Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu nao

Plaudertasche Nao Robot unterhält sich jetzt "ganz natürlich" in 19 Sprachen (Video)


Der Nao Robot von Aldebaran Robotics hat uns schon mit Ballet, Däumchendrehen und Katzenpflege amüsiert, zukünftig soll der Plastikkamerad von Aldebaran Robotics dann auch "ganz natürliche" Unterhaltungen in 19 Sprachen führen - selbstverständlich mit menschlichen Gesprächspartnern. Sprache erkennen und irgendetwas antworten konnte Nao zwar bereits seitdem er 2011 mit Sprach-Software von Nuance ausgestattet wurde, aber dank eines Updates sollen die 2014er-Modelle zu wahren Plaudertaschen samt passender "Persönlichkeit" werden. Das versprechen jedenfalls Aldebaran und Nuance, so richtig überzeugend kommen die Konversationsfähigkeiten in der Präsentation allerdings noch nicht rüber - soweit finden wir jedenfalls die ausgeprägte Gestik des Bots immer noch beeindruckender als seine etwas gequetschten Standardsätze, aber seht selbst, im Video nach dem Break.

Weiterlesen Plaudertasche Nao Robot unterhält sich jetzt "ganz natürlich" in 19 Sprachen (Video)

Petzls NAO macht aus einem schnöden Headlight ein schlaues Headlight


Headlights sind ja eines der letzten Accessoires mit denen man sich noch eindeutig als Nerd ausweisen kann: wer seine Taschenlampe auf die Stirn geschnallt trägt, hat es praktisch und sieht garantiert topdämlich aus - kurz: wir lieben unsere Headlights! Und Petzl will nun mit dem Modell NAO die Ära der smarten Headlights einläuten: Sensoren passen das bis zu 355 Lumen helle Licht der jeweiligen Situation an, mit einer Headlight-Software kann man aber auch bis zu 5 individuelle Lichtprogramme erstellen. Das Teil wird via USB aufgeladen oder aber auch mit 2 AAA-Batterien betrieben und soll in den USA ab Juli für 175 Dollar aka 134 Euro zu haben sein. Video nach dem Break.

[via gizmag]

Weiterlesen Petzls NAO macht aus einem schnöden Headlight ein schlaues Headlight

DIY: Katzen-Fernpflege mit Nao-Bot, Kinect und Wiimote (Video)


Softwareentwickler Taylor Veltrop hat augenscheinlich nicht genug Zeit für seine Katze oder einfach nur Spass am Basteln: mit der Kombination aus einem Nao-Bot, ein paar Wiimotes, einem Kinect-Sensor und einem Laufband will er seiner Katze indirekt Streicheleinheiten und ein wenig Aufmerksamkeit zukommen lassen, auch wenn er nicht zuhause ist. Die Katze nimmts gelassen und relativ ungerührt, Herrchen ist aber anscheinend schwer begeistert. Seht selbst im Video nach dem Break.

Weiterlesen DIY: Katzen-Fernpflege mit Nao-Bot, Kinect und Wiimote (Video)

Nao-Bot bekommt Ladestation mit Auslauf und Kinect/Wiimote-Steuerung


Aldebaran Robotics hat eine Ladestation für den umtriebigen Roboter Nao entwickelt, die der Bot bei Bedarf natürlich sebstständig ansteuert. Das Ladekabel ist dabei so flexibel gestaltet, dass Nao auch eingestöpselt seine Späßchen vorführen kann, allerdings gibt es auch einen sehr schönen Chill-Modus, in dem Nao im Wortsinn Däumchen zu drehen scheint. Unterdessen trägt das im letzten November gestartete Nao Developer Program auch erste Früchte, konkret wurde eine Kinect/Wiimote-Steuerung entwickelt, die ihr in Aktion in den Videos nach dem Break sehen könnt.

Weiterlesen Nao-Bot bekommt Ladestation mit Auslauf und Kinect/Wiimote-Steuerung

Romeo ist der Franzose unter den Seniorenhelfsbots



Auch die Franzosen arbeiten gegen das Demographie-Desaster und bringen ihren ganz eigenen Helfsbot für Senioren heraus. Bislang eine Domäne der Japaner, weiß das Produkt der französischen Schmiede Aldebaran Robotics bereits mit dem Namen zu überzeugen: "Romeo", das klingt nach Rotwein, Roboter-Romantik und viel viel Nächstenpflege. Die Firma hofft im nächsten Jahr mit Romeo rauszukommen. Der angedachte Preis 250.780 Euro. Mon Dieu.

[Via DVICE]

Weiterlesen Romeo ist der Franzose unter den Seniorenhelfsbots

Nao Developer Program gestartet: 3600 Euro, Roboter inklusive



Wir kennen Nao als Star Wars-Nacherzähler (inklusive R2D2-Veräppelung und Darth Vader Imitation) und als Ballettänzer. Jetzt steht auch einem Einsatz ganz nach eurem Wusch nichts mehr im Wege...ausser vielleicht 3600 Euro. Denn soviel muss bezahlen, wer beim kürzlich eröffneten Nao Developer Program mitmachen will. Vorerst sollen maximal zweihundert Teilnehmer zugelassen werden, die neben einem Roboter die komplette Software und "privilegierten Zugang" zu Aldebaran Robotics' Quellcode erhalten. Interessiert? Für die Details bitte auf den Quelle-Link klicken.

Weiterlesen Nao Developer Program gestartet: 3600 Euro, Roboter inklusive

Nao-Ballett: Tanzen ist einfacher als Kicken (mit Video)



Während die Kollegen sich beim gestern gestarteten RoboCup in Singapore leidlich abmühen, auch mal den einen oder anderen Pass zu bekommen oder mit ein bisschen Glück vielleicht sogar ein Tor zu schiessen, sind diese Naos hier movetechnisch schon nahe an der Perfektion: aber seht selbst im Video nach dem Break.

[via technabob]

Weiterlesen Nao-Ballett: Tanzen ist einfacher als Kicken (mit Video)

Video: Nao veräppelt Darth Vader und R2D2, erzählt die Star Wars-Geschichte



Mag sein dass es nicht viele sinnvolle Einsatzgebiete für so kleine humanoide Bots wie den Nao von Aldebaran Robotics gibt (mal abgesehen vom Fussballspielen, ziellos Rumtanzen und E-Mails vorlesen), aber die Star Wars-Nacherzählung inklusive R2D2-Veräppelung und Darth Vader Imitation im Video nach dem Break ist schon ziemlich gut.

Weiterlesen Video: Nao veräppelt Darth Vader und R2D2, erzählt die Star Wars-Geschichte

Cignias NAO Symphony Dock: mehr WiFi Kontrolle per Blackberry und iPhone




DIe meisten kennen das, durch die 200qm-Wohnküche laufen, nur um einen Song am iPod-Dock zu wechseln. Fernbedienung klar, aber wo? Die Sesselfusionisten von Cignias dachten wohl das gleiche und haben nun ein MusicNAO App für iPhone, iPod touch und Blackberry am Start, womit nun jeglicher Inhalt vom iPod auf den NAO Symphony Lautsprechern gemanagt werden kann. Man kann sogar per Bluetooth Musik von aktuellen iPhones auf den Dock streamen, wie hier die Soundqualität ist, weiß man leider noch nicht. Am 1. Dezember soll das Gerät gelauncht werden für 249 Dollar (ca. 167 Euro).

Weiterlesen Cignias NAO Symphony Dock: mehr WiFi Kontrolle per Blackberry und iPhone



Die Neusten Galerien