Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu Plattform

Smartwatch ick hör dir trapsen: Google lanciert Wearables-Plattform Android Wear


Dass Google sich in Sachen Wearables nicht auf Glass beschränken wird, wird schon länger gemutmaßt, jetzt hat der Konzern - wie angekündigt - die Geschichte offiziell gemacht und die Entwicklungs-Plattform Android Wear vorgestellt, mit der das hauseigene OS prinzipiell auf alle möglichen Geräte kommen soll, aber zunächst wohl hauptsächlich ans Handgelenk, sprich: Smartwatches. Nach Stand der Dinge will Google dabei mit Sprachsteuerung (OK, Watch! ... wird es aber nicht heißen, sondern: OK, Google!), permanentem, "vorausschauendem" Daten-Download (Etwa die üblichen Infos über den Ort, auf den man sich zubewegt) und Körperüberwachung (natürlich nur zu unserem medizinisch Besten) punkten. Videos nach dem Break.

Weiterlesen Smartwatch ick hör dir trapsen: Google lanciert Wearables-Plattform Android Wear

Baboom: Kim Dotcom startet neue Musikplattform, featuret sich gleich selbst wie Hölle



Kim Dotcom hört nicht auf. Der frühere Megaupload-Betreiber hatte schon immer eine Passion für Musik und hat mit Baboom nun seine neuste Plattform online gestellt. Das Design: poppig, zeitgemäß und Musik gibt es auch schon drauf. Kim Dotcoms eigenes Dancealbum, das vielleicht nicht Beyoncé Konkurrenz machen dürfte, aber angeblich schon für 80.000 Plays innerhalb der ersten Stunde gesorgt haben soll. Das Besondere an Baboom soll eine neue Art der Werbevermarktung sein. Will sich ein User Musik kostenlos downloaden, kann er das tun, indem er ein Werbeplugin für den Browser installiert. Noch läuft das Feature nicht, soll aber bald kommen. So lange verweisen wir auf die Hits des norddeutschen Internetunternehmers mit Sitz in Neuseeland (hinter der Quelle).


Weiterlesen Baboom: Kim Dotcom startet neue Musikplattform, featuret sich gleich selbst wie Hölle

MakerBot-Plattform Thingiverse bekommt iOS-App



Thingiverse von MakerBot hat eine iOS-App bekommen. Die große 3D-Maker-Plattform kann nun auch auch von unterwegs aus nach Neuigkeiten und spannenden Projekten durchforstet werden. Fast klar, dass hier auch Social Media und E-Mail-Sharing integriert sind. Ebenfalls können selbst gemachte Bilder von eigenen Projekten direkt hochgeladen werden. Die App braucht mindestens iOS 6. Findet den Download hinter der Quelle. Die PM gibt es nach dem Break.

Weiterlesen MakerBot-Plattform Thingiverse bekommt iOS-App

Permaduino: Arduino für die dauerhaften Dinge



Was würden wir bloß ohne Arduino machen. Im Ernst, die Prototyping-Plattform hat uns in den vergangenen Jahren mit den absurdesten, poetischsten und manchmal auch wirklich genialen Hardware-Hacks und Erfindungen versorgt. Nun gibt es Permaduino, ein Arduino-Board für dauerhafte Projekte. Es ist vor allem leichter, kleiner und kompakter. Quasi das Brett für alle, die schon wissen, was sie bauen wollen und smarter in ein "Endprodukt" verbauen wollen. Seht mehr in dem Video nach dem Break.

Weiterlesen Permaduino: Arduino für die dauerhaften Dinge

Steam for Linux als Beta für einen erlauchten Kreis von 1.000 Usern


Schon länger wurde Steam for Linux angekündigt, nun ist es als Beta so weit. Allerdings erstmal nur für eine kleine, professionelle Runde von maximal 1.000 Usern. Wer also Ubuntu 12.04 oder höher auf seinem Rechner laufen hat und über fortgeschrittene Linux-Kenntnisse verfügt, kann sich über die Valve-Seite registrieren lassen. Wurde ja auch mal Zeit.

Weiterlesen Steam for Linux als Beta für einen erlauchten Kreis von 1.000 Usern

OS X Update: Apple entfernt Java-Plug-In aus allen Browsern




Apples neuestes Update für OS X Lion und Mountain Lion bringt ein Applet mit sich, das alle Java-Plugins aus den Browsern entfernt. In Zukunft taucht nun ein "Missing Plug-In"-Fenster statt heiterer Programmierkunst auf. Apple kann zwar keinen daran hindern, sich Java direkt über Oracle zu ziehen, will die Plattform aber scheinbar auch wegen diverser Sicherheitsprobleme nicht mehr aktiv installieren und unterstützen. Ob Java nun zum nächsten Flash wird, bleibt abzuwarten. Potential zum kleinen Politikum gibt es aber allemal.

Weiterlesen OS X Update: Apple entfernt Java-Plug-In aus allen Browsern

Canon 5D MKII überholt iPhone als beliebteste Flickr-Kamera


Es scheint, als wäre alles wieder "im Lot". Auf der Foto-Community Flickr war lange Zeit das iPhone die Kamera, von der die meisten Bilder hochgeladen wurden. Nun wurde die Billigkamera des Telefons erstmalig von der Canon EOS 5D Mark II eingeholt. Zum einen beweist Flickr damit, dass die Plattform noch immer vornehmlich aus professionell ambitionierten Usern besteht und Qualitätsfanatiker sprechen beim Anblick so einer Kurve natürlich vom Sieg des Guten über das Böse. Oder liegt es vielleicht auch daran, dass die 5D MKII nach der Bekanntmachung der 5D MKIII um einige Scheine weniger über den Tresen ging? Wahrscheinlich ein bisschen was von allem.

[Via Übergizmo]

Weiterlesen Canon 5D MKII überholt iPhone als beliebteste Flickr-Kamera

Website verschafft E-Bike-Überblick, rund 900 aktuelle Modelle in der Datenbank


Fahrräder mit Elektroantrieb oder Hilfselektromotor und artverwandte Vehikel (die deutsche Straßenverkehrsordnung macht es kompliziert ...) erleben einen anhaltenden Boom, für E-Fahrradkaufwillige ist die Lage dabei aber leider alles andere übersichtlich, was insbesondere angesichts der relativen Hochpreisigkeit der E-Drahtesel nervt. Zur Orientierung beitragen könnte zukünftig die just lancierte Plattform eBike-Base, die sich explizit dem aktuellen Angebot auf dem deutschen Markt widmet und derzeit schon stattliche 900 Modelle in der Datenbank hat, die man anhand einschlägiger Parameter (Hersteller, Zulassungspflicht, Antriebsart, etc.) durchforsten kann.

Weiterlesen Website verschafft E-Bike-Überblick, rund 900 aktuelle Modelle in der Datenbank

WIMM versucht sich im Rechner-am-Armband-Problem


Das Start-up WIMM Labs will die genauo alte wie oft gescheiterte Idee des Rechners im Armbanduhrformat endlich realisieren und soweit man das beurteilen kann, machen sie soweit auch alles richtig: eine offene Plattform, basierend auf einem 1 x 1 Zoll Display, Android, eigener App-Welt, mit Sync, Up- und Download via WiFi, wahlweise im edlen Keramik- oder im praktischen Plastikgehäuse und das ganze immer wasserfest. Aber damit kann WIMM selbstredend nicht die inneren Widersprüche des Konzepts (superkompakt und gleichzeitig umfassend funktional) in Wohlgefallen auflösen. Abwarten und schauen, wie das Lizenzgeschäft sich so entwickelt. Video nach dem Break.



Weiterlesen WIMM versucht sich im Rechner-am-Armband-Problem

YouTube versucht sich im Live Streaming

Googles Videoplattform hat angekündigt, einen Live-Streaming-Service auszuprobieren, der die nächsten Tage über auszuprobieren sein wird. Viel mehr als eine Webcam und Rechner braucht man zum Streamen nicht. Damit zieht YouTube den durchaus erfolgreichen Streamingdiensten wie Ustream und Justin.tv hinterher. Je nach Erfolg dieser Testphase, erwägt YouTube, den Service dauerhaft anzubieten. Damit wir in Zukunft in noch mehr Schlafzimmern in Echtzeit gucken können.

Weiterlesen YouTube versucht sich im Live Streaming

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien