Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu Pono

STREAMZ: Streaming WiFi Android Musicplayer in einem Kopfhörer



Ein Kopfhörer mit eigenem MP3-Player, alter Hut, aber dennoch scheint sich STREAMZ via Kickstarter dem Genre noch einmal neu widmen zu wollen. Der Player kommt mit bis zu 36GB Speicher, FLAC, ALAC, WAV, MP3und Pono Unterstützung, hat einen Digital-to-Audioconverter mit 48kHz/16bit sowie Android an Bord. Damit ist soll es auch möglich sein z.B. Spotify oder ähnliche Services direkt über den Kopfhörer ohne externes Gerät wie z.B. ein Smartphon zu hören. WiFi und Bluetooth runden das ganze ab. Die Preise beginnen ab 299 $(4GB) und gehen hoch bis 549 $ für die 32GB-Variante. Und einen eigenen Music-Store hat er auch integriert, wofür man als Kickstarter-Funder einen 300 $ Einkaufsbonus bekommt. Wenn der Kopfhörer in den Handel kommt wird er jedenfalls entschieden teurer sein. Video nach dem Break.

Weiterlesen STREAMZ: Streaming WiFi Android Musicplayer in einem Kopfhörer

Halbzeit: Neil Youngs PonoPlayer hat über 5 Millionen Dollar gesammelt


Neil Young geht mit seinem High End-Audioplayer PonoPlayer durch die Kickstarter-Decke. Dank der Crowdfunding-Kampagne sind derzeit schon mehr als fünf Millionen Dollar zusammengekommen - obwohl erst knapp die Hälfte der einmonatigen Sammelzeit abgelaufen ist. Da versteht es sich von selbst, dass das Finanzierungsziel von 800.000 Dollar schon längstens erreicht ist. Kickstarter präsentiert hier eine Liste der am meisten unterstützten Projekte: PonoPlayer steht jetzt auf Platz 4, knapp 700.000 Dollar hinter dem drittplatzierten Veronica Mars Movie Project. Davor kommen nur noch die Spielkonsole Ouya und die Smartwatch Pebble. Bei der breitgefächerten Promi-Unterstützung kein Wunder: Rick Rubin, Mike D, Tom Petty, Beck, Anthony Kiedis und viele mehr zeigen sich vom Sound begeistert im Video nach dem Break.

[Via TechCrunch]

Weiterlesen Halbzeit: Neil Youngs PonoPlayer hat über 5 Millionen Dollar gesammelt

Neil Youngs PonoPlayer geht in Produktion


Erst Anfang der Woche berichteten wir, dass der HighEnd-Audioplayer PonoPlayer - ein Projekt von Neil Young - bei Kickstarter auf Crowdfunding-Unterstützung hofft. Nach nur wenigen Tagen ist das Finanzierungsziel von 800.000 US-Dollar bereits erreicht und die Produktion kann anlaufen, wenn die Kampagne am 15. April beendet wird. Glückwunsch. Mittlerweile muss man mindestens 300 Dollar anlegen, um sich ein Exemplar des Players zu sichern, der mit hochwertigen Wandlern ausgestattet ist und vor allem von speziell kodierten Dateien aus dem hauseigenen Online Store befüttert werden soll. Die unvermeidliche Frage: Seid ihr dabei?

Weiterlesen Neil Youngs PonoPlayer geht in Produktion

Neil Youngs PonoPlayer startet bald bei Kickstarter



Vor einiger Zeit hat die kanadische Rocklegende Neil Young von seinen Plänen erzählt, einen digitalen Musik-Player zu entwickeln, der sich vor allem an Hi-Fi-Hörer richten soll. PonoMusic nennt sich die Firma von Young und am 15. März soll eine erste Kickstarter-Kampagne für den PonoPlayer starten. Mit 128GB Speicher und zu einem Preis von 399 Dollar (287 Euro) soll der PonoPlayer kommen. Das audiophile Kernstück ist der digitale Filter von Ayre Acoustics. Natürlich gibt es auch einen Music Store, der die Kunden mit bestaufgelösten Songs versorgen will. Nur wann der PonoPlayer genau kommen soll, ist noch nicht klar. Wir werden auch abwarten müssen, wie die Kickstarter-Kampagne läuft. Nur eine Sache müssen wir jetzt schon anmerken, wirklich hosentaschentauglich scheint er leider nicht zu sein.

Weiterlesen Neil Youngs PonoPlayer startet bald bei Kickstarter

Pono: Neil Youngs Audioprojekt startet Anfang 2014


Erinnert ihr euch noch an Pono? So nennt Neil Young seinen Audio-Player und auch den angeschlossenen Service, mit dem er den Siegeszug des MP3 einerseits, vor allem aber der Audio-Kompression beenden will. 2012 zeigte Young im US-amerikanischen Fernsehen das Konzept und dann herrschte ... unkomprimierte Stille. Jetzt gibt es Neuigkeiten. Anfang kommenden Jahres soll es soweit sein, Pono geht an den Markt.

Das Prinzip ist ganz einfach: Musik soll zukünftig unkomprimiert, also so, wie sie in der Regel aufgenommen wurde, auch gehört werden. 24 Bit, 196 KHz. Das ist der aktuelle Studio-Standard, der selbst bei der Konvertierung für eine CD schon verhunzt wird. Beim Interview bei David Letterman war damals zu hören, dass einige Plattenfirmen bereits Interesse bekundet hätten. Ob das noch besteht, ist unklar. Das Facebook-Posting verrät keine weiteren Details. Lassen wir uns also überraschen. Das Setup für einen ersten Vergleich zwischen Pono und Spotify bauen wir derweil schon Mal auf.

Weiterlesen Pono: Neil Youngs Audioprojekt startet Anfang 2014

Neil Youngs Pono: Qualitativer Audio-Player endlich zum Anfassen

Neil Young war ja schon mit Steve Jobs damals im Gespräch, und ihr kennt den Plan sicherlich. MP3 den garaus machen, weil das nicht so schön klingt, und Audio zu High-Fidelity zurückführen, auch auf tragbaren Playern, aber ebenso bei Releases. Die Qualitäten von Analogem Audio wieder auf den Plan rufen in der digitalen Welt. Drei Majorlabel sind daran interessiert, die Spezifikationen sind spärlich, ausser, dass Pono so gut in der Qualität werden soll, wie eben möglich, aber wir rechnen mit sehr hochauflösenden Dateien in Studioqualität. In der Late Night Show mit David Letterman hat er jetzt einen Player gezeigt und bringt damit schon mal ein neues Player-Format auf den Tisch, natürlich nur als Prototyp. Video nach dem Break.

Weiterlesen Neil Youngs Pono: Qualitativer Audio-Player endlich zum Anfassen



Die Neusten Galerien