Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu ebook

Bibliotheken fordern Gleichstellung von E-Books mit gedruckten Büchern


Fast tausend öffentliche Bilbliotheken bieten derzeit in Deutschland E-Books zum befristeten elektronischen Download an. Das Problem: Im Gegensatz zu gedruckten Büchern ist die Entleihbarkeit von elektronischen Medien durch Bibliotheken nicht klar gesetzlich geregelt. Konkret bedeutet das, dass die Bilbliotheken über die Lizenzierung jedes einzelnen E-Books verhandeln müssen. "Erschwert wird dies dadurch, dass nach wie vor einzelne Verlage bzw. Verlagsgruppen den öffentlichen Bibliotheken die Lizenzierung ihrer E-Books ganz verweigern", erläutert Frank Simon-Ritz, Vorsitzender des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv). Deswegen fordert der dbv nun eine Gesetzesinitiative zur Gleichstellung von E-Books mit gedruckten Büchern. Sie soll die Bibliotheken baldmöglichst in die Lage versetzen, jedes in Deutschland erschienene E-Book zu erwerben und zur Nutzung bereitzustellen.

Weiter sehen die Bibliotheken dringenden Regelungsbedarf bei der rechtssicheren Klarstellung der Buchpreisbindung sowie der steuerlichen Behandlung von E-Books. Derzeit gilt für E-Books 19 Prozent Mehrwertsteuer, für gedruckte Bücher, Zeitungen und Zeitschriften hingegen der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent. Wie es in der Pressemitteilung des dbv heißt, komme dies einer Zusatzsteuer auf Wissen gleich.

[Via heise]

Weiterlesen Bibliotheken fordern Gleichstellung von E-Books mit gedruckten Büchern

Leak: Amazons neuer Kindle HD aufgetaucht



Laut BGR ist das was ihr hier seht die neue Version von Amazons Kindle Fire HD, der demnach ein etwas massiveres Design hätte, bei dem das Gehäuse deutlich wuchtiger ist und Lautstärkergeler und Einschaltknopf auf die Rückseite gewandert sind. BGR hat nur Fotos von der 7-Zoll Version, die Benchmarks der 8.9er-Variante waren letzten Monat aufgetaucht: Snapdragon 800 SoC, Adreno 330 GPU und ein verbessertes Display mit2560 x 1600 Pixeln. Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Launch-Datum. Mehr Fotos nach dem Quelle-Link.

Weiterlesen Leak: Amazons neuer Kindle HD aufgetaucht

Run-n-Read bewegt Tablet-Lektüre synchron zur Kopfbewegung auf dem Laufband (Video)


Zugegebenermaßen erfüllt dieses Gadget eine Nischenfunktion, aber allein das Prinzip macht es zum Hingucker: Run-n-Read ist ein Peripheriegerät für Android/iOS-Tablets/eBooks in Form eines Clips, der die Auf- und Abbewegungen des Kopfs auf dem Laufband mit dem Text auf dem Display synchronisiert und so das Lesen beim Training erleichtert oder erst möglich macht. Dazu kann man durchs Antippen des Clips Seiten umblättern, außerdem hat das Teil noch eine Pedometerfunktion. Run-n-Read-Erfinder Weartrons sammelt derzeit Kapital auf der Crowdsourcing-Plattform Dragon Innovation, wo man sich für 55 Dollar ein Gerät sichern kann - ob und wie der Versand nach Europa funktioniert, ist leider unklar. Video nach dem Break.

Weiterlesen Run-n-Read bewegt Tablet-Lektüre synchron zur Kopfbewegung auf dem Laufband (Video)

PRS-T3: Neuer E-Reader von Sony (Hands-On)


Zumindest, was den Veröffentlichungs-Termin angeht, hat Sony mit dem neuen E-Reader PRS-T3 die Nase vor Amazon. Direkt nach der IFA, Mitte September, kommt er in Deutschland auf den Markt und kostet 139 Euro. Die Schutzhülle ist in diesem Preis schon mit inbegriffen. Technisch gibt sich Sony oldschool. Kein Touchscreen, kein beleuchtetes Display. Wer mit dem E-Ink-Display auch im Dunklen lesen will, muss entweder die Nachttischlampe anmachen, oder aber doch noch 50 Euro ausgeben. Für ein anderes Case, das mit einer Lampe ausgestattet ist. Wie viel Speicher im neuen Reader verbaut ist, verrät Sony nicht, nur, dass rund 600 Bücher im gerät Platz haben, bevor die microSD-Karte ins Spiel kommt. Der Reader verfügt natürlich über WiFi.

Weiterlesen PRS-T3: Neuer E-Reader von Sony (Hands-On)

E-Reader txtr beagle für kurze Zeit für 19,99 Euro zu haben


Der seinerzeit für unter 10 Euro beworbene E-Reader txtr Beagle ist jetzt als Sommerangebot für kurze Zeit für 19,99 Euro zu haben. Befüllen lässt er sich ausschließlich über Android-Phones via Bluetooth, das 5-Zoll-Display ist aber angenehm lesbar und auch die Batterielaufzeit ist mit mehreren Monaten ziemlich konkurrenzlos.

Weiterlesen E-Reader txtr beagle für kurze Zeit für 19,99 Euro zu haben

Amazon bringt in den USA den Kindle DX zurück


Guess who's back?! Amazon hat den Kindle DX, den eBook-Reader mit 9,7"-Display, in den USA wieder ins Programm genommen. Mit integrierter SIM-Karte für weltweite 3G-Verbindungen werden 299 US-Dollar fällig, auch bei uns: Das Gerät wird aus den USA auch nach Deutschland geliefert. Ob es sich beim DX um Restbestände handelt, oder ob Amazon die Produktion tatsächlich wieder hochgefahren hat, bleibt unklar, vom Unternehmen war diesbezüglich nichts Konkretes zu erfahren.

Weiterlesen Amazon bringt in den USA den Kindle DX zurück

Trekstor Pyrus maxi: Neuer 8" E-Reader kommt im Juni


Trekstor vermeldet Zuwachs der E-Reader-Familie Pyrus. Mit einem 8"-Display ist der Pyrus maxi das zukünftig größte Modell, wenn er im Juni für 149 Euro in den Handel kommt. Das Display verfügt über 1.024x768 Pixel und ist kein Touchscreen. Trekstor setzt weiterhin auf die Bedienung mit Hardware-Knöpfen. Dafür wurde die Benutzeroberfläche laut Hersteller komplett überarbeitet 4 GB interner Speicher steht zur Verfügung, der via SD-Karte auf bis zu 36 GB erweitert werden kann. Der Pyrus maxi wiegt 320 Gramm und kommt allen den meisten E-Book-Formaten klar.

Weiterlesen Trekstor Pyrus maxi: Neuer 8" E-Reader kommt im Juni

E-Books in den USA: Marktanteil von über 22 Prozent


Der Verkauf von E-Books in den USA verdreifacht sich nicht mehr, aber er steigt immer noch an: Eine neue Statistik der Association of American Publishers (AAP) geht für 2012 von einem Umsatzanteil von 22,55 Prozent aus. Fast ein Viertel des Kuchens ist in den USA somit heute digital. Als der US-Verlegerverband vor zehn Jahren zum ersten Mal seine jährliche Studie veröffentlichte, lag der E-Book-Anteil noch bei 0,05 Prozent. Im Jahr 2011 waren es dann schon knapp 17 Prozent.

Auch in Deutschland werden immer mehr elektronische Bücher verkauft. Laut Media Control E-Book-Jahresreport wurden 2012 zweieinhalb Mal so viele E-Books kostenpflichtig runtergeladen wie 2011. Anders als in den USA spielen sie aber nach wie vor eine untergeordnete Rolle: Gerade mal 2 Prozent betrug dem Marktforschungsunternehmen zufolge im letzten Jahr ihr Umsatzanteil am gesamten Buchmarkt.

Weiterlesen E-Books in den USA: Marktanteil von über 22 Prozent

Bis heute Abend: Kindle und Kindle Paperwhite billiger


Preisnachlass für den Kindle gewährt Amazon ja immer wieder, wenn es zu Ostern jedoch ein E-Reader und kein Schokoei sein soll, heißt es jetzt zuschlagen. Bis heute Abend um 18 Uhr kostet der Kindle Paperwhite 15 Euro weniger. Mit oder ohne 3G. Wem das Ökosystem nicht so wichtig ist, kommt natürlich noch günstiger davon.

Weiterlesen Bis heute Abend: Kindle und Kindle Paperwhite billiger

Thalia, Weltbild, Bertelsmann, Hugendubel und Telekom starten Ebook-Attacke "tolino"


Der deutsche Buchhandel steckt in der Krise. Vor allem die großen Ketten wie Hugendubel und Thalia. Geräumige Geschäfte in guter Lage rechnen sich immer seltener, Hugendubel zum Beispiel will dieses Jahr noch zahlreiche Filialen schließen. Und eine richtige Digitalstrategie, um mit Amazon nicht nur im Retail-, sonder auch im Ebook-Geschäft zu konkurrieren, ließ sich bislang auch nicht recht entdecken. Genau das soll sich mit tolino jetzt ändern, für die technische Infrastruktur und die Lesegeräte ist die Telekom zuständig. Der E-Reader tolino shine kommt am 6. März in den Handel und kostet 99,95 Euro. Das Gerät mit E-Ink-Display und 4 GB Speicher ist vergleichbar mit dem Amazon Paperwhite, verfügt also über eine integrierte Beleuchtung.

Das Konzept ist einfach: Die Telekom stellt die Geräte, den Vertrieb übernehmen die Buchläden. Alle Ebooks werden dauerhaft in der Telekom-Cloud gespeichtert (25 GB Speicher stehen zur Verfügung), Besitzer des neuen Lesegeräts können mit dem tolino shine alle WiFi-Hotspots der Telekom nutzen und die digitalen Bücher außerdem auf bis zu fünf Geräten lesen, die mit der Telekom-Wolke verknüpft sind.

Zum Start sollen bereits 300.000 Bücher digital verfügbar sein.

Technisches zum Gerät: Der interne Speicher lässt sich via microSD auf insgesamt 36 GB aufrüsten, das 6"-Display löst mit 1.024x758p auf.

Die Buchläden unterhalten auf dem tolino shine ihre eigenen Stores, der Wettbewerb bleibt also erhalten. Offenbar teilt man sich lediglich den Bestand an Inhalten; Lizenzierung und Abrechnung erfolgt separat.

Der Hersteller Bookeen lässt derweil wissen, dass auch die Reader, die man bislang an Thalia geliefert hat, von der Telekom-Cloud profitieren werden.

Weiterlesen Thalia, Weltbild, Bertelsmann, Hugendubel und Telekom starten Ebook-Attacke "tolino"

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien