Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu MotionCapture

Xsens kündigt tragbare 3D-Sensoren für die CES an (Video)



Das Aufzeichnen, die Analyse und die Nutzbarmachung von bestimmten Körperbewegungen sind bei Microsofts Kinect und oder Nintendos Wii zwar am Start, wenn es um den gesamten Körper geht, dann ist die Unterhaltungsindustrie hinten dran, Alternativen sind teuer und vor allem für Film- oder Computerspiel-Projekte bestimmt. Das könnte sich zur CES ändern, Xsens will dort ein preiswertes System zeigen, was wenig mehr braucht, als ein paar handelsübliche Bewegungssensoren wie die in unseren Smartphones. Das Unternehmen hat schon früher in dieser Richtung geforscht, könnte also was werden. Die Technologie soll lizenziert werden, wir sind gespannt, ob und was sich daraus entwickelt. Bis es soweit ist ... ihr wisst schon: Video, Break, Skateboards.

Weiterlesen Xsens kündigt tragbare 3D-Sensoren für die CES an (Video)

Organic Motions OpenStage Motion-Capture System schafft 200 FPS, braucht keinen Hintergrund



Ganze 40000 Dollar kostet OrganicMotions neues OpenStage 2.0 Motion-Capture-System mit acht Kameras, das ist dann knapp raus aus dem Hobby-Bereich und eher in Richtung Profis gedacht. Anders als die Konkurrenz auf der SIGGRAPH braucht das System keinen speziellen Hintergrund und man muss auch keinerlei Sensoren an den Modellen befestigen. Das System kann zwischen 8 und 24 Kameras haben und sogar die können von einer einzigen Workstation gesteuert werden. Auch mehrere Modelle zu tracken ist kein Problem, nur HD gibt es nicht, dafür 200 FPS in VGA. Ab nächsten Monat zu haben, falls ihr Pixar mal so richtig das Fürchten lehren wollt. Video nach dem Break.

Weiterlesen Organic Motions OpenStage Motion-Capture System schafft 200 FPS, braucht keinen Hintergrund

Video zeigt die faszinierende Technik hinter der Mimik der L.A. Noire-Charaktere



Die australische Firma Depth Analysis hat eine spezielle Technik - MotionScan - zur Gesichts-Motion Capture entwickelt. Sie wird das erste Mal in dem Murder-Mistery-Game L.A. Noire von Rockstar eingesetzt, welches sich sowohl inhaltlich wie auch in der Bildsprache an den Film Noir der 40er und 50er anlehnen will. Die Mimik der Figuren spielt dabei eine entscheidende Rolle. Im Video nach dem Break wird das Vorgehen erklärt, und ihr könnt die echten Schauspieler mit ihren Game-Nachbildungen vergleichen. Gelungen?

Weiterlesen Video zeigt die faszinierende Technik hinter der Mimik der L.A. Noire-Charaktere



Die Neusten Galerien