Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu touchscreens

Mitte 2013: PocketBook kündigt farbigen E-Book-Reader mit Hintergrundbeleuchtung an


Die ukrainische Firma PocketBook will Mitte nächsten Jahres einen E-Book-Reader auf E-Paper-Basis mit Hintergrundbeleuchtung á la Kindle Paperwhite auf den Markt bringen - was dann wohl verdammt weit aus dem Fenster gelehnt ist, aber vielleicht liefert PocketBook ja tatsächlich. Derzeit hat der Reader noch nicht einmal einen Namen, immerhin steht schon fest, dass er mit einem Triton-Touchscreen mit 800 mal 600 Pixeln kommt, der 4096 Farben darstellen kann. Abwarten.

Weiterlesen Mitte 2013: PocketBook kündigt farbigen E-Book-Reader mit Hintergrundbeleuchtung an

Atmel präsentiert biegsamen Touchscreen ohne Ecken und Kanten



Da werden die Designer ganz aus dem Häuschen sein und uns noch mehr kurvige Handykonzepte wie das oder das hier auftischen: Die US-amerikanische Firma Atmel - vor allem bekannt für Schaltungen - stellt neuartige Touch-Sensoren vor, die flexibel, superdünn und besonders leicht sind. Selbst wenn die XSense genannten Sensoren in eine beliebige Richtung verdreht werden, büßen sie nicht ihre Genauigkeit ein. Mit XSense können Smartphone-Hersteller ausserdem nicht nur gebogene Touchscreens einbauen, sondern auch ihre Geräte rahmenlos gestalten. Werbeclip nach dem Break, Pressemitteilung dito.

Weiterlesen Atmel präsentiert biegsamen Touchscreen ohne Ecken und Kanten

Video: Touchscreen Neonode zForce reagiert dank Infrarot-LEDs auch auf Druck



Nein, hier wird nicht Staub gewedelt, sondern das Foto oben zeigt, dass man auf den Bildschirmen der schwedischen Firma Neonode auch mit herkömmlichen Pinseln malen kann. Ihre Touchscreen-Technologie "zForce" basiert auf Infrarot-LEDs und weist gegenüber der kapazitiven Methode mehrere Vorteile auf: Sie ist äußerst reaktionsschnell, genau und misst auch Druck und Umfang der Berührung. Nicht nur die eines Fingers oder Stifts - letztlich kann man mit einem beliebigen Objekt werkeln. Ein Nachteil ergibt sich allerdings für das Design: Ein flächiger Übergang von Rahmen zu Bildschirm ist wegen der LEDs im Rahmen hier nicht möglich. Checkt das Video nach dem Break...und es lohnt sich, bis zum Ende der dreieinhalb Minuten dabei zu bleiben, denn am Schluss wird kurz ein "Stargate" getaufter Prototyp vorgestellt, mit welchem Objekte auch in 3D manipuliert werden könnnen.

Weiterlesen Video: Touchscreen Neonode zForce reagiert dank Infrarot-LEDs auch auf Druck

Nintendo DS-Update mit zwei Großformat-Touchscreens?



Die Gerüchteküche brodelt munter weiter zum Thema Nintendo DS: Nachdem vor einigen Tagen kolportiert wurde, dass die mobile Game-Konsole einen zweiten Touchscreen erhält, wird jetzt gemunkelt, dass die beiden berührungsempfindlichen Displays in Monstergröße kommen sollen. Die Darstellung oben kommt aber nicht von einem fleißigen Industriespion, sie entspringt vielmehr der Phantasie eines IDG-Grafikers. Harte Fakten gibt´s dann im April oder Mai 2009.

[Artikel in Englisch]

Weiterlesen Nintendo DS-Update mit zwei Großformat-Touchscreens?



Die Neusten Galerien