Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu tsunami

Chinesische Rettungskapsel verspricht Überleben bei Desastern aller Art (Video)


Richtig schlau wird man nicht aus dieser Geschichte, aber so oder so scheint sie unheimlich ernst gemeint: ein chinesischer Tüftler hat eine Rettungskapsel konstruiert, die etwas comicartig rundum gefedert ist und alle möglichen Desaster überstehen soll, von Feuersbrünsten über Tsunamis bis zur Godzilla-Attacke. Die entsprechenden Tests wurden jeweils schön öffentlichkeitswirksam durchgeführt, und auch wenn die Kugel nach dem Ritt vom mittelgroßen Abhang etwas zerbeult wirkt, sollen die gyroskopisch gelagerten Kapselpassagiere solche Stunts wohlbehalten überleben. Inzwischen bietet der Arche-Noah-Tüftler eine kleine Version der Kapsel bereits für 28.000 Yuan (3500 Euro) an, womit die Sache wohl als Bauerfängerei endet. Video nach dem Break.

[via micgadget]

Weiterlesen Chinesische Rettungskapsel verspricht Überleben bei Desastern aller Art (Video)

Augmented Reality: App blendet den Tsunami in die unmittelbare Umgebung ein (Video)


Die japanische Firma Kokusai Kogyo, eigentlich auf die Erhebung von Daten für Karten aus der Luft spezialisiert, hat eine Augmented Reality-App in der Entwicklung, die den erwarteten Tsunami direkt in die unmittelbare Umgebung einblendet. Der Prototyp läuft auf einem iPad und blendet in fünf Metern Entfernung die laut Vorhersagen ermittelte Riesenwelle unter Berücksichtigung der Erhebung über dem Meeresspiegel ein und soll die bisher in Japan üblichen Tsunamikarten ablösen. Ob das dann nicht eher zusätzliche Panik erzeugt als Information übermittelt? Seht selbst im Video nach dem Break.

[via Akihabaranews]

Weiterlesen Augmented Reality: App blendet den Tsunami in die unmittelbare Umgebung ein (Video)

Google Street View zeigt Desaster Area in Nordjapan


Google erweitert den Wahrnehmungsradar von Street View immer weiter: nachdem die Rundum-Kameras zuletzt auf einer Bergbahn durch die Alpen fuhren und auf einem Boot durch den Amazonas-Regenwald schipperten, ist jetzt die Dokumentation der Erdbeben- und Tsunmaischäden in Nordjapan per Street View online gegangen. Street-View-Vehikel haben dafür 44.000 Kilometer im Norden Japans zurückgelegt und die Umgebung dabei mit 360-Grad-Fotos dokumentiert, die man jetzt via Google Maps betrachten kann, was so nie mögliche Einblicke in die Desaster Area erlaubt. Ziemlich beeindruckend und spooky.

Weiterlesen Google Street View zeigt Desaster Area in Nordjapan

Fukushima: Drohne schießt HiRes-Fotos und zeigt Ausmaß des Desasters


Noch immer ist nicht klar, wie groß das Ausmaß der AKW-Katastrophe im nordjapanischen Fukushima wirklich ist. Wo auf der einen Seite Informationen nicht transparent kommuniziert zu werden scheinen, hat die Webseite Pink Tentacles beeindruckende HiRes-Fotos vom Ort des Geschehens online gestellt. Die Bilder entstanden im Zeitraum vom 20.03-24.03. und wurden von einer unbemannten Drohne der Firma Air Photo Service aus der Präfektur Niigata geschossen. Die HiRes-Aufnahmen findet ihr hinter der Quelle.



[Via Akihabara News]

Weiterlesen Fukushima: Drohne schießt HiRes-Fotos und zeigt Ausmaß des Desasters

Google Person Finder: 2011 Japan Earthquake


Über die wahren Ausmaße der Erdbebenkatastrophe in Japan kann man bislang nur spekulieren. Google hat dazu seinen Person Finder neu gelauncht, wo von nun an Personensuchen und Informationen über Vermisste ausgetauscht werden können. Vielleicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber vielleicht doch die Möglichkeit, Menschen schneller wieder zusammenzubringen. Auch hierzulande könnten Angehörige von diesem Service profitieren. Hinter der Quelle findet ihr den Link.

Weiterlesen Google Person Finder: 2011 Japan Earthquake



Die Neusten Galerien