Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu qHD display

Jetzt verfügbar: Huawei Ascend G 600


Auf der IFA Anfang September konnten wir einen ersten Blick auf das Ascend G600 von Huawei werfen, jetzt ist das Smartphone in Deutschland erhältlich. Für 299 Euro kann es sich entweder in schwarz oder weiß zulegen. Dafür bekommt man einen 1,2 GHz Doppelprozessor, 768 MB RAM, 4 GB Speicher, DTS für gute Audioqualität in den Lautsprechern, eine 8-Megapixel-Kamera und eine 2.000-mAh-Batterie. Als OS ist leider nur Android 4.0 installiert, immerhin ist NFC mit an Bord. Das qHD-Display misst 4,5".


Weiterlesen Jetzt verfügbar: Huawei Ascend G 600

Samsung zeigt den Galaxy Player 5.8



Samsung hat ernst gemacht mit dem SUV unter den PMPs. Der neue Galaxy Player ist mit einem 5,8" großen Display ausgestattet. Da trauert die Hose wegen akuter Ausbeulgefahr, da lacht das Herz der Filmfreunde. Und ist der im Vergleich nicht fast schon niedlich? Aber der Reihe nach:

Für welchen Prozessor sich Samsung beim neuen Galaxy Player entschieden hat, ist aktuell noch unklar. Bestätigt ist jedoch Android 4.0, die aktuelleste Version von TouchWiz, 16 oder 32 GB interner Speicher je nach Gusto, microSD und ein Akku mit 2.500mAh Kapazität. Das AMOLED-Display löst in qHD, also mit 960x540p, auf. Und wer den neuen Player nutzen soll, neben allen anderen natürlich, wird im Bild deutlich: Samsung pitcht den Learning Hub als perfektes Einsatzgebiet, also die Lehrbuchsammlung, mit denen Schüler und Studenten auch in der U-Bahn noch etwas Gescheites mit ihrer Zeit anfangen können. Informationen zum Start in Deutschland, inkl. Preis, gibt es hoffentlich am Mittwoch beim Samsung Mobile Unpacked in Berlin.

Weiterlesen Samsung zeigt den Galaxy Player 5.8

Acer Liquid Gallant Solo: Neues Einsteiger-Smartphone auf dem Weg



Kurz aufgetaucht: das Liquid Gallant Solo von Acer. Das Smartphone mit Android 4.0 scheint eher für das Einsteiger-Segment gedacht, kommt aber doch mit einem 4,3"-Display und qHD-Auflösung. Der 1GHz-Prozessor kommt von MediaTek und verfügt lediglich über einen Kern. Weitere Features: 1 GB RAM, 4GB Speicher, erweiterbar via microSD. Das 3G-Smartphones verfügt außerdem über eine 5-Megapixel-Kamera. Da das Solo der direkte Nachfolger des Duo ist - ähnliche Specs, aber Platz für zwei SIM-Karten - lässt sich auch der Preis realtiv verlässlich bestimmen: Mehr als 190 Euro dürfte der Neuling nicht kosten.

Weiterlesen Acer Liquid Gallant Solo: Neues Einsteiger-Smartphone auf dem Weg

Review: Huawei Ascend P1


Der Sturm auf Europa, er geht schleppend voran. Zwar hat Huawei schon einige Smartphones auf dem deutschen Markt, beim HighEnd-Gerät müssen wir uns wohl noch bis Oktober gedulden und auch das Ascend P1 hätte schon seit einiger Zeit erhältlich sein sollen. Vorgestellt hatte Huawei das Smartphone schon auf der CES im Januar. Aber Moment. HighEnd vs Ascend P1? Keine Gleichung, die aufgeht. Das Handy mit Android 4.0, seit dieser Woche bei uns erhältlich, macht so gut wie alles richtig und ist ein beeindruckend leichtes Stück Power-Hardware. Ohne Schnickschnack, mit viel subtilem Charme. Wir haben uns das Dual-Core-Smartphone für euch angeschaut.

Weiterlesen Review: Huawei Ascend P1

Motorola RAZR ab November in Deutschland. 549 Euro, kein LTE (Hands-On)

Gestern New York, heute Berlin. Motorola geht mit dem RAZR auch in Europa an den Start, das neue Flagschiff-Smartphone kommt im November bei uns in den Handel und kostet ohne Vertrag 549 Euro in der 16GB-Variante. Als Mobilfunk-Provider sind o2 und die Telekom bereits mit an Bord. Der Hersteller hat das Android-Telefon mit 4,3"-Super-AMOLED-Advanced-Display (was für ein Wort) und qHD-Auflösung von 960x540p heute in Berlin der europäischen Presse gezeigt. Im Gegensatz zur US-amerikanischen Variante ist das europäische Modell kein LTE-Telefon: wäre ja auch zu schön gewesen. Dafür punktet das RAZR mit leichtgewichtigen 127 Gramm, einer Dicke von lediglich 7,1mm und versprochenen 9,4 Stunden Telefonie. Dafür soll der 1780mAh-Akku sorgen, der einen Doppelprozessor mit 1,2GHz befeuert. Das RAZR verfügt über 1GB RAM, 16GB Speicher (erweiterbar via microSD-Karte), eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite (inklusive 1080p Videos) und eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonie auf der Voderseite (mit 720p Video). Das RAZR ist das erste Gerät von Motorola, das mit einer Micro SIM betrieben wird. Wir haben nach der Keynote von Alain Mutricy und einer Demo-Session ein bisschen Zeit mit dem RAZR verbringen können, unsere ersten Eindrücke hinter dem Break.

Weiterlesen Motorola RAZR ab November in Deutschland. 549 Euro, kein LTE (Hands-On)

HTC Sensation: Engadget Deutschland Hands-On

Wir hatten heute Gelegenheit, uns das neue Flagship-Smartphone von HTC, das Sensation, genauer anzusehen. Mitte Mai soll das Dualcore-Handy in den deutschen Handel kommen, zunächst exklusiv bei Vodafone, dann auch bei anderen Mobilfunkern. HTC hatte das Android-Gerät vergangenen Dienstag in London erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Die technischen Eckdaten kurz zusammengefasst: 4,3"-qHD-Display (endlich!) mit einer Auflösung von 960x540p und Gorilla-Glas, Doppelkern-Snapdragon-Prozessor mit 1,2GHz 768MB RAM und 1GB interner Speicher, HSPA (14,4 Mbit/s), WiFi, GPS, Bluetooth 3.0, Gyrosensor, G-Sensor, Kompass, Näherungssensor, 8-Megapixel-Kamera mit doppeltem LED-Blitz und Videoaufnahme mit bis zu 1080p, eine zweite VGA-Kamera für Videotelefonie. Das Betriebssystem ist Android 2.3.3, also Gingerbread, gekoppelt mit HTC Sense 3.0, der neuen Version der Skin, die wir auf dem Flyer erstmals gesehen haben. Für den User bedeutet das: Apps können schon vom Lockscreen gestartet werden, auch Feeds aller Art lassen sich in schicker 3D-Animation begutachten, ohne das Smartphone tatsächlich zu entsperren. Auch integriert: HTC Watch, der Filmdienst, über den man Filme leihen und auch kaufen kann. Dieser Dienst soll bei uns im Juni starten, also mehr oder weniger zeitgleich mit der Markteinführung des Sensation. Um die Filme auch am heimischen Fernseher anzuschauen, dient der microUSB-Anschluss auch als HDMI-Ausgang.
Das Telefon ist natürlich schnell wie der Blitz im Umgang mit den Menüs etc., da greift der Prozessor sehr gut. Mit 148 Gramm ist es auch nicht zu schwer und das Design, vor allem das geschwungene Display-Glas, gefällt uns ausnehmend gut. Viel besser jedenfalls als das Desire HD, das Monster-Phone von HTC aus dem vergangenen Jahr. Ihr seht ein paar Vergleichsbilder in der Galerie. Ohne Vertrag wird das Telefon 599 Euro kosten.

Weiterlesen HTC Sensation: Engadget Deutschland Hands-On



Die Neusten Galerien