Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu Shibuya

Sehr gut: Google Getränkeautomat ohne Cola, dafür mit Android-Apps


Auch wenn Läden in Japan seltener zumachen: Ohne immer smarter werdende Automaten geht wenig im Land der aufgehenden Sonne. Gerne auch mit abstrusen Interfaces. Da darf Google natürlich nicht fehlen. Drei Google Play Maschinen stellt das Unternehmen vor dem Kaufhaus Parco in Shibuya morgen auf. Was es zu kaufen gibt? Spiele. Kostenlose und kostenfreie, 18 insgesamt. Voraussetzung für die Nutzung ist Android 4.0 und NFC auf dem Smartphone. Sind Telefon und der Automat miteinander verbunden, lassen sich die Titel auswählen und der Download beginnt. Und zum Schluss purzelt noch ein kleines Geschenk aus dem Automaten.

Und wer sich gar nicht mit Android auskennt und schon gar kein eigenes Telefon mit Googles Betriebssystem hat, kann die Apps auf einem Nexus 4 ausprobieren. Die Automaten werden nämlich von Mitarbeitern betreut. Die nehmen einem das Nexus 4 dann natürlich auch wieder ab. Schade, aber verständlich.

Weiterlesen Sehr gut: Google Getränkeautomat ohne Cola, dafür mit Android-Apps

Marionettebot: Schaufensterpuppe imitiert Bewegungen potentieller Kunden


Japans Vorliebe für humanoide Roboter macht auch vor dem Schaufenster nicht Halt. United Arrows, eine große Bekleidungskette, hat in Shibuya den Marionettebot aufgestellt. Eine Schaufensterpuppe, die dank Kinect in der Lage ist, die Bewegungen der Menschen auf der anderen Seite der Scheibe zu imitieren. So spooky wie spannend. Seht ein Video dazu nach dem Break.

[Via Akihabara News]

Weiterlesen Marionettebot: Schaufensterpuppe imitiert Bewegungen potentieller Kunden

Was für Kabinophobiker: Der RFID-Kleiderbügel (Video)



Zufall, dass das japanische Teamlab-Kollektiv, eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus Programmierern, Designern, Roboterspezialisten, Architekten, Mathematikern und hast du nicht gesehen, seine interaktiven RFID-Kleiderbügel in einem Shop für Männermode testet? Nimmt man einen Bügel in die Hand, zeigen Displays Bilder und Videos zur jeweiligen Klamotte, was dazu verführen könnte, auf den leidigen Gang in die Garderobe zu verzichten. Die Dinger können auch Musik und Beleuchtung manipulieren, was wahnsinnig anstrengend klingt, aber hey, wir sind hier in Shibuya, und da gehört das einfach dazu. Video nach dem Break.

[Via TechCrunch]

Weiterlesen Was für Kabinophobiker: Der RFID-Kleiderbügel (Video)

Der Tischdeckentrick als Arcade-Game


Im Arcade-Palast Taito Station nahe der Shibuya Station ist ein neues Spiel zu bewundern, das den klassischen Tischdeckentrick (Decke wegziehen, Geschirr bleibt stehen) in die Welt der digitalen Spiel bringt: "The Tablecloth Hour" ist bislang nur ein Prototyp, aber wie die Japaner Game-seitig ticken, könnte es sich noch zum Arcade-Standard mausern.

[via ohgizmo]

Weiterlesen Der Tischdeckentrick als Arcade-Game

Japan hat fast alles, nun auch einen Bananenautomaten


Da ist man in Japan schon wieder einen Schritt weiter. Wo bei uns die Automaten an U-Bahn-Stationen noch immer mit ungesunden Riegeln und Limonaden ausgestattet sind. Prangt einem an der Shibuya-Station ausschließlich die gelbe Powerfrucht entgegen. Am ersten Tag waren bereits alle Bananen ausverkauft und zeigt, dass monothematische Automaten alles andere als alt gediegen sind.

Weiterlesen Japan hat fast alles, nun auch einen Bananenautomaten



Die Neusten Galerien