Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu Blenden

Touchy: Großartiger Kamerahelm reagiert auf Berührung, stellt sich sonst blind


Wenn der blaue Overall von Maywa Denki auftaucht, wissen wir bescheid. Jetzt kommt ein Gadget, das eher durch Dada-Poesie und mit neuen Sichtweisen auf Technologien aufwartet. Touchy nennt sich dieser Kamerahelm, der ein bisschen den ewigen Fotowahn der Social Media-Ära karikieren möchte. Der Träger des Helms ist im Regelfall blind, sprich, er sieht nichts, es sei denn, er wird durch jemand anderes berührt, wodurch sich die Blenden öffnen und Licht auf den "Sensor" treffen kann. Währenddessen kann der Träger nun Fotos machen, die dem Gesehenen entsprechen, bis die Blenden sich wieder schließen und er darauf warten muss, dass er wieder körperlich berührt wird. Irgendwie schön, mal wieder. Seht mehr in dem kitschigen Video nach dem Break. Mehr Infos hinter der Quelle.

Weiterlesen Touchy: Großartiger Kamerahelm reagiert auf Berührung, stellt sich sonst blind

Britische Polizei testet Laser-Knarre, die den Mob temporär erblinden lässt


Wenn das mal nicht ins Auge geht: die britische Polizei testet ein Lasergewehr, mit dem Randalierer geblendet und temporär erblindet außer Gefecht gesetzt werden können. Die Waffe namens SMU 100 wurde von der Firma Photonic Security Systems für Einsatz gegen somalische Piraten entwickelt, sie soll auf eine Entfernung von bis zu 500 Metern eingesetzt werden können und rund 25.000 Pfund aka 30.000 Euro kosten. Welche Schäden die Laserwumme auf kurze Entfernungen anrichtet, wagen wir uns gar nicht vorzustellen.

[via gizmag]

Weiterlesen Britische Polizei testet Laser-Knarre, die den Mob temporär erblinden lässt

"Unsichtbares Glas" will spiegelnden Bildschirmen den Garaus machen


Gehören unangenehm spiegelnde Displays bald der Vergangenheit an? Wenn das neue "unsichtbare Glas" von Nippon Electric Glass hält was sein Name verspricht, dann reduziert es Spiegelungen so stark, dass es kaum zu sehen ist. Der Vergleich zwischen normalem Glas (links) und dem neuen Produkt (rechts) fällt zumindest im Foto oben extrem überzeugend aus. Der Webseite Tech-On zufolge wurde das Spezialglas auf beiden Seiten mit einem Film versehen, der aus insgesamt etwa 30 Schichten besteht. Dank dieser Behandlung lässt das "unsichtbare Glas" angeblich 99,5 Prozent des einfallenden Lichts passieren, und nur 0,5 Prozent wird reflektiert. Bei normalem Glas werden 8 Prozent des Lichts zurückgeworfen.

[Via Gizmodo]

Weiterlesen "Unsichtbares Glas" will spiegelnden Bildschirmen den Garaus machen

Sonnenbrille blendet die Sonne aus, während der Himmel weiter in schönstem Hellblau strahlt



Das Modell oben sieht nach Nerdalarm am Strand aus, aber wir würden es trotzdem liebend gerne aufsetzen. Leider ist es kein fertiges Produkt, sondern ein Konzept, an welchem aber wohl schon seit Jahren rumgetüftelt wird. Die Idee ist simpel: Die Gläser werden durch LCDs ersetzt, die einen dunklen Fleck über die Lichtquelle legen, der Rest bleibt hell. Am besten lässt ihr euch das einfach im Video nach dem Break vom Vater der Brille selbst vorführen. Er sucht übrigens via Kickstarter finanzielle Unterstützung für sein Projekt: Wer 400 Dollar spendet, erhält eines der ersten Exemplare, die produziert werden, und für 10 Dollar gibt's eine Email, sobald man die elektronische Sonnenbrille vorbestellen kann.

[Via Coolest Gadgets]

Weiterlesen Sonnenbrille blendet die Sonne aus, während der Himmel weiter in schönstem Hellblau strahlt



Die Neusten Galerien