FOLGE ENGADGET


Der Teleporter fehlt uns irgendwie noch in dieser Welt. Auch wenn gelegentlich ein Wissenschaftler-Team mal verkündet, dass sie jetzt ein Photon von Platz A nach Platz B transportiert haben, sind wir doch Lichtjahre von dem Transporter-Raum der Enterprise entfernt. Am Hasso Plattner Institut will man aber mit Scotty wenigstens in einer Kunstform schon mal Kinderträume wahr werden lassen. Das System aus zwei MakerBot Replicator 2X Maschinen scannt auf einer Seite das Objekt ein, druckt es beim Empfänger aus und damit es nicht solche Probleme wie beim doppelten Kirk gibt, wird das eingescannte Objekt gleich Schicht für Schicht nach dem Scannen zerstört. Amüsant und wirklich einsetzbar nur in in einer Phantasie-Kunst-Welt, in der Originale wirklich noch etwas zählen, aber 3D-Drucke schon als Kunst durchgehen. Wir vergeben aber gerne Bonuspunkte für den Namen Scotty. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 3 KOMMENTARE


Ihr wolltet schon immer mal wissen, was die Torrent-Piraten gerade so treiben? The Pirate Cinema zeigt - nach vielen öffentlichen Installationen - jetzt den Videotraffic auf Torrent-Netzwerken in Videoschnippsel-Cutups auch online. Man sieht obendrein wer von wo an wen teilt. Die IP-Adressen sind aber anonymisiert. Ein eigentümlich pixelig wahnsinniger Einblick in die Welt der Video-Piraterie, der in seiner schrägen Kunstform fast schon besser ist, als die meisten der Originale.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Aufatmen. Ihr habt von Thunderstrike gehört, der Schwachstelle in Apples Thunderbolt, die es ermöglicht die Firmware so zu manipulieren, dass man danach kompletten Zugriff auf den Rechner für immer erhält? In der neuen Beta von OS X 10.10.2 soll diese Lücke jetzt geschlossen sein, d.h. ein Fix für alle ist relativ bald zu erwarten. Bislang wurde die Methode, die einen direkten physischen Zugriff zum Rechner braucht, allerdings auch noch nicht im realen Leben beobachtet. Obendrein wurden drei Lücken geschlossen auf die das Google Project Zero Team aufmerksam gemacht hatte.

0 KOMMENTARE


Die Musikproduktions-Software Pro Tools wird es demnächst auch umsonst als Einsteiger-Version geben: Avid hat auf der Musikmesse NAMM Pro Tools First vorgestellt. Der Funktionsumfang ist gegenüber der Vollversion deutlich reduziert, dafür wird der Download kostenlos sein.

Insgesamt stehen 16 Audio-Tracks, 16 MIDI-Tracks und 16 Instrument-Tracks zur Verfügung, Videofunktionen gibt es im Gegensatz zu den anderen Versionen hingegen nicht. Außerdem will sich Avid demnächst für Kollaborationen auch in die Cloud wagen: Mit Avid Cloud Collaboration (ebenfalls in Pro Tools First enthalten) soll es möglich werden, über das Netz gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Über den Veröffentlichungstermin schweigt sich Avid noch aus, bis dahin könnt ihr in dieser Tabelle die jetzt vier verschiedenen Pro Tools-Versionen miteinander vergleichen. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Sonntag. Nichts vor? Shades ist der perfekte Zeitvertreib für alle mit einer gewissen Design-Affinität und heute umsonst im Apple App Store zu haben. Im Grunde eine Art Tetris-Clone, geht es in dem Spiel von UOVO darum, Farbpaletten zu sortieren. Klingt erst mal albern, ist aber für die Augen und Ohren höchst entspannend und nach anfänglicher Einfachheit dann doch überraschend komplex. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


James Patterson hat sich für sein neues Buch "Private Vegas" eine sehr eigenwillige Art der Promotion ausgedacht. Man hat genau zwei Tage Zeit um das Buch zu lesen, am Ende zerstört es sich selbst. Der Lesefortschritt jedes einzelnen Bücherwurms des Thrillers wird zusätzlich auf einer Karte festgehalten, an denen die Lunten brennen. Die ersten 1000 Leser bekommen das Buch so umsonst, man kann es aber auch ganz üblich kaufen. Und wer es wirklich exklusiv will, für den gibt es auch noch eine Ausgabe für 294.038 Dollar die ein Dinner mit dem Author, Hotel, geheimer Flug, ein Bombenentschärfungsteam für das brenzlige Buch und sämtliche Bücher der Serie beinhaltet. Eine etwas alberne aber auch amüsante Idee für den abenteuerlichen Buchmarkt. Wir wären dann dabei, wenn es für den ersten Science-Fiction eine Reise ins All gibt. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Zoë Keating gehört zu denjenigen, die gerne und relativ offen mit den neuen Methoden ihre Musik im Netz zu vertreiben befasst und auch gerne neue Technologien testet. Ihr neuer YouTube Vertrag rings um die Bezahlvarianten Music Key, die in den USA letztes Jahr gestartet ist, geht ihr aber ein paar Schritte zu weit. Die unabhängige Musikerin erklärt in einem sehr ausführlichen Blogpost die Gründe deutlich und zeigt exemplarisch das Dilemma in dem Indie-Künstler mit YouTube Music Key jetzt stecken.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Heute ist bereits der 11. Jahrestag der Landung von Opportunity auf dem Mars - dabei rechnete die NASA nur mit einer Betriebszeit von drei Monaten. Zur Feier des Tages hat uns Oppi vom 135 Meter hohen Cape Tribulation dieses Panoramafoto geschickt, inklusive der US-Flagge als Gipfelkrönung, wie die NASA stolz betont. Ja, wir waren auch etwas verwirrt...hier könnt ihr euch auf die Suche machen, des Rätsels Lösung findet ihr nach dem Quelle-Link oder hinter dem Break:

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Hinter Googles Project Ara steckte ursprünglich das Start-Up Phonebloks, das bereits an einem weiteren modularen Gadget tüftelt, der Smartwatch Blocks. Project Ara-Leiter Paul Eremenko soll nun bei einem Treffen nach der CES Interesse an einer Zusammenarbeit bei den Modulen gezeigt haben. Die Idee: Sowohl die modulare Uhr als auch das modulare Telefon könnten mit denselben austauschbaren Bauteilen funktionieren. Fragt sich nur, warum dieser naheliegende Gedanke erst jetzt aufblitzt. Falls bereits konkrete Pläne existieren sollten, gibt der Blogeintrag von Phonebloks davon jedenfalls nichts preis:

It was awesome meeting the team building the modular smartphone. What really got me was Paul's interest at possible cross-compatibility of modules between their modular phone and our modular watch! This is definitely something we're going to be looking into...these two devices would make a perfect match. As soon as Anil passed me the Ara prototype, I just had to take a photo of it alongside the BLOCKS prototype!

0 KOMMENTARE


Beim heute startenden All Star Weekend in Columbus, Ohio, werden Eishockey-Spieler auf ihren Helmen Actioncams von GoPro tragen. Dabei entstehen Bilder mitten aus dem Spiel, die live im Fernsehen übertragen werden. Einen guten ersten Eindruck der schwindelerregenden Aufnahmen vermittelt der Clip nach dem Break.

In welcher Form die Zusammenarbeit der nordamerikanischen National Hockey League mit GoPro nach diesem Wochenende weiter gehen wird, ist nicht bekannt. Dass die Spieler in Zukunft regelmäßig mit Kameras auf dem Eis rumwirbeln, ist eher unwahrscheinlich. Denn laut NHL-Mann Bob Chesterman stellten die Helm-Aufsätze ein Sicherheitsrisiko dar. Helme mit eingebauten Kameras könnten die Lösung sein, dann aber hieße der Partner wahrscheinlich nicht mehr GoPro.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE