Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu gps

Gestrickter Strampelanzug integriert Wifi, GPS, NFC und Bluetooth im Stoff


Die Entwicklung von flexiblen Bauteilen schreitet unaufhörlich aber auch irgendwie schrecklich langsam voran, weshalb es bislang eigentlich keine Wearables im Wortsinn gibt, meint Amsterdamer Modedesigner Borre Akkersdijk, was ihn aber nicht davon abhält, an Lösungen zu tüfteln und da Akkersdijk sich dem Strick verschrieben hat, entstand der Strampelanzug BB.Suit mit integriertem Wifi, GPS, NFC und Bluetooth. Der Kniff besteht dabei in bestimmten Stricktechniken, die besonders voluminöse Stoffe erlauben, in denen alle nötigen Komponenten Platz finden. Was dann eine Notlösung darstellt, wie Akkersdijk selbst zugibt, der seinen merkwürdigen Strampler wohl auch selbst eher als Statement denn als Zukunfts-Chic versteht. Video nach dem Break.

[via wired]

Weiterlesen Gestrickter Strampelanzug integriert Wifi, GPS, NFC und Bluetooth im Stoff

Sports Drive Logger: Echte Rennstreckenfahrten als Replay in Gran Turismo 6 (Video)


Toyota bietet Fahrern seines GT86-Flitzers in Japan ein Gadget an, mit dem sie ihre Runden auf echten Rennstrecken aufzeichnen und mit der PS3 in Gran Turismo 6 anschauen können. Das Gerät namens Sports Drive Logger zeichnet dafür GPS-Daten und eine Reihe Steuer- und Motorparameter auf, die dann in der Rennsimulation wiedergegeben und detailliert analysiert werden können. Damit nicht genug, kann man gegen andere Fahrer bzw. deren aufgezeichnete Runden Rennen fahren. Der Sports Drive Logger ist demnächst in Japan für umgerechnet 650 Euro zu haben, der Gran-Tourismo-Transfer funktioniert zunächst mit Fahrten auf auf drei japanischen Rennstrecken (Fuji Speedway International Course, Tsukuba Circuit 2000 Course, Suzuka Circuit International Course). Video nach dem Break.

[via gizmag]

Weiterlesen Sports Drive Logger: Echte Rennstreckenfahrten als Replay in Gran Turismo 6 (Video)

TomTom bringt neue GPS-Sportuhren mit integriertem Pulsmesser (Video)


TomTom hat zwei neue GPS-Sportuhren vorgestellt: die Runner Cardio und die Multi-Sport Cardio. Anders als die ursprüngliche Runner Watch bieten diese beiden Modelle nun auch einen integrierten Pulsmesser, der dank optischen Sensoren ein Training bei optimalem Puls möglich machen soll. Läufer können zwischen fünf Intensitätszonen auswählen: Ein akustischer und ein Vibrationsalarm informieren, ob sie schneller oder langsamer laufen sollen. Zudem können sie sich in Echtzeit Puls, Distanz, Tempo und andere wichtige Laufinformationen anzeigen lassen. Weiter zeigen die Uhren in Echtzeit Daten wie Puls, Distanz oder Tempo an. Die Runner Cardio könnt ihr für 269 Euro vorbestellen, die Multisport-Version kostet 299 Euro. Wann sie erhältlich sein werden, ist nicht bekannt. Video nach dem Break.

[Via CNET]

Weiterlesen TomTom bringt neue GPS-Sportuhren mit integriertem Pulsmesser (Video)

HereO: Kinder mit putziger GPS-Uhr an die Leine legen



Ja, es ist mal wieder soweit. Eine neue Uhr für Kinder ist auf dem Markt, die ihre Wege auf Schritt und Tritt überwacht. Die harmlos aussehende HereO Uhr mit einem lausigen LCD Display soll Eltern für nur 99 Dollar ermöglichen, Sicherheitszonen einzurichten, deren Verlassen automatisch eine Meldung verursacht. Messages und Richtungsanweisungen über eine App für das Kind sind auch drin, damit es wieder nach Hause findet, falls es sich wirklich mal verlaufen haben sollte. In den USA soll der Service dazu dann 5 Dollar im Monat kosten. Das ganze ist gerade in der Finanzierung auf Indiegogo.

Weiterlesen HereO: Kinder mit putziger GPS-Uhr an die Leine legen

HTC Desire 310 kommt Mitte April für 159 Euro

Vor einem Monat hatte HTC sein neues Einsteiger-Update HTC Desire 310 aus Versehen selbst geleakt, jetzt ist es offiziell: Das HTC Desire 310 wird als Nachfolger des Desire 300 ab Mitte April für günstige 159 Euro erhältlich sein. Die Specs: 1,3-GHz-Quadcore-Prozessor von Mediatek, 1 GB RAM, 4 GB interner Speicher, microSD-Slot (bis zu 32 GB), 5-Megapixel-Kamera mit 1080p-Full-HD-Videoaufnahme, vordere Kamera mit VGA-Auflösung, Android 4.2 und HTC BlinkFeed. Der austauschbare Akku mit 2000 mAh soll für 11 Stunden Sprechzeit gut sein, dazu gibt es Bluetooth 4.0 und Wi-Fi 802.11 b/g/n.

Weiterlesen HTC Desire 310 kommt Mitte April für 159 Euro

Hands-On: Der i´m Tracer ist die elektronische Handfessel für Kids


Nie war Kontrolle über die lieben Kleinen einfacher: mit dem etwas ungelenk benannten i´m Tracer will die italienische Firma i´m nervösen Eltern helfen, die sich fragen wo sich der Sprössling gerade aufhält.
Dazu wurde ein GPS-Tracker mit einem GSM-Modul kombiniert und in ein noch etwas sperriges (da Prototyp mit dickem Akku) Gehäuse eingebaut, das am Handgelenk getragen mit einer Akkuladung drei Tage lang den Aufenthaltsort der Kids an die Eltern funkt. Dazu kommt noch ein Accelerometer für die Überwachung der Standfstigkeit der Kids, die ausser einer programmierbaren Notrufnummer nichtmal ein Display bekommen. Dafür ist die zugehörige Android- und iOS-App für die Eltern ziemlich ausführlich: hier lassen sich sichere Zonen einrichten in denen sich das Kind bewegen darf, sämtliche Wege nachvollziehen und per Livetracking der aktuelle Ort anzeigen. Der i´m Tracer soll zwischen 140 und 160 Euro kosten, wenn er im Sommer auf den Markt kommt.

Weiterlesen Hands-On: Der i´m Tracer ist die elektronische Handfessel für Kids

Schlaue Handtasche will vom Kaufrausch abhalten (Video)


Nachdem wir es heute schon mit schlauen Klamotten zu tun hatten, kommt jetzt auch noch eine schlaue Handtasche um die Ecke. Sie soll Kaufsüchtige davon abhalten, ihre Kreditkarte zu stark zu belasten. Der Arduino-gesteuerte iBag warnt ihren Besitzer mit LEDs, wenn er sich einem für ihn besonders attraktiven Shop nähert. Zückt er gar die Brieftasche, wird per SMS eine Vertrauensperson alarmiert. Der Nutzer kann die Tasche auch so programmieren, dass sie zu bestimmten Zeiten fest verschlossen bleibt. Die Idee eines australischen Kreditkarten-Vergleichsportal ist wohl vor allem ein Publicity Stunt - bei ausreichender Nachfrage will es den iBag aber tatsächlich für 199 Australische Dollar (knapp 130 Euro) auch verkaufen. Was bei der angepeilten Zielgruppe ja nicht allzu schwer sein dürfte. Video nach dem Break.

Weiterlesen Schlaue Handtasche will vom Kaufrausch abhalten (Video)

Gehirn geotaggt Erinnerungen



Mit einem speziell entwickelten Computerspiel haben Wissenschaftler an der Universität von Pennsylvania zusammen mit der Uni Freiburg herausgefunden, dass Erinnerungen mit einem speziellen Geotag versehen werden, der kurz vor dem Aufrufen der Erinnerung wieder aktiviert wird. Dabei wurden natürlich Elektroden ins Hirn der Probanden gepflanzt und die Aktivität des Hirns durchgemessen, dem die Wissenschaftler eine Art inneres GPS zugestehen.
"During navigation, neurons in the hippocampus and neighboring regions can often represent the patient's virtual location within the town, kind of like a brain GPS device," Kahana said. "These so-called 'place cells' are perhaps the most striking example of a neuron that encodes an abstract cognitive representation."

Weiterlesen Gehirn geotaggt Erinnerungen

StarChase: Polizeiauto schießt GPS-Tag auf Fluchtauto, um Verfolgungsjagden zu entspannen


Wilde Verfolgungsjagden sind ein beliebtes Live-Format im US-TV, aber damit könnte es bald vorbei sein, jedenfalls wenn es nach der Firma StarChase geht, deren gleichnamiges System das Tempo aus den wüsten Straßenrennen zwischen Polizei und Bösewichtern nehmen soll. Dazu schießt StarChase mit einer Kanone am Kühlergrill GPS-Tags aufs flüchtende Fahrzeug, worunter in diesem Fall GPS-Sender zu verstehen sind, die in eine hartnäckig klebrige Masse eingebunden sind. Sobald ein solcher GPS-Tag am Fluchtauto pappt, können sich die Verfolger zurückfallen lassen und damit Tempo und Risiko aus der Jagd nehmen - wenn das StarChase-Konzept aufgeht. Ob dem so ist, testen derzeit Polizeieinheiten in Iowa und Florida, deren Fahrzeuge probeweise mit der 5000 Dollar teueren GPS-Kanone ausgerüstet wurden. Video nach dem Break.

[via gizmag]

Weiterlesen StarChase: Polizeiauto schießt GPS-Tag auf Fluchtauto, um Verfolgungsjagden zu entspannen

Mozilla Location Service liefert Positionsangaben für Geräte ohne GPS, orientiert sich an Funknetzen


Mozilla hat ein Pilotprojekt gestartet, das Geräten ohne GPS eine (grobe) Positionsbestimmung ermöglichen soll, oder auch als Ergänzung funktionieren kann, wenn der GPS-Empfang gerade wackelig/ungenau ist. Der Mozilla Location Service basiert auf den gesammelten Angaben über Funknetze (öffentliches WiFi, Mobilfunk), die mittels einer Android-App von Freiwilligen generiert werden. Die App namens MozStumbler kombiniert dazu Funknetzdaten mit Ortsangaben (wozu die Geräte der App-Nutzer natürlich über GPS verfügen müssen) und sendet diese an einen Mozilla-Server.

Weiterlesen Mozilla Location Service liefert Positionsangaben für Geräte ohne GPS, orientiert sich an Funknetzen

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien