Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu erdbeben

Toshiba zeigt neuen vierbeinigen Roboter für Fukushima


Toshiba
hat einen neuen vierbeinigen Roboter für Aufräum- und Überwachungsarbeiten im havarierten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi vorgestellt, der die menschenfeindliche Umgebung unter anderem mit Kamera und Dosimeter analysieren soll. Der Bot soll mit seinen vier Beinen problemlos über Hindernisse steigen und auch Treppen rauf- und runterlaufen können, und so auch dort einsetzbar sein, wo rad- und kettenbasierte Bots aufgeben müssen. Für unzugänglichere Bereiche hat er eine Erweiterung in Form eines flachen Vehikels, das mit einem Kabel verbunden auch unter Hindernisse kriechen kann. Toshiba will ihn außerdem in Zukunft auch für aktive Aufräumarbeiten und das Schliessen von Lecks weiterentwickeln.

[via Tech-On]

Weiterlesen Toshiba zeigt neuen vierbeinigen Roboter für Fukushima

Chinesische Rettungskapsel verspricht Überleben bei Desastern aller Art (Video)


Richtig schlau wird man nicht aus dieser Geschichte, aber so oder so scheint sie unheimlich ernst gemeint: ein chinesischer Tüftler hat eine Rettungskapsel konstruiert, die etwas comicartig rundum gefedert ist und alle möglichen Desaster überstehen soll, von Feuersbrünsten über Tsunamis bis zur Godzilla-Attacke. Die entsprechenden Tests wurden jeweils schön öffentlichkeitswirksam durchgeführt, und auch wenn die Kugel nach dem Ritt vom mittelgroßen Abhang etwas zerbeult wirkt, sollen die gyroskopisch gelagerten Kapselpassagiere solche Stunts wohlbehalten überleben. Inzwischen bietet der Arche-Noah-Tüftler eine kleine Version der Kapsel bereits für 28.000 Yuan (3500 Euro) an, womit die Sache wohl als Bauerfängerei endet. Video nach dem Break.

[via micgadget]

Weiterlesen Chinesische Rettungskapsel verspricht Überleben bei Desastern aller Art (Video)

Grappa: Einkaufstasche ist zugleich Sicherheitshelm im Katastrophenfall


Dass jemand Einkaufstaschen und Katastrophenschutz in einem Produkt zusammen bringt, darauf hätten die kühnsten Wettprofis nicht gesetzt. Grappa ist aber genau so eine Tasche, die einmal entleert auf dem Kopf getragen werden kann, um im Falle eines Erdbebens nötigen Schutz gegen Hauptverletzungen bieten zu können. Damit man nicht gänzlich im Dunkeln bleibt, ist die Seite mit einem Mesh-Textil ausgestattet. Der Taschenboden ist mit einem EPS-Schaum ausgestattet, der auch in Sicherheitshelmen zum Einsatz kommt. Fair erscheint hingegen der Preis: 1000 Yen (9,38 Euro) kostet die Tasche. Seht mehr in dem Video nach dem ...

Weiterlesen Grappa: Einkaufstasche ist zugleich Sicherheitshelm im Katastrophenfall

Erdbebendsicherer Schultisch soll Kollaps eines einstöckigen Gebäudes widerstehen


Bei Erdbeben hängt die Zahl der Opfer maßgeblich davon ab, ob und wie gut man sich im betroffenen Gebiet auf den Katastrophenfall vorbereitet hat und nachdem erdbebensichere Gebäude nur durch langfristige Planung flächendeckend zu realisieren sind und dies ziemlich teuer und aufwendig ist, haben israelische Wissenschaftler an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem eine zweitbeste Lösung ausgetüftelt: den erdbebensicheren Schultisch. Der Tisch soll dem Kollaps eines einstöckigen Gebäudes widerstehen und kann dazu bis einer Tonne Gewicht tragen. A. D. Miraz Industries produziert den Sicherheitstisch bereits, der dann das 2,5-fache eines normalen Schultischs kosten soll - was wohl immer noch deutlich günstiger ist, als neue Schulgebäude zu errichten.

[via gizmodiva]

Weiterlesen Erdbebendsicherer Schultisch soll Kollaps eines einstöckigen Gebäudes widerstehen

Datavideo: Erdbeben 2011 und ihre Verteilung auf der Weltkarte



Dieses sehenswerte Infovideo stammt aus Japan, das alle Erdbeben des Jahres 2011 grafisch und chronologisch darstellt. Die Größe der Kreise verweist auf die Stärken der jeweiligen Beben. Erwartungsgemäß sind die größten Ausschläge im März in Asien zu finden. Ein kühler, aber dennoch analytischer Blick auf die Geschehnisse. Seht den gesamten Clip nach dem Break.

[Via Likecool]

Weiterlesen Datavideo: Erdbeben 2011 und ihre Verteilung auf der Weltkarte

Geschäftsbericht: Panasonic macht 7 Mrd. Euro Verlust


Nachdem bereits Sony und Sharp ziemlich schlechte Bilanzen aufzeigen mussten, schließt sich nun auch Panasonic an. Knapp 7 Milliarden Euro Verluste müssen laut offizieller Pressemitteilung verzeichnet werden. Gründe seien das Erdbeben im März vergangenen Jahres, die daraus entstandenen Probleme in der Versorgungskette, der starke Yen, der die Exportpreise hoch hielt und die Übernahme von Sanyo, die in diesem Geschäftsbericht abgerechnet wurde. Lest dazu die vollständige PM (englisch) nach dem Break.


Weiterlesen Geschäftsbericht: Panasonic macht 7 Mrd. Euro Verlust

Google Street View zeigt Desaster Area in Nordjapan


Google erweitert den Wahrnehmungsradar von Street View immer weiter: nachdem die Rundum-Kameras zuletzt auf einer Bergbahn durch die Alpen fuhren und auf einem Boot durch den Amazonas-Regenwald schipperten, ist jetzt die Dokumentation der Erdbeben- und Tsunmaischäden in Nordjapan per Street View online gegangen. Street-View-Vehikel haben dafür 44.000 Kilometer im Norden Japans zurückgelegt und die Umgebung dabei mit 360-Grad-Fotos dokumentiert, die man jetzt via Google Maps betrachten kann, was so nie mögliche Einblicke in die Desaster Area erlaubt. Ziemlich beeindruckend und spooky.

Weiterlesen Google Street View zeigt Desaster Area in Nordjapan

Erdbeben, Hackerattacke und Co. - Sony schreibt 2,3 Mrd. Euro Verlust


Sonys Geschäftszahlen sehen schlechter aus als zunächt gedacht. Ursprünglich wollte die Firma 70 Mrd. Yen Gewinn machen. Nun sind daraus 260 Mrd. Yen (2,28 Mrd. Euro) geworden, allerdings im Minus. Alleine die Kosten für den Play Station Network-Breach belaufen sich auf knapp 123 Millionen Euro. Mit verantwortlich für diese Zahlen ist aber auch das verheerende Erdbeben in Japan im Frühjahr. Laut Sony belief sich der direkte Verlust durch das Erdbeben auf 193 Millionen Euro. Mehr Zahlen findet ihr im Bericht hinter der Quelle.

Weiterlesen Erdbeben, Hackerattacke und Co. - Sony schreibt 2,3 Mrd. Euro Verlust

Samsung wird dieses Jahr keine Tablets mit Super AMOLED (Plus) bringen



So wie es aussieht, wird es dieses Jahr erstmal keine Tablets von Samsung mit Super AMOLED oder Super AMOLED Plus Displays geben. So wird ein Manager der Firma beim koreanischen ddaily zitiert. Ursprünglich sollte eine neue Fabrik noch dieses Jahr für die Produktion gebaut werden. Das Erdbeben in Japan und die damit einhergehenden Lieferengpässe für Komponenten scheinen dieses Unterfangen jedoch unmöglich zu machen. Im letzten November wurde ein Super AMOLED-Tabletprototyp mit 7 Zoll von Samsung präsentiert. Jetzt bleibt abzuwarten, wann es doch mit der Produktion losgehen kann. Bei den oben genannten Umständen sollten HiRes-Tablets aber das Unwichtigste sein, was uns auf der Seele brennt.

[Via Slashgear]

Weiterlesen Samsung wird dieses Jahr keine Tablets mit Super AMOLED (Plus) bringen

Erdbeben Spätfolgen: Xperia Neo auf drittes Quartal verschoben


Wer ein Xperia Neo haben möchte, sollte sich beeilen falls er irgendwo eins findet. Die sind nämlich rar und die weitere Auslieferung der Geräte wird sich bis zum jetzt wirklichen Launch auf das dritte Quartal verschieben. Das alles Auswirkungen des Erdbebens in Japan. Xperia Play und Arc gibt es auch in geringeren Mengen. Am 19. April werden die Quartalsergebnisse vorgestellt, dann soll es weitere Informationen geben.

Weiterlesen Erdbeben Spätfolgen: Xperia Neo auf drittes Quartal verschoben

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien