Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu UK

Samsungs Galaxy Note Pro 12.2 jetzt in UK für 649 Pfund vorbestellbar


Samsungs neues Jumbo-Tablet Galaxy Note Pro 12.2 ist ab jetzt in Grossbritannien in der WiFi-Version für 649 Pfund (ca. 805 Euro) vorbestellbar. Als Lieferdatum wird der 4. Februar genannt. Oben drauf legt Samsung noch ein Gamepad, was sicherlich keine schlechte Idee ist, sind die meisten Android-Tablets doch deutlich günstiger. Wann es auch bei uns zu haben sein wird ist unklar, jetzt dürfte es allerdings nicht mehr lange dauern.

Weiterlesen Samsungs Galaxy Note Pro 12.2 jetzt in UK für 649 Pfund vorbestellbar

LG G Flex kommt im Februar nach Europa


LGs G Flex kommt nach Europa: in 20 europäischen Staaten soll es noch im Februar erhältlich sein. Mit dabei sind neben Deutschland unter anderem das Vereinigte Königreich, Österreich, Frankreich, Schweden und Italien. Bei uns soll es zunächst exklusiv über Vodafone erhältlich sein, EE wird es in Grossbritannien anbieten und Orange in Frankreich, andere Anbieter sind noch unklar. Die Specs der europäischen Version findet ihr nach dem Break.

Weiterlesen LG G Flex kommt im Februar nach Europa

Nintendos großer Wii U Gamepad-Akku ist ab heute zu haben


Angie hat sie schon und jetzt gibt es sie via Amazon auch in Deutschland: die Wii U GamePad High-Capacity Battery (2550mAh), mit der sich die ansonsten deutlich zu kurze Batterielaufzeit der Wii U verlängern lässt. Im Mai hatte Nintendo sie in Japan gelauncht, und es war nicht ganz klar, ob sie auch international kommen würde. Nun ist sie auch in Deutschland (für 37 Euro nach dem Quelle-Link) und Großbritannien erhältlich. Laut Nintendo soll dadurch die Spieldauer auf fünf bis acht Stunden ansteigen.

Weiterlesen Nintendos großer Wii U Gamepad-Akku ist ab heute zu haben

Exklusiv über eBay: ZTE Open in USA und UK endlich erhältlich


In den USA und Großbritannien ist das ZTE Open mit Firefox OS endlich erhältlich. Es kommt direkt über den firmeneigenen eBay-Store und geht für entweder 79,99 Dollar bzw. 59,99 Pfund an den Käufer, was in Euro zwischen 60 und 70 Euro wären. Erstmal soll der Vertrieb exklusiv über eBay laufen (zumindest das Modell in orange). Festlandeuropäische Interessenten müssten also mit der UK-Version erstmal vorlieb nehmen oder man zeigt noch ein bisschen Geduld und wartet, ob hierzulande der eBay-Store auch seine Pforten öffnet. Eines steht aber weiterhin fest. Dieser Preis könnte den Smartphone-Markt ein wenig aufrütteln bzw. diese Gerätegattung endgültig massentauglich machen.

Weiterlesen Exklusiv über eBay: ZTE Open in USA und UK endlich erhältlich

Delikat: Huawei kontrolliert den englischen Pornofilter



Die BBC vermeldet, dass der englische Pornofilter, den der Premier David Cameron seit Tagen so hochlobt, zur Zeit von Huawei verwaltet wird. Früher war das wohl ein Mal Symantec, die Hardware stellte aber schon immer Huawei. Huawei hat unter den britischen Telekom-Unternehmen wohl einen besseren Ruf, auch wenn selbst aus UK-Regierungskreisen öfter Spionagevorwürfe gegenüber Huawei zu hören sind. Delikaterweise gab es noch vor kurzem deftige Statements von Huawei, dass alle Bedenken ihnen gegenüber sich vor allem auf Rassismus und Vorurteile gründen würden und William Plummer von Huawei hatte die USA und UK aufgerufen doch einfach die Klappe zu halten mit ihren Spionageverdachtsgeschichten, wenn sie keine Beweise hätten.

Weiterlesen Delikat: Huawei kontrolliert den englischen Pornofilter

Sony akzeptiert Bußgeldzahlung nach Playstation Network Desaster


2011 waren Hacker in die PlayStation-Server von Sony eingedrungen und hatten Unmengen von Nutzerdaten geklaut. Das PlayStation Network war daraufhin lange Zeit nicht erreichbar, in einigen Ländern länger als in anderen, was neben der generellen Angst um die eigenen Daten auch Frustration bei den Usern hervorrief. In England war daraufhin Anfang 2013 ein Bußgeld verhängt worden, Sony hat dies nun akzeptiert. 250.000 britische Pfund werden fällig. Sony zahlt nicht etwa, weil man eine derartige Kompensation für gerechtfertigt hält, sondern um die Geschichte offiziell zu beenden und keine Details der Sicherheitsstrategien preisgeben zu müssen, die man seit des Hacker-Angriffs implementiert hat.

Weiterlesen Sony akzeptiert Bußgeldzahlung nach Playstation Network Desaster

Mangelnder Erfolg: BBC legt 3D-Produktion auf Eis


Die BBC legt bei ihrer 3D-Produktion eine Pause ein. Wie Kim Shillinglaw, Leiterin der 3D-Sparte, in einem Interview mit Radio Times eingesteht, zeigte das britische Publikum an den Sendungen zu wenig Interesse. Auf ein zweijähriges Pilotprojekt folgt deswegen ab Ende dieses Jahres eine dreijährige Unterbrechung des Versuchs. Obwohl in Großbritannien Schätzungen zufolge 1,5 Millionen Haushalte einen 3D-Fernseher besitzen, sahen nur etwa die Hälfte davon die 3D-Übertragung der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele. Die Weihnachtsansprache der Queen lief noch schlechter. "Zuhause ist 3D eine ziemlich umständliche Angelegenheit", erläutert Shillinglaw das enttäuschende Ergebnis. Zuerst müsse man die Brille finden, und während man sich im Kino auf eine Sache konzentriere, sei das vor dem Fernseher ganz anders.

[Via CNET]

Weiterlesen Mangelnder Erfolg: BBC legt 3D-Produktion auf Eis

BSkyB gewinnt Rechtsstreit mit Microsoft über den Namen SkyDrive


Seit ziemlich genau zwei Jahren streiten BSkyB und Microsoft in England über die Verwendung des Namens Sky. Jetzt hat eine britische Richterin entschieden, dass der Pay-TV-Anbieter den Soft- und Hardware-Hersteller zu Recht angegangen war und dass sich Microsoft mit dem hauseigenen Cloud-Service SkyDrive auf dünnem Eis bewegt, das jetzt zu brechen droht. Im Kern bezweifelt die Richterin, dass Microsoft auf das Sky im Drive angewiesen ist, um die Dienstleistung zu erklären und vermutet außerdem, dass es bei Endkunden zu Verwirrungen kommen kann, welche Firma nun welchen Service anbietet. Das Angebot von BSKyB ist über diverse Apps auch von unterwegs abrufbar: aus der Wolke.

Microsoft will Widerspruch einlegen: keine Überraschung. Mit einem neuen Namen des SkyDrive ist darüber hinaus nicht zu rechnen; solche Streitigkeiten erledigt man in der Regel mit dem Scheckbuch.

Der Prozess in Großbritannien betrifft die Namensrechte in Europa. Den Schiedsspruch haben wir hinter dem Klick eingebettet.

Weiterlesen BSkyB gewinnt Rechtsstreit mit Microsoft über den Namen SkyDrive

Facebook stoppt den Verkaufsstart des HTC First in den UK


Gerüchten zufolge läuft der Verkauf des HTC First in den USA miserabel. Da ist offensichtlich was dran, denn in Großbritannien ist der Launch des "Facebook-Phones" jetzt auf unbestimmte Zeit verschoben worden, Vorbestellungen werden annulliert. Wie Engadget aus eigenen Quellen erfahren hat, geht diese Entscheidung nicht auf HTC oder eines der beteiligten Telekommunikationsunternehmen (EE und Orange), sondern auf Facebook zurück. EE hat uns dies mittlerweile bestätig und nennt als Grund die Reaktion der Kunden auf Facebook Home:

"Following customer feedback, Facebook has decided to focus on adding new customization features to Facebook Home over the coming months. While they are working to make a better Facebook Home experience, they have recommended holding off launching the HTC First in the UK, and so we will shortly be contacting those who registered their interest with us to let them know of this decision. Rest assured, we remain committed to bringing our customers the latest mobile experiences, and we will continue to build on our strong relationship with Facebook so as to offer customers new opportunities in the future."

Weiterlesen Facebook stoppt den Verkaufsstart des HTC First in den UK

Vodafone UK warnt seine iPhone 4S-Kunden vor Update auf iOS 6.1

Nachdem Apple vor einer Woche iOS 6.1 freigegeben hat, rät das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone seinen Kunden jetzt davon ab, ihr iPhone 4S auf das neue Betriebssystem upzudaten. "Einige Kunden haben zeitweise Schwierigkeiten, sich mit dem Netzwerk zu verbinden um zu telefonieren, SMS zu senden und zu erhalten oder eine Internetverbindung herzustellen", heißt es auf der hauseigenen Webseite. Die 3G-Probleme, die unregelmäßig auftreten und nicht alle Nutzer betreffen sollen, hat Vodafone zufolge Apple zu verantworten, weswegen das Unternehmen iPhone 4S-Besitzern empfiehlt, mit dem Update zu warten, bis Apple das Problem behoben hat.

[Via All Things D]

Weiterlesen Vodafone UK warnt seine iPhone 4S-Kunden vor Update auf iOS 6.1

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien