Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu ethernet

Ab dieser Woche bei Aldi: Medion Multitouch-Laptop


Am kommenden Donnerstag bestückt Medion wieder das Technik-Regal in den Aldi-Filialen. Das Akoya E7226T ist ein Laptop mit 17,3" großen Touchscreen und kostet 499 Euro. Der Rechner, auf dem Windows 8.1 und die üblichen Medion-Apps vorinstalliert sind, ist mit einer 1TB großen SSHD ausgestattet und verfügt über 8GB SSD-Cache. 4 GB RAM sind verbaut, der Prozessor ist ein Pentium N3520 von Intel mit einer Geschwindigkeit von 2,17 GHz.

Weitere Features: von Dolby zertifizierte Lautsprecher, DVD/CD-Brenner, USB 3.0, Kartenleser, HDMI, Webcam, Ethernet, WiFi und Bluetooth 4.0. 3,16 Kilo wiegt das Laptop.

Das Akoya E7226T ist in allen Aldi-Filialen in Deutschland erhältlich.

Weiterlesen Ab dieser Woche bei Aldi: Medion Multitouch-Laptop

Lenovo Beacon: Die eigene Wolke für Zuhause


Wer sich voll und ganz auf Lenovo verlassen will, kann jetzt auch platzschluckende Medien wie Bilder, Filme und Musik auf einem Produkt des chinesischen Unternehmens ablegen. Beacon heißt die Cloud-Lösung für Zuhause. Drahtlos oder via USB können die Daten auf der externen Netzwerkplatte hinterlegt und unterschiedlichen Usern spezielle Rechte zugewiesen werden. Auch der Bilder-Upload vom Smartphone ist möglich. Über eine Lenovo-eigene App für Android können die gespeicherten Dateien außerdem direkt auf dem Fernseher angezeigt werden. Auch der Zugriff auf die Daten von unterwegs ist vorgesehen.

Beacon läuft mit einem Atom-Prozessor von Intel (zwei Kerne) und verfügt über 1 GB RAM. Bis zu 6 TB Speicher können mit zwei 3TB-Festplatten genutzt werden. Beacon verfügt über USB 3.0 und einen HDMI-Ausgang und über WiFi, Bluetooth 4.01, Ethernet und einen Steckplatz für eine SIM-Karte (3G). Beacon gibt es in schwarz und weiß, das Gehäuse - ohne Festplatte(n), wiegt rund 1 Kilo. Preis und Verfügbarkeit stehen aktuell noch nicht fest.

Weiterlesen Lenovo Beacon: Die eigene Wolke für Zuhause

iConnectivity streamt MIDI und Audio zwischen Rechner und iOS-Gerät (Video)


MIDI-Interfaces für iOS-Geräte sind mittlerweile ein alter Hut, die zwei neuen von iConnectivity (iConnectMIDI2+ und iConnectMIDI4+), frisch an der NAMM vorgestellt, bringen aber neben MIDI mit geringen Latenzen zwischen Rechner und iOS eine Besonderheit mit, die sich "Audio-Passthrough" nennt. Damit können jetzt auch Audiodaten (bei Bedarf auch zwischen Rechnern) von iOS zu iOS und in den Rechner gelangen, ohne dass der Umweg über ein Audio-Interface mit dem Nachteil nochmaliger Wandlung geht. Klingt ziemlich praktisch und dürfte den Zubehörwust bei iOS-Musikern etwas ausdünnen. iConnectMIDI2+ und iConnectMIDI4+ (doppelt soviel MIDI-Anschlüsse und zusätzlich Ethernet) sollen ab Ostern erhältlich sein und 89,99 Dollar bzw. 249,99 Dollar kosten. Video nach dem Break.




[via De:Bug]

Weiterlesen iConnectivity streamt MIDI und Audio zwischen Rechner und iOS-Gerät (Video)

30 Gramm WiFi auf Tasche: Asus WL-330NUL Pocket Router


Asus hat einen extrem handlichen WiFi-Router angekündigt, leider ohne dabei allzusehr ins Detail zu gehen. Fest steht, dass das Gerät WL-330NUL Pocket Router heißt, weniger als 30 Gramm wiegt und USB- und Ethernet-Buchsen mitbringt, wobei via USB auch die Stromversorgung erfolgt, außerdem kann der Nöpsi im Hosentaschenformat auch als Ethernet-auf-USB-Adapter genutzt werden. Was der Mini-Router funktechnisch drauf hat, bleibt abzuwarten, genau wie der Preis.

[via micgadget]

Weiterlesen 30 Gramm WiFi auf Tasche: Asus WL-330NUL Pocket Router

Archos TV Connect: macht auch den letzten Fernseher noch androidisch smart





In den kommenden Tagen werden wir auf der CES überschwemmt werden mit neuen Fernsehern, die meisten davon dürften sich mit dem "Smart TV"-Attribut schmücken ... oder zumindest mit ungewöhnlichen Formfaktoren beeindrucken. Archos kümmert sich derweil darum, Android auf dem Fernseher zu platzieren, vollem Zugang zum Play Store inklusive. TV Connect besteht aus zwei Teilen. Einem vollständigen Computer mit einem 1,5GHz-Prozessor und "mehreren Kernen", 1 GB RAM, 8 GB Speicher (erweiterbar) und einer HD-Kamera. Der andere Teil ist die Fernbedienung, das ist der kleine Panzer im Vordergrund. Mit Gamepads, voller QWERTZ-Tastatur und zwei Pointern, mit denen Multitouch-Gesten simuliert werden können. Archos TV Connect läuft mit Android 4.1 und kann entweder via Ethernet oder aber mit WiFi Kontakt mit dem Netz aufnehmen. Und hält man die Fernbedienung in Richtung Fernseher, erscheint auf dem Screen ein Cursor, mit dem navigiert werden kann. In Deutschland wird die Lösung im Februar erwartet, der Preis liegt bei 149,99 Euro. Die Pressemeldung haben wir hinter dem Klick für euch bereit.

Weiterlesen Archos TV Connect: macht auch den letzten Fernseher noch androidisch smart

HP Spectre One: Neuer All-In-One-Desktop (Hands-On)

Aluminium-Chassis, 1080p-Display mit 23,6" Größe und NFC: Das sind die Eckdaten des neuen All-In-One-Desktop-Rechners von HP. Der Spectre One wurde gerade der Presse gezeigt. Um den Windows-8-Bolliden auf nur 11,5 Millimeter Dicke zu schrumpfen, hat HP zwar auf Features wie einen TV-Tuner und die Integration eine Touchscreens verzichten müssen, bietet dafür aber vier USB-Ports (2 x USB 3.0), einen HDMI-Eingang, Ethernet, einen Steckplatz für Speicherkarten und nicht zu vergessen Beats Audio. Dezidierte Grafikkarten lassen sich ebenso verbauen wie SSD. Im Lieferumfang enthalten ist eine Bluetooth-Tastatur und ein drahtloses Trackpad. Wer bei diesem Design Apple schreit, den verweisen wir auf die Patent-Grabbelgruppe in den Kommentaren.



Weiterlesen HP Spectre One: Neuer All-In-One-Desktop (Hands-On)

Xerox Alto-Spot von 1972: "It´s okay, we ´re only human" (Video)


Ein Werbespot für den Xerox Alto von 1972, den ersten Rechner mit grafischem User-Interface: E-Mail, Drucken und ein bisschen Siri ist auch schon dabei, auch wenn die hier "Fred" heisst. Das GUI-Prinzip wurde am Xerox Palo Alto Research Center entwickelt und später dann von einem gewissen Steve Jobs für den Apple Lisa lizenziert. Herzallerliebst: das Video nach dem Break.
[Via Nerdcore]

Weiterlesen Xerox Alto-Spot von 1972: "It´s okay, we ´re only human" (Video)

NIkon D4 Ethernet Tethering Hands On (mit Video)



Die DSLR Nikon D4 dürfte eines der Foto-Highlights der diesjährigen CES gewesen sein. Der 16,2MP-Edelklopper soll vor allem den populären Highclass-Modellen von Canon (5D/1D) Paroli bieten. Neben der exzellenten Bildqualität ist eines der interessanten Features der Kamera die Netzwerkkonnektivität. Die DSLR lässt sich sowohl über Ethernet als auch über WiFi steuern, leider konnte der notwendige WiFi-Dongle von Nikon noch nicht präsentiert werden, so ist diese Funktionalität zwar erstmal hypothetisch, wie jedoch das Ethernet-Tethering funktioniert, seht ihr im Video nach dem Break. Neben Galeriebrowsen, lässt sich auch die Auslöserfunktion, Blende und Verschlusszeit am Laptop verstellen.


Weiterlesen NIkon D4 Ethernet Tethering Hands On (mit Video)

Prototyp des iPad 3 aufgetaucht?


Die erste Frage, die man sich hierbei natürlich stellt ist: Handelt es sich um das neue iPad 3? So wollen uns zumindest viele nach Entdecken dieses Bildes weismachen. Man munkelt, es könnte sich um einen Prototypen des voraussichtlich im nächsten Jahr erscheinenden Apple-Tablets handeln, denn anders als die bisher bekannten Modelle hat das Gerät hier keine Kamera , außerdem sind die Proportionen eher auf Widescreen ausgelegt, verwundern tut vor allem der Ethernet(?)-Port, der hier rot eingekreist ist. Wenn man aber genauer darüber nachdenkt, dann scheint es eher unwahrscheinlich, dass Apple ernsthaft auf Ethernet für die Zukunft setzen würde, es sei denn es handelt sich doch um Thunderbolt?

[Via Macrumors]

Weiterlesen Prototyp des iPad 3 aufgetaucht?

Sonnet Echo Expresscard: Thunderbolt wird Ethernet, USB 3.0, eSATA und FireWire 800 kompatibel

Sonnet bringt mit der Echo Expresscard einen Adapter raus, der über diverseste Addonn ExpressCard/34 Adapter Thunderbolt zu allem was schnell ist kompatibel macht. Dabei werden dann eSata, FireWire 800, USB 3.0, Gigabit Ethernet, SDXC-Karten sein. Endlich hat sich dann Thunderbolt auch wieder mal gelohnt. Die 150 Dollar haben allerdings dann noch keine Einzel-ExpressCard-Adapter im Preis dabei, und natürlich auch kein Thunderbolt-Kabel. Erscheinen soll das Ding im Oktober.

Weiterlesen Sonnet Echo Expresscard: Thunderbolt wird Ethernet, USB 3.0, eSATA und FireWire 800 kompatibel

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien