Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu analog

Video: Wie reagieren Kinder von heute auf einen Walkman?


Was passiert, wenn man Kindern von heute Technik von gestern vorsetzt? Nach diesem Prinzip produzieren The Fine Bros die unterhaltsame Videoserie Kids React, von der uns bereits die Folge zum Wählscheibentelefon äußerst gut gefiel. Der neuste Streich der Fine Bros handelt nun vom Walkman, dem Lieblings-Gadget der analogen Jugend in den 80er Jahren und entsprechend merkwürdig finden denn auch Kinder von heute das mobile Kassettenabspielgerät - Was zur Hölle sind Kassetten? Video nach dem Break.

[via boingboing]

Weiterlesen Video: Wie reagieren Kinder von heute auf einen Walkman?

Street Eraser: Photoshop-Radiergummi macht sich über Stadtoberflächen her


Guus ter Beek und Tayfun Sarier haben ein Streetart-Projekt ganz nach unserem Geschmack ausbaldowert. Street Eraser heißt es und bringt Photoshop zurück ins reale Stadtleben, wenn auch soweit nur in London, aber das Konzept ist wohl so simpel und effektvoll, dass es auch anderenorts auftauchen dürfte: die markante Optik beim Einsatz des Photoshop-Radiergummis auf einem Papier-Stencil verleiht Werbung, Stromkästen oder Graffiti einen kleinen, feinen Wahrnehmungsdreh. Nice.



[via laughingsquid]

Weiterlesen Street Eraser: Photoshop-Radiergummi macht sich über Stadtoberflächen her

Ming Mecca: Videogames erzeugen mit dem Modularsynthesizer (Videos)

Control Core und World Core von Special Stage Systems sind zwei Eurorack-Module, mit denen sich gleich zwei Nerdwelten gleichzeitig abfrühstücken lassen: Videogames und Modularsynthesizer. Dabei kann man durch Steuerspannungen, wie sie Analogsynthesizer nutzen, verschiedene Aspekte einer Gamewelt (Sprites, Bitmaps, Physics usw.) erzeugen und manipulieren, während man gleichzeitig am Sound schraubt. Passenderweise lässt sich das Ganze mit dem Control Core-Modul auch noch per NES-Controller steuern, was das Game dann gleich mit dem höchstpersönlichen Synthesizersoundtrack versieht. Die Game-Elemente können via SD-Karte durch eigene ersetzt werden. Billig wird das multimediale Vergnügen allerdings nicht: Ming Mecca schätzen, dass das World Core-Modul knapp 1000 Dollar, und das Control Core-Modul 350 Dollar kosten wird. Wie das alles zusammenspielt, seht ihr in den Videos nach dem Break.

Weiterlesen Ming Mecca: Videogames erzeugen mit dem Modularsynthesizer (Videos)

Musikmesse 2013: Korg bringt Volca Keys, Volca Bass und Volca Beats (Videos)


Großer Andrang bei Korg auf der Musikmesse: Das Leak von vorgestern hat zumindest was die Bilder angeht, hingehauen und Korg baut die Reihe seiner kleinen und günstigen Analogkistchen aus. Volca Keys, Volca Beats und Volca Bass heissen die drei, die nach den monotrons, der Monotribe und dem MS-20 mini die neue Analogreihe von Korg vervollständigen und alle mit einem Stepsequenzer ausgestattet sind. Volca Keys ist der Leadsynthesizer, diesmal mit der Filtershaltung vom miniKORG700S aus den Siebzigern und einem eionfachen, aber effektiven Delay. Volca Bass ist für Basslines zuständig und leiht sich den Sequenzer von der Electribe, Volca Beats schliesslich ist die Drummachine dazu. Alle drei waren noch Prototypen, im Sommer sollen sie für ca. 160 Euro zu haben sein. Videos und die Pressemitteilung: nach dem Break.


Weiterlesen Musikmesse 2013: Korg bringt Volca Keys, Volca Bass und Volca Beats (Videos)

Acid-Kiste mit gruseligem Schweden-Doom-Teaser: Elektrons Synthie Analog Four (Video)


Die schwedischen Groovebox- und Synthie-Tüftler von Elektron haben ein bemerkenswertes Teaser-Video zu ihrem nächsten Hardware-Streich vorgelegt: Das 6-Minuten-Filmchen namens "The Demon Who Wears Me" ist irgendwie typischer Skandinavien-Doom, allerdings ohne allzu vordergründige Gewaltausbrüche. Dafür gibt es viel garstige Landschaft, jede Menge Grusel-Atmo, ein bisschen Psycho-Blut und nebenbei mutiert das vergrabene Xylophon eines kleinen Jungen zur beerdigten Acid-Kiste des nervlich zerrütteten Erwachsenen. Die kommt dann am 3. Dezember, heißt Analog Four und ist ein - es liegt wirklich verdammt nah - vierstimmiger Analog-Synth mit solider Filterausstattung und mit eigenem Sequenzer. Video nach dem Break.

Weiterlesen Acid-Kiste mit gruseligem Schweden-Doom-Teaser: Elektrons Synthie Analog Four (Video)

Fotos: Im Sound Lab von Moog



Unsere US-Kollegen haben sich bei ihrem Besuch im Hauptquartier von Moog Music nicht nur die Fabrik des legendären Analogsynthesizerherstellers angesehen - auch das sogenannte Sound Lab stand auf dem Programm. Hier können vorbeireisende Musiker mal eben in den Moog-Kosmos eintauchen: Alles was Moog aktuell im Programm hat ist aufgebaut, und auch ein paar Raritäten wie das seltene Model 15, eine portable Version des Modularsystems von Moog, gibt es zu sehen.

Weiterlesen Fotos: Im Sound Lab von Moog

Ein Blick hinter die Kulissen bei Moog


Unsere US-Kollegen haben auf dem Weg zum Moogfest einen Zwischenstopp im Hauptquartier von Moog Music gemacht und sich die Fabrik angesehen. Moog ist komplett in einem Gebäude untergebracht: Design, Entwicklung, Zusammenbau, Service und das Lager für die handgemachten Synths, Gitarren und Effektgeräte. Das alles wird von nur 50 Mitarbeitern gestemmt, die dafür sorgen, dass im Jahr 10.000 Geräte ausgeliefert werden. Ein Gang durch die heiligen Analoghallen in der Galerie.

Weiterlesen Ein Blick hinter die Kulissen bei Moog

Analog bleibt King: Lomography Belair X 6-12

Der Film für Fotoapparate ist als Thema noch lange nicht durch. Dieses Statement will man ein bisschen aus der Lomography Belair X 6-12 herauslesen. Eine faltbare Mittelformat-Kamera (120) für warme Lo-fi-Bilder. Das Objektiv lässt sich austauschen und das Modell kommt in drei Varianten: mit edler Schlangenleder-Optik, schwarzem "Cityslicker"-/ oder "Jetsetter"-Design. Es gibt vier Fokuszonen 1m, 1,5m, 3m und unendlich. ISO von 50-1.600 und Verschlusszeiten ab 1/125 Sekunden. Ab Dezember sollen die schicken Kameras erhältlich sein. Preise gehen ab ca. 240 Euro los.



[Via Gizmag]

Weiterlesen Analog bleibt King: Lomography Belair X 6-12

Mechanisches Donkey Kong aus Pappe zum Nachbauen (Video)


Der Bastler Martin Raynsford hat mit dem Bau einer mechanischen Version des Game-Klassikers Donkey Kong begonnnen und soweit sieht seine Pappkonstruktion wirklich gut aus, auch wenn noch nicht rasend viel passiert: magnetische Kugeln rollen über Rampen abwärts, die der per NES-Controller gesteuerte Pappmario überspringen muss. Jenseits dessen ist der wackere Installateur allerdings noch unbeweglich, aber Raynsford will sein Modell dem Original noch soweit wie irgend möglich annähern. Die Dateien fürs Lasercutten aller Pappteile gibt´s übrigens auf Raynsfords Site, Nach- und Mitbauen ist nämlich explizit erwünscht. Videos nach dem Break.

[via kotaku]

Weiterlesen Mechanisches Donkey Kong aus Pappe zum Nachbauen (Video)

Waage Weight Recorder zeichnet Messwerte analog und relativ auf


Dass alles relativ ist, kann ziemlich verwirrend sein, aber in machen Fällen auch beruhigend, zum Beispiel wenn es ums eigene Körpergewicht geht, mit dem man täglich auf der Waage hadert. Nachwuchsdesigner Weiche Wu schlägt daher eine Waage mit relativer Langzeitaufzeichnung vor, konkret markieren konzentrisch angeordnete Bleistiftbögen eine - tendenziell beliebig wählbare - Messreihe. Schön LowTech dieser Weight Recorder.

Weiterlesen Waage Weight Recorder zeichnet Messwerte analog und relativ auf

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien