Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu meizu

Geht doch: Meizu nutzt Ubuntu als neues OS auf dem MX3 (Video)



Was macht eigentlich Ubuntu auf dem Smartphone? Nach der missglückten Crowdfunding-Intitiative für ein eigenes Endgerät wurde es deutlich stiller, von einem vermeintlichen Deal mit einem Hardware-Hersteller haben wir auch länger nichts mehr gehört, auch wenn die kleineren Screens für die Hosentasche mittlerweile unterstützt werden. Meizu hingegen scheint Lust am Experiment zu haben und zeigt in einem Video (hinter dem Klick) zwar wenig Handfestes, aber immerhin die richtige Portion commitment. Einem MX3 wurde neue DNA eingepflanzt. Wir sind durchaus gespannt, wie diese Geschichte weitergeht.

Weiterlesen Geht doch: Meizu nutzt Ubuntu als neues OS auf dem MX3 (Video)

Xiaomis MI2-Serie: Über 15 Millionen Smartphones ausgeliefert, Preissenkung


Xiaomi expandiert mit dem Redmi ins Ausland - gleichzeitig läuft es auf dem Heimatmarkt China wie geschmiert. Das Unternehmen meldet einen neuen Auslieferungsrekord für die Mittelklasse-Smartphones MI2, MI2s und MI2a: Mittlerweile sind es bereits 15 Millionen Geräte, während es beim Launch des MI3 im September noch 9,19 Millionen waren. Xiamomi feiert den Erfolg mit einer Preissenkung. Das 16GB, 8-Megapixel MI2 kostet in China nun statt CN¥1.699 (ca. 202 Euro) nur noch CN¥1.299 (ca. 155 Euro). Konkurrent Meizu reagierte prompt: Das 16GB MX2 RE (Refurbished Edition) kostet nun ebenfalls CN¥1.299 und die MX2 Enhanced Edition CN¥1.599 (ca.190 Euro).

[Via Engadget China]

Weiterlesen Xiaomis MI2-Serie: Über 15 Millionen Smartphones ausgeliefert, Preissenkung

Meizu MX3: Chinesischer HighEnd-Androide bald auch endlich bei uns?


Techinasia berichtet, dass noch in der ersten Jahreshälfte mit dem MX3 von Meizu in Europa zu rechnen sei. Die Vorbereitungen für die Expansion würden bereits auf Hochtouren laufen. Auf der gerade zu ende gegangenen CES seien erste Gespräche geführt worden, beim Mobile World Congress Ende Februar sei mit Details zu rechnen. Das MX3 ist das aktuelle Flaggschiff von Meizu.

Ausgestattet mit einem 5,1"-Display mit einer Auflösung von 1.800 x 1.080 Pixeln, einem Octacore-Prozessor (einem Exynos von Samsung) und einer 8-Megapixel-Kamera von Sony, kann das MX3 locker gegen die üblicherweise angeführte Konkurrenz mitspielen, zumindest auf dem Papier. Wie man allerdings den Markt und die Herzen der potenziellen Kunden für sich gewinnen will, ist unklar. Unwahrscheinlich, dass das Drücken der Preise hier reicht. Zumal auch Lenovo ungefähr zur gleichen Zeit bei uns starten wird.

Meizu hatte den Umschwung von MP3-Playern zu Mobiltelefonen mit einer Art iPhone-Klon, dem M8, geschafft und wurde schnell zum erfolgreichen Unternehmen mit eigenen, cleveren Designs. Meizu verwendet Android, die eigene Skin heißt Flyme.

Weiterlesen Meizu MX3: Chinesischer HighEnd-Androide bald auch endlich bei uns?

Meizu MX3 Hands-on (Video)



Meizu hat mit dem MX3 wieder einiges aufgeholt, das das MX2 nicht leisten konnte. Das Design bleibt weitestgehend gleich, aber die Qualität hat sich entschieden verbessert. Das 1800x1080 Display mit 15:8 Format auf 5,1-Zoll wirkt auf den ersten Blick gut und die 8 Megapixel Kamera ist mit einem Sony Sensor ausgestattet, Audio verlässt sich auf einen Wolfson Chip und das Android 4.2 Betriebsystem mit Flame 3.0 ist beeindruckend und ausgereift. Der Speicher ist mit 16MB typisch für so ein Gerät. Video nach dem Break.

Weiterlesen Meizu MX3 Hands-on (Video)

Unvermeidbar: Oppo Find 5 vs. Xiaomi Phone 2 und Meizu MX2


Nachdem die drei großen chinesischen Handyhersteller nun alle die Quad-Core-Karte gezogen haben, präsentiert Engadget-US ihre Flaggschiffe Seite an Seite: Von links nach rechts seht ihr das Meizu MX2 (kommt am 19. Dezember), das Xiaomi Phone 2 (schon draußen) und das neu angekündigte Oppo Find 5 (kommt im Januar, Video nach dem Break). Der 5-Zoll-1080p-Display des Find 5 ist in Bezug auf Größe und Pixeldichte der klare Gewinner, letzteres zeigt sich vor allem an den feinen Details der Icons. Schade nur, dass in den internen 16GB-Speicher nicht viele 1080p-Videos reinpassen. Am bequemsten liegt nach dem Urteil unserer Kollegen das Meizu MX2 in der Hand. Die Form hingegen ist Geschmacksache - darüber bildet ihr euch am besten anhand der Galerie selbst ein Urteil.

Weiterlesen Unvermeidbar: Oppo Find 5 vs. Xiaomi Phone 2 und Meizu MX2

Hands-On: Meizu MX2 mit Quadcore-Prozessor, Jelly Bean und 4,4"-Display

Wie versprochen und angekündigt hat Meizu das neue Smartphone Meizu MX2 vorgestellt. Und auch bei den Spezifikationen lagen die Gerüchte-Spekulanten goldrichtig. Der Prozessor kommt von Samsung, ist ein Cortex-A9 mit vier Kernen und 1,6 GHz Geschwindigkeit. Das Display ist 4,4" groß, verfügt über eine Auflösung von 1.280x800p, also 347ppi und scheint Sharps IGZO-Technik einzusetzen. Auch die GPU wurde verbessert und bringt nun 30 Prozent mehr Leistung. Die Kamera auf der Rückseite bringt 8 Megapixel und hat einen BSI-Sensor und eine 2,4 Blende. Das Meizu MX2 ist mit 16 GB, 32 GB oder 64 GB Speicher erhältlich, verfügt über einen fest verbauten Akku mit 1.800 mAh, bietet zwei Mikros, MHL, skurrilerweise S/PDIF, also einen digitalen Audioausgang, Bluetooth 4.0 und HSPA+.

Als praktisch nicht sichtbares OS ist Android 4.1 installiert, die Skin "Flyme 2.0" bestimmt das Geschehen. Neu im Software-Boot ist ein Cloud-basierter Musik- und Video-Dienst. Wem die Android-Skin nicht behagt, kann das Smartphone laut Angaben von Meizu problemlos rooten. Der Verkauf in China startet noch dieses Jahr, die Preise liegen bei 310 €, 370 € und 495 € für die unterschiedlichen Speichergrößen.



Weiterlesen Hands-On: Meizu MX2 mit Quadcore-Prozessor, Jelly Bean und 4,4"-Display

Smartphone-Party in China: Morgen kommt das Meizu MX2 (Video)


Ah, Meizu-News! Aus dem platten iPhone-Nachbau ist über die Jahre eine ernstzunehmende Marke mit feiner Hardware geworden, bei Android ist die chinesische Firma schon lange gelandet. Glaubt man dem Video, soll morgen das Meizu MX2 vorgestellt werden. Mit einem Quadcore-Prozessor (ein Exynos von Samsung mit 1,6 GHz), 2 GB RAM, 64 GB Speicher und einem Display mit 1.280x768p-Auflösung. Wie groß der Screen ist, bleibt für den Moment unklar, gerechnet wird mit 4,4". Bereits im vergangenen Sommer hatte Meizu das MX mit einem Quadcore-Prozessor ausgestattet und dem Smartphone so ein technisches Update spendiert. Und nun? Mehr von allem inklusive Screen? Morgen wissen wir mehr.

Weiterlesen Smartphone-Party in China: Morgen kommt das Meizu MX2 (Video)

Meizu MX Quad-Core kommt im Juni


Im Juni kommt Meizu mit seinem ersten Quadcore-Smartphone um die Ecke: fast pünktlich also. Das "MX Quad-core", der Nachfolger des MX, läuft mit einem Cortex-A9-basierten Exynos-Chip von Samsung, wir tippen auf die 4421er-Variante, der mit bis zu 1,5 GHz taktet. Damit ist Meizu der erste OEM, der diesen Chip verbaut. Die Vorstellung des anderen Smartphones mit eben jenem Chip wurde gerade erst bestätigt. Meizu selbst macht weder Angaben zur Geschwindigkeit des Prozessors noch zum verbauten RAM. Nicht so verschlossen gibt sich der Hersteller in Sachen Batterie: Statt 1.600 mAh bislang ist jetzt ein 1.700-mAh-Modul verbaut. Das neue Smartphone läuft auf Ice-Cream-Sandwich-Basis, Meizu nennt die Modifikation Flyme OS. Ob es das Quad-core auch ohne Skin geben wird, Meizu hatte das angekündigt, ist im Moment noch unklar.

Während das Display (4", 960x640p) und die Kamera (8 MP, BSI-Sensor) im Verhältnis zum Vorgängermodell nicht verändert wurden, legt Meizu in Sachen Speicher zu. Erhältlich ist das neue Telefon mit 32 GB oder 64 GB: Erstere Version kostet mit rund 370 Euro genauso viel wie die 16GB-Variante der Vorgängers, des MX. Für die 64GB-Variante werden knapp 490 Euro fällig. Viel Speicher ist bei den Telefonen gern genommen, denn einen Slot für eine SD-Karte sucht man auch bei den neuen Modellen vergebens.

Weiterlesen Meizu MX Quad-Core kommt im Juni

Alle Jahre wieder: Schlangestehen im Perlflussdelta, diesmal für das Meizu MX



Wer sich an die Bilder des Meizu M9-Launchs vor einem Jahr in Shenzen erinnert, der wird sich vielleicht wundern, warum es beim Verkaufsstart des Meizu MX vergleichsweise ruhig zu und her ging - aber auch die Begründung dafür verstehen: Dieses Jahr ordneten die lokalen Behörden strengere Sicherheitsvorkehrungen an, die Kunden sollten sich nur nach telefonischer Einladung in die Schlange stellen. Ein paar besonders Hartnäckige positionierten sich dennoch bereits gestern abend vor der Ladentür. Dem Ersten in der Shenzen-Schlange soll Meizu sogar eine kostenlose Hotelübernachtung angeboten haben, ohne Erfolg. Wahrer Sportsgeist eben. Ähnliche Szenen spielten sich auch in anderen chinesischen Städten ab, wie die Galerien unten zumindest für Hong Kong beweisen.

Meizu zufolge wurde die Kamera und die Software seit der Review unserer US-Kollegen verbessert - dabei geht es vor allem um die seltsamen Default-Einstellungen, welche im Test erwähnt wurden. Und es gibt eine gute Nachricht für die Besitzer des älteren M9: Meizu hat bestätigt, dass das M9 ebenfalls ein Ice Cream Sandwich-Update erhalten wird. Mehr Details erfahrt ihr in der Pressemitteilung hinter dem Break.


Weiterlesen Alle Jahre wieder: Schlangestehen im Perlflussdelta, diesmal für das Meizu MX

Meizu plant Quadcore-Variante des Meizu MX für Mai


Laut dem chinesischen Blog Techorz plant Meizu schon für Mai 2012 eine Quadcore-Variante des Meizu MX. Viele Details gibt es noch nicht dazu, aber der Prozessor soll der Exynos 4412 von Samsung sein (der auch für das Galaxy S III erwartet wird), das OS naheliegenderweise ICS. Die Quelle ist angeblich kein Geringerer als Jack Wong, CEO von Meizu, wie es auch in Meizus offiziellem Forum heisst, wo er auf die Frage nach dem Quadcore-MX mit den Worten "The quad-core will most likely need until May, 2012" zumindest den Termin bestätigte. Scheint ein spannendes Jahr für Android-Handys zu werden.

Weiterlesen Meizu plant Quadcore-Variante des Meizu MX für Mai

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien