Weiter zur Homepage

AOL Tech

Facebook killt Messaging-Feature in der regulären App


Facebook entfernt in den kommenden Wochen das Messaging-Feature aus den mobilen Apps. Wer weiterhin in Zuckerbergs Netzwerk chatten will, muss sich den Messenger laden. Schon jetzt werden Nutzer in einigen Ländern darüber informiert. Facebook begründet den Schritt mit den besseren Möglichkeiten innerhalb der eigenständigen App.

Es gibt jedoch aus Ausnahmen. Konkret bleiben die, die mit älteren Android-Telefonen verwenden, verschont, aber auch Tablet-Nutzer, zumindest zunächst. Die, die Windows Phone nutzen, können auch weiterhin in einer App alles erledigen.

Weiterlesen

Badadada, badadada, badadada-da: Nokia Klingelton wird 20 Jahre alt, bekommt ein A Capella-Ständchen (Video)


Kaum zu glauben, aber wahr: der Nokia-Klingelton der sich längst nachhaltig ins kollektive Klanggedächtnis eingebrannt hat, wird 20. Allerdings nur der Klingelton, denn das Stück aus dem die Melodie stammt wurde bereits 1902 von Francisco Tárrega komponiert. Das erste Mal als Klingelton benutzte es Nokia 1994 im Nokia 2110. Zum Geburtstag spendieren sie ein etwas albernes A Capella-Ständchen, das ihr im Video nach dem Break bewundern könnt.

Weiterlesen

China gibt Nokiasoft seinen Segen, Microsofts Nokia-Übernahme kann nach Plan über die Bühne gehen


Microsofts milliardenschwere Übernahme von Nokias Handysparte kann wie geplant noch in diesem Monat vollzogen werden, denn nach den US-amerikanischen und den europäischen Kontrollbehörden haben jetzt auch ihre chinesischen Kollegen dem Deal zugestimmt. Zuletzt wurde aus der Gerüchteküche zum Thema gemeldet, dass die chinesischen Kartellbehörden Zugeständnisse bei der Patent-Lizenzpolitik von Microsoft fordern würden. In einer offiziellen Verlautbarung wird dies von Nokia allerdings jetzt dementiert, die Zustimmung der internationalen Kartellämter sei ohne Änderungen der Lizenzpraxis erfolgt.

Weiterlesen

Apple vor einem Jahr: "Kunden wollen Dinge, die wir nicht haben"


2013, vor ziemlich genau einem Jahr gab es ein internes Meeting bei Apple, bei dem es um die Pläne der Firma für 2014 ging. Die Seite Recode hat eine Präsentation geleakt, die ihr hier hinter der Quelle findet. Darunter befindet sich eine Folie mit dem Eingeständnis, dass offensichtlich Techkunden sich Dinge wünschen, die Apple nicht anbieten kann. Diese wollen vor allem eine Sache. Große Displays für wenig Geld. Eine Strategie, die Cupertino lange ignoriert hat. Darunter auch der Kommentar, dass Android-Hersteller eine "obszöne" Summe für Werbung ausgeben würden. Womit wohl nur die besten Freunde von Samsung gemeint sein können.

[via Recode]

Weiterlesen

Gemunkel: Yahoo soll eigene TV-Serie planen, ganz wie Netflix und Amazon



TV-Serien sind die neuen Social Networks, könnte man meinen. Nachdem Amazon angekündigt hat, eigene Serien in der Tradition von Netflix' House of Cards zu produzieren und auch Microsoft in den Ring mit einsteigt, lässt es sich wohl auch Yahoo nicht nehmen, eigenen Content zu machen. Der WSJ berichtet, dass auf dem demnächst erscheinenden Yahoo-Videoservice eine Sitcom erscheinen soll, die von Yahoo finanziert und produziert wird. Zehn Folgen sollen gefilmt werden, zu einem Budget zwischen 700.000$ einigen Mio.$ pro Folge. Am 28. April will man auf einem speziellen Event mehr über das Format verraten.

Weiterlesen

eBay plant die neue Zukunft des Shoppens, nennt sich Zero Effort Commerce


eBay hat eine Vision für den Einkauf der Zukunft. Die natürlich auf Basis von Smart-Devices läuft. Laut eines Berichts von TechCrunch sollen bereits Apps für Samsungs Galaxy Gear und Pebble existieren. Das Stichwort lautet Zero Effort Commerce, kurz ZEC, und will dank diversester Sensoren, Augmented Reality und Personalisierung das Einkaufen so gestalten als wäre es nichts. ZEC will irgendwann einfach wissen, was du einkaufen willst. Antizipatorisches Shoppen dank elektronischer Haushaltshilfe. Eine Art Rosie aus den Jetsons kommt dann vielleicht doch noch auf uns zu.

Weiterlesen

Spielberg, Silverman und Halo: Microsoft produziert sechs TV-Serien für Xbox und Co.


Laut eines Berichts von Bloomberg plant Microsoft, eigene TV-Serien zu produzieren. Xboxs TV-Studio-Sparte, die von der früheren CBS-Managerin Nancy Tellem geleitet wird, hat verkündet, dass man mindestens sechs Formate in der Produktion hätte. Darunter eine Sketch Show mit Sarah Silverman, eine Stop-Animation von Seth Green, eine Halo-TV-Serie produziert von Steven Spielberg und Every Street United, eine Fußballserie, die zur WM in Brasilien starten soll.

Weiterlesen

Mobile Orchestra: 30 Jahre Handys im Ensemble



Der koreanische Netzbetreiber SK Telecom macht nun seit 30 Jahren im Bereich Mobilnetz und feiert das mit einer Kampagne. So wurden viele, viele alte Handys zusammengebracht, um den Jingle der Firma mit alten Ringtones nachzuspielen. Fertig ist das Mobile Orchestra. Sehr putzig und ziemlich funky, ehrlich. Video nach dem Break.

Weiterlesen

Street View in Italien: Google zahlt eine Million Euro Strafe


Street View beschert Google immer wieder mal Geldstrafen - zuletzt berichteten wir über das unrechtmäßige Sammeln von WLAN-Daten in Südkorea, das auch schon in Deutschland und Frankreich Bußen nach sich zog. Auch in Italien hat sich Google nicht an die Datenschutzauflagen gehalten und musste deswegen eine Million Euro bezahlen, berichtet nun Reuters. Die Gründe: Die Menschen wurden nicht ausreichend auf kommende Street-View-Aufnahmen hingewiesen, und die Google-Fahrzeuge waren nicht deutlich als solche zu erkennen. Der Konzern soll prompt reagiert und die geforderten Maßnahmen wie die Ankündigung via lokale Medien eingeführt haben.

Weiterlesen

f8: Facebook-Entwicklerkonferenz am 30. April



Mark Zuckerberg selbst wird die Konferenz mit einer Keynote eröffnen. Die f8 findet zum ersten Mal seit 2011 statt und will in über 20 Sessions Entwicklern beim App-Design, aber auch beim Monetarisierungs-Prozess unterstützen.

Eine Übersicht zu den Veranstaltungen gibt es hier, Zuckerbergs Eröffnungsrede wird zudem gestreamt, den Link reichen wir zeitnah nach.

Weiterlesen

Canonical stellt eigenen Cloud-Service Ubuntu One ein


In einem Blog-Eintrag hat CEO Jane Silber die Pläne verkündet, nicht länger mit Dropbox und Co. konkurrieren zu wollen und sich stattdessen lieber auf die Weiterentwicklung des Betriebssystems zu konzentrieren. Die nötigen Investitionen seien einfach zu hoch. Am 30. Juli werden die Server abgeschaltet. Das betrifft nicht nur Dateien im herkömmlichen Sinne, sondern auch den von Canonical angebotenen Streaming-Service für Musik: 20 GB stellte das Unternehmen bislang zur Verfügung, um die eigene Sammlung zu parken und auf die unterschiedlichsten Endgeräte zu streamen.

Neue Account-Anmeldungen werden ab sofort nicht mehr angenommen. Wer den Dienst nutzt, muss seine Daten bis Ende Juli woanders unterbringen. Kunden, die für ein Jahr im Voraus gebucht haben, werden entsprechend entschädigt.

Weiterlesen

Kleine Geräte, keine Kosten: Microsoft beendet Windows-Lizenzgebühren


Dass Microsoft die Lizenzgebühren für Windows und Windows Phone senken, bzw. ganz einstellen will, begleitet uns als Gerücht schon eine ganze Weile, nun ist es offiziell. Telefon, Tablets mit Displays unter 9" Größe und noch kleinere Gadgets können von Herstellern zukünftig umsonst mit dem Microsoft-Betriebssystem bespielt werden. Ein großer Schritt für Redmond und ein Unternehmen, das einen Großteil seines Umsatz mit Software-Lizenzen macht. Wir sind gespannt auf die Auswirkungen, gerade im Smartphone-Bereich.

Weiterlesen

Alte Rechner sind Schuld: Facebook bleibt konservativ im Design


Das aktuelle Desktop-Design von Facebook ist nicht das, was Zuckerbergs Team eigentlich gerne live geschaltet hätte. Dieser Teil der Geschichte gilt als sicher, spekuliert wird jedoch über die Gründe, warum das Design nicht ausgerollt wurde. Facebook selbst meldet sich nun zu Wort.

Dustin Curtis, Designer und Inhaber der Publishing-Plattform Svbtle, berichtet in einem Blog-Eintrag über seine Sicht der Dinge: Es hätte sich nicht gerechnet. Mit den großzügigen Bildern fühlten sich Test-Nutzer so wohl im Newsfeed, dass alle anderen Seiten nicht oft genug angesteuert wurden: das eigene Profil und Veranstaltungshinsweise zum Beispiel. Ergo hätte Facebook so nicht genug Werbung verkaufen können und legte das Design auf Eis.

Stimmt nicht, sagt Facebook. Produkt-Designern Julie Zhuo schreibt, dass das ambitionierte Design auf älteren Rechnern, erwähnt werden ausdrücklich Nebooks, nicht gut genug gelaufen sei und Nutzer außerdem zu wenig Informationen auf den kleineren Displays im Blick gehabt hätten. Geld hätte man mit dem Design extrem gut verkaufen können.

Weiterlesen

Lenovo will die Marke Motorola ausbauen


Die Wirtschaftswoche hat mit Lenovo-Chef Yang Yuanqing gesprochen: Er hat angekündigt, dass das chinesische Unternehmen die Marke Motorola in den traditionell starken Motorola-Märkten USA und Westeuropa ausbauen möchte. Das Magazin spricht von einer „Huckepack-Strategie": Lenovo plant demnach, im Westen eigene Geräte unter der Marke Motorola zu verkaufen, möglicherweise unter dem Schriftzug „Motorola by Lenovo". Wie Yang betont, will Lenovo unter dieser Marken-Koexistenz Geräte aller Preisklassen vertreiben.

Ende Januar wurde bekannt, dass Google die Smartphone-Sparte von Motorola schon wieder abstoßen wird. Die Übernahme kostet Lenovo 2,91 Milliarden Dollar, muss aber noch von den Wettbewerbsbehörden bestätigt werden. Yang geht davon aus, dass sie in sechs bis neun Monaten bewilligt sein wird.

[Via heise]

Weiterlesen

Facebook-Oculus-Deal: Die Crowd ist gar nicht glücklich, Minecaft-Projekt abgesagt


Facebooks letzter Milliardeneinkauf hat bei Oculus-Fans und anderen Nerds tendenziell ablehnende Reaktionen hervorgerufen, angefangen beim Forum zur Übernahmemeldung im Oculus-Blog mit meist heftig negativen Ansagen ("Boycott", "DO NOT WANT", etc.). Minecraft-Mastermind Markus Persson hat sogar bereits Konsequenzen aus dem Deal gezogen und die geplante Oculus-Version von Minecraft abgesagt. Inhaltlich bringt derweil Dean Putney auf BoingBoing die Ablehnung auf den springenden Punkt: Oculus hatte durch sein überaus erfolgreiches Crowdfunding Hoffnungen geweckt, dass sich technische Innovationen auch ohne den gewinnorientierten Einfluss von Risikokapitalgebern realisieren lassen - Pustekuchen. [Illu: Jason Foral]

Weiterlesen

« Vorherige Seite | Nächste Seite »



Die Neusten Galerien