Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu stimmerkennung

PayPal weiht Passwörtern einen Grabstein

Wie PayPals Chief Information Security Officer, Michael Barrett, neulich an der IT-Konferenz Intertop verkündete, sind die Tage von Passwörtern und PINs gezählt. Laut MacWorld soll Barret seine Ansage mit dem Bild eines Grabsteins mit der Inschrift "1961 bis 2013" illustriert haben. Die meisten Menschen hätten mittlerweile sehr viele Accounts, würden sich für zu einfache und somit unsichere Passwörter entscheiden, und diese dann auch noch mehrfach nutzen. Barret ist Präsident der FIDO-Allianz, die Authentifizierungsmaßnahmen mittels Fingerabdruck-Scanner oder Stimmerkennung weiterentwickelt und mit anderen Lösungen kombiniert.

Über PayPals Passwort-Pläne ließ Barret nichts verlauten. Er versicherte aber, dass es noch dieses Jahr mehrere FIDO-fähige Geräte auf dem Markt geben werde und gab dabei einen Wink Richtung Apples iPhone: "Es wird viel darüber gesprochen, dass ein großer Technikkonzern in Cupertino später in diesem Jahr ein Mobiltelefon mit einem Fingerprint-Reader herausbringen wird".

Weiterlesen PayPal weiht Passwörtern einen Grabstein

LG bringt mit Quick Voice eine hauseigene Sprachsteuerung



Nachdem Apple und Samsung die Sprachsteuerungengen Siri und S Voice zum Grundpfeiler ihrer neuesten Smartphones machten, antwortet LG nun mit Quick Voice für Android-Phones. Quick Voice wurde heute in Korea offiziell vorgestellt und soll demnächst für Telefone der Optimus-Familie wie das Vu und das LTE II zur Verfügung stehen. Der Dienst verspricht natürliche Spracherkennung für gebräuchliche Funktionen wie die Suche, die Terminplanung oder das Abrufen von YouTube-Videos. Zudem unterstützt die LG-Spracherkennung auch Kartensuche, Wetter, Aktienkurse und sogar den traditionellen koreanischen Mondkalender. Wann Quick Voice außerhalb Koreas landen wird, ist nicht bekannt.

Weiterlesen LG bringt mit Quick Voice eine hauseigene Sprachsteuerung

S Voice von Samsungs Galaxy S III selbst installieren


Das APK hat es ins Netz geschafft, und jetzt kann man auf einem Nexus z.B. installieren. Da die Stimmerkennung S Voice allerdings eh bald ganz offiziell veröffentlicht wird, könntet ihr auch noch warten. Auf dem Nexus S macht sie noch ein paar Schwierigkeiten, aber testet selber.

Weiterlesen S Voice von Samsungs Galaxy S III selbst installieren

Video: Siri auf dem iPod Touch



Auf dem iPhone 4 haben wir Siri bereits gesehen, jetzt hat sie es auch auf den iPod touch geschafft. Zu verdanken haben wir das zwei Hackern namens euwars and rud0lf77. Weil die Apple-Server nach wie vor nicht so zuvorkommend sind wie die charmante Spracherkennungs-Assistentin, schweigt sie auch bei ihrem neuesten Cameo-Auftritt - aber seht selbst im Video nach dem Break.

Weiterlesen Video: Siri auf dem iPod Touch

Video: Gut eingeschenkt mit Siri und Beeri



Wie wär's denn mit einem frisch Gezapften, kredenzt von der charmanten Siri? Ganz alleine schafft sie das natürlich nicht, aber sie steht am Anfang einer Befehlskette, die mit einem kontrollierten Bierbüchsen-Frontalcrash und einem leidlich gefüllten Becher endet. DIY-Video nach dem Break.

Weiterlesen Video: Gut eingeschenkt mit Siri und Beeri

Video: Portierung von Siri fürs iPhone 4 (Update)



Das iPhone 4 bleibt doch nicht "verschont" von der cleveren Siri. Entwickler Steven Troughton-Smith und 9to5 Mac haben es geschafft, die Sprachsteuerung auf dem iPhone 4S-Vorgänger laufen zu lassen. Von Perfektion ist der Hack zwar noch weit entfernt, aber ein Anfang ist gemacht. Noch fehlt ein spezieller GPU-Driver fürs iPhone 4, was die Angelegenheit träge macht, klar ist aber, dass die Hardware Siri unterstützen kann. Video nach dem Break.

Update: Mr. Troughton-Smith hat die Performance von Siri auf dem iPhone 4 in den letzten Stunden bereits deutlich verbessert. Siehe zweites Video nach dem Break.

Weiterlesen Video: Portierung von Siri fürs iPhone 4 (Update)

Baby Cry Analyzer durchschaut Kleinkinder und entspannt Elternnerven



Die Digitalisierung hält knallhart in der Baby-Pflege Einzug und jetzt kriegen auch Eltern, denen das Kinderbettchen mit Geräuschsensoren und Wiegeautomatik zu teuer ist, Gadget-Unterstützung: Der Baby Cry Analyzer wird je nach Gewicht (=Lungenvolumen) des Sprößlings zwischen einem halben und zwei Metern entfernt vom Baby platziert und wertet permanent die Geräuschemission des kleinen Rackers aus. Das Ergebnis wird mittels 5 LEDs angezeigt, die 5 Gemütszuständen zugeordnet sind. Vermutlich übernimmt der Hersteller bei einem Preis von 22,58 Euro aber keinerlei Gewähr.

Weiterlesen Baby Cry Analyzer durchschaut Kleinkinder und entspannt Elternnerven



Die Neusten Galerien