Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu iphone

iPhone 5C mit 8 GB ist da, bei Apple für 549 Euro zu haben

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Nachdem bei O2 Deutschland gestern Hinweise dafür auftauchten, ist jetzt das iPhone 5C mit 8 GB in den europäischen Shops erhältlich. Der Preis ist damit nur geringfügig gesunken - das 16 GB Modell ist ganze 50 Euro teurer. Bei O2 liegt der Einstiegspreis jetzt bei 509 Euro, wahlweise ist es auch mit Ratenzahlung von 24 x 15 Euro plus eine Anzahlung von 149 Euro zu haben. Ob damit der Absatz des für Apple nicht so wirklich erfolgreichen bunten Modells aber wirklich anzieht, ist zweifelhaft.

Weiterlesen iPhone 5C mit 8 GB ist da, bei Apple für 549 Euro zu haben

Muss doch nicht sein: iPhone-Case mit Elektroschocker




Ein Smartphone ist eigentlich ein recht pazifistisches Gerät. Man kann schöne Dinge damit tun, wie Mutti anrufen, Angry Birds spielen oder mit Siri flirten. Der Firma Yellow Jacket reicht das aber nicht. Sie haben ein Case entwickelt, das eher brutal und unnötig ist. Denn, es handelt sich um einen Elektroschocker mit 950.000 Volt. Genug, um einen Ochsen lahmzulegen, mindestens. Wieso so etwas? Wir wissen es nicht. Aber vielleicht, weil es geht und einige paranoide Sicherheitsheimer aus ihrem iPhone schon immer was Gemeines und Schockierendes bauen wolleen. Im April sollen die Cases erhältlich sein. Momentan fürs iPhone5/5s, eine Version für das Galaxy S4 ist ebenfalls in der Mache.


Weiterlesen Muss doch nicht sein: iPhone-Case mit Elektroschocker

Designkonzept: iPhone Air (mit Video)



Der Designer Sam Becket hat ein Konzeptvideo produziert, in dem er ein mögliches neues iPhone präsentiert: das iPhone Air. Noch dieses Jahr wird das iPhone 6 kommen und da Beckets Entwurf durchaus, sagen wir, konservativ ist, könnten seine Ideen die Spec-Spekulationen ein wenig anfeuern. Das Smartphone selbst ist acht Prozent größer als das iPhone 5 hat dafür aber 17% mehr Display und 68% mehr Pixel. Bei einem 4,7 Zoll großen Bildschirm und 1920x1080 Pixel wären es 468ppi. Aber wie gesagt, ist nur ein Konzept, seht das Video nach dem Break.

[via TNW]

Weiterlesen Designkonzept: iPhone Air (mit Video)

iPhone-Case Wello misst Blutdruck, Temperatur und mehr


Gesundheits-Gadgets sind groß im Kommen. Auch Wello, ein neues iPhone-Case, verspricht eine Kontrolle verschiedenster Körperfunktionen: Es misst Puls, Blutdruck, Temperatur sowie Blutsauerstoffgehalt und zeigt ein EKG an. Mit einem kleinen Zusatzteil zum Reinatmen kann sogar die Lungenfunktion überwacht werden. Unsere Kollegen vom US-amerikanischen Engadget haben diese Woche einen Prototypen getestet: Hält man die leichte und dünne Hülle in der Hand, spuckt sie sekundenschnell Ergebnisse aus. Wello ist mit dem Phone 4S, 5 und 5S kompatibel, für Android-Nutzer soll es statt einem Case ein Standalone-Gerät geben. Der Verkaufsstart ist für diesen Herbst geplant, der Preis liegt bei 145 Euro, und vorbestellen könnt ihr jetzt hier. Video nach dem Break.

Weiterlesen iPhone-Case Wello misst Blutdruck, Temperatur und mehr

Frühstücksspeck aus dem iPhone? Kein Ding! (Video)


Liebe Vegetarierinnen, liebe Vegetarier, bitte kurz in die andere Richtung lesen. Das hier ist nichts für euch. Der Autor ist voll und ganz bei euch. Ein Stecker für das iPhone weckt euch mit den Geräuschen von brutzelndem Speck aus der Bratpfanne, gleichzeitig kommt aus dem Stecker noch der entsprechende Geruch. Gerüche am Smartphone werden ja eh immer trendiger. Kaufen kann man das Wecker-AddOn eh nicht. Hersteller Oscar Meyer verlost ein paar der Teile.

Ja, wir haben das mit Abstand irrste Video aller Engadget-Zeiten dazu. Hinter dem Break.

Weiterlesen Frühstücksspeck aus dem iPhone? Kein Ding! (Video)

Bericht: Apple öffnet Siri für Apps von Drittanbietern - Grund: die iWatch


The Information berichtet (Abo erforderlich), dass Apple die hauseigene Sprachsteuerung Siri (gerade mit CarPlay ins Auto eingezogen) für Entwickler öffnen will. Neben einer generellen Verfügbarkeit in Nicht-Apple-Apps, die allen Nutzern von iPhone und iPad zugutekommen würde, habe man in Cupertino vor allem die iWatch, also Apples Smart Watch, im Blick, die vor allem mit der eigenen Stimme bedient werden soll, heißt es weiter. Apple will den geringen verfügbaren Platz auf dem kleinen Display der Armbanduhr offenbar clever verwalten. Je nach User-Verhalten sollen bestimmte Apps erscheinen, beim schnellen Laufen zum Beispiel unterschiedliche Fitness-Apps. Siri startet dann das gewünschte Programm und hilft bei der Navigation in der App.

Der oben gezeigte Entwurf der iWatch ist von Todd Hamilton.

Weiterlesen Bericht: Apple öffnet Siri für Apps von Drittanbietern - Grund: die iWatch

Teurer, schwerer, weniger lichtdurchlässig: Corning stänkert gegen Saphirglas


Die Gerüchteküche ist sich einig, dass Apple bald, vielleicht schon beim im Herbst erwarteten iPhone 6, nicht mehr auf Gorilla Glass für das Display, sondern auf eine spezielle Saphirbeschichtung setzen wird, made in USA, die entsprechende Fabrik steht in Arizona. Das gefällt Tony Tripeny von Corning, dem Hersteller Gorilla Glass, ganz und gar nicht, auch wenn die Beschichtung offenbar einiges aushält. Also packt er die Diss-Kiste aus.

"Unserer Meinung nach gibt es viele Nachteile. Ungefähr zehn Mal teurer, mehr als anderthalb Mal so schwer, schlecht für die Umwelt. Die Herstellung verschlingt rund 100 Mal mehr Energie. Und es lässt weniger Licht durch. Das heißt entweder dunklere Display oder schlechtere Batterielaufzeit. Und es bricht leicht. Auch wenn es nicht so leicht zerkratzt, haben unsere Tests gezeigt, dass Gorilla Glass deutlich mehr Druck aushält."

Wie man's macht, macht man's falsch, oder? Scheint so. Aber ein Display-Glas, das leichter bricht, das wünschen wir keinem kommenden Smartphone an den Hals, auch nicht dem iPhone.

Weiterlesen Teurer, schwerer, weniger lichtdurchlässig: Corning stänkert gegen Saphirglas

Gmail für iOS bekommt wichtiges Update


Konkret geht es in der Version 3.0 von Googles Mailclient für mobile Apple-Geräte um das Abrufen von E-mails im Hintergrund. Die App muss dazu nicht geöffnet sein. Voraussetzung ist einerseits, dass iPhone oder iPad unter iOS 7 läuft, andererseits muss die Benachrichtigungsfunktion aktiviert sein. Auch gut: Der Login-Prozess wurde vereinfacht. Wer sich in der Gmail-App anmeldet, ist bei allen Google-Programmen am Start.

Weiterlesen Gmail für iOS bekommt wichtiges Update

Mad Catz bringt Gamecontroller für iOS 7


C.T.R.L.i heißt die kleine Kiste, die im April in den Handel kommen soll. Nach zahlreichen Gaming-Accessoires widmet sich Mad Catz jetzt erstmals iOS 7. Wem der neue Controller bekannt vorkommt, liegt richtig: Das Design ist praktisch das gleiche wie das des MLG Pro Circuit für die Xbox 360. Das iPhone wird mit einem Adapter am Controller angebracht. So ist man auch bei zukünftigen Größen von Apples Smartphone auf der sicheren Seite. Das Gleiche gilt auch für iPads, die ebenfalls verwendet werden können. 80 US-Dollar soll der Controller kosten und in schwarz, weiß, blau, rot und orange in den Handel kommen.

Weiterlesen Mad Catz bringt Gamecontroller für iOS 7

Goto Fail: Verbindungen von Apples Sicherheitslücke und NSA Prism?



John Gruber und ein paar weitere stellen die These auf, dass der einfache Software-Fehler, eine doppelte "goto" Zeile in der SSL Verifizierung nicht nur zu einer Sicherheitslücke ab iOS 6 geführt hat, sondern der Grund ist warum Apple im Oktober 2012 ins NSA Prism Programm aufgenommen wurde. Nicht so sehr weil - laut Gruber - Apple die Zeile extra für die NSA eingeführt hat, sondern weil der NSA das einfach aufgefallen ist. Je nach Paranoia-Level (Gruber führt die extra für uns auf), kann man aber auch denken, dass ein NSA-Angestellter die dort eingeführt hat, oder Apple eben mit der NSA zusammenarbeitet. Der Fix für OS X steht wohl noch aus. Auf Twitter läuft die Diskussion über diese Programmierungs-Lappalie mit großen Folgen unter #gotofail.

Weiterlesen Goto Fail: Verbindungen von Apples Sicherheitslücke und NSA Prism?

< Vorherige Seite | Nächste Seite >



Die Neusten Galerien