Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu papier

Maschine faltet und wirft Papierflieger (Video)


Diese Apparatur der Papierfaltspezis von Neopost hat zwar bereits unerhörte zwei Jahre auf dem Buckel, aber wir kannten sie nicht und sind restlos begeistert: Eine Maschine, die Papierflieger faltet und anschließend prompt fliegen lässt. Und nachdem erst neulich ein Apparat das Däumchendrehen übernommen hat, wird gelangweilter Müßiggang so fad wie nie zuvor! Video nach dem Break. [Foto: cc by Dimitri Krendelev]

[via technabob]

Weiterlesen Maschine faltet und wirft Papierflieger (Video)

Wikipedia als 1.000 Bücher: Gedrucktes Lexikon mit allen englischen Artikeln (Bäume empört)


Die Mainzer Firma PediaPress ist ein notorischer Internet-Ausdrucker, der allerdings eng mit WikiPedia verbandelt ist: PediaPress liefert auf Kundenwunsch Wikipedia-Inhalte in Buchform, die Einnahmen kommen dann teilweise Wikipedia zugute. Das On-Demand-Modell gibt es bereits seit 2007, trotzdem scheint es am Bekanntheitsgrad immer noch zu hapern, weshalb jetzt der Druck eines monströsen Lexikons Aufmerksamkeit generieren soll: Das komplette englischsprachige Wikipedia in 1.000 Bänden. Warum auch immer man so etwas realisiert sehen wollte: Der Wikipedia-Ausdruck soll mittels Crowdsourcing bei Indiegogo finanziert werden. Video nach dem Break.

[via geekosystem]

Weiterlesen Wikipedia als 1.000 Bücher: Gedrucktes Lexikon mit allen englischen Artikeln (Bäume empört)

Schenkt man nicht mal Feinden: Persönliches Internet-Passwortbuch



Ganz ehrlich, trotz des ganzen Techno-Wahnsinns, der hier Tag für Tag stattfindet, mögen wir auch analoge Dinge. Vor allem Bücher und Papierwaren gehören dazu. Dieses Internet-Passwortbuch dürfte allerdings die größte Papierverschwendung sein, die seit der Erfindung des Web auf den Markt gekommen ist. Passwörter sollte man sich bekanntermaßen merken und nirgendwo aufschreiben, allerdings alle persönlichen Accounts in einer Kladde mit sich zu führen, wo zudem "The Personal Internet Address & Password Logbook" draufsteht, gute Nacht.


Weiterlesen Schenkt man nicht mal Feinden: Persönliches Internet-Passwortbuch

Schere, Stein, Papier: unschlagbarer Roboter lässt sich nicht mehr beim Schummeln erwischen (Video)


Erinnert ihr euch an die Roboterhand, die gegen menschliche Gegner jede Runde Schere, Stein, Papier gewinnt? Jetzt ist das Teil aus dem Ishikawa Oku Lab der Universität Tokio noch gemeiner geworden, denn es lässt sich nicht mal mehr beim Schummeln erwischen: Denn die erste Version des Schummelbots konnte zwar die gegnerische Handhaltung dank Hochgeschwindigkeitskameras in einer Millisekunde erkennen, aber das Formen der passenden Gewinnergeste dauerte verräterische 20 Millisekunden. In der neuen Version wurde dieser Vorgang nun auch auf eine Millisekunde reduziert, womit der Bot nicht nur immer gewinnt, sondern dabei auch ziemlich perfekt schummelt, was auch ziemlich beeindruckend rüberkommt: Video nach dem Break.

[via gizmag]

Weiterlesen Schere, Stein, Papier: unschlagbarer Roboter lässt sich nicht mehr beim Schummeln erwischen (Video)

iSketchnote: Auf Papier schreiben, auf iPad fertigstellen (Video)


Wir fragen einfach mal in die Runde: Macht ihr noch Notizen auf Papier oder schon auf Tablet oder Smartphone? Oder anders gefragt: S Pen, Livescribe oder einfach der gute alte Kugelschreiber? Denkbar und machbar ist ja mittlerweile vieles und muss auch kein entweder oder sein. Smarte Stifte, smartes Papier oder eben doch der Stylus auf dem Display. iSketchnote geht wieder einen anderen Weg. Das Projekt, das jetzt auf Kickstarter um eure Unterstützung wirbt, ist eigentlich nur eine Schutzhülle für das iPad im Büro-Look: links das Tablet, rechts der klassische Notizblock. Unter dem Block aber verbirgt sich ein Reihe von Sensoren, die eure Texte, Bilder und Notizen aufnehmen, digitalisieren und auf dem iPad darstellen. Zeitverzögerung: 50 Millisekunden.

Sogar unterschiedliche Stiftfarben sollen dank Magneten erkannt werden. Das Tolle ist, dass man das iPad gar nicht immer dabei haben muss. Das Board verfügt über einen Slot für eine SD-Karte und kann so rund 100 Seiten direkt abspeichern und erst später synchroniseren. Das Fragliche ist, ob man das wirklich braucht. Die Kampagne läuft noch bis zum 10. Oktober, ist jedoch bereits jetzt komplett finanziert. Im Mai 2014 soll ausgeliefert werden. Dank Bluetooth soll in einem weiteren Schritt nicht nur mit dem iPad sondern auch mit Mac und Windows gearbeitet werden können. Video hinter dem Klick.

Weiterlesen iSketchnote: Auf Papier schreiben, auf iPad fertigstellen (Video)

CSR Bluetooth Keyboard so dünn wie Papier (Video)



Das Keyboard von CSR legt eine neue Latte in Punkte minimaler Keyboards für unterwegs. Mit gerade mal 0,5 Millimeter Dicke dürfte es das schlankste sein was uns je begegnet ist und verlangt dafür vom Rechner, Smartphone oder Tablet nur Bluetooth Smart. iOS 7 oder Windows 8 wären also Voraussetzung, denn leider scheint die Android Bluetooth Smart Unterstützung damit nicht zu funktionieren. Funktional ist es ähnlich komfortabel wie z.B. das Smart Cover des Windows Surface. Noch ist es leider ein Prototyp, aber wir sind sicher lange wird es nicht dauern bevor wir die Technologie in ein Produkt integriert sehen. Video nach dem Break.


Weiterlesen CSR Bluetooth Keyboard so dünn wie Papier (Video)

Sony präsentiert superleichtes E Ink Notepad in DIN A4-Größe


Sony hat ein ca. DIN A4 großes digitales Papier-Notepad entwickelt. Das 13,3 Zoll großes E Ink Mobius Display ist das erste seiner Art. Das Display ist flexibel und wurde gemeinsam von Sony und E Ink produziert. Im nächsten Jahr plane man mit der Massenproduktion. Dieser hier gezeigte Prototyp wiegt 358 Gramm, ist 6,8mm dünn und hat eine Auflösung von 1200x600 Pixel. Das Display selber bringt gerade mal 60 Gramm auf die Waage. Seht mehr in dem Video nach dem Break.

Weiterlesen Sony präsentiert superleichtes E Ink Notepad in DIN A4-Größe

Paper Shooters: Papierkugelknarren aus Pappe (Video)


Es muss ja nicht gleich ein Sturmgewehr aus dem 3D-Drucker sein: das Projekt Paper Shooters hat Papierkugelknarren entwickelt, die als Bausatz kommen und Papier-Pellets bis zu 23 Meter weit verschießen können - die Profiliga des schulischen Beitensports auf Papierkügelchen-Basis. Der Bausatz besteht aus einem Plastikgerüst und Pappteilen zum Aufkleben, Paper Shooters sammelt derzeit Kapital auf der Crowdsourcing-Plattform Indiegogo, um mit den Spielzeugknarren in Produktion zu gehen, ab 45 Dollar plus 12 Dollar für den Versand nach Deutschland ist ein Bausatz im Angebot. Video nach dem Break.



[via technabob]

Weiterlesen Paper Shooters: Papierkugelknarren aus Pappe (Video)

PowerUp 3.0: Papierflieger endlich per Smartphone steuerbar


TailorToys haben in der Vergangenheit bereits dem Papierflieger das längere Fliegen dank Minimotor geschenkt. Nun gibt es das PowerUp Kit in der Version 3.0, was bedeutet, dass die Schwalbe endlich Smartphone-tauglich und -kontrollierbar wird. Im August dieses Jahres soll das Set verkauft werden. Der Motor eignet sich für jeden Papierflieger, der aus einem DIN A4-Papier gefaltet wurde. Gesteuert wird per Bluetooth 4.0, eine Batterieladung reicht für ca. 10 Minuten Flugspaß.

Weiterlesen PowerUp 3.0: Papierflieger endlich per Smartphone steuerbar

Sky WiFi: Livescribe glaubt weiter an den Smartpen (Hands-On)


Erinnert sich noch jemand an Livescribe und die so genannten Smart Pens? Das Prinzip war und ist bestechend einfach: In einem speziellen Notizbuch schreibt ihr auf, was ihr aufschreiben wollt. Notizen im Meeting, in der Vorlesung, bei Interview, bei der Vorstandssitzung der Kleingartenkolonie. Der Smart Pen nimmt dabei auch Audio auf. So kann man sich, wenn man will, tatsächlich auf Notizen beschränken und Rest später nachhören. Geheimnis des Systems ist ein spezielles Papier, das es der Kamera im Stift ermöglicht, die Platzierung von Schrift auf dem Blatt genau zu lokalisieren. Eure Schrift und die Audioaufnahme sind hierbei immer synchronisiert, klickt man später mit dem Stift auf eine der Notizen, wird der entsprechende Abschnitt des Gesprächs wiedergegeben. Die schriftlichen Notizen inklusive des Tons konnten außerdem in der Cloud bei Livescribe abgelegt werden und von dort aus auf diversen Plattformen geteilt werden: Facebook, Evernote, Google Drive etc. Dazu kam eine iOS-App, die Notizen auf auch dem iPhone und iPod touch verfügbar machten.

Das Online-Portal war das Herz von Livescribe. Es gab ein SDK, mit dem Apps für den Stift entwickelt werden konnten, etc. Dieser Ansatz führte jedoch nicht zum gewünschten Erfolg. Sagen nicht wir, sagt Livescribe. Heute startet das Unternehmen eine neue Offensive. Mit neuer Hardware und einem neuen Partner. Der Name des neuen Smart Pens - Sky WiFi, verrät bereits, wohin die Reise geht. Die Details haben wir hinter dem Klick.


Weiterlesen Sky WiFi: Livescribe glaubt weiter an den Smartpen (Hands-On)

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien