen.

Ein weiteres Bild hinter dem Klick.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Dass die App Facebook für Smartdevices nicht sonderlich energieffizient ist, wird schon seit langem diskutiert. Vor allem Android-User beschweren sich über drastisch kürzere Batterielaufzeiten. Aber wie schlägt sich die Facebook-App auf iOS? Dieser Frage ging der englische Guardian nach. Getestet wurde die App auf einem iPhone 6s Plus und das Ergebnis überrascht auch hier. Denn anders als die meisten denken, arbeitet die Facebook-App nämlich ständig, auch wenn sie gar nicht in Benutzung ist. Dass das an der Batterie saugt, kann man sich denken. Die Tester haben herausgefunden, dass im Falle eines iPhone 6s Plus, die Akkuleistung um 15 Prozent gesteigert werden kann, wenn die App zuvor gelöscht wurde. Das ist in der Tat beachtlich und gleichzeitig wird empfohlen, Facebook einfach über den Browser wie Safari zu nutzen. Das hilft vor allem auch diesbezüglich, dass Facebook durch die App nicht das gesamte Smartphone mit Kontakten, SMS und Co. auslesen kann. Aber damit konnte man bis dato die wenigsten User von der Nichtnutzung der App überzeugen. Die Sache mit dem Akku könnte in der Tat vielleicht mehr Leute dazu bringen, die App einer Deinstallation zu unterziehen. Muss ja nicht jeder alles wissen.

0  KOMMENTARE


Dass man mit dem Stand der Sonne die Uhrzeit messen kann, wissen heutzutage die wenigsten. Oder besser, viele haben davon mal in der Schule gehört und schon wieder vergessen. Wer braucht schon so eine ungenaue Zeitansage in Zeiten von Smartphones und weltweit synchronisierten Uhren. Um so schöner ist diese spezielle Sonnenuhr von Mojoptix, die als Plus auch noch eine "digitale" Anzeige hat. Je nach Sonnenstand wird die dementsprechende Uhrzeit angezeigt. Dafür braucht es kein Strom, kein Display, gar nichts, außer Sonne natürlich. Jeder der so eine Uhr für die Sommersaison haben möchte, hat zwei Optionen. Entweder man druckt sich das Teil am eigenen 3D-Drucker aus, was rund 30 Stunden dauern kann, oder erwirbt eine fertige Variante für 69 Euro bei Etsy. Seht ein Timelapse-Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE



Hollywood-Superstar Matt Damon kehrt als Jason Bourne zurück auf die Leinwand. Rund neun Jahre nach "The Bourne Ultimatum" spielt Damon wieder den gejagten Agenten. Der Film wird voraussichtlich Ende Juli in die Kinos kommen. Nun gibt es einen ersten Teaser zu dem Actionthriller. Wie bei den Teilen "Supremacy" und "Ultimatum" wird Paul Greengrass die Regie übernehmen. Sein Engagement war für Damon Bedingung, um als Bourne wieder vor die Kamera zu gehen. Und offensichtlich kann sich der Filmheld wieder erinnern. Seht den Teaser zu "Jason Bourne" nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Was wäre das NFL-Finale ohne seine Werbespots. Auch bei der 50. Ausgabe des Super Bowl versuchten sich Marken mit ihren Werbespots zu übertrumpfen, denn nirgends sind Werbezeiten so rar, teuer und kostbar wie beim dem Football-Playoff-Finale. Hier findet ihr eine Auswahl der besten Werbespots des vergangenen Abend. Von unter anderem Audi, LG, Amazon und Prius. Let the show begin. Nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Apples CEO Tim Cook ist Sport-Fan und hat es sich gestern nicht nehmen lassen, beim Super Bowl zugegen zu sein. Auf Twitter postete er im Siegesrausch der Denver Broncos dieses Foto, das mit ziemlicher Sicherheit auf einem iPhone 6/6s gemacht wurde und dafür in der Community für viel Häme gesorgt hat. Man kennt die Marketing-Kampagne "Shot on iPhone 6", wo hochprofessionelle Fotos für die Bildqualitäten des Smartphones werben. Ob dieses Bild vom Apple-Boss himself auf die Plakatwände der Großstädte geschafft hätte? Eher nicht. Die Kommentare unter dem Tweet empfehlen von einem Samsung-Gerät bis hin zur guten Bildstabilisierung einiges und Mockups der eben genannten Kampagne gab es natürlich auch. Die seht ihr hinter dem Break. Den Original-Tweet findet ihr hinter der Quelle.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Mit der „G810 Orion Spectrum" bringt Logitech heute eine neue Gaming-Tastatur in den Handel. Für 189 Euro verbaut der Hersteller die bekannten Romer-G-Switches, die – anders bei bei anderen Modellen, wie zum Beispiel der G910 – Anschläge jedoch schneller registrieren. Der Betätigungspunkt ist bereits nach 1,5mm erreicht. Der vermeintliche Vorteil erschließt sich wohl von selbst. Die Switches wurden zudem laut Logitech erneut verbessert und sollen rund 70 Millionen Anschlägen standhalten.

Die Tasten sind natürlich hintergrundbeleuchtet, das Farbprofil kann von Nutzern selbst gesteuert werden. Für rund 300 Spiele stehen Presets zur Verfügung. Verzichten muss man bei der neuen Tastatur hingegen auf Makrotasten. Das lässt die G810 etwas aufgeräumter aussehen, könnte für einige Gamer jedoch ein Argument sein, sich gegen die Tastatur zu entscheiden.

0  KOMMENTARE


So, jetzt bitte erst die Synapsen anschnalle, bevor ihr auf diesen Link klickt. Solange ihr einen WebGL-fähigen Browser habt, dürftet ihr den Polygon-Shredder sehen, der "viele Würfel nimmt und sie in Konfetti verwandelt", so zumindest die Selbstbeschreibung. Man könnte eher sagen: Der eure Sehrinden nimmt und sie in Konfetti verwandelt. Unbedingt anklicken bei hoher Rechenkraft: Die Einstellung für "INSANE"-viele Konfetti, oder zumindest für "einige".

Und wem das nicht reicht: Es gibt schon spektakuläre Varianten davon mit Solitaire-Karten, Fell, Comic-Männchen, Super-Marios, Geld und, ähem, Explorer-Fehlermeldungen.


0  KOMMENTARE


Was passiert, wenn wir ein Jahr lang keine Cracks von Einzelspieler-Computerspielen veröffentlichen? Das will die chinesische Cracking-Gruppe 3DM herausfinden und gibt ein Jahr lang die Veröffentlichung entsprechender Cracks auf. Konkrete Gründe nannte 3DM-AnführerIn "Bird Sister" nicht. "Wir hatten gerade ein internes Treffen. Zum chinesischen Neujahr wird 3DM keine Einzelspieler-Spiele mehr cracken", zitiert sie das Szene-Blog Torrentfreak.

Der Crack-Stop ist eine interessante Ansage einer Cracking-Gruppe, die erst vor ein paar Tagen verkündete, dass Software-Cracks schon in zwei Jahren Geschichte sein werden. Der neuartige Kopierschutz von Denuvo, der das Reverse-Engineering und Debugging anderer Kopierschutz- und DRM-Programme verhindert, sei unknackbar, sagte 3DM neulich nach dem Scheitern am Spiel "Just Cause 3".

Bei anderen Szene-Mitgliedern kam diese Ansage nicht sonderlich gut an. Gründe nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE