FOLGE ENGADGET

dr_pompom_2_web

Daniel Rozin stellt "interaktive Kunst her", technische Spielereien mit Kunstansatz. Ein besonderes Faible hat er für physische Bildmanipulationen: mechanische und Software-Spiegel, Videomalerei, Glasskulpturen und seine "Proxxi"-Bilder, die je nach Abstand ein anderes Motiv zeigen.

Einer seiner meistverwendeten Ansätze ist die Aufnahme einer Person mit dem Xbox-3D-Scanner Kinect - und die Manipulation "untechnischer" Materialien, so dass sie wie ein Spiegel ein Teilbild der Person wiedergeben.

Für die "Descent With Modification"-Ausstellung der Bitforms-Galerie in New York (noch bis 1. Juli 2015) hat er nun seinen Fellspiegel "PomPom Mirror" entwickelt - Video nach dem Break.

dr_penguins_3-wDas ist natürlich ganz hübsch - aber nichts im Vergleich zu der Kolonie von Spielzeugpinguinen, die sich nach einem Bildinput der gespiegelten Person entweder mit ihrem weißen Bauch entgegen stellen oder sich abwenden und ihren schwarzen Rücken zeigen.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Eine Kamera, 97.000 Bilder und die Gesichtserkennungs-Funktion von Google Picasa, die 457 Individuen auf den an 159 Nachmittagen aufgenommenen Fotos identifiziert. Das ist das Rohmaterial, aus dem der dänsiche Künstler Simon Høgsberg sein Grocery Store Project entwickelte.

Das Ergebnis ist ein Netz aus 2067 Bildern der identifizierten Personen vor einem Supermarkt in Kopenhagen: Auf einem Bild ist eine kleine Personengruppe zu sehen, vertikal und horizontal werden an verschiedenen Tagen geschossene Fotos der identifizierten Personen arrangiert. Die Installation ist per Maus und Tastatur erforschbar - und eröffnet eine ganz seltsame Unheimlichkeit und Nähe.

0 KOMMENTARE


Am 7. September 1940 begannen die verheerenden Angriffe der deutschen Luftwaffe auf Großbritannien. In 57 aufeinanderfolgenden Nächten und monatelangen, regelmäßigen Bombardierungen wurde London in Schutt und Asche gelegt. Mehr als eine Millionen Häuser in London wurden zerstört, über 40.000 Zivilisten getötet und viele mehr verletzt. Was bald "The Blitz" hieß, war ein Terrorangriff auf die britische Gesellschaft. Er verfehlte seine erwünschte Wirkung, aber drängte letztlich die amerikanische Bevölkerung aus ihrer isolationistischen Haltung - und führten damit auch zum Kriegseintritt der Amerikaner.

Bomb Sight - screenshot thumbnailMan muss dieses Ausmaß an Vernichtung und Terror verstehen, um das späteren Vorgehen der Alliierten gegen Deutschland zu verstehen. Und ein Schritt dahin ist diese - schon 2012 - veröffentliche Karte jeder von den Deutschen auf London abgeworfenen Bombe. Ein Klick auf so eine Bombe - Zufallsklick - führt zu Bildern und aufgezeichneten Erinnerungen von Londonern in der unmittelbaren Umgebung (Daten vom BBC-Projekt WW2 People's War). Sich das anzuhören und anzuschauen fällt schwer. Eine Android-App bringt den Bomben-Terror vermittels Augmented Reality zum Spaziergang durch London.

Preview-Video nach dem Break.

Das Projekt ging bereits 2012 online. Ich bin bei Hacker News drauf gestoßen und fand es angesichts der Vricon-Meldung von heute Vormittag angemessen, eine pazifistische Kartennutzung als Gegengewicht zu zeigen.

ALLES LESEN 1 KOMMENTAR

Guillaume Rolland hat mit diesem SensorWake den Google Science Fair als eine der "Top 15 Erfindungen, die die Welt ändern können" gewonnen - und wendet sich nun an die Öffentlichkeit mit einer Bitte: Kauft alle alle meinen Wecker, der Euch mit dem Geruch von Croissants, Pfirsichen, Blumen und - nur für Frühkäufer - "Dollar & Ebenholz-Luxus" weckt.

SensorWake ist ein einfacher Wecker, der am Vorabend mit einer Geruchskartusche befüllt werden kann, die dann zur Weckzeit ihren Duft verströmt. Eine Kartusche kostet 7,5 Euro und soll 60 Weckvorgänge durchhalten. (Im Gegensatz etwa zu Scentee bedarf er keines Smartphones.)

Mithilfe von 100 Testpersonen hat Rolland herausgefunden, dass sein Duftwecker tatsächlich Menschen aufzuwecken vermag - in weniger als zwei Minuten in 99 Prozent aller Fälle, schreibt er. Und weiter: Für die 1 Prozent mit verstopfter Nase schaltete sich nach drei Minuten unerfolgreicher Weckerei ein Audio-Wecker hinzu.

Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE

Wer diese Nachricht zum Beispiel per iMessage an ein iPhone sendet, versetzt es damit angeblich in den Tiefschlaf; iPhones mit Jailbreak schalten nach Erhalt zumindest in den Safe-Mode um. Bei Reddit hieß es deshalb in den letzten Stunden: Warum?

Für Reddit-Mitglied Sickestdancer98 ist das nichts Neues: eine altbekannte Schwachstelle der Banner-Notification im Umgang mit Unicode-Text. "Der Banner", schreibt er bei Reddit, "versucht kurz die eingehende Nachricht dazustellen und 'gibt dann auf', er crasht also. Ist das eine mögliche Sicherheitslücke? Vielleicht. Gab's das schon? Ungefähr seit iOS 6. Kann es gefixt/gepatcht werden? Das, meine Freunde, hängt ganz von Apple ab."

Ein Bug in der CoreText API, schrieb im August 2013 zum Beispiel schon einmal Ars Technica, der sowohl iOS als auch OS X betrifft.

0 KOMMENTARE

funny-bicycle-lights-bike-balls-gif5

Der Welt vermessenstes Rücklicht soll es sein: Eine grob Hodensack-förmige, knautschbare, Klick-fähige Eiertaschenlampe zum Anhängen an den Fahrradsattel - Video nach dem Break.

Die Bike Balls sind eine Erfindung zweier Designer aus Toronto - Scott B. und Heather L. -, die ihre Namen nicht nennen wollen. Das ganze passt zur "Wir sind so schlecht, dass wir gut sind"-Kampagne die sie für ihr Produkt fahren, anstatt einfach nur stolz auf ihre ja tatsächlich irgendwie tolle schlechte Idee zu sein.

Achso, soll 20 Dollar kosten.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Die NASA hat bekannt gegeben, mit welchen Instrumenten sie Europa, den eventuell Ozean-beherbergenden Jupitermond, vermessen will.

Neun Instrumente sollen es sein - volle Liste nach dem Break. Sie heißen: Pims, Icemag, Mise, Eis, Reason, E-Themis, Maspex, Uvs und Suda und zeichnen zum Beispiel Bilder, Magneto- und Spektrogramme auf. Was sie nicht können, ist in die Tiefe schauen, das sollen in Zukunft Unterwassersonden leisten - die aber dank der Europa-Mission von 2020 erheblich zielgerichteter und effizienter eingesetzt werden könnten. So zeichnet zum Beispiel Mise die Verteilung von organischer Materie, Salzen, Hydrate, Wassereis-Phasen und anderen Materialien auf - und könnte so die Einstichstelle zukünftiger Missionen festlegen.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE

PowerPoint-Hero-Landscape-2
Microsoft hat am Dienstag Abmachungen mit zwanzig weiteren Herstellern von Android-Tablets bekannt gegeben: Nach Samsung, Dell und acht regionalen OEMS, so die MS-Pressemitteilung, werden nun auch LG, Sony, Haier, Positivo, Wortman und fünfzehn weitere Anbieter Office und Skype auf ihren Android-Tablets vorinstallieren.

Die komplette Liste gibt es nach dem Break. Die Hersteller aus Deutschland sind Axdia International, Ionik und Wortmann.

Und dabei soll es nicht bleiben: "Wir freuen uns darauf, in Zukunft Abmachungen mit noch mehr Partnern treffen zu können", schreibt Microsoft.

Microsoft führt damit einen spannenden Angriff auf Google weiter. Wenn jetzt auch noch klassische Google-Dienste wie Karten, Kalender und Video von zum Beispiel Microsoft angeboten werden, lohnt sich für OEMs immer mehr der Umstieg auf eine Android-Version ohne Googles Segen - was einer Schwächung von Googles Position im Mobile-Markt bedeuten würde.

Oder wie seht ihr das?

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Die Kartographen von Saab Vricon zeigen in einer Demo, wie es nach Google Earth und Konsorten mit 3D-Modellen der Welt weitergeht: als ziemlich hochauflösende stereoskopische Rekonstruktion aus Foto- und Sensordaten von Satelliten und anderen Aufklärungswerkzeugen im selben Aufwasch. Ihre Videos (leider nicht einbettbar) zeigen 3D-Flüge über sehr detaillierte Landschaften und Städte. Sie sagen:

"Für ein Vricon 3D-Datensatz der auf kommerziellen Satellitenfotos beruht, ist die absolute Genauigkeit 3 Meter SE90Was ist das?; die relative Genauigkeit ist noch viel höher. Noch höher ist die Genauigkeit, wenn anderes Fotomaterial zur Verfügung steht, typischerweise 0,3 Meter für Daten von Drohnensensoren."

Sieht beeindruckend aus. Wäre da nicht das Problem, dass diese Daten offenbar vor allem dem Militär angeboten werden und damit Kriegs- und Tötungswerkzeug sind. So zitiert das Unternehmen einen Soldaten mit der Aussage, dass Vricon "die hochpräzise Zielbestimmung viel zu einfach" mache. Was für ein Kompliment...

Schöne Bilder, schrecklicher Zweck.

0 KOMMENTARE

Screentendo_cover_image

Screentendo ist ein hübsches Spielkonzept von Aaron Randall: Es baut aus einem beliebigen Screenshot ein Super-Mario-Level. Statt aber wirklich über Desktop-Icons und Mauszeiger springen zu können, generiert Screentendo aus den Kontrasten ein Steinmauer-Level - viel Spaß macht das nicht, dafür ist es interessant. Immerhin ist das ja eine sehr, sehr einfache Version dessen, was mit Augmented Reality dereinst möglich sein soll, zum Beispiel nämlich die Spielweltifizierung der Welt.

Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE