Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu restrukturierung

Yahoo schließt AltaVista und elf weitere Dienste


Im Zuge der Restrukturierung unter Marissa Mayer kauft Yahoo nicht nur ein - kürzlich übernahm der Konzern Tumblr - sondern macht auch eine Reihe von Diensten dicht. Auf der gestern veröffentlichten Liste findet sich auch Altavista, eine der ersten Internet-Suchmaschinen überhaupt. Am 8. Juli geht die Zeit von Altavista, das Suchanfragen seit 2010 zu Yahoo weiterleitet, damit endgültig zu Ende. Insgesamt sind zwölf Dienste von der Schließung betroffen. Welche, erfahrt ihr samt Todestag hinter dem Quelle-Link.

[Via TechCrunch]

Weiterlesen Yahoo schließt AltaVista und elf weitere Dienste

Lenovo organisiert sich neu in die "Lenovo Business Group" und die "Think Business Group"


Um besser gegen Apple antreten zu können, gliedert sich Lenovo zukünftig in zwei Bereiche: die Lenovo Business Group (LBG) und die Think Business Group (TBG). Denn wie Lenovo-CEO Yang Yuanqing in einer internen Email eingestand, funktioniere die Marke Lenovo nur in Mainstream- und Low-End-Märkten gut, während Think für hochwertigere Produkte stehe und als einzige Marke mit Apple im High-End-Bereich konkurrieren könne. An der Spitze der Lenovo Business Group wird Senior Vice President (Mobile Internet Digital Home) Liu Jun stehen. Die LBG wird für sowohl für Mittelklasse-Desktops, -Laptops und -Tablets als auch für Smartphones und smartTVs zuständig sein. Die Think Business Group, die von Senior Vice President (Product Group) Dr. Peter Hortensius geleitet wird, soll die Marke Think besser positionieren und Produkte für Geschäftskunden entwickeln. In Kraft treten wird die Neuorganisation am 1. April dieses Jahres.

[Via Engadget, Engadget China]

Weiterlesen Lenovo organisiert sich neu in die "Lenovo Business Group" und die "Think Business Group"

HP plant Stellenabbau in Deutschland, 1000 Jobs gefährdet



HP will bis 2014 in Europa achttausend Stellen abbauen. In Deutschland könnte jede zehnte Stelle betroffen sein sein. Das berichtet die Wirtschaftswoche. "Bis zu tausend Arbeitsplätze sind akut gefährdet", sagte ein Arbeitnehmervertreter der Zeitung. Wie Konzernchefin Meg Whitman im Mai erklärte, sollen weltweit acht Prozent der Belegschaft entlassen werden. HP bestätigte die Pläne für Europa, wollte die Zahlen für Deutschland hingegen nicht kommentieren. Sollte von den 10.400 Stellen hierzulande beinahe jede zehnte wegfallen, wären deutsche Arbeitgeber von der Restrukturierung besonders betroffen.

Weiterlesen HP plant Stellenabbau in Deutschland, 1000 Jobs gefährdet



Die Neusten Galerien