Mit dem R11 setzt Acer die Idee des R14 fort und zeigt einen Tablet-Laptop-Zwitter, der natürlich mit Gorilla Glas aufwartet und 8 Stunden Batterielaufzeit verspricht. Maximal 8GB RAM und 1TB Festplatte verträgt der kleine mit einem 360-Grad Scharnier. Die Anschlüsse: USB 3.0, 2.0, HDMI, VGA und SD-Slot. Ab Juni soll das Gerät ab 349 Euro auf den Markt kommen. Bei den Prozessoren ist Acer wie so oft leider etwas einsilbig.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE


Ein Predator Gaming Tablet? Sieht aus wie es aussehen musste. Kantig. Ein wenig ungemütlich. So als wäre einem ein Teil von einem Pixelmotorrad in den Schoß gefallen. Im vierten Quartal soll das eigenwilligste Tablet von Acer kommen, bis dahin ist noch viel Zeit für die 8-Zoll Kuriosität nach ihrem inneren Sinn zu forschen. Bislang ist uns nämlich nicht viel klar, angefangen mit: warum wollen Gamer ein eher kleines Tablet? Ein besonderes haptisches Feedback soll das Tablet haben, das immerhin ist klar und gleich vier Lautsprecher. Wird es dadurch immersiver? Wird der Markt für spezielle Gaming-Tablets dadurch größer? Wir wissen es nicht. Es bleibt eine rätselhafte Ankündigung für die ansonsten so praxisorientierten Acers.

1 KOMMENTAR


Klar, iFixit hat die erste Apple Watch, die sie in die Finger bekommen haben in einer Nachtschicht, die immer noch dauert, auseinandergenommen. Das ist wie immer sehr unterhaltsam geschrieben und hat dieses Mal einen großen Vorteil: Uhren sind notorisch schwer reparierbar aufgrund der Miniaturisierung der Mechanik (hier Elektronik), da braucht man sich am Ende nicht wundern, wenn es etwas länger dauert und selbst iFixit mal den passenden Miniaturschraubenzieher suchen muss und ist auch nicht enttäuscht wenn es am Ende heißt, die ist nicht so fixable.

Taptic Engine, Batterie S1 Prozessor (in einem Gewusel von Anschlüssen und Plastik), digital Crown, alles haben sie ausgegraben. Viele wirkliche Überraschungen gibt es nicht. Ein Retina AMOLED Touchscreen der obendrein flexibel ist, ziert die Uhr, eine 3.8 V, 0.78 Wh Batterie mit 205mAh (im 38 Millimeter Model) und natürlich der ominöse S1 Chip. Wer gehofft hatte, dass man die Apple Watch vielleicht später mal upgraden könnte, sollte ein neuer Prozessor kommen, dem versetzt dieses Teardown einen Dämpfer, denn so wirklich austauschbar wirkt hier nichts. Am Ende ist man allerdings dennoch beeindruckt, denn die Tradition wundervoller Uhrmechanik wird von Apple hier auch in elektronischer Form perfekt weitergeführt. Sieht einfach alles sehr gut durchdacht designed aus.

0 KOMMENTARE


Google+ darbt nach wie vor ein wenig vor sich hin. Dass Google das eigene Social Network nicht aufgegeben hat, zeigt die Information, die Droid Life ausgegraben hat. Collections sollen kommen. Sammlungen von Bildern, Links, Videos und anderen Dingen. Denen wird man nach belieben folgen können, oder man erstellt eben selber welche. Ein wenig Pinterest für Google+. Sicher. Vielleicht aber auch mehr, denn Google liebt es ja Struktur in Daten zu bekommen und wenn die eigenen User die Struktur liefern, um so besser für alle. Bislang ist das Feature wohl einer privaten Betaversion unterwegs aber ob das unseren Enthusiasmus für Google+ noch mal aufflackern lassen kann, ist fraglich.

0 KOMMENTARE


Wir hatten es erwartet. Auch Samsung will eine runde Smart Watch zeigen. Das SDK dafür gibt es schon, d.h. es könnte zum Start dann auch gleich mehr Apps geben die passen. ImMaterial für das SDK können wir schon mal einige Apps sehen und irgendwie gefällt uns rund bei Smartwatches generell besser. Da sind die Designer auch einfach mehr gefordert. Wann die Uhr unter welchem genauen Namen erscheinen wird ist allerdings nach wie vor unklar.

1 KOMMENTAR


Ja, das besondere an Acers neuen Liquid X2 ist definitiv der dreifache SIM-Slot. Damit kann man beherzt durch die Gegend reisen. Es hilft natürlich auch, dass sie dem Smartphone mit 5,5 Zoll Display eine 4.000mAh Batterie spendiert hat, die gibt zusätzlich Saft. Die anderen Spezifikationen: 13 Megapixel Kamera, 64-Bit Octocore Prozessor. Die vorgestellten Modelle waren leider unter Glas, so dass man wenig über Bedienung oder Haptik sagen kann. Bislang gibt es sie nur in Asien, wann oder ob ein Start woanders vorgesehen ist, ist auch nicht ganz klar. Das Flipcover scheint für das Liquid X2 Standard zu sein. Und... PS: Ja, das erinnert stark an Sony-Design.

0 KOMMENTARE


Lasst alles stehen und liegen, die Smartphone-Revolution ist gerade noch besser geworden. Endlich könnt ihr eure Einkaufsliste am Arm bearbeiten. Google hat Keep für Android Watch aufgemotzt. Natürlich müsst ihr euch jetzt darauf verlassen, das euer Gespräch mit "Ok, Google" nicht gerade von launigen Geräuschumgebungen oder schludriger Sprache versaut wird und ihr am Ende mit unleserlichen Einträgen da steht. Funktioniert ab Ice Cream Sandwich.

0 KOMMENTARE


Senkrechtstarter Xiaomi hat in Neu Delhi das Mi 4i enthüllt. Eine Premiere für den Hersteller, der noch nie ein Smartphone zuerst außerhalb Chinas veröffentlichte. In Indien ist das Mi 4i ab dem 30. April für den günstigen Preis von umgerechnet 190 Euro zu haben. Wann es in anderen Ländern verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Im geplanten europäischen Mi Store will Xiaomi angeblich keine Telefone verkaufen.

Das Mi 4i bietet ein 5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1080p und eine 13-Megapixel-Rückkamera wie auch das Phablet Mi Note. Die Frontkamera hat 5 Megapixel. Als Betriebssystem läuft auf dem Mi 4i das auf Android Lollipop basierende MIUI 6. Unter der Haube stecken ein Snapdragon 615 Prozessor der zweiten Generation mit acht Kernen, 2GB RAM und 16GB Flash-Speicher. Das Mi 4 besitzt zwei SIM-Karten-Slots und unterstützt LTE. Es ist aus Kunststoff, wiegt 130 Gramm und ist 7,8 mm dick. Sein 3120 mAh-Akku soll innerhalb einer Stunde zu 40 Prozent und nach drei Stunden komplett aufgeladen sein. Weitere Specs gibt es hier auf der Produktseite, Video nach dem Break.

ALLES LESEN 0 KOMMENTARE

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das neue MacBook, nun in Deutschland mit einer Lieferfrist von 4 - 6 Wochen erhältlich, kann bei der Ersteinrichtung hängenbleiben. Apple erklärt auf der Support-Seite zwar nicht, warum das Problem entsteht, aber wie die User damit umgehen sollen. Wird das bunte, drehende Rad eingeblendet, müsse man sich einfach etwa dreißig Minuten gedulden. Um die Verzögerung zu vermeiden, solle man sich während der Einrichtung nicht mit dem WLAN verbinden und auch keinen Ethernet-Adapter einstecken.

Wer das Gerät neustartet, während es hängt, wird beim zweiten Versuch möglicherweise mit der Meldung konfrontiert, dass sein Account-Name bereits vergeben sei. Dagegen hilft laut Apple die EInrichtung eines temporären Accounts.

0 KOMMENTARE


Zeitgleich mit dem Start von Windows 10 will Microsoft auch neue hauseigene Smartphones zeigen. Eines davon soll das Lumia 940 sein: endlich wieder ein echtes Flaggschiff. Dank Nokia Power User sind nun die ersten vermeintlichen Details zu diesem Telefon durchgesickert. Besonders interessant scheint dabei die Kamera zu sein.

Mit 25 Megapixel wäre die Auflösung zumindest nominell beeindruckend. Wer den Sensor herstellen wird, bleibt unterdessen unklar. Schon im Sommer 2014 war die von einer Partnerschaft mit Canon die Rede.

Als Display-Größe sind 5,2" im Gespräch. Auch eine XL-Variante soll es geben, die dann mit 5,7" mehr Platz für die Darstellung von Inhalten liefert. Ob Microsoft den generellen Feature-Umfang des neuen Smartphones erweitert, bleibt ebenfalls abzuwarten. Im Gespräch sind ein Iris-Scanner und diverse 3D-Interaktionen.

2 KOMMENTARE