Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu soundbar

Samsung erweitert Multiroom Soundsystem

Zach


Anfang Oktober 2013 hatte Samsung ein drahtloses Multiroom-System à la Sonos vorgestellt, auf der CES wird das Audio-Portfolio nun erweitert. Im Mittelpunkt steht ein neuer Lautsprecher der Serie. Der M5 (das erste Mitglied der Streaming-Familie heißt M7) kommt mit drei Treibern aus -der M7 ist mit fünf ausgestattet - dürfte dafür aber auch preiswerter sein. Das Prozedere bleibt hingegen das gleiche: Bespielt und kontrolliert wird der Lautsprecher durch die Shape App. Und der gleichnamige Hub nimmt Verbindung zu eurem Router daheim auf, um lokal gespeicherte Musik in das System einzuspeisen. Neu ist außerdem eine kleine Box, die alte Lautsprecher-Systeme in die drahtlose Zukunft integrieren kann.

Wer nun Kinderzimmer, Abstellkammer und Dachboden bereits mit dem M7 ausgestattet hat oder mit dem M5 ausstatten wird und ein In-House-Lösung für den heimischen Wohnzimmer sucht, dürfte sich freuen: Zwei neue Soundbars - HW-H750 und HW-H600 - ergänzen den Gerätepark. Erstere verspricht 320 Watt Musikleistung und soll unterhalb größerer Fernseher platziert werden. Die H600 ist für TVs mit 32-55" Bildschirmdiagonale ausgelegt und wird auf dem Fernseher direkt angebracht: 4.2 Audio inklusive.

Weiterlesen Samsung erweitert Multiroom Soundsystem

HT-ST7: Sony stellt Soundbar für 1300 Dollar vor


Nachdem Sony vor einer Woche mit der HT-CT260 eine Soundbar für 300 Euro präsentierte, schlägt der Konzern jetzt mit der Soundbar HT-ST7 einen anderen Weg ein. Das aluverkleidete Modell, das heute in den USA auf den Markt kommt, kostet happige 1299 Dollar. Im Innern des HT-ST7 verbergen sich neun Lautsprecher und sieben Verstärker, dazu gesellt sich ein drahtloser Subwoofer. NFC und Bluetooth ermöglichen die Verbindung mit dem Smartphone, und es werden Dolby- und DTS-Audicodecs unterstützt.

Die Entwicklung der kostspieligeren HT-ST7 begründet Sony mit den Unzulänglichkeiten anderer Systeme. Deren Sound orientiere sich meistens nur am TV-Einsatz, und die Klangqualität falle oft dem Design zum Opfer. Zudem würden zu wenige Audiocodecs und Anschlüsse unterstützt. Die HT-ST7 soll aber nicht nur dank überlegener Technik den Ohren schmeicheln: Beim Feilen am Klang war der mit einem Academy Award ausgezeichnete Tontechniker Paul Ottoson mit von Partie, der für den Sound in Filmen wie Zero Dark Thirty, Hurt Locker und Spiderman 2 verantwortlich zeichnet. Pressetext nach dem Break.

Weiterlesen HT-ST7: Sony stellt Soundbar für 1300 Dollar vor

Neue Soundbar von Sony fletzt unter dem Fernseher, verbannt Kabel in die Abstellkammer


Der richtige Klang für das Wohnzimmer ist eine ausgesprochen unübersichtliche Geschmackssache, von Sony kommt im September eine weitere Option dazu. Die Soundbar HT-CT260 ist ab kommenden Monat für 300 Euro bei uns erhältlich. Dank Bluetooth spart man sich die lästige Kabelei, inklusive dem zum Subwoover, wenn man denn den Extrapunch der tiefen Frequenzen will. Und außerdem kann so auch das Audiosignal von Laptop, Smartphone oder Tablet (auch dieses hier, klar) an den Klangriegel gestreamt werden. Für den Raumklang sorgt die S-Force PRO Fron Surround Technik. Probe gehört wird auf der IFA.

Weiterlesen Neue Soundbar von Sony fletzt unter dem Fernseher, verbannt Kabel in die Abstellkammer

IFA 2011: XtremeMac zeigt vier neue Lautsprecher-Docks für Apple-Geräte (Video)



Am extrem orangen XtremeMac-Messestand sticht unter den neuen Lautsprechersystemen für iPhone, iPad, iPod und iMac vor allem der oben abgebildete Soma Stand hervor. Das leicht zu transportierende Dock faltet sich zu einer Art Pyramide auf. Die Lautsprecher zeigen dabei nach aussen, so dass das iPad den Sound nicht blockieren kann. Der Soma Stand soll im Oktober für ca. 100 Euro auf den Markt kommen. Der Soma Travel hingegen arbeitet ohne Batterien und kabellos und bezieht den Saft direkt vom Apple-Gerät. XtremeMac behauptet, dass der Lautsprecher über ein aufgeladenes iPhone 4 etwa 34 Stunden lang schalle - bei bescheidener Lautstärke. Sein Preis liegt bei 50 Euro. Der Lautsprecherbalken Tango Bar passt wiederum optisch gut zur gegenwärtigen iMac-Generation und liefert Audio mit 10 Watt und Strom über ein USB-Kabel. Er kostet wie der Soma Stand 100 Euro. Und zu guter Letzt wäre da noch der Luna Voyager II, ein kompaktes Audiosystem mit Alarm- und Radiofunktion.

Zum Soma Stand gibt's nach dem Break ein kurzes Hands-On-Video.



Weiterlesen IFA 2011: XtremeMac zeigt vier neue Lautsprecher-Docks für Apple-Geräte (Video)

IFA 2009: Philips bringt Laptop-Lautsprecher Soundbar SPA5210



Philips hat schon einige Soundbars im Angebot, der jetzt vorgestellte SPA5210 zeichnet sich dadurch aus, dass er aufs Laptop-Display aufgesteckt wird und damit den Rechnerklang ordentlich aufbretzelt. Das Ding wird per USB angeschlossen, von Preis und Verfügbarkeit war bisher nicht die Rede.

Weiterlesen IFA 2009: Philips bringt Laptop-Lautsprecher Soundbar SPA5210



Die Neusten Galerien