Weiter zur Homepage

AOL Tech

Sascha Koesch
Berlin - http://

Apple: Keine Probleme mit Heartbleed



Apple hat sich jetzt endlich mal zu Heartbleed gemeldet und weder OS X, noch iOS noch die Webservices von dem OpenSSL-Problem betroffen sind. Re/code hat erfahren, dass "key Web-based services" nicht betroffen sind, was ein wenig so klingt, als gäbe es doch irgendwo ein Problemchen. Nach dem katastrophalen "goto fail" Problem aber wenigstens dennoch eine gute Nachricht für alle die an die "besondere" Sicherheit von Apple-Systemen glauben wollen.

Windows im Auto: Prototyp von M+Windows vorgestellt (Video)



Auf der Build-Konferenz hat Microsoft ein eigenes Auto-Konzept vorgestellt. Die Idee ist: Daten vom Telefon auf dem Screen im Auto darstellen, allerdings in einer eigenen angepassten visuellen Form, die dennoch unschwer als Modern UI erkennbar ist. Die Verbindung wird via MirrorLink hergestellt, über das auch Android schon den Weg ins Auto gefunden hat. Die Entwicklung scheint weit fortgeschritten zu sein, wir vermuten die Umsetzung scheitert bislang vor allem an der Aufholjagd die Microsoft mit ihrer Phone-Software gerade startet und viel Zeit schluckt. Windows CE und Embedded sind durchaus auf dem Automarkt vertreten, aber M+ Windows ist nicht abhängig von diesen Systemen. Video nach dem Break, der Auto-Teil kommt ca. ab Minute 25.

Spinnen im Tank: Mazda hat ein merkwürdiges Bug-Problem



Mazda ruft zur Zeit 42.00 Mazda 6 in den USA zurück, weil sie festgestellt haben, dass eine spezielle Spinne, die sogenannte Mildes Dornfingerspinne, eine Vorliebe für den Geruch von Benzin hat und sich in Motoren einnistet. Damit soll sie den Druck verändern, die Lüftungsschächte blockieren und zu gebrochenen Leitungen führen können. Ein Software Update gibt es wohl gratis dazu.

Tabakpflanzen als neue Hoffnung für Krebspatienten?



Ironie der Geschichte, eine der Hauptgründe für Lungenkrebs, Tabak, erweist sich jetzt als neue Hoffnung in der Krebsbehandlung. Eine spezielle Tabakpflanze, Nicotania Alata soll ein Protein Namens NaD1 in seinen Blüten haben, das Krebszellen bekämpfen kann. Die spezielle Form des Proteins soll dabei - anders als sonst - harmlose Zellen in Ruhe lassen. Herausgefunden wurde das an der La Trobe Universität in Australien vom Team rings um Dr. Mark Hulett. Bis aus Tabak allerdings ein Mittel in der Krebsbekämpfung werden wird, dürften noch ca. 10 Jahre vergehen, denn es bedarf natürlich zunächst mal ausführlicher Tests.

Google TV startet mit Android TV völlig neu



Man redet nicht mehr viel von Google TV. Chromecast ist das neue Ding. The Verge hat Dokumente aufgetrieben, die den nächsten Schritt in Googles TV-Konzepten zeigen sollen. Schluß mit eigener Plattform, die alles können will, her mit einem üblichen Entertainment-Ding. Auch wenn Google TV auf Android läuft, ist Android TV also ein großer Schritt. TV Apps von den üblichen Providern für Videos, eigene Filme aus dem Play-Repertoire, kurzum, etwas das sich nicht wesentlich anders anfühlt als z.B. Amazons Fire TV. Und natürlich ist ein Game-Controller auch dabei. Zur Zeit werden wohl Entwickler gesucht, damit man zum Start mehrere Optionen hat, nicht nur YouTube und Play. Laut den Slides sind zumindest aber auch Hangouts integriert, d.h. irgendwo wird es auf der Hardware wohl auch eine Kamera geben oder zumindest eine Option eine anzuschließen. Eine Bestätigung von Google für das Projekt steht allerdings aus.

Wilson: Der Smarte Basketball kommt



Wilson, Hersteller von Sportgeräten, hat für den Winter eine Überraschung. Der smarte Basketball. Zusammen mit SportIQ aus Finnland haben sie einen Ball entwickelt, der sich mit einer App verbinden läßt und Daten nicht nur statistisch aufwertet, sondern einem gleich Feedback über Kopfhörer gibt. Dabei wird ausgewertet von wo auf dem Platz man am besten trifft und wie lange man braucht, um sich vorzubereiten sowie diverses mehr. Und der Basketball ist laut Wilson nur der erste Schritt auf den Markt der smarten Sportgeräte. Der Basketball ist nicht, wie z.B. smarte Fussbälle, für die NBA gedacht, sondern speziell für den eigenen Trainingsmodus konzipiert. Promovideo nach dem Break.

YouTube in der Türkei: Gericht sagt nur 15 Videos dürfen gebannt werden


Das türkische Verfassungsgericht hat die Sperrung von YouTube in der Türkei für verfassungswidrig erklärt. Damit ist der Weg wieder frei für YouTube-Nutzer. Der Bann ist zwar noch nicht aufgehoben, aber das wird wohl nur eine Frage der Zeit sein. 15 Video dürfen allerdings weiter gesperrt bleiben, weil sie diverses Material verbreiten, dass der Regierung so gar nicht gefällt. Die etwas drakonische Maßnahme hatte hierzulande merkwürdigerweise weniger Aufmerksamkeit als die Sperrung von Twitter. Erdogan hat übrigens gleich verkünden lassen, dass er die Entscheidung befolgen werde, aber nicht respektiert.

Teddys mit Gestensteuerung abgreifen (Video)



Nicht selten, vor allem wenn man Computer bedient, ist Gestensteuerung irgendwie nicht natürlicher als alles andere. Bei einem Automaten aus dem man sich Teddybären mit Greifarmen ziehen will, allerdings nicht. Da passt das genau. The Best Sync hat dieses Gerät auf der IDF vorgestellt und wenn die Bewegungen jetzt noch genau auf die Hand abgestimmt wären, dann würde man einfach nur gewinnen. Video nach dem Break.

TAG Heuer: Luxus Telefon mit Solarpanel im Screen



Eigenwillig sieht es schon aus. Wie immer bei TAG Heuer, und der Preis ist mit 7000 Dollar wieder ganz apart. Vor allem für so ein Ding, bei dem man sonst nicht mal sicher ist, ob man es Smartphone nennen möchte. Der Clou hier, ein transparentes Solarpanel, das zwischen dem Glas und dem LCD Display hängt und so bei Licht zumindest die Standby-Zeit auf ewig sichert. Zum gleichen Preis könnte man sicherlicher aber auch ein Monster-Solar-Panel für zu Hause kaufen. Video nach dem Break.

In 22 Tagen um die Welt: Googles Project Loon Ballons



Project Loon, diese Projekt von Google, das sich vorgenommen hat Internet-Zugang über Ballons zu liefern, ist ja noch mitten in der Testphase. Jetzt hat ein erster dieser Ballons die Erde umkreist und das in nur 22 Tagen. Bei den Flügen geht es vor allem darum, die Qualität der Ballons zu testen. Widerstandsfähig und schnell war Ibis-167 (so hieß er) schon mal auf jeden Fall.

Phonebloks: Neuigkeiten von Googles modularem Smartphone



Nein, es gibt noch kein Releasedate, geschweige denn die Gewissheit ob wirklich am Ende ein Produkt daraus wird und wer es herstellen wird. Dennoch möchte Google uns alle wohl darauf hinweisen, dass Project ARA aka Phonebloks nach wie vor läuft und Fortschritte macht. Das Team stellt sich im Video nach dem Break vor und zeigt wie die einzelnen Komponenten mit Elektro-Permanent-Magneten zusammengehalten werden. Einen kleinen Einblick in die verschiedenen Skelette bekommen wir auch und entnehmen denen, dass es zwischen 6 und 9 Module geben soll. Die kleinste Variante soll nach Wünschen von Google am Ende 50 Dollar kosten (Bildschirm, Skelett und WiFi Modul). Am 15. April gibt es vermutlich noch mehr News, denn dann startet die ARA Entwickler Konferenz.

Samsung arbeitet an Graphen-Handys für biegsame Elektronik



Graphen ist ein wenig aus der Mode gekommen als revolutionäre Technik, aber Samsung will sich dem doch wieder widmen. Extreme Widerstandsfähigkeit und Biegsamkeit in einem versprechen Graphen-Chips. Zusammen mit der Universität von Sungkyunkwan, die die umständlichen Komplexität in der Herstellung jetzt gelöst haben wollen, will Samsung jetzt in den Markt einsteigen und das könnte Graphen dann doch noch zu einer Massentechnik machen. Vor allem in Wearables ist der Einsatz dieser Technologie ein Quantensprung, denn damit sind biegsamere und flachere Elektronik möglich. Wir sind gespannt.

Das weiße Haus ist nicht amused: Samsung Selfie-Promo mit Obama



Samsung liebt Selfies, wie wir nicht erst seit dem Oscar wissen. Perfekte Promotion-Maschine für ihre Smartphone-Kameras. David Ortiz von den Red Sox hatte ein hübsches mit Obama und stand natürlich auch mit Samsung unter Vertrag. Das weiße Haus bekam erst nachträglich davon Wind so in eine Werbekampagne eingebunden zu werden und beteuert, dass sie daran nicht teilgenommen hätten, hätten sie es vorher gewußt. Aber selbst Ortiz beteuert - natürlich - dass er in diesem Moment gar nicht an seinen Werbevertrag gedacht hat.

Zu traditionell: Mozilla CEO geht



Der Mozilla CEO Brendan Eich hatte ja eine Gesetzgebung gegen Ehen von Homosexuellen finanziell unterstützt und damit einen Aufruhr nicht nur bei seinen Angestellten, sondern auch im Netz verursacht. Das passte logischerweise nicht zu Mozilla, keine Frage. Jetzt nimmt er den Hut - obwohl der Vorstand ihn nicht offiziell dazu gezwungen hat. Der Mozilla Blog frohlockt, dass sie einfach ihre hohen ethischen Standards nicht haben halten können und jetzt die notwendige Konsequenz ziehen.

Mozilla believes both in equality and freedom of speech. Equality is necessary for meaningful speech. And you need free speech to fight for equality. Figuring out how to stand for both at the same time can be hard.

Auf dem eigenen Blog von Brendan Eich ist wenig zu seinen persönlichen Motivationen zu erfahren.

200 NSA Dokumente jetzt mit eigener Datenbank zum fröhlichen Leak-Suchen


Es war eines der größten journalistischen Ereignisse des Jahrzehnts und die Snowden Leaks dauern ja immer noch an, so dass kaum einer noch wirklich durchblickt. Jetzt wurden 200 der geleakten Dokumente von der American Civil Libertins Union in eine Datenbank gepackt und durchsuchbar gemacht. Das taugt zum einen zur Auffrischung der halb vergessenen Details von Mystic etc, zum anderen ist es eine perfekte Referenz. Wir hoffen die Datenbank bleibt öffentlich und bekommt keinen Ärger mit der NSA.


Die Neusten Galerien