Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu itunes

Apples Musikstreamingdienst heißt iTunes Radio


Die Gerüchteküche irrte sich nicht: Apple wird tatsächlich einen Musikstreamingdienst starten, und die Konkurrenz zu Spotify, Pandora und Co. wird tatsächlich werbefinanziert und kostenlos sein. Nur der Name iRadio bestätigte sich heute bei der offiziellen Ankündigung am WWDC nicht: Der Service wird iTunes Radio heißen. iTunes Radio wird direkt in Apples Musik-App integriert und sowohl für iPhone, iPad und iPod touch wie auch für den Mac, PC und Apple TV verfügbar sein. iTunes Match-Nutzer erhalten den Musikdienst übrigens nicht nur kostenlos, sondern auch werbefrei. Los geht's im Herbst in den USA, andere Länder werden später folgen.


Weiterlesen Apples Musikstreamingdienst heißt iTunes Radio

Apples eigener Musikstreamdienst könnte zur WWDC vorgestellt werden

Laut der New York Times arbeitet Apple mit Hochdruck an dem Launch ihres eigenen Musikstreamingservice. Das unter Fachkreisen so genannte iRadio soll Diensten wie Spotify und Pandora Konkurrenz machen. Cupertino verhandelt dafür mit den Majors und mit Universal und Warner sollen bereits Deals unterschrieben worden sein. Mit Sony stünde man noch in Verhandlung. Es wird vermutet, dass der Service kostenfrei und werbefinanziert sein soll. Man könnte mit so einem Ansatz durch aber auch den Umsatz im hauseigenen iTunes Store ankurbeln. Eventuell wird es bereits zur kommenden WWDC News zu iRadio (oder wie es am Ende auch immer heißen mag) geben.

Weiterlesen Apples eigener Musikstreamdienst könnte zur WWDC vorgestellt werden

iTunes 11.0.3 mit besserem Miniplayer aber ohne Streaming


Wenn Apple jetzt nicht bald mal mit ihrem Streaming Dienst rausrückt, dann sind sie letzter. Warum Google das - trotz ihrer bekanntlich angespannten Lage mit der Musikindustrie - vorher hinbekommt, können wir nur darauf zurückführen, dass es auch dort langsam eine Idee von Mobile First gibt. Bestenfalls aber wartet Apple darauf, es gleich in mehreren Märkten einzuführen. Die 11.0.3 Version von iTunes hat zumindest aber einen verbesserten Mini-Player, bei dem man endlich sieht wo im Stück man ist und etwas mehr Kontrolle über die Abspielfunktionen und aktive Playlist bekommt. Darüber hinaus gibt es eine neue Ansicht für Alben über mehrere CDs (ja, die gibt es noch). Das Update kommt wie üblich über Software Update im App Store.

Weiterlesen iTunes 11.0.3 mit besserem Miniplayer aber ohne Streaming

Guter Deal: Media Markt rabattiert iTunes-Karten


Heute und nur heute gewähren die Media Märkte einen ordentlichen Rabatt auf die 50 € iTunes-Karten. 15 Euro schenkt einem der Elektro-Supermarkt, vorausgesetzt, man kommt wirklich in einer Filiale vorbei.

Weiterlesen Guter Deal: Media Markt rabattiert iTunes-Karten

Apple Musik-Streaming: Preisdrücker nicht beliebt, Beats als Ausweg?

Es scheint so, als hätte Apple - wie die New York Post berichtet - bei ihren Verhandlungen für ein eigenes Musik-Streaming 6 Cents für 100 Streams als Vergütung angeboten. Pandora zahlt 12, Spotify 35. Kein Wunder, dass es seit den ersten Gerüchten um ein Apple Streaming einfach nicht weiter geht. Obendrein soll Apple in Verhandlungen mit Beats sein, weil sie vielleicht deren neuen Streaming-Service übernehmen wollen. Wie auch immer, die Hoffnung auf Apple im Cloud-Musik-Business jenseits von iTunes Match können wir erst mal eine Weile verschieben. Da ist vermutlich YouTube noch schneller.

Weiterlesen Apple Musik-Streaming: Preisdrücker nicht beliebt, Beats als Ausweg?

DRM Chair: Stuhl gibt nach achtmaligem Gebrauch den Geist auf

Noch immer plagt uns das Problem des DRM, das Digital Rights Management, das uns beispielsweise Musikfiles von iTunes nicht unbegrenzt auf andere Devices spielen lässt hat lassen. Für die Firmen ist DRM vielleicht ein gangbarer Weg, um ihre Produkte besser "kontrollieren" zu können, wie aber so eine Herangehensweise in der Praxis bzw. in der gegenständlichen Welt aussieht, zeigt ein Kunstprojekt von der Kunstuniversität Lausanne, Schweiz. Der DRM Chair funktioniert genau acht mal. Mit Arduino wurde eine Art langsamer Selbstzerstörmechanismus eingebaut, so wie man es von gekauften MP3s oder E-Books teilweise auch kennt. Nach achtmaligen Gebrauch ist der Stuhl reif für die Mülltonne. Wäre für Obsoleszenz-Fanatiker genau so von Bedeutung. Bitte nicht an IKEA weitersagen. Video nach dem Break.

Weiterlesen DRM Chair: Stuhl gibt nach achtmaligem Gebrauch den Geist auf

Amazon startet MP3-Web Store für iPhone und iPod Touch


Amazon hat heute in den USA einen für iPhone und iPod-Touch "optimierten" MP3-Store für das mobile Safari gestartet. Damit erhalten die Nutzer via Apple-Browser schneller Zugriff auf die bei Amazon angebotenen 22 Millionen Tracks. Mit dem Web Store umgeht Amazon den dreißigprozentigen Ertragsanteil, den Apple beim In-App-Kauf verlangt. Stattdessen kaufen die Kunden die Musik via Web und spielen sie dann mit Amazons Cloud Player App ab. Die Käufe werden automatisch zur Amazon Cloud Player-Bibliothek des Kunden weitergeleitet, wo ihm kostenlos 5GB Speicher zur Verfügung stehen, und können dann runtergeladen werden. Unter dem Quelle-Link kann man zwar auch hierzulande auf den Dienst zugreifen, aber noch nicht einkaufen. Pressebericht nach dem Break.

Weiterlesen Amazon startet MP3-Web Store für iPhone und iPod Touch

Best of App Store 2012: Apple präsentiert Bestenliste


Apple hat zum Jahresende seine Bestenliste für iTunes und App Store zusammen gestellt. Soll natürlich noch mal ein bisschen den Absatz ankurbeln, gibt aber auch einen guten Überblick über die iOS- und Musik-Highlights 2012. Zum Store hinter der Quelle.

Weiterlesen Best of App Store 2012: Apple präsentiert Bestenliste

Apple bringt iTunes Store in 56 neue Länder


Wenige Tage nach dem Start der neuen iTunes 11-Software öffnet Apple für 56 neue Länder die Türen des iTunes Stores. Warum Apple im Pressebericht nach dem Break keine Liste dieser Länder veröffentlich hat, ist uns schleierhaft - ausdrücklich genannnt werden nur Russland, die Türkei, Indien, Südafrika und Indonesien. Wer es genauer wissen will: weitere Länder führt MacRumors hinter dem untenstehenden Via-Link auf. Insgesamt ist der iTunes Store für Musik nun in 119 Ländern präsent, während Filme vorerst nur in Russland, der Türkei, Indien und Indonesien verfügbar sind. "Ausgewählte weitere Länder" sollen demnächst folgen. Der App-Store ist hingegen bereits in 155 Ländern vertreten und bietet über 700.000 Apps. Mehr dazu im Pressebericht nach dem Break.

[Via MacRumors]

Weiterlesen Apple bringt iTunes Store in 56 neue Länder

iTunes 11 ist da


Apple hat iTunes 11 freigegeben und damit der wachsenden Unübersichtlichkeit der Jukebox/Sync-Lösung für mobile Geräte mit neuem Design den Kampf angesagt. Stärkere Einbindung des Artworks, Darstellung von mehr Features ohne andauernde Änderung des Layouts, mehr iCloud-Integration (Synchronisation von Playlists für die Offline-Verwendung inklusive), ein neuer Mini-Player und komplett neues Design des Stores. Der Download liegt bei rund 180 MB und ist jetzt über den App Store erhältlich.

Weiterlesen iTunes 11 ist da

< Vorherige Seite | Nächste Seite >



Die Neusten Galerien