Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu SmartHome

Samsung Smart Home zeigt sich vorzeitig



Samsung hatte schon angekündigt, dass sie auf der CES ein grundlegendes Smart Home Idee vorstellen wollen. Jetzt ist dank einem Screen bekannt geworden wie genau das funktionieren soll. Rings um eine zentrale App mit Cloudanbindung sollen alle Geräte vom Smartphone über das Smart TV bis zu den Wearables und Tablets miteinander verbunden werden und diverse Geräte im Haushalt kontrollieren können. Smart Home soll Stimmenbefehle verstehen und z.B. auf "ich gehe aus" mit einer voreingestellten Lichtorgie reagieren und alles ausstellen was man nicht braucht. Hinzu kommen auch Videostreams von zu Hause als Fernüberwachung und Diebstahlsicherung. Neuerfunden ist das Smart Home damit noch nicht und wir hoffen Samsung hat zumindest ein paar Überraschungen auf der CES für das System zu bieten. Die erste gab es jetzt schon: sie wollen mit Drittanbietern zusammenarbeiten und setzen dabei auf ein eigenes Software Protocol sowie ein eigenes Ökosystem. Wir sind gespannt.

Weiterlesen Samsung Smart Home zeigt sich vorzeitig

Blackout per Hack: Philips WiFi-Beleuchtung Hue mit Sicherheitslücke


Die Vernetzung von Alltagstechnik bleibt eine holprige Angelegenheit: Nachdem wir zuletzt Hacks von Autos und Toiletten sahen, demonstriert jetzt der Tüftler Nitesh Dhanjani, wie er relativ einfach die Kontrolle über die "schlaue LED-Beleuchtung" Hue von Philips übernimmt: dabei macht er sich die ungenügende Sicherung der Kommunikation zwischen externen Geräten (Smartphones, Rechner) und der Hue-Steuereinheit namens Smartbridge (!) zunutze, für eine Attacke muss er den Hue-Nutzer lediglich zum Besuch einer präparierte Website bewegen. Ob und wie der Hack auch mit Hue vernetzte Ambilight-Fernseher betrifft, muss sich noch zeigen. Video nach dem Break.

[via theregister]

Weiterlesen Blackout per Hack: Philips WiFi-Beleuchtung Hue mit Sicherheitslücke

Sonte-Folie macht aus dummen Scheiben schlaue Fenster mit Smartphone-Steuerung (Video)


Die Idee "schlauer" Fernster, die je nach Situation oder Nutzerwunsch mehr oder weniger transparent/lichtdurchlässig sind, ist bei Neubauten schwer im Kommen, das Start-up Sonte will das Konzept jetzt via Kickstarter auf DIY-Niveau bringen - nicht zuletzt wenn es um den Preis geht. Dieser ist mit 374 Dollar für die 2-Quadratmeter-Folie mit WiFi-Anschluss immer noch kein Pappenstiel, aber trotzdem deutlich günstiger als andere "Smart Windows". Dazu funktioniert der ferngesteuerte Wechsel von Transparent auf Blickdicht eingestandenermaßen auch noch längst nicht perfekt: im transparenten Modus lässt die Folie nur 70 Prozent des einfallenden Lichts durch, im blickdichten Modus immer noch 5 Prozent. Videos nach dem Break.

[via gizmag]

Weiterlesen Sonte-Folie macht aus dummen Scheiben schlaue Fenster mit Smartphone-Steuerung (Video)

Smarte Leuchte: LED-Lampen von Green Wave Reality haben Wifi gleich intus




Die Glühbirne mit Internet werden immer mehr zum realistischen Modell einer zeitgemäßen Haushaltstechnik. Diese LED-Lampen von Green Wave Reality haben das WiFi gleich verbaut und können so mit jedem Smartphone/Tablet angesteuert werden, sobald sie im Sockel sitzen. Neben Lampengruppen lassen sich Beleuchtungszeiten konfigurieren. Mit Hilfe von Bewegungssensoren können die Leuchten nur dann angehen, wenn sich jemand im dazugehörigen Raum befindet. Alles in allem keine Revolution, dank des einfachen Setup scheint dies aber ein smartes Konzept zu sein.

