Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu ultrabook

Lenovo IdeaPad U330 Touch und U430 Touch: neue Ultrabooks mit Touch, Gesten- und Sprachsteuerung ab 699 Euro


Ab heute gibt es Lenovos neue Ultrabooks IdeaPad U330 Touch und U430 Touch im Handel. Das U430 Touch kommt mit 14-Zoll HD-Display, das U330 Touch mit 13,31 Zoll HD-Display, beide können sowohl 10-Finger Multitouch als auch auf Sprachbefehle reagieren, dazu gibt es mit Lenovo Motion Control Gestensteuerung über die Webcams. Festplattenseitig kommen beide mit einer Hybrid-Lösung aus 500 GB Festplatte mit 16 GB Flash, dazu gibt es 8 GB RAM. Das größere Modell hat zusätzlich noch eine dedizierte NVIDIA GeForce GT 730M Grafikkarte. Das IdeaPad U330 Touch ist ab 699 Euro zu haben, das U430 Touch ab 799 Euro, beide kommen mit Intel Core i5-4200U (Haswell).
Für 599 Euro kann man sie auch ohne Touchfunktionalität bekommen.

Weiterlesen Lenovo IdeaPad U330 Touch und U430 Touch: neue Ultrabooks mit Touch, Gesten- und Sprachsteuerung ab 699 Euro

Ab heute zu haben: Lenovo IdeaPad Yoga 11S ab 899 Euro


Ab heute bietet Lenovo das IdeaPad Yoga-Convertible mit dem 360-Grad-Scharnier als 11S auch in einer 11-Zoll Variante in Deutschland an. Die Akkulaufzeit des 17,2mm dünnen Convertibles wird mit 6 Stunden angegeben, das Gewicht mit 1,4 Kilo. Die Prozessoren kommen wie beim 13-Zoller noch aus der 3. Core-i-Generation, ob und wann es die Yoga-Reihe auch mit Haswell geben wird, ist noch unklar. Das IdeaPad Yoga 11S kommt ab 899 Euro wahlweise mit Core i3 und 4GB RAM, oder mit Core i5 und 8 GB RAM, beide Konfigurationen sind in den Farben Clementine Orange und Silver Grey zu haben.

Weiterlesen Ab heute zu haben: Lenovo IdeaPad Yoga 11S ab 899 Euro

Hands-On: Samsung Ativ Boook 9 & Ativ Book 9 Lite


Auch das Ativ Book 9 wurde gerade in London von Samsung gerade der Öffentlichkeit gezeigt. Das Ulrabook mit 13,3"-Display und einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixeln läuft jetzt mit einem Haswell-Prozessor und verfügt über bis zu 256 GB SSD und 8 GB RAM. Außerdem stehen zwei USB-3-Ports, Mini-VGA und micro-HDMI zur Verfügung. Der Touchscreen ist mit Gorilla Glass bedeckt, das Display-Scharnier bietet jetzt zwei feste Winkel.

Das Ativ Book 9 Lite,ebenfalls vorgestellt, läuft mit einem nicht näher bezeichneten Vierkern-Prozessor bei 1,4 GHz, das Display löst lediglich mit 1.366 x 768 Pixeln auf. Sieht man sich beide Laptops aufgeklappt nebeneinander an, ist praktisch kein Unterschied festzustellen - wenn sie ausgeschaltet sind, versteht sich -, zugeklappt zeigen sich jedoch die Unterschiede: Die Oberfläche des Book 9 ist matt, die des Lite-Modells glänzend, ähnlich der Galaxy-Smartphones.

Auch die neuen Laptops werden im dritten Quartal erwartet.

Weiterlesen Hands-On: Samsung Ativ Boook 9 & Ativ Book 9 Lite

Speed-Spritze: Samsung fährt die Produktion von neuen SSDs hoch


Weg mit dem Flaschenhals: Samsung hat mit der Massenproduktion neuer SSDs für Ultrabooks begonnen, die erstmals PCI Express und nicht mehr SATA als Schnittstelle nutzen: XP941 heißt die neue Produktfamilie. Schreibgeschwindigkeiten von knapp 1,4GB/s werden so erreicht, das ist das Zweieinhalbfache der bislang schnellsten SATAT-basierten Speichermodule. 500 GB Daten können so in sechs Minuten verschoben werden. Potenzielle Kunden werden von Samsung nicht explizit genannt. Doch wenn man eins und eins zusammenzählt, dann ist Apple mit dem neuen MacBook Air vorne dabei.

Weiterlesen Speed-Spritze: Samsung fährt die Produktion von neuen SSDs hoch

Asus Zenbook Infinity: Touchscreen und Oberseite aus Gorilla Glass 3 (Video)


Asus zeigt auf der Computex in Taiwan zahlreiche Neuheiten, auch die, die bereits - stolz wie Oskar - angeteast wurden: Hallo, Zenbook Infinity. Das Ultrabook kommt mit einer aus Gorilla Glass 3 gefertigten Oberseite. Ein world's first im Laptop-Bereich, das Glas soll darüber hinaus drei Mal unempfindlicher gegenüber Kratzern sein, als der Vorgänger. Das Display ist als Touchscreen ausgelegt, zwei USB 3.0 Ports sind an Bord, ein Mini Display Port und HDMI ebenfalls. Bei den weiteren Spezifikationen hält sich Asus bislang noch zurück. Das ist nicht weiter wild: Mit dem Marktstart wird erst im 4. Quartal gerechnet.

Weiterlesen Asus Zenbook Infinity: Touchscreen und Oberseite aus Gorilla Glass 3 (Video)

Sony Vaio Duo 13 Slider (Video)



Sony scheint seine Vaio Duo Slider-Reihe auszubauen mit einem 13-Zoll Modell. Ein Ultrabook mit 1080p Triluminous Touchscreen, eleganterer Slider-Funktion, beleuchteter Tastatur, 8 Megapixel Kamera mit Exmos RS Sensor, 10 Stunden Batterielaufzeit, 128GB SSD, 4GB RAM, Intel Core i5 Prozessor und ein paar mehr "Kleinigkeiten" wie z.B. NFC. Das Ganze ist zunächst in einem YouTube Video entdeckt worden (nach dem Break), jetzt kamen aber auch noch ein paar Pressebilder dazu. Klingt - beim richtigen Preis - wie ein willkommener Alleskönner in diesem Formfaktor.

Weiterlesen Sony Vaio Duo 13 Slider (Video)

5 mm: Western Digital liefert Festplattenflunder Blue UltraSlim mit 500 GB aus


Western Digital hatte im Winter mit einem Festplattenprototyp verblüfft, der mit 5 Millimeter Bauhöhe in Ultrabooks und andere schlanke Geräte passt, in denen bislang auch wegen des Formfaktors nur SSDs verbaut wurden. Und nachdem WD bereits Hybride in diesem UltraSlim-Format im Programm hat (WD Black UltraSlim), hat jetzt auch die Auslieferung klassischer HDDs mit 5 Millimeter Bauhöhe begonnen - 500 GB mit Schrumpf-SATA-Stecker kosten Hersteller dabei nur 89 Dollar, was sich dann bald auch in günstigen Ultrabooks niederschlagen sollte.

Weiterlesen 5 mm: Western Digital liefert Festplattenflunder Blue UltraSlim mit 500 GB aus

Hands-On: Toshiba KIRAbook (Video)



Luft nach oben ist immer. Weiß auch Toshiba und orientiert sich mit dem neuen KIRAbook in Design und Display-Technik am neuen Chromebook einerseits und der Konkurrenz aus Cupertino andererseits. Mitte Mai kommt das Ultrabook in den USA, Japan und Australia in den Handel, los geht's bei rund 1.600 US-Dollar. Das 13"-Modell verfügt über einen Screen mit 2.560x1.440 Pixel und ist damit das erste Windows-Ultrabook mit einer derartigen hohen Auflösung. Und weil das vor allem Designer und Foto-Profis ansprechen dürfte, neben den generellen Pixel-Affiniados - ist Photoshop Elements 11 und Premiere Elements 11 bereits vorinstalliert.

Das Display selbst macht einen hervorragenden Eindruck, Text und Bilder sind naturgemäß sehr scharf. Die Betrachtungswinkel hingegen sind laut unserer Reporter vor Ort jedoch alles andere als überzeugend. Toshiba verbaut im KIRAbook kein IPS-Panel.

Das Chassis ist aus Magnesium, das Display-Scharnier 5mm dick und damit kräftig genug, um auch bei der Bedienung mit den Händen, das Display nicht kippen zu lassen: Das KIRAbook verfügt - wenn gewünscht - über einen Touchscreen und wiegt nur 1,3 Kilo.

8 GB RAM und 256 GB SSD sind in allen Modellen als Standard verbaut, als Prozessor kommt ein i5 zum Einsatz, der im HighEnd-Modell für rund 2.000 Dollar auch gegen einen i7 getauscht werden kann. Die Batterie soll rund sechs Stunden durchhalten.


Weiterlesen Hands-On: Toshiba KIRAbook (Video)

Asus zeigt neues portables DVD-Laufwerk für Laptops



Asus macht den Ultrabooks Beine, will heißen: lässt sie mit Datenträgern kommunizieren, die immer mehr aus der Mode kommen. Das mobile CD/DVD-Laufwerk Ultra-Slim SDRW-08U5S-U kommt demnächst in den Handel, zunächst in den USA. Rund 50 Euro kostet die kleine Box, erhältlich ist sie in den drei Farben, die ihr auch im Bild seht. Blu-ray-Unterstützung ist nicht mit an Bord, dafür kann man sich über ein nur 13mm dickes Chassis freuen und die Möglichkeit, die gebrannten Daten zu verschlüsseln.

Weiterlesen Asus zeigt neues portables DVD-Laufwerk für Laptops

Review: HP Spectre XT TouchSmart - alles da, bis auf die Akkulaufzeit


Das HP Spectre XT TouchSmart: ein schickes Laptop und eines mit Touchscreen noch dazu. Mit 1600 Euro allerdings nicht gerade billig. Das US-amerikanische Engadget hat sich gefragt, ob das Windows 8-Ultrabook diesen Preis auch wert ist. Zusammenfassen kann man das Fazit des ausführlichen Test mit "ja, aber". Das IPS-Display ist hervorragend, die Tastatur gut und das Design ebenso überzeugend wie robust, aber die Akkulaufzeit lässt sehr zu wünschen übrig. Schon nach vier Stunden ging dem HP Spectre XT TouchSmart im standardisierten Vergleichstest der Saft aus, wie ihr in der Tabelle nach dem Break sehen könnt. Abschließend beantworten unsere Kollegen die Frage nach dem Preis so: "Wer mit diesen Kompromissen leben und es sich finanziell leisten kann, mag ruhig zuschlagen. Andererseits gibt es attraktive Alternativen und in den nächsten Monaten werden es sicher noch mehr". Den kompletten Test findet ihr unter dem Quelle-Link.

Weiterlesen Review: HP Spectre XT TouchSmart - alles da, bis auf die Akkulaufzeit

< Vorherige Seite | Nächste Seite >



Die Neusten Galerien