Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu australien

Haie twittern ihre eigene Warnung in Australien



Klar, alles twittert, auch der Kühlschrank und der Tomatenstrauch auf dem Balkon, warum also dann nicht mal was nützlicheres? In Australien haben jetzt 300 Haie eigenen Sensoren bekommen, die in einer Entfernung von 1 Kilometer vom Strand einen Tweet auf @SLSWA auslösen als Frühwarnung für Schwimmer und Fischer. Die Wahrscheinlichkeit von einem Hai getötet zu werden, wird dadurch vermutlich noch geringer. Der Deathcount von Menschen durch Hai liegt übrigens bei ca. 12 im Jahr, Menschen töten im Vergleich 11.417 Haie in der Stunde.

Weiterlesen Haie twittern ihre eigene Warnung in Australien

Fetteste LAN-Party: Battlefield 4 im Panzer



Viel besser kann man Battlefield wahrscheinlich spielen. In Australien wurde zum Start von Battlefield 4 ein Panzer umgebaut. EA Australien und der PC-Hersteller Origin haben dieses Vehikel gemeinsam gebastelt und er bietet genug Rechner und Platz für eine amtliche LAN-Party auf Rädern. "Battlefield 4 and Origin PC Armoured Division Tank" heißt das Viech ein bisschen sperrig. Seht ein ziemlich mackermäßiges Video dazu nach dem Break.

[via Kotaku]

Weiterlesen Fetteste LAN-Party: Battlefield 4 im Panzer

Adler klaut Kamera, knipst Selfie, filmt im Flug (Video)


Wenn sich moderne Kameratechnik ganz nah an Tiere ranpirscht, wird es oft interessant, noch besser ist aber natürlich, wenn sich Wildtiere menschliche Gerätschaften selbst aneignen, wie der Seeadler, der sich eine Webcam gemopst hat, die Park Ranger am australischen Margaret River installiert hatten. Der Vogel hat die Kamera offensichtlich eine Weile benutzt, jedenfalls wurde sie später mehr 100 Kilometer entfernt wieder gefunden, jetzt haben die Park Ranger ein Video mit Adler-Material veröffentlicht: Video nach dem Break.

[via geekosystem]

Weiterlesen Adler klaut Kamera, knipst Selfie, filmt im Flug (Video)

Fachbuchdienst Zookal: Drohne legt dem Kunden seine Bestellung minutenschnell vor die Füße (Video)


Ob das australische Start-up Zookal mit seinem Fachbuchverleih eine Zukunft hat, können wir nicht beurteilen, aber ihr App- und Drohnen-basiertes Transportkonzept hat Potential: Dabei sollen Bestellungen so schnell wie möglich von Drohnen aus dem Lager zum Kunden gebracht werden, bzw. vor die Kundenfüße gelegt, denn Lieferadresse ist im Zweifelsfall der aktuelle Aufenthaltsort des Kunden, bzw. der nächste freier Fleck unter freiem Himmel. Dort wird die Büchersendung von der knapp über dem Boden schwebenden Drohne abgeworfen. Zookal will mit seinem Bücher-Drohnen-Service nächstes Jahr in Australien starten und schmiedet bereits Expansionspläne, allerdings müssen sie wohl erstmal in Australien die Genehmigungsverfahren überleben. Abwarten. Video nach dem Break.

[via theverge]

Weiterlesen Fachbuchdienst Zookal: Drohne legt dem Kunden seine Bestellung minutenschnell vor die Füße (Video)

Kickstarter kommt nach Neuseeland und Australien


Langsam, ganz langsam scheint sich Kickstarter zu internationalisieren: die weltgrößte Crowdfunding-Plattform ist ab sofort auch in Australien und Neuseeland zuhause. Dort zahlt man allerdings nicht über den Amazon-Bezahlservice, sondern direkt auf der Seite in neuseeländischen bzw. australischen Dollar. Wie auch bei der US-Version können Unterstützer aus allen Ländern teilnehmen, die ersten Projekte gehen am 13. November an den Start. Wir warten dann jetzt langsam sehnsüchtig aufs europäische Kickstarter...

Weiterlesen Kickstarter kommt nach Neuseeland und Australien

Texas Instruments bringt den Taschenrechner aufs iPad (Video)



Neuigkeiten zum Taschenrechner-Business von Texas Instruments sind uns seit langem ein ganz persönliches Anliegen, nicht erst seitdem man auch andere tolle Dinge mit den kleinen Kisten machen kann, nicht nur in bunt. TI-Nspire ist gerade für das iPad veröffentlicht worden, allerdings - warum auch immer - zunächst nur in Australien. Rechnen ist und bleibt Rechnen, logo, aber wäre ein wenig Interaktion nicht genau das Richtige? Boom. Hat TI am Start. 30 australische Dollar werden fällig, mehrere Versionen, je nach Curriculum, sind auch vorhanden. Da schauen wir doch ob fehlendem Account für iTunes down under das Video hinter dem Klick gleich doppelt so gern.

Weiterlesen Texas Instruments bringt den Taschenrechner aufs iPad (Video)

Samsung nimmt Apples Karten-App in Australien aufs Korn



Hier kommt eine Chance, die man sich nicht entgehen lassen kann, schon gar nicht als Samsung. Nach offiziellen Warnungen, Apples Karten-App zu verwenden, springt das südkoreanische Unternehmen auf den Zug auf und hat diese Werbeaufsteller platziert. Und sich die Kosten dafür offenbar mit Navigon geteilt, denn anstatt einfach Google Maps als vorinstallierte Lösung auf dem Galaxy SIII & Co zu bewerben, scheint Samsungs präferierte Navigations-App eben die aus Deutschland zu sein.

Weiterlesen Samsung nimmt Apples Karten-App in Australien aufs Korn

Gameboy-Badeanzug taucht wieder auf, diesmal vielfarbig und wohl dauerhaft


Passend zur Badesaison in Australien hat das dortige Label Blackmilk gerade den Gameboy-Badeanzug wieder aus der Versenkung geholt: Das Teil war vor eineinhalb Jahren bereits kurz auf der Blackmilk-Site zu sehen, aber nicht lange, was auf ungeklärte Rechte schließen ließ. Die scheinen jetzt kein Thema mehr zu sein, jedenfalls gibt es den Gameboy-Badeanzug nun gleich in sieben Farben und deutlich professioneller präsentiert. Für 90 Australische Dollar (73 Euro) plus Versand seid ihr dabei.



[via gizmodiva]

Weiterlesen Gameboy-Badeanzug taucht wieder auf, diesmal vielfarbig und wohl dauerhaft

One Dock: Docking-Station für Samsung und iPhones


Eintracht an der Docking-Station-Front ist eigentlich nicht abzusehen. Deshalb hoffen wir mal, dass die Australier ihre "One Dock" via Kickstarter finanziert bekommen, denn damit lassen sich nicht nur alte und neue iPhones (Lightning vs. 30-Pin) sondern auch Samsung micro-USB Geräte wie Nexus oder Galaxy S-Serie verbinden. Endlich kein Docking-Stations-Wegwerfen mehr? Wäre zu wünschen. Video nach dem Break.

Weiterlesen One Dock: Docking-Station für Samsung und iPhones

Vertrauensbildende Maßnahme: Huawei Australien legt Hard- und Software von Netzwerktechnik offen



Huawei versucht weiterhin, das dem chinesischen Unternehmen entgegengebrachte Missvertrauen unter Kontrolle zu bringen. In den USA traut man dem Netz-Experten nicht, in Kanada sieht es nicht besser aus, und auch in Australien ging Huawei ein Großauftrag durch die Lappen. Genau dort setzt man jetzt an. Nachdem man schon den britischen Geheimdiensten Einblick in die Schaltkreise gewährte, hat John Lord von Huawei Australien jetzt das gleiche Vorgehen down under vorgeschlagen. Nicht nur Uneingeschränkten Zugang zur Hardware, sondern auch die Offenlegung des Quellcodes der Software. Einziges Ziel: zu beweisen, dass Huaweis Geräte keine Informationen sammeln und nach China funken. Lord geht jedoch noch einen Schritt weiter. Er schlägt vor, eine Regierungsstelle ins Leben zu rufen, die diese Hardware-Inspektionen kategorisch bei allen Anbietern durchführt. Von offizieller Seite gibt es bislang aus Australien kein Feedback.

Weiterlesen Vertrauensbildende Maßnahme: Huawei Australien legt Hard- und Software von Netzwerktechnik offen

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien