Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu hunde

Smart Hundehütte im Doppeldeckerbus-Design mit Dog Entertainment, Auto-Fütterung und -Reinigung


Die Firma Tesla Technology aus Hongkong hat eine "intelligente Hundehütte" angekündigt, die mit allem erdenklichen Technik-Schnickschnack ausgestattet ist, in Gestalt eines roten Doppeldeckerbusses kommt und offensichtlich für stinkreiche Herrchen/ Frauchen gedacht ist, die ihre Tölen gern mal ein paar Tage allein in der Wohnung zurücklassen. Das Ungetüm namens T-Pai kommt dafür mit Auto-Fütterung und -Reinigung, Heizung, umfangreichen Fernsteuerfunktionen und vernetztem Dog Entertainment - angefangen von Videochats bis hin zu lustigen Hundelernspielen am Touchscreen. Ein Preis hat die Monstrosität noch nicht, aber es dürfte richtig richtig teuer werden. Video nach dem Break.



[via gizmodiva]

Weiterlesen Smart Hundehütte im Doppeldeckerbus-Design mit Dog Entertainment, Auto-Fütterung und -Reinigung

Elektrische Disziplin: Garmins Hundehalsband mit Kläff-Limiter und Bell-Tacho


Garmin hat neue Hundehalsbänder im Programm, mit denen das Bellverhalten der Vierbeiner effektiv kontrolliert und reguliert werden kann: Dazu registriert das Halsband namens BarkLimiter zunächst mittels Mikrofon und Bewegungssensor, wenn der Hund bellt, wobei die Sensorkombi verhindern soll, dass Kläffen und andere laute Geräusche verwechselt werden. Mittels eines Bell-Tachometers wird dann die Gesamtbellzeit erfasst und bei Bedarf auch reduziert, was dann im Klartext wohl heißt, dass der Hund solange eine gewischt kriegt, bis er Ruhe gibt. Das Korrekturverfahren soll natürlich völlig unbedenklich und harmlos sein. Das BarkLimiter-Halsband ist in den USA ab 80 Dollar zu haben, dazu gibt´s dann noch eine Profiversion namens Delta mit virtuellem Zaun (wenn der Hund ihm zu nahe kommt: kriegt er eine gewischt ...) für 250 Dollar.

[via slashgear]

Weiterlesen Elektrische Disziplin: Garmins Hundehalsband mit Kläff-Limiter und Bell-Tacho

Video: Hundehaufen werden in Gratis-Wifi-Minuten aufgewogen


OK, dieser Automat ist natürlich nicht wirklich ernst gemeint, sondern ein Marketing-Gag. Aber es handelt sich tatsächlich mal um einen wirklich netten Werberwitz: eine Maschine, die Hundehaufen nimmt und je nach Gewicht freien Wifi-Zugang rausrückt, zum Beispiel 20 Minuten WiFi für 70 Gramm Kacke. Ausgedacht wurde das Teil von der Agentur DDB, um den Wifi-Service des mexikanischen Providers Terra zu promoten und gleichzeitig verantwortungslose Hundehalter anzuprangern. Video nach dem Break.

Weiterlesen Video: Hundehaufen werden in Gratis-Wifi-Minuten aufgewogen

Hundeschule mit Akustikterror: Leinendisziplin dank Ultraschall


Hunde an die Leine zu gewöhnen ist für viele ein Spießrutenlauf. Es wird gezogen, gezerrt, gewürgt und weder Herrchen/Frauchen noch das Haustier haben Spaß an der ganzen Sache. Eine andere Form der Disziplinierung verspricht dieses Ultraschall-Tool, das zwischen Halsband und Leine geklinkt werden kann. Zieht Hundchen mal wieder zu feste, um Begattungssäfte zu observieren, pfeift das Gerät mit schrillem Ultraschall, was die Menschen nicht hören, aber eben der Hund. Inwiefern diese Methode zielführend ist, dürfen dann Hundelehrer und Tierpsychologen diskutieren. Zukunftsorientierte Leinenschwinger können sich das Gerät für umgerechnet 30 Euro bei Hammacher Schlemmer zulegen.

[Via Gizmag]

Weiterlesen Hundeschule mit Akustikterror: Leinendisziplin dank Ultraschall

Amigo: Auch Wuffi bekommt stylische Gehhilfe, obskur aber funktional



Was tun, wenn des Menschen bester Freund aka Hund unter Rückenproblemen oder Gehstörungen leidet? Rollstuhl? Schwierig. Ein ähnliches Problem sah auch Nir Shalom und hat die Hundegehhilfe Amigo entwickelt, die individuell anpassbar ist und die scheinbar perfekte Gehhilfe für kleinere Hunde ist. Laufen, liegen, Treppen runterpesen, alles wieder drin. Demo mit viel zu offensichtlichem Soundtrack im Clip nach dem Break.


Weiterlesen Amigo: Auch Wuffi bekommt stylische Gehhilfe, obskur aber funktional

Digitale Vogelscheuche Animal Away vertreibt Tiere durch Hochfrequenzen und LED-Blitze


Offiziell heißt das Ding "virtueller Zaun", aber das ist ein bisschen dick aufgetragen, digitale Vogelscheuche passt viel besser: Das Gerät namens Animal Away überwacht per Bewegungsmelder einen Halbkreis mit 12-Meter-Radius und reagiert auf Eindringlinge mittels LED-Flashs und hochfrequentem Lärm, der durch verschiedene Frequenzbereiche wandert, um Vögel, Ratten, Mäuse, Füchse, Hunde und Katzen gleichermaßen zu vertreiben. Bonus für den besorgten Gartenbesitzer: Bei 18 kHz werden auch die jugendlichen Tunichtgute aus der Nachbarschaft verscheucht. Für 50 Euro plus Versandkosten online zu haben.

Weiterlesen Digitale Vogelscheuche Animal Away vertreibt Tiere durch Hochfrequenzen und LED-Blitze

Tennisballwerfer für Hunde extrem fauler Herrchen



Schlapp? Faul? Lahm? Keine Lust auf Bewegung? Trotzdem Herrchen eines hyperaktiven Hundes? Na also, geht ja. Alle, die sich eben angesprochen gefühlt haben, sollten sich nicht nur die automatische Fütterstation und den kabellosen Elektrozaun zulegen. Um das Zusammenleben mit dem Tier erträglich zu gestalten braucht ihr auch noch den Tennisballwerfer mit Fernbedienung GoDogGo. Noch weniger Bewegung gibt´s für 149,95 Dollar. Zu faul zum Bestellen?

[via redferret]

Weiterlesen Tennisballwerfer für Hunde extrem fauler Herrchen

Plüschpuppen von Perfect Petzzz simulieren schlafende Hunde



Perfect Petzzz sind so etwas wie die Billigheimer unter den Roboter-Haustieren: Laufen, Bellen oder Augen öffnen? Fehlanzeige! Und sowieso viel zu anstrengend. Die Plüschpuppen von Perfect Petzzz machen es sich richtig schön einfach und simulieren schlicht schlafende Hunde. Atemgeräusche, synchrone Auf- und Abbewegungen, fertig ist die Laube. Die Teile kommen in den Geschmacksrichtungen Rottweiler, Spitz oder Bulldogge und zwar samt und sonders für 39,95 Dollar.

[via redferret]

Weiterlesen Plüschpuppen von Perfect Petzzz simulieren schlafende Hunde

Die ersten kommerziell geklonten Haustiere sind Pitbulls



Südkoreanische Laborratten haben dieses Jahr schon Hunde am Fließband geklont, allerdings immer unter dem Deckmäntelchen höherer Sinnhaftigkeit, sprich: Zollhund, Supernasenhund, etc pp. Und jetzt das: Die Firma RNL hat in Kooperation mit der Staatlichen Universität Seoul den verstorbenen Liebling einer US-Amerikanerin wiederauferstehen lassen. Das Schnuckelchen hieß "Booger" und war ein putziger Pitbull, der leider vor zwei Jahren das Zeitliche segnete. Jetzt gibt es - verrückter Zeitsprung - auf einmal wieder fünf Boogers, denn beim Klonen übertreiben es die Laborratten ja gerne. Kostenpunkt: 150.000 Dollar.

Weiterlesen Die ersten kommerziell geklonten Haustiere sind Pitbulls

Japan: Klingeltöne für Hunde




Gerade wenn man denkt, seinem Hund alles gegeben zu haben, was sich der kleine Freund jemals gewünscht hat (vergoldeter Fressnapf oder auch seine Lieblingsmusik auf 180-Gramm-Vinyl), kommen die Japaner um die Ecke und legen mal wieder vor. Das in Tokyo ansässige Unternehmen Dwango hat heute angekündigt, demnächst spezielle Klingetöne zu verkaufen, die nur von Hunden gehört werden können. Dieser neue Service heißt Inu ni shika kikoenai chakushinon und wird allen DoCoMo-iMode-Kunden zur Verfügung stehen: umsonst. Wie das genau laufen soll, erschließt sich uns noch nicht, spezielle Bluetooth Headsets oder schicke Umhänge-Holster für Telefone der kleinen Wuffis sind jedenfalls noch nicht gesichtet worden.
[Pressemeldung auf japanisch]
[Artikel auf englisch]

Weiterlesen Japan: Klingeltöne für Hunde



Die Neusten Galerien