Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu ultra high definition

4K-Fernsehen: REDRAY PLAYER ab jetzt für 1450 Dollar vorbestellbar

4K aka UHD (Ultra High Definition) wird ja allgemein als der neue hochauflösende Fernsehstandard gefeiert, allerdings sind wirklich marktreife Geräte mit konkretem Lieferdatum noch Mangelware. 4K-Pionier RED, die mit ihren Kameras im Kinobereich schon zum Standard geworden sind, haben jetzt mit dem REDRAY PLAYER einen Media-Player für das Format gelauncht, der Ende Dezember ausgeliefert werden soll. Das im gewohnt robusten Gehäuse eingebaute Gerät soll mit seiner 1 TB-Festplatte bis zu 100 Stunden hochauflösendes 4K-Video mit bis zu 60 fps zeigen können und ist mit sechs HDMI-Ports ausgerüstet. RED wollen aber anscheinend aus ihrem Vorsprung auch ein wenig ein Monopol machen: der REDRAY wird nämlich nur im proprietären 4K-Format RED abspielen, das mit gerade mal 2,5 MB pro Sekunde 4K Video und 7.1-Kanal 24-bit 48KHz LPCM Audio schafft. Außerdem will RED ab Januar seinen Odemax-Service für Content-Provider starten, der ab März 2013 mit einem App Store-ähnlichen Interface 4K-Inhalte vertreiben soll. Die kompletten Specs nach dem Break, vorbestellen könnt ihr nach dem Quelle-Link.



Weiterlesen 4K-Fernsehen: REDRAY PLAYER ab jetzt für 1450 Dollar vorbestellbar

Sony verspricht "Liefersystem für 4K-Inhalte" zur UHD-Glotze, Details werden nicht verraten


Kurz bevor Sonys 4K-Fernseher XBR-84X900 in die ersten US-Wohnzimmer kommt (hierzulande heißt das Teil KD-84X9005), verspricht Sony-Manager Ray Hartjen, dass sein Konzern das lästige Problem fehlender 4K- bzw. UHD-Inhalte (Ultra High Definition) rechtzeitig lösen wird (jedenfalls in den USA): zusammen mit der 25.000-Dollar-Glotze soll es dann das "weltweit erste Liefersystem für 4K-Inhalte" geben. Was? Wieviel? Wie Bitte? Weitere Details werden nicht verraten, vielleicht weil Sony es spannend halten will, vielleicht weil hier nur heiße Luft gequirlt wird oder warum auch immer. Abwarten.

Weiterlesen Sony verspricht "Liefersystem für 4K-Inhalte" zur UHD-Glotze, Details werden nicht verraten

Mein Kind heißt jetzt Rudi: 4K nennt sich von nun an offiziell Ultra High Definition


Immer dann, wenn man sich an etwas gewöhnt hat ... Der neue Auflösungsstandard 4K hat nun einen offiziellen Namen erhalten und darf sich von nun Ultra High Definition nennen. Das beschloss die Consumer Electronics Association (CEA) in Kalifornien. Um den Titel Ultra HD oder UHD in Anspruch nehmen zu können, müssen durch das Gerät mindestens 3.480 Pixel horizontal und 2.160 Pixel vertikal angeboten werden. Außerdem braucht es wenigstens einen 4K-fähigen Digitaleingang und der Inhalt muss ohne Konvertieren abgespielt werden können. Noch ist das Warenangebot für das neue UHD-Segment recht überschaubar. Man spricht aber davon, dass zur nächsten CES im Januar 2013 das Thema 4K, pardon, Ultra HD eine große Rolle spielen wird.

[Via CNET]

Weiterlesen Mein Kind heißt jetzt Rudi: 4K nennt sich von nun an offiziell Ultra High Definition

NHK zeigt Ultra HD-Kamera mit 33 MP und 120 fps


Die japanische Sendeanstalt NHK hat gemeinsam mit der Universität Shizuoka ein Videosystem in Ultra High Definition mit einer Auflösung von 33 Megapixeln und einer Bildrate von 120 fps entwickelt. Gerade im Bereich Motion Blurring versprechen 120 Bilder die Sekunde einen noch klareren Bewegungsablauf. Die Kamera soll vor allem für die Bespielung besonders großer Displays (Außenwände etc.) benutzt werden. Auch weil die 4 Milliarden Pixel pro Sekunde in einer Datenrate von rund 51,2 Gbps verarbeitet werden müssen, dürfte dieser Standard vom Heimgebrauch noch ein Stück weit entfernt sein. Momentan dürften selbst leistungsstarke Desktops ins Straucheln kommen. Der 1,5 Zoll große CMOS-Sensor ist nicht nur kleiner und stromsparender als bisherige Ultra HD-Sensoren, auch soll er der erste seiner Art sein, der alle Spezifikationen des Ultra HD-Standards unterstützt. Mehr in dem Video nach dem Break.

Weiterlesen NHK zeigt Ultra HD-Kamera mit 33 MP und 120 fps



Die Neusten Galerien