Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu lte

ZTE V5 Red Bull: gutes und preiswertes Smartphone mit fragwürdigem Namen


Dosen kaltgestellt? Sehr gut. ZTE hat gestern für den heimischen chinesischen Markt das V5 Red Bull vorgestellt, ein ausgesprochen gut ausgestattetes Smartphone, das für rund 100 Euro in den Handel kommen soll, LTE inklusive.

Auch wenn als Prozessor nur ein Snapdragon 400 zum Einsatz kommt, dürfte sich das Telefon im Alltag ausgesprochen gut schlagen. 1 GB RAM, 4 oder 8 GB Speicher, 13- und 5-Megapixel-Kameras. Das Display ist 5" groß und löst mit 720p auf. 165 Gramm ist das V5 Red Bull leicht, die Power bietet ein 2.400 mAh Akku. Das Design des Smartphones wurde gemeinsam mit ZTEs Highend-Marke Nubia entwickelt.

Weiterlesen ZTE V5 Red Bull: gutes und preiswertes Smartphone mit fragwürdigem Namen

Nokia zeigt Lumia 930, Lumia 630 und Lumia 635 (Hands-On)


Nokia hat gestern auf der Build-Konferenz von Microsoft drei neue Lumia-Smartphones vorgestellt: zwei neue und eines, das es in den USA bereits unter dem Namen Lumia Icon gibt. Letzteres, das Lumia 930, wird in Europa im Juni erwartet und läuft bereits mit Windows Phone 8.1. Die restlichen Spezifikationen gehen in Ordnung (Snapdragon 800, 2 GB RAM, 32 GB Speicher, 5"-1080p-Display, LTE), hinzu kommt eine 20-Megapixel-Kamera. Interessant ist das Smartphone vor allem auf Grund seines Alu-Rahmens, der die Nokia-Designsprache subtil weiterentwickelt.

Die beiden 600er-Lumias, Einsteiger-Modelle, über deren Verfügbarkeit in Europa nich nichts bekannt ist, sollen ab Mai in Asien ausgeliefert werden und arbeiten beide mit einem Snapdragon 400 als Prozessor. Beide laufen ebenfalls mit Windows Phone 8.1. Das 630, das uns neulich schon begegnete, funkt ausschließlich im UMTS-Netz, das 635 versteht sich auch auf LTE. Zwischen 160 und 190 US-Dollar kosten die beiden Neulinge, die im Sommer auch in den USA bei T-Mobile erhältlich sein sollen. Ganz unwahrscheinlich ist ein Start bei uns also nicht. Beide Telefone haben 4,5" große Display, die - leider! - nur mit 854 x 480 Pixeln auflösen, aber immerhin hinter Gorilla Glass stecken.

Das Lumia 630 und 635 sind außerdem mit einem neuen Prozessor namens SensorCore ausgestattet, der u.a. als Schrittzähler fungiert.


Weiterlesen Nokia zeigt Lumia 930, Lumia 630 und Lumia 635 (Hands-On)

Für 130 Dollar mehr: Surface 2 mit LTE in den USA gesichtet

In den USA ist das Surface 2 jetzt auch mit LTE aufgetaucht, was für viele Interessierte ein wichtiges Kaufargument sein dürfte, da das Surface 2 bisher lediglich mit WiFi kommt. Für 130 Dollar mehr als das vergleichbare WiFi-Modell mit 64 GB bietet es Unterstützung für 850/900/1800/1900 2G, 3G UMTS und LTE (Bänder 4, 7, 17). Ob es die LTE-Version auch in Deutschland geben wird und wann das der Fall ist, ist allerdings noch unklar.

Weiterlesen Für 130 Dollar mehr: Surface 2 mit LTE in den USA gesichtet

HP zeigt das ProPad 600, spendiert älteren Tablets LTE und bessere Displays

SONY DSC

Mit dem neuen ProPad 600 zeigt HP ein neues Tablet, das preislich um einiges attraktiver sein dürfte, als die Geräte, die man bislang im Geschäftskunden-Portfolio hat. Was das 10,1"-Tablet genau kosten wird, ist noch nicht bekannt - in den Handel kommen soll es Mitt April -, mit Kunststoffrückseite und ohne Mobilfunkschnittstelle ist die Richtung aber klar vorgegeben. Das Technische im Schnelldurchlauf: Baytrail-Prozessor (64 Bit), 1.920 x 1.200 Pixel auf dem Display, acht bzw. zwei Megapixel Auflösung in den Kameras, microHDMI, microUSB und microSD.

Neben dem Neuzugang kümmert sich HP auch um das Innnenleben bereits bestehender Produkte. Aus dem ElitePad 900 wird nun das ElitePad 1000. Was ist anders? LTE, ein schärferes Display mit ebenfalls 1.920 x 1.200 Pixeln und USB 3.0 anstatt USB 2.0. Mit den Smart Jackets bleibt das ElitePad 1000 kompatibel.

Weiterlesen HP zeigt das ProPad 600, spendiert älteren Tablets LTE und bessere Displays

Hands-On: Huawei MediaPad X1 7.0


Mit dem MediaPad X1 zeigt Huawei ein 7"-Tablet, mit dem man auch telefonieren kann. 239 Gramm leicht ist der Neuling, der dank extrem schmaler Abmaße extrem gut in der Hand liegt und außerdem kleiner ist als die Konkurrent, z.B. das aktuelle Nexus 7, das Fonepad 7 von ASUS und auch der Kindle Fire HDX 7. Das Aluminiumgehäuse ist 7,18mm dünn. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen: 5.000 mAh Leistung bringt der Akku, das Display löst mit 1.920 x 1.200 Pixeln auf.

Ungewöhnlich highendig ist das neue MediaPad auch an der Kamerafront ausgerüstet: 13 Megapixel hinten (f/2.4) und fünf Megapixel vorne (f/2.2). Der Prozessor ist eine Eigenentwicklung. Im HiSilicon Kirin 910 arbeiten vier Kerne bei 1,6 GHz gemeinsam mit einer Mali-450 MP4 Grafikkarte. Zwei GB RAM sind verbaut, Nutzer können zwischen 16 und 32 GB Speicher wählen, Platz für eine microSD-Karte bleibt auch. LTE ist Teil des Pakets.

Das MediaPad X1 7.0 kommt bei uns im 2. Quartal in den Handel und soll 399 Euro kosten. Die Pressemeldung haben wir hinter dem Klick.


Weiterlesen Hands-On: Huawei MediaPad X1 7.0

LTE für jedermann: Broadcom macht es möglich


Mit zwei neuen SoCs, dem M320 und dem M340, will Broadcom auch den Smartphones LTE verpassen, deren Preiskalkulation seitens der Hersteller das eigentlich gar nicht zulässt. Eine Dualcore- und eine Quadcore-Variante sind im Angebot: Beide unterstützen Download-Geschwindigkeiten bis zu 150 Mbit/s. Die Macher der Chips haben das Projekt natürlich durchgerechnet und sehen Telefone mit einem nicht subventionierten Preis von unter 300 US-Dollar als "Zielgruppe". Beide SoCs sind bereits für Android 4.4 optimiert. Erste Samples der Chips werden bereits "führenden" Herstellern zur Verfügung gestellt. Wann mit ersten Geräten für uns Endkunden zu rechnen ist, bleibt derweil unklar.

Weiterlesen LTE für jedermann: Broadcom macht es möglich

Review: LG G Flex


LG hat Eier. Anders als Samsung, deren gebogenes Smartphone, das Galaxy Round, wohl nie außerhalb des sicheren Heimathafens Südkorea auf den Markt kommen wird, startet der Inlandsmitbewerber auch im Ausland voll durch. Das LG G Flex ist seit kurzem auch bei uns erhältlich. Die erste Banane mit LTE.

Über den Sinn und Zweck einer solchen Form für ein Smartphone wurde seit der Ankündigung viel diskutiert und spekuliert. Auch wir machen uns darüber so unsere Gedanken.

Weiterlesen Review: LG G Flex

Weiter im Patentringelpiez: Samsung ist sich auch mit Ericsson einig


Nachdem sich erst gerade Samsung und Google einig wurden, scheint die Phase der "Patentfriedenspfeifen" nicht aufzuhören. Wie die Seite SammyHub berichtet sollen sich die Koreaner auch mit Ericsson im Rahmen einer Kreuzlizenz einig geworden zu sein. Diese Vereinbarung soll Patente im Bereich LTE, GSM und UMTS abdecken. Ericsson soll neben einer einmaligen Zahlung fortlaufende Lizenzgebühren erhalten. Nähere Details wurden bislang nicht bekannt gemacht.

Weiterlesen Weiter im Patentringelpiez: Samsung ist sich auch mit Ericsson einig

Lenovo ThinkPad 8: Windows-8-Tablet mit Bay-Trail-Prozessor

2,4 GHz schnell und mit vier Kernen ausgestattet ist der Intel-Z3770, der im Inneren des ThinkPad 8 arbeitet. Lenovo verbaut außerdem 2 GB RAM und bis zu 128 GB Speicher im neuen Tablet, das es auch mit integriertem LTE und 3G gibt. Das 8,3"-Display löst mit 1.920 x 1.200 Pixeln auf. Bis zu acht Stunden soll der Akku durchhalten. So bleibt viel Zeit, um auch ohne Steckdose an Word, Excel und Co. zu arbeiten: Microsoft Office ist vorinstalliert.

Via microHDMI und microUSB 3.0 nimmt das Tablet Verbindung mit der Außenwelt auf, WiFi steht natürlich auch zur Verfügung. Die hintere Kamera löst mit acht Megapixeln auf und verfügt über einen LED-Blitz. Die vordere Kamera bringt es auch zwei Megapixel. 430 Gramm wiegt das Tablet in der WiFi-Variante, 439 Gramm mit Mobilfunk-Modem. Zwei Mikros kommen zum Einsatz, die zwei Lautsprecher arbeiten mit Dolby-Technik.

Das ThinkPad 8 kommt noch im Januar bei uns in den Handel und kostet ab 449 Euro. Wer das Mobilfunknetz nutzen will, muss bis Februar warten.

Weiterlesen Lenovo ThinkPad 8: Windows-8-Tablet mit Bay-Trail-Prozessor

Lenovo stellt neues ThinkPad X1 Carbon vor, das leichteste 14"-Ultrabook der Welt

Wie lange Lenovo sich die Krone für das "leichteste 14"-Ultrabook" in die Vitrine stellen kann, ist natürlich vollkommen unklar. Umso klarer ist es jedoch, dass die dritte Generation des ThinkPad X1 Carbon eine ganze Reihe von Kritikpunkten angeht und so hoffentlich ein besseres und effektiveres Arbeiten ermöglicht. Da ist zunächst eine deutliche Steigerung der Batterielaufzeit. Bis zu neun Stunden soll das Ultrabook liefern. Das ist natürlich vor allem den verbauten Haswell-Prozessoren zu verdanken. Dazu kommt eine Schnellladefunktion: 80% des Akkus sollen in weniger als einer Stunde geladen werden.

Außerdem bietet Lenovo ab sofort auch in "Retina-Auflösung" an, also mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf einem Display, das auch ein Touchscreen sein kann. Eine reguläre Version ist jedoch ebenfalls erhältlich. Wer so viele Pixel nicht braucht, spart Geld und greift auf die Einsteiger-Variante mit 1.600 x 900 Pixeln zurück.

Die restlichen Details im Überblick: Die GPU ist je nach Modell eine Intel HD 4400 oder HD 5000, Bluetooth 4.0 und Wifi (auch ac) sind an Bord, genau wie zwei Lautsprecher mit Dolby-Technik. Oberhalb des Display befindet sich die 720p-Webcam.

Lenovo bietet für das neue Ultrabook sowohl eine integrierte LTE-Option an, also auch eine neue Lösung für den Kabelsalat, der sich an den Ports ansammeln kann. Mit dem OneLink wird eine Kabelpeitsche angeboten, die Strom, Ethernet und Unterstützung für zwei Displays durch ein Kabel leitet und erst weit weg vom eigentlichen Rechner wieder aufgesplittet wird.

Preislich geht beim neuen ThinkPad X1 Carbon los bei 1.399 Euro und dann wahrscheinlich steil nach oben. Bereits im Januar soll es bei uns zu haben sein.

Weiterlesen Lenovo stellt neues ThinkPad X1 Carbon vor, das leichteste 14"-Ultrabook der Welt

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien