FOLGE ENGADGET


Die Schrift-Experten von Hoefler & Co haben einen Font entwickelt, der sich besonders gut für ProgrammiererInnen eignen soll. Im Bild oben erkennt man gut, warum: Die Kursiv-Form von Operator Mono unterscheidet sich deutlich von der regulären Form, alle Zeichen sind Monospace, also gleich weit voneinander entfernt, und es fehlen Ligaturen, außerdem sind alle Zeichen und Buchstaben eindeutig, 1 und I, die Klammern, 0 und O unterscheiden sich deutlich.
Leider kostet dieser doch sehr hübsche Font auch ordentlich Geld: 180 Euro pro Lizenz. Dafür müssen JavaScript-ProgrammiererInnen in Deutschland durchschnittlich zweieinhalb Stunden arbeiten...
Wie Operator Mono funktioniert und entwickelt wurde, erzählen Hoefler & Co auf ihrer Website.

0  KOMMENTARE


Großer Fortschritt für die Hersteller autonom fahrender Autos: Die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit, die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), hat mitgeteilt, dass sie Googles selbstfahrende Autos rechtlich als "der Fahrer" anerkennen werde. Damit ist der Weg ein für die Abschaffung von Sicherheitsauflagen, die einem Alltagseinsatz von autonomen Autos noch im Wege stehen, bisschen freier.

Details nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Das Jet Propulsion Laboratory der NASA hat noch viel mehr Retro-SciFi-Poster vorgelegt, mit denen wir uns schon mal auf den Weltraumtourismus von Morgen Übermorgen einstimmen können, dessen Traumdestinationen zuvor natürlich noch von der US-Weltraumagentur erschlossen werden müssen - außer der "Oase des Weltalls", der guten alten Erde, die eines fernen Tages zum exotischen Ausflugsziel des Exoplanet Jetsets avancieren soll. Mit der Gestaltung der Space-Reisebüro-Motive hat die NASA die Agentur Invisible Creature beauftragt, die die Werbung von Übermorgen auch als Poster oder Kalender feilbietet.

0  KOMMENTARE


Das Feld der zauberwürfellösenden Roboter ist gerade mächtig in Bewegung und legt Zeitrekorde am laufenden Band vor. Letzten November stand die offizielle Bestzeit für die Lösung des klassischen Rubik's Cube noch bei 2,39 Sekunden, vor zwei Wochen wurde die Marke auf 1,019 Sekunden gesenkt, aber auch diese Roboterhöchstleistung hält sich nicht lange an der Spitze: Offiziell und mit Guinness-Segen hat gerade die Maschine der US-Bastler Jay Flatland und Paul Rose die Sekundengrenze geknackt, aber auch ihre 0,9 Sekunden wurden neulich schon mal unterboten, als der Bot Sub1 aus Adam Beers Werkstatt in flotten 0,887 Sekunden einen Würfel sortierte, was allerdings noch nicht amtlich bestätigt wurde. Videos nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Auch die Slow Mo Guys haben manchmal handfestere Jackass-Gelüste aber sie kennen ihre Grenzen und lassen im Zweifelsfall robuste Profis vor die Kamera, in diesem Fall den Stuntman Daniel Gruchy, der dann solange an einer Mausefalle züngelt, bis das Teil zuschnappt und die Slow Mo Guys das Spektakel mit 2000 fps filmen können. Fazit: Es fließt kein Blut, aber schön ist der Anblick trotzdem nicht. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 1  KOMMENTAR


Das letzte mal, als uns ein Blechkamerad der Firma Golf Laboratories unterkam, blieb irgendwie unklar, ob der Roboter wirklich etwas als Golfer taugt, dieses mal ist die Sache wohl recht eindeutig: Bei den Phoenix Open in Scottsdale, Arizona, gelang dem LDRIC (Launch Directional Robot Intelligent Circuitry) ein Hole-in-one, der fernsehgerecht und lückenlos von Kameras dokumentiert wurde. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Hier kommt die nächste Konvergenzkapriole: Die LED-Birne, die auch Mücken und andere stechfreudige Plagegeister anlockt und elektrisch verbrutzelt. Dazu kombiniert ZappLight ein 9-Watt-LED-Leuchtmittel mit einem elektrischen Mückenkiller, der Insekten per UV-Licht anlockt, um ihnen tödliche Stromstöße zu verpassen. Die Zusatzfunktion soll dann ein weiteres Watt konsumieren, das Kombigerät ist in den USA für rund 20 Dollar zu haben. Marketing-Video nach dem Break.

ALLES LESEN 1  KOMMENTAR


Amazon teilt mit, dass die Streaming-Hardware Fire TV und Fire TV Stick der ersten Generation noch diese Woche ein Software-Update bekommen. Damit ziehen die älteren Geräte mit den aktuellen Produkten in Sachen Software gleich. Version 5 des Fire OS bietet neben Unterstützung aktueller Apps auch Unterstützung für WiFi-Fernbedienungen und Game-Controller und erlaubt das Pairing von Kopfhörern via Bluetooth.

Die neue Software wird von Amazon sukzessive zur Verfügung gestellt,sprich in Wellen. Wer das Update schnellstmöglich installieren möchte, sollte also ab und an versuchen, den Update-Prozess manuell anzustoßen.

0  KOMMENTARE


Wir haben schon einige, beeindruckende Apparaturen gesehen, die Papierflieger falten und/oder abschießen, aber keine so ausgefuchst perfektionierte wie die Konstruktion des Lego-Meisters Arthur Sacek, was dann aber auch nicht weiter erstaunt, denn er hat seine Papierflieger-Maschine im Auftrag der Werbeagentur Elevation Digital Media für den Super-Bowl-Spot der Firma Arrow Electronics gebaut. Videos nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Britische Forscher haben eine selbsterhaltende Nanomembran-Toilette entwickelt, die aus Exkrementen reines Wasser, Gas und elektrischen Strom gewinnen kann. Die Toilette nutzt dazu eine Nanomembran, die Wasserdampf und Feststoff voneinander trennt.

Das Wasser kann wiederverwendet werden (es ist steril); der Feststoff wird in Gas und Energie aufgetrennt. Laut Abwasserexpertin und Toiletten-Entwicklerin Alison Parker sollte bei dem Prozess genug Energie übrig bleiben, um ein Handy zu laden.

Die Entwickelung der Toilette begann schon vor Jahren. Derzeit wird sie in Ghana, unterstützt von der Bill und Melinda Gates Foundation, im Feldversuch getestet. Sie ist nur einer von mehreren Versuchen, die Toilette neu zu erfinden. Die ForscherInnen versprechen sich gesundheitliche, wirtschaftliche und ökologische Vorteile für die Nutzer in strukturschwachen Regionen. Wie das aussieht und funktioniert: in den Videos nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE