Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu SmartTV

Logitech K830: drahtlose Tastatur für SmartTVs

Auch wenn die Fernbedienungen moderner Fernseher immer ausgefuchster werden: Logitech gibt der Sofa-Vieltippern mit der K830 jetzt eine Tastatur an die Hand, die trotz After-Work-Stimmung volle Effiezienz verspricht. Zehn Meter Reichweite, zehn Tage Batterielaufzeit, hintergrundbeleuchtete Tasten, integriertes Touchpad als Maus-Ersatz und spezielle Multimedia-Knöpfe sollen die Bedienung der immer komplexeren Technik einfacher gestalten. 100 Euro kostet die Tastatur und ist noch im April lieferbar.

Weiterlesen Logitech K830: drahtlose Tastatur für SmartTVs

Snapdragon 802: Qualcomm begräbt SmartTV-Prozessor


Im Januar stellte Qualcomm auf der CES einen Prozessor für schlaue Fernseher vor. Jetzt hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass der Snapdragon 802 tot ist. Die Nachfrage nach einem Prozessor für SmartTVs sei kleiner als ursprünglich gedacht. Der Quad-Core-Chip war darauf optimiert, 4K-Inhalte abzuspielen und Apps und Multitasking zu unterstützen. Wenn man bedenkt, wie viele Android-Sets in den letzten Jahren auf den Markt kamen, fragt man sich schon, ob es wirklich an der mangelnden Nachfrage lag, oder ob Qualcomm bei der Vermarktung den falschen Weg eingeschlagen hatte.

[Via Engadet China]

Weiterlesen Snapdragon 802: Qualcomm begräbt SmartTV-Prozessor

So setzt LG webOS auf dem Smart TV um



Von LG selbst kam kurz vor Weihnachten die Information, dass man den ersten Smart TV mit webOS als Betriebssystem auf der CES vorstellen wolle. @evleaks zeigt jetzt, wie das Interface aussehen wird könnte. Sollte LG das so umsetzen, wie im Bild zu sehen ist, dann überlebt das immer wieder gelobte Karten-Layout der Smartphones und Tablets auf dem Fernseher. Mit einigen wichtigen Apps zur Markteinführung: YouTube, Skype, Facebook, Twitter scheinen bereits integriert. Ein wichtiges Signal in Richtung der App-Entwickler, auf deren Interesse LG setzt.

Weiterlesen So setzt LG webOS auf dem Smart TV um

Samsungs Smart Control 2014: neue Fernbedienung ist deutlich kleiner und hat eine ungewöhnliche Form


Kurz vor der CES hat Samsung die aktuelle Version der Fernbedienung für Smart TVs vorgestellt. Die Smart Control 2014 ist deutlich geschrumpft und setzt vor allem beim Touchpad auf eine zielgenaue Punktlandung der User-Finger. 80 Prozent kleiner ist der berührungsempfindliche Teil der Fernbedienung. Auch das restliche Layout kommt in neuem Design, ein Mikrofon und Gestenkontrolle sind nun ebenfalls integriert. So soll die Bedienung der Fernseher noch einfacher werden. Wie sich die neue Fernbedienung im Kieselstein-Format im Alltag schlägt, bleibt abzuwarten. Wir setzen auf einen Feldtest à la David gegen Goliat.

Wer mehr über die Evolution von Samsungs Fernbedienungen wissen will: Das Unternehmen hat eine entsprechende Infografik am Start.

Weiterlesen Samsungs Smart Control 2014: neue Fernbedienung ist deutlich kleiner und hat eine ungewöhnliche Form

LG hat den ersten Fernseher mit webOS am Start


Neue Fernseher von LG waren heute schon Thema, diese Geschichte hier jedoch, ist eine Herzensangelegenheit. Mit unklarem Ausgang. Auf einer Tagung in Seoul kündigte LG an, auf der CES auch einen Fernseher mit webOS zeigen zu wollen. Die Hardware - mit einem 2,2 GHz schnellen Doppelprozessor und 1,5 GB RAM, erlaubt Multitasking.

LG scheint es ernst zu meinen. So soll auch das in die Jahre gekommene SDK wieder aufgelegt werden, um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, für die Plattform Apps anzubieten. Fernseher mit webOS sollen LGs aktuellen SmartTV-Linie nicht ablösen, sondern ergänzen. Die Hoffnung ist, durch das einfache und verständliche User Interface mehr Konsumenten für die Zusatz-Features der Fernseher erst zu interessieren und dann zu begeistern.

Gerüchte, dass sich LG für webOS interessiert, tauchten zum ersten Mal im Herbst 2012 auf. Im Februar 2013 kaufte das koreanische Unternehmen das Betriebssystem.

Weiterlesen LG hat den ersten Fernseher mit webOS am Start

Samsung kauft Boxee



Für rund 30 Millionen US-Dollar hat sich Samsung die israelische Streaming-Firma Boxee einverleibt. Die rund 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Tel Aviv und New York sollen ihre Arbeitsplätze behalten, woran sie zukünftig im Auftrag Samsungs arbeiten, bleibt abzuwarten. Logisch scheint die Nutzung von Boxees IP für die Weiterentwicklung der Smart TVs. Mit der Auslagerung der DVR-Features in die Wolke und einem überzeugenden User Interface hatte Boxee zuletzt noch Eindruck hinterlassen und den oft überladen wirkenden UIs der smarten Fernseher gezeigt, wie der Hase auch laufen kann. Gehackt wurde ebenfalls.

Boxee war gemeinsam mit D-Link auch in Deutschland aktiv, allerdings mit eher bescheidenem Erfolg. Die Cloud-basierten Dienste von Boxee sollen bereits a, 10. Juli offline gehen.

Weiterlesen Samsung kauft Boxee

Wieder auferstanden? LG kauft webOS für eigene Smart TVs

Was für eine Wendung in der Geschichte, hatten wir fast alle das ehemalige Palm-Betriebssystem webOS schon so gut wie tot geschrieben. Nun wurde bekannt, dass der koreanische Elektronikriese LG das Betriebssystem von HP (die hatten in der Zwischenzeit Palm gekauft und in Grund und Boden gewirtschaftet, remember?) inklusiver aller Lizenzen gekauft hat. Auch einige der Mitarbeiter sollen mit übernommen werden. LG plant indes webOS nicht in Smartphones oder Tablets einzusetzen, sondern in die hauseigene Smart-TV-Produktpalette. Damit kriegte das Softwareherz ein gänzlich neues Außen für die Zukunft. Wie das genau aussehen wird, und vor allem wann die ersten webOS-TVs in den Handel kommen, steht noch in den Sternen

[Via CNET]

Weiterlesen Wieder auferstanden? LG kauft webOS für eigene Smart TVs

Archos TV Connect: macht auch den letzten Fernseher noch androidisch smart





In den kommenden Tagen werden wir auf der CES überschwemmt werden mit neuen Fernsehern, die meisten davon dürften sich mit dem "Smart TV"-Attribut schmücken ... oder zumindest mit ungewöhnlichen Formfaktoren beeindrucken. Archos kümmert sich derweil darum, Android auf dem Fernseher zu platzieren, vollem Zugang zum Play Store inklusive. TV Connect besteht aus zwei Teilen. Einem vollständigen Computer mit einem 1,5GHz-Prozessor und "mehreren Kernen", 1 GB RAM, 8 GB Speicher (erweiterbar) und einer HD-Kamera. Der andere Teil ist die Fernbedienung, das ist der kleine Panzer im Vordergrund. Mit Gamepads, voller QWERTZ-Tastatur und zwei Pointern, mit denen Multitouch-Gesten simuliert werden können. Archos TV Connect läuft mit Android 4.1 und kann entweder via Ethernet oder aber mit WiFi Kontakt mit dem Netz aufnehmen. Und hält man die Fernbedienung in Richtung Fernseher, erscheint auf dem Screen ein Cursor, mit dem navigiert werden kann. In Deutschland wird die Lösung im Februar erwartet, der Preis liegt bei 149,99 Euro. Die Pressemeldung haben wir hinter dem Klick für euch bereit.

Weiterlesen Archos TV Connect: macht auch den letzten Fernseher noch androidisch smart

Studie: So gut wie niemand surft mit SmartTVs


Offensichtlich kaufen die Menschen Fernseher nicht weil, sondern obwohl sie smart sind. Denn wie das US-amerikanische Marktforschungsinstitut NPD Group feststellt, ist die schlaue Glotze nur vermeintlich smart: Sie überfordere den sich im Sofa lümmelnden Nutzer mit einer unübersichtlichen Oberfläche. Was auch immer der Grund sein mag - die Studie zeigt klar, dass jenseits von Video-Streaming andere Funktionen kaum genutzt werden. Nur fünfzehn Prozent der Besitzer hören Musik über ihren SmartTV, im Web surfen sogar weniger als zehn Prozent. Und alle weiteren Angebote wie Soziale Netzwerke, das Lesen von Büchern und Magazinen oder Shopping liegen in der Gunst der Nutzer noch weiter zurück. Die Studie schließt mit einem guten Rat an die Hersteller und Händler ab: Konzentriert euch weniger auf neue Innovationen und mehr auf die Vereinfachung der User Experience.

[Via Wired]

Weiterlesen Studie: So gut wie niemand surft mit SmartTVs

LG: 7 neue GoogleTV-Modelle zur CES


Als kleines Vorabgeschenk kündigt LG pünktlich zu Weihnachten sieben neue Fernseher an, die allesamt mit GoogleTV ausgestattet sind. Die GA6400-Serie kommt mit 42"-, 47"-, 50"-, 55"- und 60"-Modellen und wird durch zwei neue Cinema Screens der GA7900-Serie in 47"- und 55"-Größen komplettiert. Alle Displays werden mit einer neuen Version der Magic Qwerty Remote ausgeliefert und nutzen neben der Tastatur auch Googles Spracherkennung. Preise und Verfügbarkeiten werden dann hoffentlich zur CES nachgereicht. PM und ein weiteres Bild hinter dem Klick.

Weiterlesen LG: 7 neue GoogleTV-Modelle zur CES

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien