Weiter zur Homepage

AOL Tech
Beiträge zu 3ddrucker

DIY: 3D-Drucker wird Air-Hockey-Profi (Video)


So schnell können sich Berufsbilder ändern: Jose Julio hat einen 3D-Drucker von RepRap auseinander gebaut und mit Hilfe eines Arduino-Controllers, zwei ausgedienten PC-Lüftern und ein paar Holzlatten zu einem Air-Hockey-Tisch umfunktioniert. Einfach und kompliziert zugleich: Die hektischen Bewegungen des Roboter-Gegners sind nicht Teil der DNA eines 3D-Druckers. So konnte sich Julio zwar bei den Bauteilen bequem bedienen, die Software musste er jedoch von Grund auf neu schreiben. Auch gut: Die Kamera entstammt einer PlayStation 3. Video gleich hier bei uns.

[via]

Weiterlesen DIY: 3D-Drucker wird Air-Hockey-Profi (Video)

MakerBot-Plattform Thingiverse bekommt iOS-App



Thingiverse von MakerBot hat eine iOS-App bekommen. Die große 3D-Maker-Plattform kann nun auch auch von unterwegs aus nach Neuigkeiten und spannenden Projekten durchforstet werden. Fast klar, dass hier auch Social Media und E-Mail-Sharing integriert sind. Ebenfalls können selbst gemachte Bilder von eigenen Projekten direkt hochgeladen werden. Die App braucht mindestens iOS 6. Findet den Download hinter der Quelle. Die PM gibt es nach dem Break.

Weiterlesen MakerBot-Plattform Thingiverse bekommt iOS-App

Hyperloop aus dem 3D-Drucker (Videos)


Ob wir jemals die XXL-Rohrpost für Menschen Hyperloop von Elon Musk tatsächlich in Lebensgröße zu sehen bekommen steht in den Sternen, ein 3D-Modell gibt es aber jetzt. Die kleine Firma WhiteClouds hat es nach den von Musk veröffentlichten Plänen aus drei verschiedenen Materialien mit drei verschiedenen Druckern (Connex 500, ProJet 3500 HDMax und ZPrinter 650) gestaltet, so daß der Hyperloop zur Veranschaulichung jetzt zumindest schonmal ein Stopmotion-Debüt geben könnte. Videos nach dem Break.

Weiterlesen Hyperloop aus dem 3D-Drucker (Videos)

Twinkind: Der eigene Zwilling aus dem 3D-Drucker

Foto: Twinkind
Die Firma Twinkind aus Hamburg bietet fotorealistische Ausdrucke von 3D-Scans an, die auf den ersten Blick fast ein wenig unheimlich lebensnah aussehen. Dazu haben sie ein eigenes 360-Grad-Scan-Verfahren entwickelt, das in Sekundenbruchteilen den ganzen Körper scannt, in der Post Production wird dann noch an den Details gefeilt. Ab 225 Euro für eine 15 Zentimeter hohe Figur seid ihr dabei, Haustiere sind (aus welchem Grund auch immer) ein bisschen günstiger.

Weiterlesen Twinkind: Der eigene Zwilling aus dem 3D-Drucker

Heute: Maker Faire das erste Mal in Hannover

Die Maker Faire macht heute das erste Mal in Hannover Station. Noch bis 19 Uhr kann man dort im Congress Centrum alle möglichen und unmöglichen Konstruktionen, 3D-Drucker, Roboter, Schrottskulpturen sehen und an diversen Workshops teilnehmen, unter anderem gibt es auch eine Kinder-Lötstation. Der Eintritt kostet für Erwachsene 8 Euro, Kinder unter 150 cm kommen umsonst rein.

Weiterlesen Heute: Maker Faire das erste Mal in Hannover

UPS stattet Filialen in den USA mit 3D-Druckern aus


UPS hat heute verkündet, dass sie ins 3D-Drucker Business einsteigen wollen. Zunächst wurden testweise 60 Filialen in San Diego bestückt, jede soll einen Stratasys Uprint SE Plus bekommen. Der neue Service richtet sich an kleine Unternehmen, Startups und Einzelkunden, die ein professionelles 3D-Modell eines Entwurfs brauchen. Falls sich das Konzept bewährt, soll es auf die gesamten USA ausgedehnt werden. Wie genau die konkreten Angebote aussehen bleibt ein wenig unklar, da ist UPS anscheinend noch am Experimentieren. Könnte aber für einen Logistikkonzern durchaus in vielen Bereichen Sinn machen, denn neben Prototypen, Architekturmodellen und Kunstwerken könnten so etwa auch Ersatzteile schnell "geliefert" werden, indem man sie sich im UPS Store ausdruckt. Video nach dem Break.

Weiterlesen UPS stattet Filialen in den USA mit 3D-Druckern aus

Robugtix T8-Spinnenbot aus dem 3D Drucker (Videos)


Eigentlich sieht der T8 ja ganz knuffig aus, und auch die ersten Bewegungen im Video sind sowohl geschmeidig, als auch zurückhaltend; spätestens nach der Vogelspinnen-Drohgebärde kommt dann die Arachnophobie voll raus, gepaart mit wohligem Robokalypse-Erschauern. Der mit 26 Servos ausgestattete Spinnenbot lässt sich via Xbee drahtlos steuern und wird von Bigfoots "Inverse Kinematics Engine" bewegt: ab jetzt für 1350 Dollar vorbestellbar, für 85 Dollar mehr gibt es dazu noch Robugtixs Analog-Stick Controller. Wem das etwas zu teuer klingt, der kann auch zum 250 Dollar kostenden weniger gruseligen iitsii-Hexapod greifen. Der soll schon im August lieferbar sein, der T8 wird für September erwartet. Videos von beiden findet ihr nach dem Break.

Weiterlesen Robugtix T8-Spinnenbot aus dem 3D Drucker (Videos)

Windows 8.1.: Unterstützung für 3D-Drucker inklusive


3D-Drucker sind längst mehr als nerdige StartUps, die mehr oder weniger direkte Anbindung an handelsübliche Computer fehlte bislang jedoch. Microsoft denkt die DIY-Szene vorbildlich mit und liefert mit Windows 8.1. die entsprechende API mit. Ganz so einfach wie ein A4-Druck wird das für den Endkunden natürlich nicht - den entsprechenden Drucker braucht man natürlich nach wie vor - ein erster Schritt in die richtige Richtung ist aber getan. Wir sind gespannt, wie die neue Schnittstelle von den Entwicklern angenommen und verarbeitet wird.

Weiterlesen Windows 8.1.: Unterstützung für 3D-Drucker inklusive

Nano-Akku aus dem 3D-Drucker (Video)


Die Nano-Revolution braucht natürlich auch Strom, ganz klar. Eine Forschergruppe aus Wissenschaftlern von Harvard und der University of Illinois könnten jetzt die Lösung gefunden haben: ihnen ist es gelungen, mit einem 3D-Drucker Akkus auszudrucken, die kleiner als ein Sandkorn sind. Das Team nutzte einen herkömmlichen 3D-Drucker mit einer Extrudermündung von 30 Micron, um zwei verschiedene Lithiumoxid-Pasten in Kammform zu gießen, so dass dadurch Anode und Kathode entstehen. Mit einem Elektrolyt ausgestattet entstand so ein Akku, der dünner als ein Haar ist, aber "eine Leistung bietet, die mit kommerziellen Batterien in Hinsicht auf Lade- und Entladezyklen und Energiedichte vergleichbar ist". Die könnte zum Beispiel bei Minidrohnen oder diesen Medikamente verteilenden Microspinnen zum Einsatz kommen. Video nach dem Break.

Weiterlesen Nano-Akku aus dem 3D-Drucker (Video)

Pelican Imaging verbindet Kameras mit 3D Drucker (Video)



Es dauert noch eine Weile bis die 16er-Linsen von Pelican Imaging ihren Weg in reale Produkte wie Smartphones finden können, aber neben der Schärfe überall macht Pelican Imaging schon jetzt Geschmack auf mehr. Mit der Kamera lassen sich aus einem Video 3D Figuren an einen 3D Drucker senden, so dass man (wie man im Video sehen kann), das Hochzeitspaar gleich in echt auf die Torte stellen kann.

Weiterlesen Pelican Imaging verbindet Kameras mit 3D Drucker (Video)

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien