FOLGE ENGADGET


Zum Samsung Galaxy S6 gab es schon einige Leaks: Hier die technischen Details, da Spekulationen um den genauen Zeitpunkt der Enthüllung und dann das angebliche Foto vom Alu-Gehäuse. Eine chinesische Webseite zeigt nun ein weiteres Bild: Zu sehen ist eine gelbe Vorderseite - laut Übergizmo ist sie aus Kunststoff - die für eine bunte Farbpalette spricht Wie auch immer, sollte Samsung das Galaxy S6 tatsächlich schon auf der CES vorstellen, wissen wir bald mehr. Die Riesen-Techmesse öffnet zwischen dem 6. und 9. Januar ihre Tore, wobei die Keynote von Samsung-CEO BK Yoon - die erste der CES 2015 - schon am Montag, den 5. Januar stattfindet.

2 KOMMENTARE


Viele Asiaten verstecken sich im Alltag hinter Schutzmasken. Der Grund ist meistens die miserable Luftqualität oder eine Erkältung, entweder die eigene oder die der Mitpendler und -arbeiter. Dabei geht ein Teil der Mimik verloren, was Simone Rebaudengo und Paul Adams mithilfe von LEDs und Arduino ändern möchten. Das Konzept der beiden Designer heißt „Unmask", kann aber nur vier Zustände darstellen - neutral, lächelnd, überrascht und küssend - und schickt uns sofort in ein Uncanny Valley. Dann doch lieber mehr Unschärfe im Alltag, aber seht selbst im Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Alle Jahre wieder veröffentlicht Amazon einen Weihnachtsreport und feiert sich dort naturgemäß selbst. So berichtete der Online-Gigant gestern, dass Amazon Prime - das 49-Euro-Upgrade für Gratis-Versand, -Streaming und anderen Schnack - weltweit mehr als 10 Millionen Neukunden gewinnen konnte. Harte Zahlen finden sich ansonsten kaum, aber immerhin erfahren wir, dass es sich um ein „Rekordwachstum" handle. Dafür überschüttet uns Amazon mit sogenannten „Holiday Fun Facts", darunter auch die Bestseller der Weihnachtssaison 2014. Hier eine kleine Auswahl:
  • Kindle Books: The Burning Room by Michael Connelly; Gray Mountain by John Grisham; Gone Girl by Gillian Flynn
  • MP3: That's Christmas To Me by Pentatonix; 1989 by Taylor Swift; Sonic Highways by Foo Fighters
  • Movies: Guardians of the Galaxy (3D Blu-ray + Blu-ray + Digital Copy +DVD); Maleficent (2-Disct Blu-ray + DVD + Digital HD)
  • Video Games: Call of Duty: Advanced Warfare; Just Dance 2015; Super Smash Bros
  • Cameras: GoPro Headstrap Mount + Quick Clip; GoPro HERO4 SILVER; Accessories Kit for GoPro Hero4
  • Computers: Acer C720 Chromebook (11.6-inch, 2GB); ASUS Chromebook 13-inch with Gigabit WiFi (16GB, 2GB); HP 11-2010nr 11.6-inch Chromebook (Snow White)
  • Outdoors: Lifestraw Personal Water Filter; Emergency Mylar Thermal Blankets; Zippo A-Frame Hand Warmer
Der Streik an einigen deutschen Standorten hatte laut dpa kaum Auswirkungen auf die Auslieferung, schreibt heise. Die Gewerkschaft Verdi hingegen sehe den Versandhändler auch wegen des deutlich höheren Aufwands "empfindlich getroffen".

2 KOMMENTARE


Erinnert ihr euch noch an unseren enthusiastischen Testbericht zum Ascend P7 (siehe Bild)? Das war erst im vergangenen Juli, und doch scheint Huawei bereits wieder mit Vollgas am Nachfolgemodell P8 zu arbeiten, wenn man der chinesischen Webseite CNMO Glauben schenken darf. Dort sind erste Bilder vom ultradünnen Metallgehäuse des neuen Huawei-Smartphones aufgetaucht - wenn die Google-Übersetzung nicht täuscht, wird der Rücken allerdings auch diesmal wieder von Glas bedeckt sein.

Angeblich wächst das Display leicht von 5- auf 5,2-Zoll an und bietet eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Im Innern sollen sich ein Octa-Core-Prozessor Kirin 930, 3GB RAM und 32GB interner Speicher verbergen. Ein Fingerabdrucksensor wird wohl ebenfalls mit dabei sein und der ganze Spaß im März 2015 für 2999 Yuan (etwa 400 Euro) auf den Markt kommen.

0 KOMMENTARE


Am 5. Januar auf der CES wird Daimler-Boss Dieter Zetsche seine Vorstellungen vom autonomen Fahren vorstellen und einen neuen Prototypen enthüllen. Die smarte Technik für die - wenn auch nicht fahrerlosen, so doch etwas autonomeren - Mercedes-Modelle der Zukunft wird LG liefern. Wie der südkoreanische Konzern gestern bekannt gab, entwickelt er Kamerasysteme, welche die Autos auf der richtigen Spur halten, automatisch bremsen und Fußgänger oder Fahrradfahrer entdecken können. Darüber hinaus unterstützt LG Mercedes-Benz mit biometrischen Systemen zur Aufzeichnung der Augenbewegungen des Fahrers. Im Gegenzug wird Mercedes LG Teile seines Sicherheitssystems „6D Vision" lizenzieren lassen, so dass LG diese auch in Zusammenarbeit mit anderen Autoherstellern nutzen kann.

0 KOMMENTARE


Die Auseinandersetzung um den Sony Pictures-Hack hat, hoffentlich, mit einer rassistischen Beleidigung ihren verbalen Tiefpunkt erreicht: Obama verhalte sich „rücksichtslos wie ein Affe in einem Urwald", weil er die Aufführung der Satire „The Interview" durchgesetzt habe, wurde ein Sprecher der Nationalen Verteidigungskommission in Pjöngjang von den Staatsmedien zitiert.

Gleichzeitig machte das Land die USA für die Ausfälle des Internets in Nordkorea verantwortlich und widersprach erneut der Anschuldigung, dass der Sony-Hack von Nordkorea ausgehe. Darüber hinaus droht, wie schon Barack Obama, laut CNN nun auch Pjöngjang mit Vergeltung, allerdings in markigeren Worten: „Wenn die USA, trotz wiederholter Warnungen der DPRK, an ihren arroganten, selbstherrlichen, gangsterartigen und willkürlichen Methoden im amerikanischen Stil festhält, muss ihr klar sein, dass ihre gescheiterte Politik unentrinnbare tödliche Schläge nach sich zieht."

[Image credit: Associated Press]

6 KOMMENTARE


Die Lizard Squad-Hacker - angeblich verantwortlich für die Weihnachtsausfälle von Xbox Live und dem Playstation Network - haben auf Twitter angekündigt, jetzt den Anonymisierungsdienst Tor ins Visier zu nehmen.
Dazu hat die Gruppe schon einige Tausend Knoten im Tor-Netzwerk errichtet, was dieses allerdings nicht als bedrohlich einstuft. Wie Tor schreibt, machten die Knoten weniger als ein Prozent der Kapazität des Netzwerkes aus. Eine Gefährdung der Anonymität oder Leistung sei nicht zu erwarten:

This looks like a regular attempt at a Sybil attack: the attackers have signed up many new relays in hopes of becoming a large fraction of the network. But even though they are running thousands of new relays, their relays currently make up less than 1% of the Tor network by capacity. We are working now to remove these relays from the network before they become a threat, and we don't expect any anonymity or performance effects based on what we've seen so far.

0 KOMMENTARE


Polarlicht, die Milchstraße, Ozeane und stellare Nachtaufnahmen von leuchtenden Städten: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat einen sechsminütigen Zeitrafferfilm veröffentlicht, der unseren schönen Planeten von seiner besten Seite zeigt. Wie die ESA weiter schreibt, setzt sich der Clip aus 12.500 Fotos zusammen, die Alexander während seiner sechs Monate langen Blue Dot-Mission auf der ISS schoss. Während er auf der Raumstation experimentierte (und vermutlich auch während er ein Nickerchen einlegte), nahm die Kamera automatisch Bilder in regelmäßigen Abständen auf, was für den Zeitraffer-Effekt natürlich optimal war. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Überraschung. Gelegentlich gibt es wirklich sehr alberne Wettbewerbe. So z.B. Unbelievable Challenge, die sich vorgenommen hatten, den etwas wirren Bau des Weihnachtsmanns am Nordpol oder so, neu designen zu lassen. Herausgekommen sind 243 Entwürfe aus 59 Ländern und gewonnen haben die Rumänen Alexandru Oprita und Laurentiu Constantin, mit einem Entwurf, der uns ein wenig an eine freundlichere Version der großen Mauer in Game of Thrones erinnert. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Studenten am Biomimetics and Dexterous Manipulation Lab der Stanford University (kurze Besserwisserei: Biomimetics = Bionik; Bionic = biologisch+robotisch) haben Handschuhe entwickelt, die an wie glatten Oberflächen festkleben und sich auf bedarf wieder lösen lassen - etwa, wenn man wie Student Ethan Hawkes eine Glasfassade hochklettern möchte (Video nach dem Break).

Die Handschuhe haben eine nur 100 Mikron dicke Klebeschicht - berührt man sie, spürt man nichts von ihrer seltsamen Anziehungskraft, die auf Van-der-Waals-Kräften beruht. Das Prinzip haben sich die Forscher vom Gecko abgeschaut, der auf diese Weise an Wänden und Decken entlang klettert. Der Trick ist dabei, dass die Kräfte nicht bei Kraftausübung senkrecht zur Wand wirken, sondern bei parallelen Bewegungen. Menschliche oder tierische Kletterer können also Hände und Füße mühelos von der Oberfläche abheben, aber gleichzeitig auch ihr volles Gewicht auf sie sacken lassen. (Wie das allerdings auch kopfüber an der Decke funktionieren soll, hab ich noch nicht verstanden. Ihr?) Die Entwicklung ist bereits in mehrere Patentanmeldungen eingeflossen. Sie kann dereinst ein Spielzeug werden oder auch zum Ergreifen frei schwebender Gegenstände im Weltall (sagen die Studenten). Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE