Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu portabel

HP baut brillenloses, holographisches 3D-Display für Smartphones (Video)


3D-Displays sind mittlerweile überall, aber wenn die Technik ohne Brille funktionieren soll, hapert es dafür mit dem Blickwinkel. Tüftlern aus den HP Labs ist es nun gelungen, einen brillenlosen 3D-LCD-Prototypen herzustellen, dessen Blickwinkel sich über weite 180 Grad erstreckt. Die neuartige Technik erzeugt ein holographisch wirkendes Bild und wird von den HP-Forschern als "directional pixels" bezeichnet. Der Clou dabei: die Pixel sind von Furchen durchzogen, die das Licht in unterschiedliche Richtungen schicken. Der transparente Bildschirm benötigt keine millimeterdicke Linse und eignet sich damit für kleine portable Geräte wie Smartphones oder Uhren. Ganz soweit ist die Umsetzung allerdings noch nicht, aber seht selbst im Video nach dem Break.

[Via MIT Technology Review]

Weiterlesen HP baut brillenloses, holographisches 3D-Display für Smartphones (Video)

CES 2013: Vivitek kündigt portablen Projektor mit ausgewachsenen Specs für 1000 Dollar an


Vivitek hat auf der CES einen portablen Projektor angekündigt, der 1,4 Kilo auf die Waage bringt, bescheidene 16 x 10,9 x 3,3 Zentimeter misst und trotzdem recht ausgewachsene Specs hat: das Modell Qumi Q7 HD LED projiziert WXGA (1280 x 800 Pixel) mit 800 Lumen und einem Kontrastverhältnis von 1:30.000, außerdem ist das Teil dank Texas Instruments DLP Link 3D-fähig. Dazu gibt´s noch 4 GB Speicher, damit der Stream nicht hakt, sowie einen ansehnlichen Anschlusszoo (HDMI, VGA, Composite Video, RCA-Audio-in und USB), was dann seinen Preis hat (1000 Dollar), wenn der Qumi Q7 HD LED im Sommer in die Läden kommt.

Weiterlesen CES 2013: Vivitek kündigt portablen Projektor mit ausgewachsenen Specs für 1000 Dollar an

Donnerwetter: Belkin bringt Kombi aus iPad-Hülle und Lautsprecherdock


Thunderstorm Handheld Home Theater - warum Belkin seinem ersten iPad-Lautsprecherdock einen solchen Zungenbrecher als Namen verpasst hat, ist uns schleierhaft...aber immerhin scheint er zu halten, was er verspricht. Das Dock ist in eine bequem zu tragende Hülle integriert, und trotz dieser Kompaktheit klingen die Lautsprecher beeindruckend laut und tief, wie unsere Kollegen aus den USA berichten. Allerdings hat die Sache einen Haken: für die Lightning-Version müsst ihr euch noch bis zum Sommer gedulden, denn zurzeit gibt es das Case nur mit dem alten 30-Pin-Connector. In den USA wird das - einatmen - Belkin Thunderstorm Handheld Home Theater für iPad 2 und iPad 3 Anfang Januar für 200 Dollar auf den Markt kommen, der weltweite Vertrieb startet "bald". Pressebericht nach dem Break.

Weiterlesen Donnerwetter: Belkin bringt Kombi aus iPad-Hülle und Lautsprecherdock

Portable Scanner Doxie One/Go im Handel, scannen ohne Rechner in die Wolke


Gerade mal vor einem Monat angekündigt, ist der portable Scanner Doxie One ab sofort auch hierzulande im Handel (für 149 Euro): das handliche Gerät arbeitet auch ohne angeschlossenen Rechner, die Scans können dann auf SD-Karte gespeichert werden oder mit dem WiFi-Modell Doxie Go (199 Euro) auch direkt in der Wolke. Beide Geräte können natürlich auch zur weiteren Bearbeitung an PCs/Macs angeschlossen werden, oder wahlweise auch an iOS-Geräte (wenn man denn weitere 29 Euro für den passenden Adapter hinblättert).

Weiterlesen Portable Scanner Doxie One/Go im Handel, scannen ohne Rechner in die Wolke

Portabler Doxie One scannt überall



Doxie hat einen weiteren portabeln Scanner in seine herzige Familie aufgenommen:den Doxie One. Er digitalisiert Dokumente und Bilder auch dann auf eine SD-Karte (wird mitgeliefert), wenn kein Computer in Sichtweite ist. Das Scannen geht extrem einfach - auf den Knopf drücken und das Papier einlegen, das ist alles. Später werden die automatisch generierten PDFs dann an einen Mac, PC, das iPhone oder iPad weitergegeben. Auf einem Mac oder iGerät ermöglicht eine App zudem den Transfer der Scans zu Dropbox, Evernote oder iMessage. Zu haben für 149 Dollar, alles weitere erfahrt ihr in der Pressemitteilung nach dem Break.

Weiterlesen Portabler Doxie One scannt überall

IFA 2011: Samsung präsentiert mobilen Blu-ray-Brenner SE-506AB


Der SE-506AB ist ein neuer mobiler Blu-ray-Brenner und -Player, der sich vor allem an Laptop- und Netbookuser wendet. Via USB lässt sich der Player auch ans TV-Gerät anschließen und ist wohl für Windows als auch für Macs kompatibel. Im Oktober kommt der SE-506AB in den Handel. Voraussichtlicher Preis: 139 Euro. Mehr Daten in der Pressemitteilung nach dem Break.

Weiterlesen IFA 2011: Samsung präsentiert mobilen Blu-ray-Brenner SE-506AB

Portabler LED-Monitor "The Panel" mit eigenem Akku für notorische Laptop-Arbeiter



Ein Start-up namens MEDL Technology hat einen mobilen LED-Monitor vorgestellt, mit dem Laptop-Arbeiter bei Bedarf ihren Arbeitsplatz erweitern können: Der Prototyp "The Panel" ist ein 13,3-Zoll LED-Backlit-Display mit eigenem Akku für 5 Stunden Betrieb, üppigen Anschlussmöglichkeiten (DVI, VGA, Component, S-Video, mini-HDMI und USB) und Ständer, damit das Teil nicht flach auf dem Kaffeehaustisch liegen muss. The Panel wiegt derzeit etwas mehr als ein Kilogramm und soll "dünner als 2,5 Zentimeter" sein. Bevor sich geplagte Grafiker zu früh freuen: MEDL Technology muss jetzt erstmal Kapital einsammeln und nur wenn das wirklich glatt läuft, wird das Teil Ende des Jahres für rund 350 Dollar auf den US-Markt kommen.

[via prnewswire]

Weiterlesen Portabler LED-Monitor "The Panel" mit eigenem Akku für notorische Laptop-Arbeiter

Neo Slim 3000 hat Emulation von Old School Games an Bord



Die portable Konsole Neo Slim 3000 hat zwar noch kein Preisschild, klingt aber an sich vielversprechend: 3,5-Zoll-Display mit 320 x 240 Pixeln, 2 GB Speicher, SD-Kartenslot und das übliche Video- und Musikkonsum-Gedöns aber vor allem: Kann der Neo Slim 3000 jede Menge Old School Games emulieren (NES, SNES, Genesis, Game Boy Advance).

[via console-hacking]

Weiterlesen Neo Slim 3000 hat Emulation von Old School Games an Bord

Iomegas externe Festplatte Helium 320GB eGo hat Edelschwindsucht



Iomega hat seine eGo-Serie um das Modell "Helium" erweitert, das nicht nur besonderes Understatement-Design-Flair mitbringt sondern auch noch weiter abgemagert ist: 1,5 Zentimeterchen schmal und keine 200 Gramm leicht. Das Teil bekommt seinen Strom auschließlich vom USB-Kabel, außerdem kann man es angeblich aus 1,3 Metern Höhe fallen lassen, ohne sich nachher die Haare raufen zu müssen. Kommt im Oktober, in den USA für 150 Dollar, ein Euro-Preis wurde noch nicht genannt.

[Artikel in Englisch]

Weiterlesen Iomegas externe Festplatte Helium 320GB eGo hat Edelschwindsucht



Die Neusten Galerien