Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu aufblasbar

Kinderkram: iPad-Auto und iPad-Würfel sind aufblasbar, hässlich und nervenschonend


Eigentlich haben wir eine große Schwäche für aufblasbares Spielzeug, aber die greift in diesem Fall irgendwie nicht: Würfel und Auto im unsäglichen "Dora the Explorer"-Design sollen Kinderspiele am iPad um haptische Komponenten bereichern und gleichzeitig das Tablet vor kleinen Rackern schützen. Was beim Würfel etwas übers Ziel hinaus schießt, wenn das iPad (Modelle mit 30-Pin-Connector) unter einer dicken Plastikfolie verschwindet und die Touch-Bedienfähigkeit gleich mit. Das Auto mag funktional etwas sinniger sein, ein trauriger Anblick ist es trotzdem. Wer´s trotzdem mag: auf Amazons US-Site sind die Teile für 30 bzw. 44 Dollar zu haben.



[via gizmodiva]

Weiterlesen Kinderkram: iPad-Auto und iPad-Würfel sind aufblasbar, hässlich und nervenschonend

Ferngesteuerter, aufblasbarer R2-D2 kann jetzt auf den Nerd-Weihnachtswunschzettel (Video)


Den ferngesteuerten, aufblasbaren R2-D2 haben wir bereits zur Londoner Spielzeugmesse bewundert, jetzt kann man das Teil auch kaufen, jedenfalls haben ThinkGeek das Spielzeug für 50 Dollar (plus fiese Versandkosten) im Angebot. Aufgepumpt misst der schnuckelige Bot 65 Zentimeter und neben Rumsausen und sich im Kreis drehen kann sich das Spielzeug auch selbst wieder aufrichten, wenn es einmal zu stürmisch über eine Kante gebrettert und zu Fall gekommen ist. Hersteller Bladez hat übrigens weitere Star-Wars-Figuren nach dem gleichen Schema in Aussicht gestellt. Video nach dem Break.

[via craziestgadgets]

Weiterlesen Ferngesteuerter, aufblasbarer R2-D2 kann jetzt auf den Nerd-Weihnachtswunschzettel (Video)

Video: Aufblasbarer Robotergreifarm mit militärischen Potential


iRobot produziert ja nicht nur Staubsauger, sondern auch diverse Bos fürs US-Militär wie den Spähbot FirstLook oder den Mulibot Warrior. Neuster Streich der militärischen iRobot-Produktfamilie ist dann ein aufblasbarer Greifarm, was sich erstmal völlig beknackt anhört, aber in Wirklichkeit ziemlich sinnig ist: der Prototyp des AIRarm (Advanced Inflatable Robot arm) kann nämlich das vierfache seines Eigengewichts von einem halben Pfund heben, was für Greifarme ein echter Traumwert ist. Neben der Flexibilität, die so ein Aufblasgreifer bietet, kann er obendrein per Luftdruckregulierung sehr differenziert Kraft ausüben und auch empfindliche Objekte mit sanftem Griff bewegen - was im Militärklartext bedeutet: AIRarm hat das Potential verletzte Soldaten zu bergen bzw. zu transportieren. Die DARPA ist begeistert und hat iRobot gerade 625.000 Dollar für die weitere Entwicklung spendiert. Video nach dem Break.

[via wired]

Weiterlesen Video: Aufblasbarer Robotergreifarm mit militärischen Potential

Aufblasbares Solarlampenkissen erleuchtet Strandurlaubabende


Die Idee ist prima, es steht allerdings zu befürchten, dass die Umsetzung enttäuschen dürfte: das aufblasbare Solarlampenkissen verspricht praktische, robuste Beleuchtung für naturnahe Freiluftaktivitäten. Zusammengefaltet misst das Teil bescheidene 11 mal 5,2 mal 1,5 Zentimeter, aufgeblasen sind es dann 32 mal 22 mal 0,5 Zentimeter. Das Konzept steht und fällt aber natürlich mit der Qualität des verwendeten Akkus/Solarmoduls und mit der sollte es beim aktuellen Angebot vom chinesischen Trashhändler, der 10 Stück für 80 Dollar feilbietet, nicht weit her sein. Fazit: Schade aber toll.

[via gizmodiva]

Weiterlesen Aufblasbares Solarlampenkissen erleuchtet Strandurlaubabende

Video: Mann im Vollgummi-Superman-Kostüm wird aufgeblasen


Warum sollte man sich in ein Vollgummi-Superman-Kostüm zwängen und zum monströsen Luftballon aufblasen? Ein klarer Fall für die Kategorie Sachen-gibt´s-die-gibt´s-gar-nicht oder, noch einfacher: ein meditatives Internet-Filmchen um den Feierabend einzuläuten. Video nach dem Break.

[via geekologie]

Weiterlesen Video: Mann im Vollgummi-Superman-Kostüm wird aufgeblasen

Aufblasbarer Captain´s Chair für magersüchtige Trekkies (und Kinder)


Die Jungs von Think Geek reiten wieder mal schamlos die Trekkie-Schiene, diesmal allerdings mit einem kleinen Produktionsmanko: der aufblasbare Captain´s Chair hält nämlich offiziell nur rund 60 Kilogramm aus, was die Gruppe der potentiellen Nutzer doch arg einschränkt. Wer´s trotzdem mag: für 25 Dollar aka 18,7 Euro plus exorbitante Versandkosten seid ihr dabei. Video nach dem Break.

Weiterlesen Aufblasbarer Captain´s Chair für magersüchtige Trekkies (und Kinder)

Video: Aufblasbarer Ameisen-Kakerlaken-Roboter mit Elefantenkräften



Vielleicht war den Bastlern der kindliche Charme ihres aufblasbaren Bots nicht ganz geheuer: Ihr 4,5 Meter langes Biest heißt wenig schmeichelhaft Ant-Roach, also Ameisen-Kakerlake, gemeint ist aber wohl Ameisenbär-Kakerlake, was schon eher einleuchtet. So oder so erinnert uns der Pneubot trotz seiner sechs Beine mehr an einen Elefanten, wofür natürlich auch das putzige Familienfoto oben sorgt. Es zeigt, dass das Tier imponierende Lasten hochstemmen kann, nämlich bis zu 450 Kilo. Aus der selben Roboterschmiede stammt übrigens auch ein sehr ansehnlicher, aufblasbarer Roboterarm, den ihr zusammen mit dem plantschenden Ant-Roach in den Videos nach dem Break bestaunen könnt.

[Via Hizook]

Weiterlesen Video: Aufblasbarer Ameisen-Kakerlaken-Roboter mit Elefantenkräften

Asius ADEL: Aufblasbare Kopfhörer passen immer (Video)



Jeder kennt das Problem. Irgendwann tun diese Stöpsel im Ohr einfach weh. Sei es, weil sie irgendwo drücken, oder einfach weil die Lautstärke ab einem gewissen Punkt die Ohren zum Zucken bringt. Beim Gähnen geht sowieso alles schief. Mit den ADEL In-ear Kopfhörern soll das alles besser werden, weil sie einen kleinen Blasebalg haben, der nicht nur die lästigen Aussengeräusche killt, die sensiblen Ohrparts schont, sondern obendrein auch noch perfekt und sanft ans Ohr angepasst ist. Wir sind gespannt, ob die mal irgendwann auf den Markt kommen. Video nach dem Break.

Weiterlesen Asius ADEL: Aufblasbare Kopfhörer passen immer (Video)

Aufblasbares Fotostudio I.P.S. entfaltet sich in 4 Minuten auf stolze 6 mal 3,7 Meter


Das Inflatable Photo Studio, kurz I.P.S. gerufen, ist wohl tatsächlich ein Produkt, das man ganz real für 600 Dollar erwerben kann: Ordentlich zusammengefaltet ein Paket von 100 mal 45 mal 45 Zentimetern soll es sich in 3 bis 4 Minuten auf stattliche 3,7 mal 3,7 mal 6 Meter zu einem kleinen Fotostudio für unterwegs aufblasen lassen, die Luft wieder rauszusaugen soll 5 Minuten dauern. Das Teil wiegt rund 20 Kilogramm und soll mit Elektroblasebalg rund 600 Dollar kosten.

[via redferret]

Weiterlesen Aufblasbares Fotostudio I.P.S. entfaltet sich in 4 Minuten auf stolze 6 mal 3,7 Meter

Katzenplage? Hammacher Schlemmers Antwort ist zwei Stockwerke hoch, leuchtet und wackelt mit dem Kopf



Und mit der Titelzeile ist eigentlich auch schon fast alles gesagt. Jetzt bleiben euch noch gute zwei Monate Bedenkzeit bis Halloween, und die solltet ihr weise nutzen, denn Hammacher Schlemmer hat dem dem Katzenvieh ein fettes Preisschild von 299,99 Dollar umgehängt. Wir finden sie trotzdem ganz lieb. Eingekauft wird hinter dem Quelle-Link, und wer keinen Vorgarten hat, wird vielleicht anderweitig fündig. Denn Hammacher Schlemmer offeriert laut Eigenwerbung "seit 162 Jahren das Beste, das Einzige und das Unerwartete". Wobei zumindest letzteres manchmal zutrifft.

Weiterlesen Katzenplage? Hammacher Schlemmers Antwort ist zwei Stockwerke hoch, leuchtet und wackelt mit dem Kopf

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien