Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu fahrrad

Brainy Bike Lights: Das angeblich sicherste Fahrradlicht der Welt



Es ist der ewig gleiche Krieg. Fahrradfahrer gegen Autofahrer. Nachts, vor allem in der Großstadt ist es ein Kampf um Leben und Tod. Brainy Bike Lights ist eine englische Erfindung, die mit einer einfachen wie scheinbar genialen Idee versucht, mehr Sicherheit zu schaffen. Denn wissenschaftliche Studien sollen belegt haben, dass ein Icon von Autofahrern im Dunkeln besser wahrgenommen werden als einfache, runde Lichter. Ist das klassische Fahrradlicht damit passé? Könnte sein, wenn man den Videos Glauben schenkt (hinter dem Break). Hier muss nur noch die StVO mitmachen. Weitere Infos und Shop hinter der Quelle.


Weiterlesen Brainy Bike Lights: Das angeblich sicherste Fahrradlicht der Welt

The Lumen: Selbstreflektierendes Fahrrad auf Kickstarter



Mission Bicycle, Die Truppe aus San Francisco, die via Kickstarter schon Sutro, ein 8-Gang-Fahrrad ohne sichtbare Gangschaltung, und Revolights, diese blinkenden LEDs im Rad, realisiert haben, kommen jetzt mit Lumen. Einem komplett reflektierenden Rad, dass tagsüber schwarz ist, Nachts unter Beleuchtung aber fast weiß glüht. Sicherheit geht vor, aber aber diese Reflektoren (ob aufgeklebt oder in den Speichen) machen ein Fahrrad auch etwas unelegant. Ein Fahrrad mit allem drum und dran (Sutro-Gangschaltung und Reflektion) kostet am Ende aber immerhin 1.100 Euro. Video nach dem Break.

Weiterlesen The Lumen: Selbstreflektierendes Fahrrad auf Kickstarter

Halfbike: Halb Rad, halb Dreieinrad



Ein bisschen Einrad, Dreirad und Fahrrad. Halfbike ist ein in der Tat minimales Konzept für ein Fortbewegungsmittel und will die besten Dinge des Radelns und Laufens kombinieren. Auch im Skatepark kann man damit ein bisschen Spaß haben. Nicht ganz billig, dafür aber wirklich individuell. Mehr in den Videos nach dem Break.

Weiterlesen Halfbike: Halb Rad, halb Dreieinrad

Titan und zukunftsgewiss: Mountainbike-Rahmen aus dem 3D-Drucker


Man will es kaum glauben, aber diese Einzelteile aus einem 3D-Drucker-Block ergeben zusammengesteckt einen funktionsfähigen Mountainbike-Rahmen. Vorbild für das Design ist das Empire MX-6 und das Material ist eine Titanlegierung, was für die nötige Stabilität sorgen soll. Der Rahmen ist erstmal kein kommerzielles Produkt, zeigt aber, dass auch robuste Alltagsgegenstände nicht mehr die supergroße Zukunftsmusik im Sektor Drucken sind. An der Swansea Universität will man das Konzept weiterentwickeln. Seht ein Bild des zusammen gesteckten Fahrrads nach dem Break.

[via Physorg]

Weiterlesen Titan und zukunftsgewiss: Mountainbike-Rahmen aus dem 3D-Drucker

Sicherheitskonzept soll Radlern per Bewegungsmelder & Vibrationsalarm den Rücken freihalten


Der Designer Jun GyeJin hat ein Sicherheitskonzept für Radler ausgetüftelt, das vor Gefahren hinter ihrem Rücken warnen soll: Dazu beobachtet ein Bewegungsmelder unterm Sattel den nachfolgenden Verkehr und schlägt per Vibration im Lenker Alarm, falls sich ein Auto gefährlich nähert. Im nächsten Schritt wird dann automatisch die rückwärtige Kamera aktiviert, die eine Rückspiegelperspektive aufs Smartphone am Lenker überträgt. Das Safeye getaufte Konzept kommt uns nicht wirklich ausgereift vor, insbesondere weil Gefahren für Radler eher selten von hinten kommen und der Einsatz eines Smartphone-Rückspiegels arg umständlich anmutet - Ohren spitzen und der Blick über die Schulter sollten den Job mindestens genauso gut erledigen. Abstandssensoren und Vibrationsalarm im Lenker könnten dagegen ausbaufähige Ideen sein.

