Weiter zur Homepage

AOL Tech

Suchergebnisse für Logitech

Review: Logitech PowerShell

Als Steve Jobs am 29. Juni 2007 das iPhone der Öffentlichkeit zeigte und den Touchscreen als neues Bedienungsparadigma ausrief - ohne Stylus -, da war das Problem damals aktueller Handys schnell ausgemacht. "The problem is the bottom 40." Damit bezog sich Jobs auf den Teil der Telefone, in dem die Tastatur untergebracht war. T9 oder QWERTZ: Hardware-Tasten lassen sich nicht ausblenden, nehmen nur Platz weg und sind vor allem immer dann fehl am Platz, wenn bestimmte Apps bestimmte Kontrollmöglichkeiten an ganz bestimmten Orten benötigen. Um den Workflow nicht zu blockieren und damit sich die Hände nicht verheddern. Dann kam der App Store, die ersten Spiele und eigentlich lief alles rund mit der Touchscreen-Bedienung. Und dann kam iOS 7. Die aktuelle Version von Apples Betriebssystem für iPhone und Co. bietet erstmals eine API, mit deren Hilfe Entwickler von Spielen die entsprechenden Hardware-Controller unterstützen können. Die PowerShell von Logitech ist einer der...

Logitech Illuminated Keyboard: Das dünnste!

Klar, nach der IFA reagiert der ein oder andere etwas allergisch auf Meldungen die behaupten da wäre schon wieder was dünner als alles Vorherige (und das liegt nicht an einer Überdosis Fingerfood), aber der eine Schmal geht noch, oder? Logitechs beleuchtetes Keyboard gehört zur Serie der drei Neuheiten und ist mit 9,3 Millimetern flach wie ein Flunder-Sashimi. Dazu kommt noch das DiNovo speziell für Notebooks denen ein paar Tasten fehlen mit 2,4 Ghz drahtloser Verbindung für ca. 70 Euro das angeblich 3 Jahre mit seiner Batterie aushält. Dazu noch ein Cordless Desktop S520 Keyboard/Mouse-Tandem das ähnlich lange halten soll. (Beeindruckende aber gerenderte Lichteffekte sowie ein Bild des DiNovo nach dem Klick)...

Hands-On: Logitechs Touch Lapdesk

Logitechs Lapdesk N600 ist eigentlich nur eine große, komfortable Unterlage fürs Notebook, die ein zusätzliches Multitouchpad mit großen Maustasten und ein paar Multimediatasten mitbringt. Hinten lässt es sich mit 4 AA-Batterien füttern, die bis zu sechs Monate durchhalten sollen. Das Multitouchpadlässt sich unter dem Lap Desk N600 hervorziehen, mit dem Rechner verbunden wird es über Logitechs Unifying Receiver. Anders als die Vorgänger kommt das N600 allerdings ohne Extralautsprecher oder einen Lüfter. Zu haben ab Ende des Monats für ca. 50 Euro. Pressemitteilung nach dem Break. ...

Weiterhin verspätet: Squeezebox Touch von Logitech

Ein bisschen skurril ist es schon, wie lange es manchmal dauert, bis ein Produkt tatsächlich erhältlich ist. Zumal, wenn es sich um keine revolutionäre Wollmilchsau handelt, sondern einfach um ein kleines Streaming-Etwas von Logitech. Die Squeezebox Touch, auf der IFA im letzten Jahr schon zu bewundern, hat es nämlich immer noch nicht in die Läden geschafft. Wird wohl auch noch eine Weile dauern, laut einem Forum-Eintrags eines Entwicklers. Warum? Völlig unklar. Und da Logitech ja offenbar schon an der nächsten Generation solcher Geräte arbeitet ... mit Android, dürfte der Squeezebox Touch, wenn sie denn mal in den Handel kommt, vielleicht nicht mal ein langes Leben beschert sein. ...

Hack: Logitech Revue mit Honeycomb Beta (Video)

Ein paar ehrgeizige Hacker haben Logitechs Revue mit der neuesten Honeycomb Beta ausgestattet und so langsam gibt es davon auch Bilder und auch ein Video mit einem Walkthrough (nach dem Break). Sieht gut aus, das Google TV UI ist fast komplett ersetzt durch Widgets und Listendarstellungen. Noch allerdings in einer sehr rohen Fassung, bei der nur wenige Apps überhaupt funktionieren und Netflix nicht, also eher Proof-of-concept als wirklich benutzbarer Hack. ...

Hands-On: Logitech Alert Digital Video Security

Das ist doch mal was für Überwachungsfreaks: Logitech hat sein Logitech Alert Digital Video Security System vorgestellt, ein HD-Überwachungskamerasystem, mit dem man auch unterwegs hochauflösende Einblicke ins Geschehen daheim bekommt. Was die Kameras filmen kann man sich dann per App unterwegs ansehen, die es für iPhone, Android und BlackBerry gibt. Heute vorgestellt wird das System für um die 300 Dollar Ende des Monats in den USA und Frankreich rauskommen, Preise und Verfügbarkeit für Deutschland sind noch unbekannt. Weiter gehts zum ausführlichen Hands-On der US-Kollegen nach dem Quelle-Link, die Pressemitteilung gibt es nach dem Break. ...

Logitechs USB Unifying Receiver: kabelloser Gerätepark

Mit Logitechs neuem USB Unifying Receiver Stick soll ein ganzer Zoo von Tastaturen und Mäusen problemlos gleichzeitig betrieben werden. Über einen winzigen USB-Stick können die ebenfalls neu vorgestellten Tastaturen K350 / K340 und die Marathon Mäuse Mouse M705 / M505 platzsparend angeschlossen werden. Jedes der vier neuen Produkte kommt mit so einem Receiver Stick (auch wenn man ja eigentlich nur einen bräuchte), die neuen Tastaturen gibts ab September für 59,99 Euro (K350) / 49,99 Euro (K340), die Mäuse noch diesen Monat für 69,99 Euro (M705) und 49,99 Euro (M505). Schwer informatives Video nach dem Break. ...

IFA 2009: Logitechs Darkfield-Mäuse orientieren sich an Schmutz

Logitech zeigt auf der IFA neue Mäuse mit einer "Darkfield Laser Tracking" getauften Technik, die auch mit durchsichtigen oder reflektierenden Oberflächen problemlos zurechtkommen sollen. Soweit wir das angesichts des Gedrängels am Stand beurteilen können, funktioniert das auch ganz prima und die freundlichen Logitech-Mitarbeiter haben uns auch das Funktionsprinzip erklärt: Demnach orientierten sich die Darkfield-Mäuse an den Staub- und Schmutzpartikeln, die auch auf scheinbar gründlich gereinigten Oberflächen massig vorhanden sind, wenn man das richtige (Schwarz-) Licht einschaltet. Im Reinraum würden die Dinger daher orientierungslos bleiben - aber wer wohnt schon im Reinraum? Nette Features: Die zwei Scroll-Modi der Performance Mouse MX, mit denen man auch endlose Sites flott durchswitchen kann und die Möglichkeit die Anywhere Mouse MX auch nur mit einer Batterie zu betreiben, wenn man´s nicht so schwer haben will. Zu haben ab Ende August für...

Logitech lässt die iPods pumpen

Logitech hat heute zwei neue Lautsprecher-Docks für den iPod vorgestellt. Der S315 (hier oben im Bild) hat ein extra ausdauerndes Akku, während der S125i vor allem für den Betrieb unterwegs gedacht ist. Bis zu 20 Stunden Musikwiedergabe verspricht der S315 und natürlich wird der iPod auch gleich geladen, wenn der S315 nach einem Tag mal wieder an die Steckdose muss. 5 cm tief ist das neue Dock, das dank robuster Metallabdeckung auch eine Reise im Koffer gut überstehen dürfte. Der S125i hingegen wiegt weniger als 500 Gramm, hat eine Bass-Booster-Taste und läuft mit vier AA-Batterien. Der S315 ist ab September verfügbar (Preis: 100 Euro), der S125i kommt sofort in die Läden, 70 Euro muss man hinlegen. Nach dem Break könnt ihr ihn euch ansehen. ...

Logitech: hier kommt die Maus, auch auf dem Glastisch

Logitech hat eines der nervigsten Probleme mit Mäusen auf durchsichtigen oder reflektierenden Oberflächen gelöst: die Logitech Anywhere Mouse MX und die Logitech Performance Mouse MX sollen dank Darkfield Laser Tracking auch auf solchen Oberflächen problemlos funktionieren. Zu haben ab Ende August für 99 Euro (Logitech Performance Mouse MX) bzw. 79 Euro (Logitech Anywhere Mouse MX). ...

Logitechs neuer Lapdesk N550 sieht aus wie Logitechs alter Lapdesk N700

Nicht dass wir Logitechs neues Lautsprecher-Kissen vom aktuellen Model N700 wirklich unterscheiden könnten, aber egal. Der neue Schoß-Freund, der N550, hält die Wärme des Rechners bei sich, so dass eure Oberschenkel beim HD-Video nicht mehr verbrennen und dank der zwei eingebauten Lautsprecher klingen die dann auch noch besser als über die Rechner-Quetschen. Rechner bis zu einer Größe von bis zu 14" werden unterstützt und der Lüfter, der im N700 aktuell noch pustet, findet sich im neuen Modell nicht mehr. Hallelujah. Ab Januar soll ausgeliefert werden, mit knapp 60 Euro seid ihr dabei....

Neue Gaming-Peripherie von Logitech setzt auf drahtlose Kommunikation

Ihr seid Gamer und sucht nach einem neuen Headset, einem Keyboard und einer Maus, womit es sich noch besser zocken lässt? Logitech kommt heute mit neuem Equipment um die Ecke, Das G510-Keyboard, das G930-Headset und die G700-Maus sind die neuen Produkte im Stall, die beiden letzteren übrigend drahtlose. Die Maus funkt mit 2,4GHz und punktet mit einer 1000er-Widerholrate pro Sekunde, 13 programmierbare Kommandos inklusive. Das neue Headset hat sogar zwei 2,4GHz-Antennen. Ganz billig ist der Spaß nicht, aber hey! Pressemeldung, Bilder der anderen beiden Neulinge und Preise nach dem Break....

Logitech-Gamepad für das iPhone taucht auf

Eines der zahlreichen neuen Features von iOS 7, auf die während der Keynote nicht explizit eingegangen wurde, ist die Unterstützung von GamePads. Vermutet wird eine Zusammenarbeit mit Logitech, die sich jetzt zu bewahrheiten scheint. Auf Kotaku ist dieses Bild aufgetaucht, mit dem bekannten G-Logo von Logitech und einem deutlich sichtbaren Lightning Connector. Es ist davon auszugehen, dass nicht nur Logitech die entsprechende Hardware anbieten wird, wenn iOS 7 im Herbst auf den Markt kommt....

Logitech HD Pro Webcam C910 im Preview (mit Video)

Ade Pixelsalat, jetzt geht es los mit den hochauflösenden HD Webcams und Logitech legt schonmal vier Stück vor. Die mit 1080p am besten auflösende HD Pro Webcam C910 haben unsere US-Kollegen bereits angetestet, inklusive Video (nach dem Break) versteht sich. Sie soll demnächst ausgeliefert werden, vorbestellen kann man sie bei Logitech für 99,99 Euro. ...

Neues Lenkrad für die PS3 von Logitech

Lust auf Formel 1 im Wohnzimmer? Logitech hat da offenbar genau die richtige Lösung neu im Angebot. "Driving Force Wireless", so heißt dieses Cockpit, bietet Force Feedback, eine ausziehbare Stütze und eine integrierte Gas- und Bremssteuerung. Hier muss nichts aufgebaut oder zusammengesteckt werden, das Lenkrad ist komplett ein Teil und kann direkt an die PS3 angeklinkt werden. Das drahtlose Lenkrad funkt mit 2,4GHz und kann in einem 10-Meter-Radius um die Konsole eingesetzt werden. 80 Euro wird das Teil kosten und ist ab August verfügbar. Besonders stolz ist Logitech auf die Force-Feedback-Technologie: Im Gegensatz zu Vibrations-Feedback- oder Rumble-Technologie, liefert Force-Feedback richtungsgenaue und fühlbare Reaktionen, die die Lenkkräfte im Spiel exakt simulieren. Damit ist das Renn-Feeling besonders realistisch Fahrbahnunebenheiten, Zusammenstöße und Traktionsverluste erlebt der Spieler hautnah. ...

Nächste Seite >



Die Neusten Galerien