FOLGE ENGADGET


Halloween naht und damit die leidige Frage nach dem richtigen Aussehen im falschen Moment. Der britische Designer Steve Wintercroft hat die alte Idee von der Polygonmaske mit einer Schnitt- und Faltanleitung bei Etsy zum Geschäft gemacht. Sein Vorteil ist Vielfalt: Kürbis, Fuchs, Eule, Löwe, Bär, Katze, Chihuahua, Hase, Schädel, Sturmtruppe, Gesicht, Beagle, Hund, Schwein, Vogel, Diamant, Stern, noch mal Bär, Vogel. Und der Preis mag zwar für eine paar Din-A4-Blätter Falzpläne teuer erscheinen, aber... 6-7 Euro, um sich einen Gedanken weniger machen zu müssen? Auch ok.

0 KOMMENTARE


Irgendwie hat sich die Meinung durchgesetzt, dass demnächst schon autonome Autos die Straße selbständig entlangfahren könnten, zum Wohl der Umwelt, der Städte und Menschen. Warum eigentlich, fragt das Slate-Magazin - und findet reichlich Gründe, warum es mit dem Google Driverless Car wohl nichts wird in naher Zukunft.
Der Dreh des Artikels ist natürlich die große Frage: Ist euch eigentlich bewusst, wie extrem kompliziert vernünftiges Autofahren ist?! Allein das Kartenwissen, das für eine autonome Fahrt nötig sei, übersteige alles, was bisherige Karten hergäben. Und dann ist da noch das Problem der flexiblen Reaktion auf neue Probleme - und dafür seien derzeitige Software-Systeme einfach nicht intelligent genug.
Ein wirklich interessanter Artikel, der ein paar massive Probleme anschneidet, über die man sich viel zu wenig Gedanken macht - und die wohl die eigentliche Herausforderung für alle EntwicklerInnen von autonomen Autos sind. Oder habt Ihr eine bessere Idee?

(Bild: Steve Jurvetson / Google Robocar Racetrack Ride / CC BY 2.0)

0 KOMMENTARE


Die US-Musikerin Taylor Swift hat versehentlich acht Sekunden weißes Rauschen als Track 3 ihres neues Albums zu iTunes hochgeladen - ein iTunes-Fehler, vermutet der Independent. Aber offenbar wird dieses neue Album so sehr erwartet, dass dieser Track 3 sogleich die kanadischen iTunes-Charts erklomm. Jeder der für 1,29 Kanadische Dollar und voller Vorfreude diesen Track 3 kaufte, ist jetzt in Besitz eines exklusiven Stück weißen Rauschens: Swift lies das fehlerhafte Stück wieder von iTunes löschen, dort führte es aber selbst nach der Löschung noch die Charts an. Sammlerwert?
Ein Statement der Avantgarde-Pop und Noise-Künstlerin steht bislang aus. Aber CBC.ca hat viele Netzreaktionen gesammelt.

0 KOMMENTARE


Bei Quora funktioniert gerade eine harmlose Frage ganz gut: Wenn Du ein Traumteam aus IngenieurInnen und ein unbegrenztes Budget hättest und etwas tolles bauen müsstest (es könnte alles sein), was würdest du vorschlagen?
Und die Antworten rauschen ein, manche von sehr qualifizierten, manche von unqualifizierten Postern. Und die meisten sind echt interessant - auch aus den Gründen, warum sie wohl nicht funktionieren könnten.
Mein Liebling: Isaac Gaetzs Versuch, das Fahrstuhlschacht-Paradigma aufzubrechen mit Fahrstuhlbatterien, die sich auch horizontal bewegen können. Aber auch sonst: Eine interessante Idee nach der anderen, genau austariert zwischen Spinnerei und Tauglichkeit.

0 KOMMENTARE


Was ist los bei Google? Ist ein autonomes Fahrzeug versehentlich in das Rechenzentrum abgebogen? Die App-Status-Übersicht zeigt Probleme bei Gmail, Calender, Talk, Drive, Sites, Groups, Console und Hangouts. Aktueller Stand um 10:19: "Das Problem sollte gelöst sein. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken für die Geduld und die Unterstützung. Blablabla." Eine Erklärung, was zu der "Service-Unterbrechung" (eine Stufe unter "Service-Ausfall") führte und wo, steht derzeit noch aus. Google hat derweil erklärt, sich nicht zu Gründen und Reichweite der Ausfälle zu äußern.

0 KOMMENTARE


Wir haben zwar schon freiwillige und unfreiwillige Adler-POV-Aerials gesehen, aber die waren nicht annähernd so beeindruckend wie das Video, das ein Adler namens Victor mit einer Sony Action Cam Mini über Paris aufgenommen hat: Der Vogel startet von der Spitze des Eiffelturms zum Flug über die Metropole, wobei man dem Tier im Wortsinn über die Schulter blicken kann. Die Aktion sollte ein Crowdfunding-Projekt für die Wiederansiedlung von Seeadlern in Frankreich bewerben, das sein Ziel allerdings trotz des Adler-Aerials verfehlen dürfte. Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Das Startup Magic Leap beschäftigt sich irgendwie mit digital angereicherten virtuellen Realitäten, soviel scheint klar, aber was die Firma genau treibt bzw. im Schilde führt, bleibt soweit mysteriös, jedenfalls für Normalsterbliche, die keine Millionen zu investieren haben. Was Magic Leap potenten Geldgebern zeigt bzw. verspricht, muss allerdings ziemlich überzeugend sein, jedenfalls hat man gerade eine extrem erfolgreiche Finanzierungsrunde angeschlossen, bei der Google, Qualcomm und weitere Investoren satte 542 Millionen Dollar locker gemacht haben, womit der Wert des Startups nach Kalkulation der New York Times rund 2 Milliarden Dollar betragen würde.


0 KOMMENTARE

LG hat ein Smartphone für den koreanischen Markt angeteast, das scheinbar mit einem Paar Comicaugen auf der Rückseite aufwartet, die ihren Ausdruck passend zur Nutzerlaune ändern sollen, die das Gerät irgendwie über Analyse des Nutzungsverhaltens ausbaldowern soll - soweit so merkwürdig ist jedenfalls der Teaser für das LG AKA zu verstehen, das mit dem drolligen Claim No Fun No Phone kommt.

0 KOMMENTARE


Marketing-technisch sind Zombies wohl noch längst nicht ausgelutscht und der neuste Geistesblitz dazu ist mal wieder richtig clever: Die US-Firma Tiger Log Cabins bietet jetzt ein Fertighaus mit 10-Jahres-Anti-Zombie-Garantie an, sprich: Wenn in diese Holzhütte ein Zombie eindringt, gibt´s den Kaufpreis zurück. Und der beträgt inklusive Xbox, Mikrowelle, Plattenspielern, Überwachungskameras, Solarpanels, Wasser- und Elektro-Installationen 152.600 Dollar für die Zombie Fortification Cabin mit überdachtem Auslauf und Aussichtsplattform auf dem Dach.

3 KOMMENTARE


Was Apple recht ist, soll Google billig sein: Der Konzern hat jetzt das Gegenstück zu Apples Systemwechselanleitung veröffentlicht, in dem erklärt wird, wie man iOS hinter sich lässt und zu Android wechselt und dabei Bilder, Videos, Mails, Kontakte und weiteres mitnimmt. Android Switch bezieht sich auf die neue Version Lollipop, wendet sich also in erster Linie an aktuell kauflustige Nutzer, die das Nexus 6 dem iPhone 6 vorziehen oder auch Nexus 9 dem neuen iPad. Soweit findet die wechselseitige Wechselaufmunterung allerdings nur in Englisch statt, ob und wann sie eingedeutscht wird bleibt abzuwarten.

0 KOMMENTARE