Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu Google Maps

Mit Google Street View nach Angkor Wat (Video)


Angkor Wat in Kambodscha: Mit mehr als 90.000 neuen Panoramabildern dokumentiert Google in Street View eine der bekanntesten Tempelanlagen der Welt und ihr Umland. Ab sofort könnt ihr vom Schreibtisch aus hier durch den Tempel Bayon wandern oder da die Ramayana-Reliefs unter die Lupe nehmen. Einen kurzen Vorgeschmack bietet das Video nach dem Break.

Weiterlesen Mit Google Street View nach Angkor Wat (Video)

Google Naps zeigt die besten Plätze für ein Mittagsschläfchen


Riecht schwer nach tagesbedingtem Witz und wird sogar explizit als Scherz bezeichnet, ist es aber eigentlich gar nicht: Google Naps ist eine Maps-Variante, in der Mittagsschlafgelegenheiten (Wiesen, Bänke, etc.) verzeichnet werden können, was für müde Touristen tatsächlich praktisch sein kann. Als Scherz bezeichnet der Niederländer Kakhiel seine Kreation wohl vor allem, um keinen Ärger mit Googles Rechtsabteilung ob des Namens zu bekommen - und der US-Fox könnte ebenfalls meckern, schließlich kam Google Naps schon mal bei den Simpsons vor.

[via laughingsquid]

Weiterlesen Google Naps zeigt die besten Plätze für ein Mittagsschläfchen

Video: Google Maps jetzt mit Pokémon Challenge (Trau schau wem)


Googles allerletzte Maps-Version kommt dann mit einem besonderen Game-Zuckerl: in der "Pokémon Challenge" geht es darum einen Figuren-Zoo einzusammeln, indem man sich mit dem Smartphone (Android oder iOS) an die unmöglichsten Orte rund um den Globus begibt und zwar verdammt schnell, denn morgen ist das Spiel schon wieder vorbei. Konzerntradition ist halt Konzerntradition: Video nach dem Break.

Weiterlesen Video: Google Maps jetzt mit Pokémon Challenge (Trau schau wem)

Aloha von Google Street View


Auch dieser Winter war kein Strandspaziergang. Aber fast. Gegen Hawaii hätten wir jetzt natürlich trotzdem nichts einzuwenden, das machen die Links zu diesen Street View-Strecken klar: den Hapunua Beach, die Vulkankrater-Wanderung Kilauea Iki Trail, hawaiianische Felsinschriften mit den Pu'u Loa Petroglyphs oder den üppigen Hawaii Tropical Botanical Garden kann man jetzt per Browser begutachten. Das alles dank sportlicher Hobby-Mapper, die den Trekker-Rucksack in einer Aktion von Google und dem lokalen Tourismusbüro über die Insel schleppten.

Weiterlesen Aloha von Google Street View

Mit Google Maps ein Kinderspiel: Anrufe zum FBI oder Secret Service abhören


Kann man sich sicher sein, dass bei Google Maps gelistete Telefonnummern und Namen tatsächlich zusammengehören? Natürlich nicht - aber wer denkt schon dran, und genau das hat Ingenieur Bryan Seely mit einem recht simplen Trick bewiesen. Er hat auf Maps Fake-Einträge zum San Francisco FBI Office und zum Secret Service in Washington D.C. erstellt. Wer die falsche Telefonnummer wählte, wurde an die richtige weitergeleitet - und Seely schnitt das Gespräch mit. Das Telefonbuch hatte eben nicht nur viele, sondern auch seine guten Seiten. Zwei der Anrufe könnt ihr hier und hier mithören, falls ihr euch das wirklich antun wollt.

[Via ValleyWag]

Weiterlesen Mit Google Maps ein Kinderspiel: Anrufe zum FBI oder Secret Service abhören

Maps Gallery: Google startet interaktiven digitalen Atlas


In der neuen Maps Gallery versammelt Google Maps unterschiedlichste Karten: beispielsweise historische Stadtpläne, Klimatrends oder eine Karte zu Schiffwracks. An dem Projekt beteiligen sich Organisationen wie die National Geographic Society, die Weltbank oder der Geological Survey der USA, und mit der Zeit sollen es immer mehr werden. Weitere Details zum Projekt findet ihr im Lat Long Blog, zur Galerie gelangt ihr hier. Dort findet ihr auch oben rechts einen Link, falls ihr Karten der eigenen Organistation hinzufügen wollt. Er führt über eine Infoseite zu einem Bewerbungsformular.

Weiterlesen Maps Gallery: Google startet interaktiven digitalen Atlas

Dicker Versionssprung: Google Maps macht die Karte zur Nutzeroberfläche


Seit mehr als ein Jahr tüftelt Google an einer grundlegend neuen Maps-Version, jetzt ist sie da und löst beim ersten Öffnen eine kleine Panik aus: Nicht mehr wiederzukennen, der vertraute Dienst. Dabei wird prinzipiell die Karte selbst zur Nutzer/Interaktionsfläche, die Seitenleiste fällt flach, die Informationen zum Ort werden an bzw. neben diesem angezeigt. Fühlt sich auf die ersten Klicks gar nicht schlecht an, insbesondere gefällt die Möglichkeit einfach auf einen Ort zu Klicken und prompt Info und/oder eine Streetview-Vorschau zu sehen. Wie sich die Neuerungen bewähren: Abwarten. Video nach dem Break.

Weiterlesen Dicker Versionssprung: Google Maps macht die Karte zur Nutzeroberfläche

Build: Google erklärt die ganze Welt zur Lego-Spielfläche (Video)


Vor eineinhalb Jahren hat Google ein Chrome Experiment lanciert, mit dem man virtuelle Lego-Werke auf Google Maps platzieren konnte - damals allerdings nur in Australien. Inzwischen hat man den Lego-Baukasten namens Build optimiert - unter anderem kann man jetzt mit Chrome für Android auch am Touchscreen Lego-Steine stapeln - und nun wurde die Spielfläche auf die ganze Welt ausgedehnt, man kann also seine Kreationen an jedem Ort auf der Karte platzieren (solange der Bauplatz noch frei ist). Video nach dem Break.

Weiterlesen Build: Google erklärt die ganze Welt zur Lego-Spielfläche (Video)

Google veröffentlicht 3D-Karten für Großraum Tokyo und Sendai


Google hat auf Maps und Earth neue 3D-Bilder veröffentlicht: für Tokyo, Chiba und Kanagawa, die alle zum Ballungsraum Tokyo gehören, sowie die im Norden Japans gelegene Stadt Sendai. Voraussetzung ist die Nutzung von Earth View. Beim größten zusammenhängenden Stadtgebiet der Erde dauert so ein virtueller Flug natürlich gerne eine halbe Ewigkeit: Wer jetzt keine Zeit hat, aber dennoch kurz einen Blick auf das neue Kartenmaterial werfen möchte, findet auf Googles Asia Pacific Blog drei Bilder, die gleichzeitig auch als Startpunkte dienen können.

Weiterlesen Google veröffentlicht 3D-Karten für Großraum Tokyo und Sendai

Google ermöglicht die Erstellung eigener Street-View-Ansichten


Nachdem Google zuletzt bereits Zoos, Flughäfen und Teilchenbeschleuniger in Street View integriert hatte, ist es wohl nur konsequent, den weiteren Ausbau der Weltabbildung in viele Nutzerhände zu legen: ab sofort kann daher jeder seine eigenen Street-View-Erweiterungen erstellen, am einfachsten mit einem Android-Smartphone aber auch mit Panoramen aus beliebigen Digitalkameras: die Rundumblicke müssen dazu als Photo Spheres bei Views eingestellt werden, wo man sie zu 360-Grad-Ansichten verbinden und in Maps verorten kann. Mit den Nutzeransichten soll natürlich vor allem das Street-Universum erweitert, aber auch alternative Ansichten von ein und dem selbem Platz möglich werden - etwa zu unterschiedlichen Tageszeiten.

Weiterlesen Google ermöglicht die Erstellung eigener Street-View-Ansichten

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien