Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu quartalsbericht

Sony macht im ersten Quartal 35 Millionen Dollar Gewinn


Sonys erster Quartalsbericht dieses Finanzjahres hat einen Gewinn ergeben, wenn er auch klein ausfällt. Am meisten Anteil hat dabei die Mobilabteilung: der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal, was teilweise am Wert des Yen liegt, aber auch an besseren Verkäufen von Smartphones (9,6 Millionen) und einem durchschnittlich höheren Verkaufspreis. Die Spieleabteilung gab leicht nach, PS3, PSP und PS2 wurden etwas weniger verkauft und mehr Geld wurde für die Entwicklung der PS4 ausgegeben. Sonys neue TV-Strategie scheint aufzugehen: im Vergleich zum Vorjahr gab es 18,2 Prozent mehr Verkäufe, alle Zahlen findet ihr im PDF nach dem Quelle-Link.

Weiterlesen Sony macht im ersten Quartal 35 Millionen Dollar Gewinn

Apples Q1 2013: 54,5 Milliarden Dollar Einnahmen, 47,8 Millionen iPhones und 22,9 Millionen iPads verkauft


Apple hat seine Quartalsergebnisse für das erste Quartal 2013 bekanntgegeben und die sind nicht unbedingt erwartungsgemäß ein Rekord: 54,5 Milliarden Dollar Einnahmen sind neuer Quartalsrekord, auch wenn Schätzungen von etwas mehr ausgingen. Das ist trotz angeblich zurückgegangener Nachfrage in Sachen iPhones und einem zuletzt stetig sinkenden Aktienkurs auch das Rekordquartal, was verkaufte iPhones angeht (47,8 Millionen). Im Gegensatz zu den zuvor leicht höher eingeschätzten Einnahmen war der Gewinn mit 13,08 Milliarden Dollar etwas höher als erwartet. Träger des Ergebnisses sind iPhone und iPad (das ebenfalls mit 22,9 Millionen verkauften Stück einen neuen Rekord brachte), die anderen Sparten schwächelten dagegen eher: nur noch 4,1 Millionen Macs (Vorjahr: 5,2 Millionen) und 12,7 Millionen iPods (Vorjahr: 15,4 Millionen) wurden verkauft. Der Großteil von Apples Einnahmen kommt nach wie vor aus den USA (20,3 Milliarden Dollar), die aus China stiegen über das Jahr um 67 Prozent, die aus Japan und dem asiatischen Pazifikraum allein im letzten Quartal um 88 bzw 89 Prozent. Damit ist die Kriegskasse von Apple auf 196 Milliarden Dollar angeschwollen, so dass man in Cupertino auch bei rasant nachlassender Nachfrage wohl noch ziemlich lange problemlos über Wasser halten könnte. Noch mehr Zahlen: im Quartalsbericht nach dem Break.

Weiterlesen Apples Q1 2013: 54,5 Milliarden Dollar Einnahmen, 47,8 Millionen iPhones und 22,9 Millionen iPads verkauft

Nokia-Quartalsbericht: Lumia-Smartphones liefen besser als erwartet


Endlich kann der angeschlagene Konzern Nokia bei einem Quartalsbericht mal wieder Erfreuliches berichten: Im Schlussquartal 2012 liefen die Lumia-Geräte "besser als erwartet". Während es im dritten Quartal nur 2,3 Millionen waren, setzte Nokia im 4. Quartal 4,4 Millionen Stück des Smartphones ab. Die Asha-Reihe war mit 9,3 Millionen verkauften Geräten ebenfalls erfolgreich, wie es im Pressebericht nach dem Break heißt. Im selben Text merkt das Unternehmen allerdings auch an, dass aufgrund von "Saisonabhängigkeit und dem Wettbewerbsumfeld" mit einem schwächeren ersten Quartal 2013 zu rechnen sei. Bei den Zahlen handelt es sich um vorläufige Resultate, der Schlussbericht wird erst in ein paar Wochen erwartet.

[Via The Next Web]

Weiterlesen Nokia-Quartalsbericht: Lumia-Smartphones liefen besser als erwartet

Nokias drittes Quartal: nur 2,9 Millionen Lumias verkauft, Verlust erstmals unter einer Milliarde Dollar


Die gute Nachricht zuerst: das dritte Quartal dessen Zahlen Nokia heute bekanntgegeben hat, ist seit dem vierten Quartal 2011 das erste, in dem die Verluste unter einer Milliarde Dollar liegen, nämlich bei immer noch 754 Millionen Dollar. Die Lumia-Verkäufe sind seit dem letzten Quartal von vier Millionen auf 2,9 Millionen gefallen, was angesichts des anstehenden Generationswechsels aber nachvollziehbar ist. Die Dumbphone-Verkäufe sind dagegen von 73 Millionen im letzten Quartal auf 77 Millionen in diesem leicht gestiegen, wovon allein 6,5 Millionen Ashas über die Ladentische gingen. Den kompletten Quartalsbericht könnt ihr als PDF nach dem Quelle-Link runterladen.

Weiterlesen Nokias drittes Quartal: nur 2,9 Millionen Lumias verkauft, Verlust erstmals unter einer Milliarde Dollar

Nintendo Quartalszahlen: Wii-Verkäufe fallen seit 2011 um die Hälfte, 3DS-Verkäufe verdoppeln sich



Auch Nintendo hat seine Quartalszahlen bekanntgegeben, allerdings für das erste Quartal 2012. Demnach ist der Gewinn auf 24,9 Millionen Yen gestiegen, mehr als doppelt soviel wie im Vergleichsquartal 2011. Das operative Ergebnis bleibt negativ, aber deutlich weniger als letztes Jahr, was am Launch der 3DS XL und Nintendos ersten runterladbaren Titeln für die 3DS liegen dürfte, die 1,86 Millionen Mal im Quartal verkauft wurde. Genau andersrum sieht es bei der Wii aus: nur 710.000 Stück wurden verkauft, im Vergleichszeitraum letztes Jahr waren es noch 1,56 Millionen. Laut Pressemitteilung will Nintendo aber den Wii-Nachfolger Wii U pünktlich Ende des Jahres launchen, das dürfte dann wieder für höhere Verkaufszahlen sorgen.

Weiterlesen Nintendo Quartalszahlen: Wii-Verkäufe fallen seit 2011 um die Hälfte, 3DS-Verkäufe verdoppeln sich

Samsung erwartet 5,9 Milliarden Dollar Gewinn im 2. Quartal, Analysten winken ab


Die einen verlieren, die anderen gewinnen: Samsung hat die Gewinnerwartungen für das 2. Quartal 2012 bekanntgegeben und die können sich sehen lassen: 5,9 Milliarden US-Dollar sollen in die Kasse gespült werden, das sind 79 Prozent mehr als im Vergleichsquartal 2011. Friede, Freude, Eierkuchen? Im Gegenteil: Bloomberg berichtet, dass die Gesamteinnahmen mit 41 Milliarden US-Dollar um rund sechs Prozent hinter den Erwartungen zurückbleiben. Die Samsung-Aktie verlor postwendend um rund 2 Prozent an der Börse in Seoul. Das 3. Quartal soll es richten, wundern würde uns das nicht, das Galaxy S III verkauft sich wie geschnitten Brot und der Verkauf in den USA hat gerade erst begonnen.

Weiterlesen Samsung erwartet 5,9 Milliarden Dollar Gewinn im 2. Quartal, Analysten winken ab

RIM mit massiven Verlusten, 5000 weniger Jobs und BB10 Verspätung

Es gibt wirklich nur schlechte Nachrichten bei RIM. Im ersten Quartal sind die Einnahmen noch mal um 33 Prozent gesunken und sie haben einen Verlust von einer halben Milliarde Dollar zu verzeichnen. Als wäre das nicht genug, streichen sie gleich auch noch 5000 Arbeitsplätze. Immer noch nicht schlimm genug? BlackBerry 10 Smartphones sollen jetzt erst im ersten Quartal 2013 auf den Markt kommen und damit verpassen sie dann auch noch das Weihnachtsgeschäft. Insgesammt haben sie 7,8 Millionen Blackberrys im Quartal ausgeliefert und 260.000 Playbooks. Es sieht nicht gut aus und schon wird spekuliert, dass sie ihre Netzwerksparte verkaufen könnten, oder eine Allianz mit Microsoft eingehen werden.

Weiterlesen RIM mit massiven Verlusten, 5000 weniger Jobs und BB10 Verspätung

Apple macht Rekordgewinn von 6 Milliarden und eine "sehr strategische" Investition von 3,9 Milliarden Dollar



Apple hat ein neues Rekordquartal verkündet: im ersten Quartal haben sie einen Gewinn von 6 Milliarden Dollar bei einem Umsatz von 26,7 Milliarden Dollar gemacht. Insgesamt wurden 16,2 Millionen iPhones verkauft, vor allem der zuvor zurückhaltende asiatische Markt hat sich im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt. Apples Kriegskasse ist auch deutlich größer geworden: letztes Quartal waren es noch 51 Milliarden Dollar, nun sind es bereits 59,7 Milliarden.Interessant ist ein weiteres Detail aus dem Quartalsbericht: laut CFO Peter Oppenheimer und COO/Steve-Jobs-Vertreter Tim Cook hat die Firma einen 3,9 Milliarden Dollar Deal mit drei Zulieferern getätigt, um sich eine "sehr strategische" Komponente für seine Geräte zu sichern. Cook wollte sich nicht dazu äußern, um was es sich handelt, aber er hat es mit Apples berühmten Deal von 2005 verglichen, in dem sich die Firma Flash-Speicher für ihre iPods gesichert hatte. Der Deal ist bereits am Laufen, im letzten Quartal wurden dafür 650 Millionen gezahlt, im folgenden sollen es dann 1,05 Milliarden sein. Worum es dabei geht? Wir tippen mal schwer auf hochauflösende Displays für iPad und iPhone (Gerüchten zufolge mit Toshiba und Sharp), aber das ist noch pure Spekulation. Was meint ihr?

Weiterlesen Apple macht Rekordgewinn von 6 Milliarden und eine "sehr strategische" Investition von 3,9 Milliarden Dollar

Steve Jobs: 7-Zoll Tablets sind "DOA", Google und RIM überholt, 7-Zoll iPad wird es nicht geben


Da hat sich aber wieder jemand kräftig in Rage geredet: Steve Jobs hat gestern anlässlich der Bekanntgabe der Rekord-Quartalsergebnisse von Apple ordentlich ausgeteilt. Unter anderem ging es dabei natürlich auch um die gerade erst überholten RIM, die seiner Meinung nach "in absehbarer Zukunft nicht aufholen" werden und natürlich bekommt auch Google mit Android sein Fett weg: Jobs zweifelt die momentan kursierenden Zahlen zu den höheren Marktanteilen an und rechnet vor, dass im letzten Monat pro Tag 275000 iOS-Geräte aktiviert wurden gegenüber geschätzten 250000 mit Android, gibt aber zu, dass Android im Juni das iPhone überholt hatte, was er aber mit der Übergangsphase zum iPhone 4 erklärt. Auch ansonsten lässt er erwartungsgemäß kein gutes Haar an Android und kritisiert die "fragmentierte" Softwarelösung, die den User allein mit seinen Problemen lasse.
Nebenbei hat er auch so ziemlich jedes Gerücht zu einem 7-Zoll iPad zunichte gemacht und nannte die kommende Flut von 7-Zoll Tablets der Konkurrenz allesamt "DOA": "Dieses Format ist nutzlos, außer man legt Schmirgelpapier dazu, damit die User ihre Finger auf ein Viertel verkleinern können". Es gäbe keinen Bedarf für ein Taschen-Tablet, wenn die User schon ein Smartphone hätten. Und natürlich wird das iPad den Verkauf von Laptops beeinflussen: "Die Frage ist nicht ob, sondern wann." Ihr wollt noch mehr hören? Gleich hier gibt es das Ganze zum Anhören:

Weiterlesen Steve Jobs: 7-Zoll Tablets sind "DOA", Google und RIM überholt, 7-Zoll iPad wird es nicht geben

Apple fährt Rekordquartal ein: 20 Milliarden Dollar Umsatz, 4 Milliarden Gewinn


Apple hat gestern seine Quartalszahlen für das vierte Quartal vorgelegt und sie sind ein neuer Rekord in der Firmengeschichte: 20 Milliarden Dollar Umsatz und 4 Milliarden Gewinn. Dazu beigetragen haben 14,1 Millionen verkaufte iPhones (fast doppelt so viel wie im Vorjahr), 4,2 Millionen iPads (was ein bisschen weniger ist als von Analysten erwartet) und 9 Millionen iPods (ebenfalls weniger als erwartet). Die Anzahl der verkauften Macs (Laptops und Desktops) lag bei 3,89 Millionen, 27 Prozent mehr als im letzten Jahr. Apples CFO Paul Oppenheimer erwartet für das erste Quartal 2011 23 Millionen Dollar Umsatz, außerdem ließ Apple erneut verlauten, dass sie für dieses Jahr noch einige Überraschungen (vielleicht schon morgen?) in petto haben. Und: Apple TV hat sich in seinen ersten 18 Tagen 250000 mal verkauft. Die komplette Pressemitteilung findet ihr nach dem Break.

Weiterlesen Apple fährt Rekordquartal ein: 20 Milliarden Dollar Umsatz, 4 Milliarden Gewinn

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien