Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu atomkraftwerk

Russische Werft plant schwimmendes Atomkraftwerk, erster Stapellauf 2016


Auf der Maritime Defence Show in Sankt Petersburg, einer militärischen Schifffahrtsmesse, hat Aleksandr Voznesensky, Chef der Werft Baltic Plant, den Bau von schwimmenden Atomkraftwerken angekündigt. Dabei sind Pläne angeblich schon weit gediehen, bereits 2016 soll der erste Atomkraftdampfer vom Stapel laufen. Das mobile Kraftwerk soll 70 MW erzeugen und damit genug Saft für eine Stadt mit 200.000 Einwohnern. Einsatzgebiet des schwimmenden Atomkraftwerks bzw. einer entsprechenden Flotte soll die Energieversorgung in unwirtlichen Gegenden sein, an denen kurzfristig hoher Bedarf besteht, alternativ kann das Schiff aber auch als Entsalzungsanlage mit einer Tageskapazität von 240.000 Kubikmetern genutzt werden. Und natürlich soll die wunderbare Welt der mobilen Reaktoren wahnsinnig sicher sein, angeblich kann da rein gar nichts passieren, egal ob das Boot von einem Tsunami erwischt wird oder es mit vorwitzigen Felsen kollidiert. Da sind wir aber beruhigt.

[via gizmodo]

Weiterlesen Russische Werft plant schwimmendes Atomkraftwerk, erster Stapellauf 2016

Critical Blocks: Atomkraftwerk und Biogasanlage als Holzspielzeug fürs Kinderzimmer


Das Projekt des niederländischen Designers Maykel Roovers ist leider mehr Kunst und Konzept als wirklich Spielzeug, was irgendwie schade ist, denn die Idee, Atomkraftwerke, Biogasanlagen und andere Infrastruktur unserer Industriegesellschaft als Holzspielzeug in die Kinderzimmer zu bringen, hätte es verdient, ihr pädagogisches Potential tatsächlich in der Praxis zu entfalten. Aber mit Preisen von 1.200 Euro aufwärts für einzelne Sets werden die "Critical Blocks" wohl nicht in Kinderhänden landen. Fazit: Schade aber toll.



[via yankodesign]

Weiterlesen Critical Blocks: Atomkraftwerk und Biogasanlage als Holzspielzeug fürs Kinderzimmer

Toshiba zeigt neuen vierbeinigen Roboter für Fukushima


Toshiba
hat einen neuen vierbeinigen Roboter für Aufräum- und Überwachungsarbeiten im havarierten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi vorgestellt, der die menschenfeindliche Umgebung unter anderem mit Kamera und Dosimeter analysieren soll. Der Bot soll mit seinen vier Beinen problemlos über Hindernisse steigen und auch Treppen rauf- und runterlaufen können, und so auch dort einsetzbar sein, wo rad- und kettenbasierte Bots aufgeben müssen. Für unzugänglichere Bereiche hat er eine Erweiterung in Form eines flachen Vehikels, das mit einem Kabel verbunden auch unter Hindernisse kriechen kann. Toshiba will ihn außerdem in Zukunft auch für aktive Aufräumarbeiten und das Schliessen von Lecks weiterentwickeln.

[via Tech-On]

Weiterlesen Toshiba zeigt neuen vierbeinigen Roboter für Fukushima

Google Earth zeigt weltweit die Bevölkerungsdichte um Atomkraftwerke



In Zusammenarbeit mit der Columbia University hat Nature News eine Google Earth-Karte veröffentlicht, welche die von AKWs ausgehende Gefahr mit der Dichte der sie umgebenden Bevölkerung in Beziehung setzt. Die Informationen zu den Atomkraftwerken (auch im Bau befindliche) stammen aus einer Datenbank der IAEA, die Bevölkerungszahlen wurden dem NASA Socioeconomic Data and Applications Center der Columbia University entnommen. Farbe und Größe der Kreise illustrieren die Bevölkerungsdichte in einem 75 km-Radius um die jeweilige Anlage. Mit einem Klick auf den Kreis erfährt man neben Namen, Leistung und Reaktorzahl auch die Bevölkerungsdichte in einem 30 km-, 150 km- und 300 km-Radius. Weiter zur Karte geht's hinter dem Quelle-Link.

[Via Physorg]

Weiterlesen Google Earth zeigt weltweit die Bevölkerungsdichte um Atomkraftwerke



Die Neusten Galerien