FOLGE ENGADGET


Wer zu faul war, sich was Besseres auszudenken, kann heute über Spotify aus eine paar wenigen Worten eine Playlist machen, die sich der gewünschten Intention (gröbste Einstellung: Songs die nur das eine wollen) anpasst. Unpersönlicher geht immer, aber falls man Menschen ohne besonders ausgeprägten Musikgeschmack kennt, mag das als nette Geste durchgehen. Wir würden es persönlich nie wagen, denn ein Mixtape, ist ein Mixtape, ist ein Mixtape.

0  KOMMENTARE


Wissenschaftler an der Universität von Sheffield haben die genetischen Hintergründe des Nachwachsens von Zähnen bei Haien untersucht, um herauszufinden, ob sich diese Methode vielleicht auch für Menschen eignen könnte.

Ganze Reihen von Zähnen, werden bei Haien regelmässig ersetzt, die ähnlich wie bei Milchzähnen auf Epithel-Zellen basieren, deren Möglichkeit zur Reproduktion von Zähnen bei Menschen allerdings verloren gegangen ist. Diese Zahn-Gene sollen seit 450 Millionen Jahren durch die Evolution wandern, bei allen Wirbeltieren gleich existieren und früher sogar ein konstantes Nachwachsen von Zähnen bei Raubfischen ermöglicht haben. Die Forscher hoffen nun, nach genauerer Erforschung, eine Methode zu finden, Zahnverlust bei Menschen zu heilen.

0  KOMMENTARE


Wenn das FBI ein Spiel produziert, gibt es viel zu lachen. Das ist nicht anders bei "Slippery Slope", dem neuen Flash-Spiel (ja, das gibt es noch), das Kids davor schützen soll, der gefährlichen, verzerrten Logik der Extremisten zu folgen.

Aus unerklärlichen Gründen ist man in diesem Spiel eine Ziege, die bösen Steinchen der bösen Logik ausweichen muss, um nicht in dieser Pseudo-Logik des Extremismus aufzugehen. Liest man sich diese Logik durch, dann kommt einem allerdings sehr schnell der Gedanke, dass hier Sätze aus einer Donald Trump Wahlveranstaltung zweitverwertet wurden.

"Our group is under attack" steht da z.B. ganz oben, das klingt wie: "America is under attack" und sehr nach Trump. Ob das FBI die amerikanische Präsidentschaftswahl damit aber entscheidend beeinflussen kann, wagen wir zu bezweifeln.

0  KOMMENTARE


Seit der Erfindung der Fernbedienung laufen Menschen panisch durch die eigene Wohnung und rufen in Verzweiflung: Wo ist die Fernbedienung? Da ist Apple TV keine Ausnahme, zumal selbst die neue Fernbedienung dafür recht klein und schlüpfrig ist.

Die iPhone App dazu, kann bislang kein vollständiger Ersatz sein, soll es aber werden, so haben Eddie Cue und Craig Federighi im John Gruber Podcast verraten. In ein paar Monaten wird sie zur Verfügung stehen und dann auch z.B. als zweiter Controller dienen können, wenn man die Gamekonsolenqualitäten des Apple TV mal testen will. Dann werden verzweifelte Rufe nach "wo ist mein iPhone" eine völlig neue Bedeutung bekommen.

0  KOMMENTARE


Es gibt wenige Apps, die als Frühwarnsystem funktionieren und noch weniger Apps, die sich viele Menschen installieren müssen, damit sie eine Wirkung entfalten können, die gut für alle in der Gesellschaft ist.

MyShake - entwickelt an der Berkeley Universität in Kooperation mit der Telekom - ist eine davon. Sie nutzt den Acclerometer in gängigen Smartphones, um die typischen Wellen eines Erdbebens zu erkennen und schickt sofort eine Warnung an die Zentrale, die die Daten in Echtzeit auswertet und so über große Bereiche hinweg feststellen kann, wo gerade ein Erdbeben im Gang ist.

Man würde vermuten, dass die App auch andere Erschütterungen registriert und sich meldet, wenn beispielsweise der nächste Drop wieder zu laut ist, aber scheinbar sind Erdbeben in ihren Bewegungen so klar erkennbar, dass MyShake Fehlmeldungen ausschließen kann.

Und das Beste: die App ist kein Batterieschlucker, sondern bei der Entwicklung wurde genau darauf geachtet, dass sie so wenig wie nötig verbraucht, die Wissenschaftler sagen sogar: sie verbraucht nicht mehr, als das Smartphone sonst auch brauchen würde. Es gibt also keinen Grund sie nicht zu installieren, wenn man in erdbebengefährdeten Gebieten wohnt.

0  KOMMENTARE


Guten Morgen allerseits - eigentlich ist das ja anderswo Tradition, aber heute beginnen wir den Tag auch mal mit einem Bild der Sonne...und einem heißen Zeitraffervideo zur Feier des sechsjährigen SDO-Jubiläums! Es kondensiert ein gutes Jahr Sonnentanz auf sechs Minuten, während das Bild oben aus 23 Schnappschüssen aus demselben Zeitraum zusammensetzt wurde, um so die aktivsten Zonen der Sonne zwischen Januar 2015 und 2016 zu zeigen.

[Bild: NASA's Goddard Space Flight Center/SDO/S. Wiessinger]

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE


Wer den Plaudertermin mit Scott Kelly auf Reddit verpasst hat, erhält jetzt eine zweite Chance. Am heutigen Samstagabend beantwortet der weltraumerfahrenste NASA-Astronaut eure Fragen im Rahmen von Tumblers „Answer Time". Was das ist? Ähnlich wie bei den „Ask Me Anything"-Runden (AMA) auf Reddit können die Nutzer Fragen stellen - auch schon vor Beginn der Veranstaltung. Hier gehts los, wobei Kelly um 17:45 Uhr auftauchen wird. Also gleich.

0  KOMMENTARE


Die DARPA hat im Rahmen ihres FLA-Programms (Fast Lightweight Autonomy) einen kleinen Quadrocopter ausgetüftelt, der mit 20 Metern pro Sekunde durch eine Testhalle rast. Vollgepackt mit Sensoren und Kameras, autonom und ohne GPS. Diese beeindruckende Geschwindigkeit erreicht die Drohne derzeit allerdings nur bei langen, geraden Strecken. Den Slalom durch eine Reihe von Pappschachteln hingegen absolviert sie so gemächlich, dass die Wissenschaftler problemlos hinter ihr her trotten können. Das geschieht selbstverständlich nur zu Überwachungszwecken, also ohne Fernsteuerung, schließlich soll der DARPA-Flieger ja irgendwann bei Militäreinsätzen selbstständig verwinkelte Gassen erkunden und durch Fenster fliegen können. Auch absturzsicher ist die Plattform aus einem kommerziellen DJI Flamewheel 450 Airframe, E600 Motoren mit 12"-Propellern und einem 3DR Pixhawk-Autopilot noch lange nicht, aber seht selbst im Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0  KOMMENTARE