[via yankodesign]

Weiterlesen Sicherheitskonzept soll Radlern per Bewegungsmelder & Vibrationsalarm den Rücken freihalten

TEO: Smartes Fahrradschloss mit Bluetooth



TEO ist ein Kickstarter-Projekt von Gord Duncan, das Fahrräder von nun auch via Bluetooth gegen Diebstahl sichern will. Damit wird nicht nur der Schlüssel obsolet, besonders praktisch ist dieses Schloss auch für gemeinsam genutzte Räder, da Schlüsselcodes gesharet werden und mehrere App-User Zugriff auf das Fahrrad haben können. Für diese Codes gibt es unterschiedliche Zugriffsrechte: Für eine einmalige Fahrt, für eine gewisse Zeitspanne oder für immer. Wenn das Projekt erfolgreich finanziert werden sollte, wird TEO im Dezember dieses Jahres an den Start gehen. Diesen Sommer werden wir also noch nicht in den Genuss des Bluetooth-Schlosses kommen. Weitere Infos gibt es im Video nach dem Break.

[via Apple Insider]

Weiterlesen TEO: Smartes Fahrradschloss mit Bluetooth

Schwinn CycleNav: Fahrrad-Navi mit einfachem Blinklicht



Eine Navigation im Auto zu benutzen ist mittlerweile nicht mehr schwer. Anders ist es auf dem Fahrrad. Ein Display am Lenker ist häufig nicht die stabilste Lösung und auf Kopfsteinpflaster auch kompliziert zu lesen. Von Schwinn kommt diese denkbar einfache Lösung. Das CycleNav Fahrrad-Navi funktioniert via Bluetooth, wird am Lenker montiert und zeigt einem mit LEDs, wohin die Reise gehen soll. Dazu gibt es einen Android- und iOS-App, die auch Dinge wie Kalorienverbrauch, Wege und Distanzen trackt. Kosten: 60 Dollar.




Weiterlesen Schwinn CycleNav: Fahrrad-Navi mit einfachem Blinklicht

Sandwichbike: Das Sperrholz-Fahrrad aus dem Pappkarton (Video)


Kurioses Gefährt aus Amsterdam: das Sandwichbike ist ein Fahrrad mit Sperrholzrahmen, das im Karton (94 x 70 x 24 cm) geliefert wird und vom zukünftigen Nutzer á la Ikea-Regal selbst montiert werden muss, was offiziell in 45 Minuten über die Bühne gehen soll. Ausgeheckt wurde der Sperrholzesel vom Designer Basten Leijh of Bleijh, der schon 2006 einen ersten Prototyp gebastelt hat, jetzt hat sich das Fahrrad zum fertigen Produkt gemausert, das für 800 Euro bestellt werden kann, in Fahrradläden soll das Teil unterdessen eben gerade nicht kommen. Video nach dem Break.

[via redferret]

Weiterlesen Sandwichbike: Das Sperrholz-Fahrrad aus dem Pappkarton (Video)

Wir können uns Schöneres vorstellen: 650 km Antarktis auf Dreirad



Dieser Tage verbringen die meisten von uns die Zeit im Warmen mit Glühwein, Gans und Printen. Nicht so die 35-jährige Maria Lejerstam. Sie fährt heuer lieber mit einem Dreirad durch die Antarktis. 650km ist die Strecke lang. Das Dreirad wurde von Inspired Cycle Engineering (ICE) aus England gebaut. Lejerstam tritt gegen zwei Mitstreiter an. Juan Mendez und Daniel Burton versuchen auf einem traditionellen Fahrrad das Rennen zu gewinnen. Ob die niedrige Konstruktion in dem unwegsamen Gelände Vorteile haben wird, dürfte dann das Rennergebnis zeigen. Wir wünschen allen Teilnehmern aus dem Warmen an dieser Stelle viel Erfolg. Video nach dem Break.

[via Gizmodo]

Weiterlesen Wir können uns Schöneres vorstellen: 650 km Antarktis auf Dreirad

Schlaues Elektro-Hinterrad Copenhagen Wheel kann für 573 Euro vorbestellt werden (Video)


Das schon vor einer gefühlten Ewigkeit am MIT ausgetüftelte Elektro-Hinterrad mit Smartphone-Anbindung zum Aufrüsten bestehender Drahtesel hat sich endlich zum fertigen Produkt gemausert: das Copenhagen Wheel kann ab sofort beim Hersteller Superpedestrian vorbestellt werden (699 Dollar plus 79 Dollar Versandkosten nach Deutschland, zusammen 573 Euro), ausgeliefert wird dann im ersten Quartal des neuen Jahres und zwar in der Reihenfolge der Bestellungseingänge. Video nach dem Break.

Weiterlesen Schlaues Elektro-Hinterrad Copenhagen Wheel kann für 573 Euro vorbestellt werden (Video)

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien