Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu PowerPC

Bloomberg: Apple könnte sich von Intel-Chips trennen



Bloomberg berichtet, dass Apple in Erwägung zieht, sich von Intel-Prozessoren für Desktops und Laptops zu trennen. Sollte dies wirklich passieren, würde das den dritten Chip-Wechsel in Apple Geschichte markieren. Seit 2005 setzt Apple auf Intel, nachdem zunächst Prozessoren von Motorola und dann die PowerPC-Architektur von IBM zum Einsatz kam. Die Alternative? Natürlich die ARM-Architektur, die jetzt bereits in den iOS-Geräten zum Einsatz kommt. Prozessoren, in deren Entwicklung Apple in letzter Zeit sehr Geld und Resourcen gesteckt hat. So ist der A6- und der A6X-Prozessor im iPhone 5 bzw. im iPad der vierten Generation eine faktische Eigenentwicklung. Die Kooperation mit Samsung, dem Unternehmen, das die Chips für iOS-Geräte bislang lieferte, ist zwar nicht beendet, viel mehr als die Herstellung übernimmt die koreanische Firma aber nicht mehr.

Mit einem erneuten Wechsel bei den Prozessoren ist nicht unmittelbar zu rechnen, Quellen gehen von 2017 als frühestes Datum aus. In diesen fünf Jahren wird sich die Computer-Landschaft drastisch verändern und die ARM-Prozessoren, die heute mit guter einem guten Verhältnis von Rechenleistung und Power Management glänzen, werden noch ordentlich zulegen. Und immerhin hat Apple schon vor Jahren den Halbleiter-Hersteller P.A. Semi gekauft. Wir bleiben da mal dran.

Weiterlesen Bloomberg: Apple könnte sich von Intel-Chips trennen

E3 2011: Wii-Nachfolger Wii U soll noch breitere Massen begeistern



Nintendo hat auf der Electronic Entertainment Expo in Los Angeles pflichtgemäß den Nachfolger der Erfolgs-Konsole Wii vorgestellt: Vorhang auf für die Wii U. Das Teil soll irgendwann zwischen Ostern und Weihnachten 2012 zu haben sein und die Wii-Masche konsequent weiterführen, also die Zielgruppe weiter verbreitern und dazu den Controller in den Mittelpunkt stellen. Dementsprechend ist die Wii-U-Konsole keine spektakuläre Angelegenheit und Nintendo macht sich auch nicht Mühe, die Kiste dem interessierten E3-Publikum näher vor die Nase zu halten. Weil es ja um den Controller geht und der hat es in sich: mit seinem 6,2-Zoll-Touchscreen im 16:9-Format könnte man es glatt für eine autonome Konsole in der PSVita-Klasse halten, aber das soll der Wii-U-Controller ausgerechnet nicht sein. Über sein Display können zwar auch Spiele ohne TV-Gerät gespielt werden, aber dies ist explizit als Ausnahme gemeint, beispielsweise um ein Game zu beenden, wenn der Mitbewohner-Rüpel unbedingt die Tagesschau sehen muss.

Neben dem Touchscreen hat der Wii-U-Controller dann noch 1 Steuerkreuz, 2 Analogsticks, 4 Knöpfe und 2 Taster zur Eingabe, einen eigenen Akku, Frontkamera, Mikro, Lautsprecher, eine Vibrationsfunktion und natürlich jede Menge Bewegungssensoren. In der Konsole selbst arbeitet ein PowerPC-Prozessor von IBM, Spiele kommen auf einem neuen Disc-Format, Speicher soll das Teil vor allem via USB bzw. Flash-Karten bekommen. Zuletzt kann die Wii U natürlich noch HD, allerdings nicht am Controller-Display. Videos nach dem Break.



Weiterlesen E3 2011: Wii-Nachfolger Wii U soll noch breitere Massen begeistern

Jugene - Europas schnellster Supercomputer steht in Jülich



Seit der letzten Top 500-Liste der Supercomputer ist der neue Superrechner in Jülich, Jugene, der drittschnellste Rechner der Welt. Er besteht aus aus einem Cluster von 32-Bit PowerPC 450 Prozessoren mit insgesamt 294912 Cores, 144 Terabyte RAM, hat eine Bandbreite von 5,1 GB pro Sekunde mit 160 Nanosekunden Latenz und verbraucht 2,2 Megawatt. So ein Supercomputer ist beim Aufbau natürlich ein klein wenig unübersichtlicher als ein Standardrechner. Wie er zusammengebaut wird, seht ihr in der Galerie, mehr Specs nach dem Break...

Weiterlesen Jugene - Europas schnellster Supercomputer steht in Jülich

Snow Leopard läuft nicht auf PowerPC Macs, OS X 10.6 nur noch für Intel-CPUs



Was bereits seit geraumer Zeit geraunt oder auch befürchtet wurde, ist jetzt amtlich: Mit OS X 10.6 macht Apple Schluss mit der PowerPC-Seeligkeit, das Snow Leopard getaufte System läuft nämlich ausschließlich auf Macs mit Intel-Prozessoren. Aber das ist wohl der natürliche Gang der CPU-Dinge und allen, die damit nicht zurecht kommen, bleibt nur noch ein Wellnes-Trip ins Dead-Media-Land.

[via macrumors]

Weiterlesen Snow Leopard läuft nicht auf PowerPC Macs, OS X 10.6 nur noch für Intel-CPUs



Die Neusten Galerien