Weiterlesen Smarte Leuchte: LED-Lampen von Green Wave Reality haben Wifi gleich intus

IBM Patent: Multi-Touch als Fußboden

Wir haben uns schon öfter mal gefragt, wann Multi-Touch eigentlich aus den Bildschirmen auf andere Oberflächen wandelt, und scheinbar ging es IBM ähnlich. Mit dem Patent, das sie am 20. März bekommen haben, soll ein Fußboden jetzt Multi-Touch-fähig werden und damit das berühmte Smart-Home (wann?) mit mehr Informationen füttern können. Es gibt wohl eine Datenbank, die Bewohner des Hauses an ihrem Gewicht und ihrer Schuhgröße erkennt, und so lassen sich ungewünschte Eindringlinge erkennen, oder auch ob jemand einfach umgefallen ist. (Nein, kein Baum, jemand in Not). Obendrein ist es perfekt zur Überwachung der kleinen Racker bei Impromptu-Partys wenn die Eltern nicht da sind, oder falls sie sich heimlich nachts rausschleichen wollen.

Weiterlesen IBM Patent: Multi-Touch als Fußboden

Escea DX1500: Kamin mit Internet und eigener App


Eigentlich meint man ja, dass ein offenes Feuer daheim vor allem für die gewisse Portion nostalgische Archaik in den eigenen vier Wänden sorgen soll. Aber genauso wie es Menschen gibt, die sich LED-beleuchtete, elektrische Pfeffermühlen kaufen, dürfte es auch wohlhabende Bauherren geben, die ihrem Kamin, so weit man solch ein Gas-Gerät überhaupt noch so nennen darf, gerne einen Internetanschluss und eine Smartphone-App spendieren möchten. Die Firma Escea hat mit ihrem Modell DX1500 genau diesen dringlichen Menschheitswunsch erfüllt. Die Feuerstärke/Temperatur kann nun per WiFi oder iPhone-App kontrolliert werden. Womit das Eigenheim noch ein bisschen smarter geworden. Mehr in dem Video nach dem Break.



Weiterlesen Escea DX1500: Kamin mit Internet und eigener App

CES: Samsungs Waschmaschine/Trockner WF457 wie von Geister-Touch gesteuert


Auch in Las Vegas auf der CES kommt man ums Thema Heimautomation nicht herum, auch wenn es mit Produkten für die Ladentheke von nebenan nach wie vor mager aussieht. Immerhin führt Samsung eine Waschmaschinen/Trockner-Kombi vor, die schon verdammt nah dran zu ein scheint, an der schmutzigen Konsumentenwäsche und auf den Namen WF457 hört: das Gerät ist per WiFi ins SmartHome-Netzwerk eingebunden und kann entsprechend nach Lust und Laune fernbedient werden, natürlich bevorzugt am Handy mit der SmartHome-App. Dazu hat die WF457 aber auch einen internen 8-Zoll-Touchscreen und auch wenn unsere US-Kollegen offensichtlich richtig angetan waren von der Trocknerprogrammabfahrt per Touchscreen, mussten sie feststellen, dass gleichzeitige Bedienhektik an der Maschine und am Smartphone zu Befehlsverweigerung führen kann. Video nach dem Break.

Weiterlesen CES: Samsungs Waschmaschine/Trockner WF457 wie von Geister-Touch gesteuert

Nest: iPod-Entwickler präsentieren ein schlaues Thermostat


Tony Fadell und Matt Rogers waren unter den führenden Köpfen bei der Entwicklung von Apples iPod-Familie, jetzt haben sie sich selbstständig gemacht, um ein Produkt an den Start zu bringen, das ebenfalls ein rundes, intuitives UI hat: Vorhang auf für Nest, das schlaue Thermostat. Richtig gehört: eines dieser bisher unauffälligen Kästen zum Regeln der Heizung oder der Klimaanlage. Das Thermostat von Fadell und Rogers hört auf den kuscheligen Namen Nest und ist einerseits lernfähig, andererseits umfassend programmier- bzw. fernsteuerbar. Letzteres natürlich via iOS-App und eine WiFi-Anbindung (Android-App ist in Arbeit ...), interessanter scheint allerdings die Sensor-Schlitzohrigkeit des Geräts, die etwa die Heizung herunterfährt, wenn länger niemand im Raum ist. Dabei stellt sich natürlich wie bei allen "intelligenten" Haushaltsgeräten die Frage, wie die Gesamtenergiebilanz aussieht, ob das Ding also wirklich ökologisch wertvoll ist, bleibt abzuwarten. In den USA ist das Nest bereits für rund 250 Dollar zu haben.



Weiterlesen Nest: iPod-Entwickler präsentieren ein schlaues Thermostat



Die Neusten Galerien