Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu fia

Elektroautos: Drayson Racing stellt neuen Geschwindigkeitsrekord auf (Video)


Drayson Racing hat mit seinem Elektroauto Drayson B12 69/EV einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt: Mit 328,6 km/h flog das Vehikel an der fast vierzig Jahre alten Bestmarke der "Battery Box General Electric" vorbei. Nach FIA-Reglement musste der Wagen ohne den Fahrer weniger als 1000 kg wiegen. "Am meisten beeindrucken bei diesem Rekord nicht die über 300 km/h, sondern die technische Herausforderung, ein 1000 kg schweres Elektroauto auf kurzer Strecke auf diese Geschwindigkeit zu beschleunigen und sie eine Meile lang zu halten. Ich hatte ein großartiges Team und Weltklasse-Partner wie QualcommHalo, Michelin, Multimatic und Cosworth", erläutert der Fahrer und Eigentümer des Rennstalls, Lord Drayson, seinen Erfolg. Video seiner Rekordfahrt nach dem Break, Pressebericht dito.

[Via Pocket-lint]

Weiterlesen Elektroautos: Drayson Racing stellt neuen Geschwindigkeitsrekord auf (Video)

2014: Elektrorennserie Formula E nimmt Gestalt an, Deutschland (noch?) nicht im Programm


Unter der Marke Formula E will die FIA 2014 eine Eletrorennserie mit Marketingaugenmerk auf jugendliche Zielgruppen starten und langsam nimmt das Programm für die Eröffnungssaison Gestalt an: demnach soll es Rennen in Los Angeles, Miami, London, Rom, Peking, Putrajaya, Buenos Aires und Rio de Janeiro geben, wozu noch zwei weitere Veranstaltungsorte kommen werden. Immerhin blinkt in einem Formula-E-Trailer auch einmal kurz "Frankfurt" auf, vielleicht macht der Zirkus also doch noch hierzulande Halt: Abwarten. Videos nach dem Break.



[via autoblog]

Weiterlesen 2014: Elektrorennserie Formula E nimmt Gestalt an, Deutschland (noch?) nicht im Programm

McLaren liefert Motoren und Getriebe für den Elektro-Rennzirkus Formula E


Ab 2014 soll ein neuer Autorenn-Zirkus für Elektro-Flitzer starten: die Formula E. Die Veranstaltung ist wohl nicht zuletzt ein Versuch der FIA eigentlich bereits verloren geglaubte Zielgruppen doch noch für Autorennspektakel zu begeistern: die Rennen sollen - es wird ja kein Lärm gemacht - durchgehend in Innenstädten großer Metropolen ausgetragen werden und ob der Akku-Limitierungen aus einer Reihe kürzerer (kurzweiligerer) Rennen bestehen, atmosphärisch will man sich wohl an Skateboard Events orientieren. Die technische Grundausstattung der E-Rennautos wird, wie jetzt bekannt wurde, zentral von McLaren geliefert (Motoren, Getriebe, Steuerelektronik), wobei natürlich die Frage aufkommt, ob und wie sich die Teams technisch noch unterscheiden werden.

[via wired]

Weiterlesen McLaren liefert Motoren und Getriebe für den Elektro-Rennzirkus Formula E

Bekommen Rennautos der Formel 1 zukünftig Kampfjetdächer?


Die Formel 1 ist trotz aller Bemühungen um Fahrersicherheit noch immer eine gefährliche Angelegenheit. Zwar konnten lebensgefährliche Verletzungen in der Vergangenheit immer weiter reduziert werden, eine Schwachstelle haben die Boliden indes noch immer, das Cockpit. Noch immer fahren Vettel, Alonso und Co mit offenen Kabinen. Zwar bietet der Helm einiges an Sicherheit. Heran fliegende Reifen verursacht durch Crashs sind bei direktem Auftreffen aber noch immer tödliche Projektile. Die FIA arbeitet momentan an der Schließung dieser Lücke und experimentiert mit Kabinendächern aus Kunststoff, wie man sie auch von Kampfjets kennt. Dafür wurde eine beeindruckende Reifenkanone gebaut, mit der das Verdeck unter Beschuss genommen wird und die ersten Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Optik Düsenjäger mit breiten Reifen nur noch eine Frage der Zeit sein wird. Mehr in dem Video nach dem Break.

[Via Übergizmo]


Weiterlesen Bekommen Rennautos der Formel 1 zukünftig Kampfjetdächer?



Die Neusten Galerien