Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu BowersWilkins

Lady in red: Bowers & Wilkins rötet den P3


Nach der blauen Version für das Frühjahr erstrahlt der P3 von Bowers & Wilkins jetzt auch im kräftigen Herbstrot. Technisch und preislich ändert sich dabei nichts: Der Kopfhörer kostet 199 Euro. In rot, weiß, schwarz und blau. Mehr Auswahl ist immer gut.

Weiterlesen Lady in red: Bowers & Wilkins rötet den P3

Farbkorrektur bei Bowers & Wilkins' Kopfhörern


Neuer Frühling, neue Farben: Bowers & Wilkins verpasst dem Bügelkopfhörer P3 und den InEars C5 neues Make-Up. Himmelblau und "satiniertes Titan" stehen noch diesen Monat zur Verfügung. Beide kosten je 179 Euro. Die Pressemeldung gibt es gleich im Anschluss.



Weiterlesen Farbkorrektur bei Bowers & Wilkins' Kopfhörern

Lautsprecher AM-1 von Bowers & Wilkins ist wetterfest und schick


Bowers & Wilkins wagt sich nach draußen: Der neue, wetterfeste AM-1 Architectural Monitor des Lautsprecherherstellers trotzt Regen, Sonne und Staub und ist rostbeständig. Er lässt sich wage- oder senkrecht befestigen und ist in beide Richtungen um 110 Grad drehbar. Auch die Farbbeschichtungen - Schwarz und Weiß stehen zur Wahl - wurden intensiv auf ihre Wetter- und Lichtfestigkeit getestet. In den USA verkauft Bowers & Wilkins den AM-1 ab März 2013 für 300 Dollar, für Deutschland sind Preis und Verfügbarkeit noch nicht bekannt. Pressebericht nach dem Break.

Weiterlesen Lautsprecher AM-1 von Bowers & Wilkins ist wetterfest und schick

Bowers & Wilkins A5 und A7: AirPlay ja, Apple-Connector nein (Video)


Bowers & Wilkins spendiert dem Wohnzimmer zwei neue AirPlay-Lautsprecher und verzichtet beim A5 und A7 auf den in Rente geschickten Dock-Connector von Apple. Der A7 ist mit zwei Hochtönern mit je 25 Watt, zwei Treibern für die Mitten, ebenfalls mit je 25 Watt und einem Bassbin mit 50 Watt und einer Größe von 6" ausgestattet. Der kleinere A5 ist kein großer Fan der explizit tiefen Frequenzen und regelt den Sound über zwei Treiber für die hohen und zwei weiteren für den Rest. Alle vier arbeiten mit je 20 Watt. WiFi und Ethernet sind an Bord, beide Lautsprecher rechnen die Qualität der ankommenden Files mittels DAC auf bis zu 24 Bit hoch. Ein Kopfhörer lässt sich ebenfalls anschließen. Hinter dem Klick wartet ein Video.

Weiterlesen Bowers & Wilkins A5 und A7: AirPlay ja, Apple-Connector nein (Video)

In-Ear-iPhone-Kopfhörer C5 von Bowers & Wilkins für 180 Dollar



HiFi-Liebhaber, die mit den P5-Kopfhörern von Bowers & Wilkins liebäugeln, aber keine 300 Euro ausgeben möchten, finden vielleicht an den C5-Ohrstöpsel des Lautsprecher-Herstellers Gefallen. Die ersten In-Ear-Kopfhörer von B&W kosten 180 Dollar und sollen nicht nur klanglich überzeugen, sondern mir ihrem "Secure Loop Design" des Kabels für einen besonders sicheren Sitz beim Sport sorgen. Das von Apple zertifizierte Kabel verfügt über Fernbedienung und Mikrofon, so dass man zwischen Musikgenuss und Telefongespräch hin und her wechseln kann. Alles weitere in der Pressemitteilung nach dem Break und hinter dem Quelle-Link.

Weiterlesen In-Ear-iPhone-Kopfhörer C5 von Bowers & Wilkins für 180 Dollar

Bowers & Wilkins steigt in den Kopfhörer-Markt ein: Hier kommt der P5

In unserem Gadget-Segment hat Bowers & Wilkins vor allem mit iPod-Docks für Aufmerksamkeit, jetzt geht der Lautsprecher-Hersteller neue Wege und legt den ersten Kopfhörer vor. Der P5 kostet 300 Euro und ist im Fachhandel und bei Amazon erhältlich. Es soll der perfekte Sound sein, eine 1:1-Umsetzung des Originals. Gleichzeitig sollen Umweltgeräusche draußen bleiben. Ohne dabei auf Noice Cancelling zu setzen. Das will der Hersteller mit dem hier verwendeten On-Ear-Design gelöst haben. Die technischen Details: Mylar-Membran, Neodym-Magnetsystem, 26 Ohm, Frequenzgang von 10 Hz bis 20kHz, das Ganze bei einer Empfindlichkeit von 115dB/V bei 1 kHz.


Weiterlesen Bowers & Wilkins steigt in den Kopfhörer-Markt ein: Hier kommt der P5

Bowers & Wilkins schrumpft sein iPod-Dock Zeppelin



Bowers & Wilkins hat sein MP3-Player-Dock Zeppelin geschrumpft und nennt die kleine Version konsequenterweise "Zeppelin Mini". Das Ding sieht auf jeden Fall mal gut aus und sollte eigentlich auch gut klingen, denn für den kleinen Zeppelin muss man immerhin rund 350 Euro hinblättern. Dafür kann man das Gerät dann auch per USB mit Sound versorgen, der mit 36 Watt ins Zimmer schallt. Video nach dem Break.

[via macworld]

Weiterlesen Bowers & Wilkins schrumpft sein iPod-Dock Zeppelin



Die Neusten Galerien