Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu Wwdc2013

Erste Screenshots von iOS 7 auf dem iPad



iOS-Entwickler können die neue Version 7 aktuell nur auf dem iPhone testen, die Beta für Apples Tablet verspätet sich. Jetzt gibt es jedoch erste Screenshots. Und ganz offensichtlich ist Cupertino tatsächlich noch nicht soweit. Das Taschenlampen-Symbol ist ein Überbleibsel der Smartphone-Version, schließlich verfügen die iPads nicht für einen Kamerablitz.

Wann Entwickler mit dem ersten Beta-Seed rechnen können, ist aktuell nicht bekannt.

Weiterlesen Erste Screenshots von iOS 7 auf dem iPad

Apple-Klientel: Obrigkeitshörige Männer (Foto-Beweis)


CNet-Journalist Dan Ackerman hat ein Foto gepostet, das Apples Entwicklerkonferenz WWDC (Worldwide Developers Conference) auf einen Punkt bringt (darüber, ob es der Springende ist, kann man wohl trefflich diskutieren): die Schlange vor dem Männerklo scheint unendlich, während das Frauenklo völlig verwaist ist. Jenseits des unzeitgemäßen Geschlechterungleichgewichts, das sich hier offenbart, wirkt die Apple-Klientel auch schrecklich obrigkeitshörig - jedenfalls scheint sich keiner der Herren zu trauen, einfach aus der vorgegebenen Bahn auszuscheren. Das Ergebnis beinharten App Store Drills?

[via geekosystem]

Weiterlesen Apple-Klientel: Obrigkeitshörige Männer (Foto-Beweis)

Ausgezeichnete Apps: Apple Design Awards 2013


Design, Technik und Innovation: welche Apps zeichnen sich aus Sicht von Apple in diesen Bereichen besonders aus? Das verraten die am WWDC 2013 verkündeten Apple Design Awards 2013. Zu den Gewinnern gehören insgesamt elf Apps für iPhone und iPad und Mac. Außerdem krönte Apple dieses Jahr zum ersten Mal auch zwei sogenannte "Student Winners". Die komplette Liste mit den Siegern haben wir hinter den Break gestellt.

Weiterlesen Ausgezeichnete Apps: Apple Design Awards 2013

Erstes Hands-On: MacBook Air 2013


Wie erwartet ging es bei der diesjährigen WWDC vor allem um Software, also OS X Mavericks und iOS 7. Ein bisschen Hardware war aber auch mit dabei: neben dem spacig-zylindrischen neuen Mac Pro das Update für die MacBook Air-Linie. Von außen sehen die neuen MacBook Airs genauso aus wie die alten, aber innen hat sich einiges getan. Die Anschlüsse bleiben die gleichen, und auch das Display ist zwar scharf, aber kein Retina. Das könnte daran liegen, dass Apple die Akkulaufzeit nicht beeinträchtigen wollte, denn die ist mit neun Stunden beim 11-Zoller und satten 12 beim 13-Zoller ziemlich beachtlich und dürfte vor allem von den neuen Haswell-Prozessoren kommen. Die sorgen auch sonst für Geschwindigkeit, wenn auch noch nicht nachvollziehbar mit Geekbench und Xbench, denn deren Ergebnisse sind nämlich leicht niedriger als bei den Vorgängern, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass sie noch nicht auf Haswell angepasst wurden. Dafür zeigt der Blackmagic Disk Speed Test deutliche Gewinne: 433,4 MB/s beim Schreiben und 725,4 MB/s beim Lesen, fast doppelt so schnell wie das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display. Mehr im demnächst folgenden Test.

Weiterlesen Erstes Hands-On: MacBook Air 2013

Apples Musikstreamingdienst heißt iTunes Radio


Die Gerüchteküche irrte sich nicht: Apple wird tatsächlich einen Musikstreamingdienst starten, und die Konkurrenz zu Spotify, Pandora und Co. wird tatsächlich werbefinanziert und kostenlos sein. Nur der Name iRadio bestätigte sich heute bei der offiziellen Ankündigung am WWDC nicht: Der Service wird iTunes Radio heißen. iTunes Radio wird direkt in Apples Musik-App integriert und sowohl für iPhone, iPad und iPod touch wie auch für den Mac, PC und Apple TV verfügbar sein. iTunes Match-Nutzer erhalten den Musikdienst übrigens nicht nur kostenlos, sondern auch werbefrei. Los geht's im Herbst in den USA, andere Länder werden später folgen.


Weiterlesen Apples Musikstreamingdienst heißt iTunes Radio

AirPort Time Capsule 2013



Anscheinend war die Keynote dank iOS 7 und OS X Mavericks so voll gepackt, dass Apple ganz vergessen hat, die neue Time Capsule vorzustellen. Mit 802.11ac ist auch sie auf dem neuesten Stand der WiFi-Geschwindigkeit und hat 6 Antennen. Drei davon für 2,4GHz, drei für 5GHz. Das Gewicht ist 1,48 Kilo und sie kommt mit drei Gigabit Ethernet LAN Anschlüssen, einem Gigabit Ethernet WAN Anschluss, USB 2 (leider) und lässt sich mit bis zu 50 Nutzern betreiben. Zur Konfiguration ist OS X Lion oder mindestens ein iOS 5 Gerät nutzbar. Der USB-Anschluss lässt sich für Drucker und Festplatte nutzen. Die 2TB Version ist für 299 Euro, die 3 TB Platte für 399 Euro zu haben. Äußerlich ist sie übrigens von der neuen AirPort Extreme Basisstation nicht zu unterscheiden, die bis auf die Festplatten auch sonst absolut Baugleich zu sein scheint, aber natürlich "nur" 199 Euro kostet. Damit lohnt sich die 2TB Variante fast schon mehr.

Weiterlesen AirPort Time Capsule 2013

WWDC 2013 Keynote: Auf iOS schon zum Nachholen bereit (UPDATE)


Es ist ein wenig merkwürdig, aber auf iOS kann man unter der Adresse http://www.apple.com/apple-events/june-2013/ jetzt schon die Keynote nachsehen. Während man sich im Browser auf dem Rechner irgendwie noch gedulden muss. Mobile First! Wer es verpasst hat, dem wünschen wir viel Spaß mit den vollgepackten 2 Stunden mit neuen iOS 7 Features und neuem OS X Mavericks, den MacBook Airs mit Haswell und dem Sneak Peak auf den kommenden Mac Pro.

UPDATE:
Der reguläre Stream für alle Rechner-Typen steht jetzt bereit.

Weiterlesen WWDC 2013 Keynote: Auf iOS schon zum Nachholen bereit (UPDATE)

Siri neu auch mit männlicher Stimme plus Integration von Twitter, Wikipedia und Bing


Apple hat Siri in iOS 7 nicht nur ein frisches Interface verpasst, sondern auch eine neue Stimme - besser gesagt zwei neue Stimmen, eine davon männlich. Siri wird neben Englisch auch in Deutsch und Französisch verfügbar sein, weitere Sprachen sollen folgen. Und wie es die Überschrift schon sagt, bietet Siri nun Integration von Twitter, Wikipedia und sogar Bing. Außerdem soll Siri im Rahmen von iOS für das Auto Autofahrern mit Richtungsangaben und mehr helfen können. Dafür müsst ihr euch aber noch bis 2014 gedulden.

Weiterlesen Siri neu auch mit männlicher Stimme plus Integration von Twitter, Wikipedia und Bing

Apple bringt iBooks auf den Mac


In den letzten Jahren war iBooks auf iOS-Geräte beschränkt, aber das ändert sich jetzt erfreulicherweise: Mit dem neuen OS X Mavericks bringt Apple die Lese-App auf den Mac. Die Software bleibt wie man sie von der mobilen Version her kennt, so ist es selbstverständlich auch möglich, Bücher direkt aus der App zu kaufen.

Weiterlesen Apple bringt iBooks auf den Mac

Liveticker: Apple-Keynote beim WWDC in San Francisco


Unser Live-Ticker mit allen Neuigkeiten rund um OS X, iOS 7 und frische Hardware aus Cupertino beginnt ca. 18.30 Uhr, hinter dem Klick. Um mit Updates versorgt zu werden, bitte die Seite manuell regelmäßig neu laden.

Weiterlesen Liveticker: Apple-Keynote beim WWDC in San Francisco

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien