Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu unternehmen

Microsoft: CEO Steve Ballmer räumt innerhalb der kommenden zwölf Monate seinen Posten


Microsoft sucht einen neuen CEO. Steve Ballmer, aktueller Boss des Soft- und Hardware-Unternehmens, will seinen Job innerhalb des kommenden Jahres aufgeben. Das gab Microsoft heute bekannt. Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger dürfte zeitnah beginnen, auch Bill Gates ist Mitglied dieser Task Force.

Ballmer verkündete einen Rücktritt in einer firmenweiten E-Mail. Darin heißt es, er habe ursprünglich in den Ruhestand gehen wollen, wenn die Umstrukturierung von Microsoft zur Hälfte geschafft sei. Aber: "Wir brauchen einen CEO, der längerfristig hier sein wird". Sein Abschied sei "emotional" und "schwierig". Ballmers E-Mail gibt es hinter dem Break.


Weiterlesen Microsoft: CEO Steve Ballmer räumt innerhalb der kommenden zwölf Monate seinen Posten

Aus Carl Zeiss wird ZEISS


Die Carl Zeiss AG beschriftet ihre Kameraobjektive neu. Wie das Unternehmen gestern im hauseigenen Blog bekannt gab, will es die bisher uneinheitliche Verwendung von Carl Zeiss und ZEISS aufheben und zukünftig möglichst durchgehend den Markennamen ZEISS verwenden. Zeiss stellt nicht nur Objektive, sondern auch Mikroskope, Messmaschinen, Brillengläser und Ferngläser her. Die meisten dieser Produkte sind bereits mit ZEISS gekennzeichnet. Die uneinheitliche Verwendung geht auf die Spaltung in ein ost-und ein westdeutsches Unternehmen zurück, die jahrelange Gerichtsprozesse um den Markennamen nach sich zog. Hinter dem Quelle-Link rollt der Camera Lens Blog die Geschichte des Markennamens nochmals kurz auf.

Weiterlesen Aus Carl Zeiss wird ZEISS

Keine Extrakohle: Sony-Bosse verzichten auf Bonuszahlungen


Die japanische Wirtschaftszeitung The Nikkei berichtet, dass eine "beispiellose" Zahl von Sony-Managern auf ihre Bonuszahlungen in diesem Jahr verzichten werden. Man vermutet, dass es um die 40 Executives sollen. Bereits im letzten Jahr verzichteten einige hohe Tiere bei Sony auf ihre Bonuszahlungen. Die schlechten, wirtschaftlichen Zeiten scheinen dieses Modell zum Vorbild vieler zu machen. Noch immer schreibt Sony große Verluste. Auch der Geschäftsführer Kazuo Hirai, dessen Idee es gewesen sein soll, macht sich nichts aus Extrageldern. Hirai kürzte nach seinem Antritt bereits über 10.000 Stellen in seinem Unternehmen. Am 9. Mai sollen neue Wirtschaftszahlen der japanischen Firma veröffentlicht werden.

Weiterlesen Keine Extrakohle: Sony-Bosse verzichten auf Bonuszahlungen

Schocker: Nokia macht Gewinn (Quartalszahlen)


439 Millionen Euro, um ganz genau zu sein, konnte Nokia im letzten Quartal auf der Habenseite verbuchen, das sind gute Nachrichten ist ein Strohhalm, an den sich das Unternehmen sicherlich gerne klammern wird. Denn 2012 sieht gesamt betrachtet alles andere als gut aus: 2,3 Milliarden Euro Verlust.

Ein großer Batzen des operativen Gewinns kommt zudem aus dem Joint Venture mit Siemens, also aus der Netzwerk- und Infrastruktur-Sparte, aber auch bei den Endgeräten konnte man das Quartal mit einem Plus abschließen. Nokia verkaufte 4,4 Millionen Lumias und 2,2 Millionen Geräte mit Symbian als Betriebssystem.

Die gute Nachricht dabei ist nicht nur der Quartalsgewinn, sondern auch die Tatsache, dass Nokia das neue Jahr mehr oder weniger unbelastet angehen kann. Microsoft hat weitere 250 Millionen US-Dollar zugeschossen, die Bar-Reserven des Unternehmens liegen aktuell bei rund 5,8 Milliarden US-Dollar. Enttäuscht dürften die Aktionäre sein. Um die Firma weiter zu stabilisieren, gibt es keine Dividende.

Weiterlesen Schocker: Nokia macht Gewinn (Quartalszahlen)

Pechsträhne geht weiter: Kanada boykottiert Huawei


Noch mehr schlechte Nachrichten für Huawei. Nach der Schelte vom US-amerikanischen Kongress scheint jetzt auch Kanada entsprechende Infrastrukturaufträge lieber an andere Unternehmen vergeben zu wollen. Ganz wie die Commonwealth-Brüder down under. Dabei hatte man mit London doch so gut kooperiert. Der Chef-Kommunikator der kanadischen Regierung, Andre MacDougall, ließ verlauten, dass Vorgaben der nationalen Sicherheit etwaige Verpflichtungen in Bezug auf internationale Handelsabkommen wichtiger sein. Huawei jedoch könnte Glück haben und betreibt ein eigenes kanadisches Unternehmen. Der Gegenwind wird jedoch immer spürbarer.

Weiterlesen Pechsträhne geht weiter: Kanada boykottiert Huawei

Samsung erwartet 5,9 Milliarden Dollar Gewinn im 2. Quartal, Analysten winken ab


Die einen verlieren, die anderen gewinnen: Samsung hat die Gewinnerwartungen für das 2. Quartal 2012 bekanntgegeben und die können sich sehen lassen: 5,9 Milliarden US-Dollar sollen in die Kasse gespült werden, das sind 79 Prozent mehr als im Vergleichsquartal 2011. Friede, Freude, Eierkuchen? Im Gegenteil: Bloomberg berichtet, dass die Gesamteinnahmen mit 41 Milliarden US-Dollar um rund sechs Prozent hinter den Erwartungen zurückbleiben. Die Samsung-Aktie verlor postwendend um rund 2 Prozent an der Börse in Seoul. Das 3. Quartal soll es richten, wundern würde uns das nicht, das Galaxy S III verkauft sich wie geschnitten Brot und der Verkauf in den USA hat gerade erst begonnen.

Weiterlesen Samsung erwartet 5,9 Milliarden Dollar Gewinn im 2. Quartal, Analysten winken ab

Google Maps Coordinate: bessere Mitarbeiterkoordination per Maps und Smartphone


Google hat Google Maps Coordinate gelauncht, einen speziellen Dienst für Firmen, der auf Maps basiert. Damit können Unternehmer ihre Mitarbeiter besser koordinieren und effizienter dorthin schicken, wo gerade die Arbeit ruft. Dazu werden Geodaten der Mitarbeiter via Smartphone gemappt. Beispiel: Firma Gas, Wasser, Pfiff hat einen Notfall und der Mitarbeiter, der am nächsten dran ist, kann zu dem Job verdonnert werden, ein bisschen wie man es von Taxistationen kennt. Ist Typ A mit dem Rohr fertig, kann er das mit seinem Smartphone anzeigen oder im schlimmsten Fall weitere Hilfe anfordern, womit das gleiche Spiel von vorne losgeht. Mehr dazu in dem Video nach dem Break. Interessenten schauen hinter die Quelle. Noch bis September wird der Service zu einem vergünstigten Kurs angeboten.

Weiterlesen Google Maps Coordinate: bessere Mitarbeiterkoordination per Maps und Smartphone

Nokia streicht 10.000 Stellen, verkauft Vertu

Nokia strauchelt weiter und ergreift drastische Schritte. Bis zu 10.000 Stellen sollen bis Ende 2013 gestrichen werden. Betroffen sind auch Arbeitsplätze in Deutschland. Der Standort in Ulm soll geschlossen werden, 730 Arbeitsplätze stehen hier auf dem Spiel. Außerdem soll die Neustrukturierung des Unternehmens mit Hochdruck vorangetrieben werden. Konkret geht es um die Konzentration auf das Kerngeschäft. So wurde bekanntgegeben, dass die Marke Vertu nun endgültig abgestoßen wird. Zugeschlagen hat der Finanzdienstleister EQT VI. Die Chefetage wird ordentlich durchgeschüttelt: Drei Manager nehmen ihren Hut, Marketing-Chef Jerri Devar, die Chefin der Mobiltelefon-Sparte Mary McDowell und Niklas Savander, verantwortlich für die weltweiten Märkte, verabschieden sich Ende Juni. Die Restrukturierung wird Nokia rund eine Milliarde Euro kosten.

Die nächsten Quartalszahlen wird Nokia am 19. Juli bekanntgegeben.

Nachlesen kann man die Maßnahmen hier, hier und hier.

Weiterlesen Nokia streicht 10.000 Stellen, verkauft Vertu

Facebook wird QR-Code, Hubschrauber im Dauereinsatz


Facebook zieht um, im kalifornischen Menlo Park hat das Unternehmen neue Räumlichkeiten gefunden, die Gebäude waren früher das Hauptquartier von Sun Microsystems. Und um auch aus der Vogelperspektive alles klar zu machen, ziert ein riesiger QR-Code das Dach des Gebäudes. Facebooker Mark Pike hat das Projekt durchgezogen als Teil des "Space Hackaton", einer Aktion, um die neuen Büros ein wenig schöner zu machen. Die Adresse der neuen Büros ist, ganz nebenbei, mehr als episch: 1 Hacker Way. Bleibt die Frage, wie man das Teil nun am besten abscannt. Wir haben da so eine Idee.

Weiterlesen Facebook wird QR-Code, Hubschrauber im Dauereinsatz

Apple kauft Kartenexperten Poly9


Apple ist weiter auf Einkaufstour, was könnte man auch Tolleres machen im Sommer. Poly9 heißt das neuste Opfer, eine Firma aus Kanada, die sich mit Karten im Internet und den angeschlossenen APIs in der Vergangeheit bereits einen Namen gemacht hat, neben Microsoft und Yahoo! verwendet auch Apple bereits den kanadischen Code. Jetzt ziehen die Mitarbeiter um nach Cupertino, die Website von Poly9 ist nicht mehr zu erreichen. Was Apple mit dem neuen Wissen vorhat ... euer Orakel ist so gut wie unseres, erwähnenswert an der Übernahme ist allerdings, dass Poly9 vor allem auf Flash gesetzt hat in der Vergangenheit: Das dürfte sich jetzt ändern.

Weiterlesen Apple kauft Kartenexperten Poly9



Die Neusten Galerien