Weiter zur Homepage

AOL Tech

Recolo: Putzig bunte Zeitrafferkamera aus Japan


Zeitrafferaufnahmen leichtgemacht. Mit der Recolo-Kamera kann man Blumen beim Wachsen zuschauen oder jedwede andere Videos drehen, bei denen persönliche Daueranwesenheit eher zur Qual werden könnte. Diverse Intervalle lassen sich einstellen und aufgenommen wird als AVI, gespeichert auf SD, die allerdings nicht im Lieferumfang ist. Uns gefällt vor allem das Design, das wie ein kleiner Alien-Beobachter auf dem Fensterbrett auch nicht sonderlich stören dürfte. Bildmaterial seht ihr im Video nach dem Break. Der Preis: umgerechnet 90 Euro.


Weiterlesen

DSLR Follow Focus Set macht mal wieder aus der Foto- eine amtliche Filmkamera, nur um einiges günstiger


Filme mit der DSLR drehen? MIttlerweile alter Keks. Stabile Postition und exakt damit fokussieren können? Noch immer ein Drahtseilakt und bisweilen schwierig zu handlen. Es gibt zwar diverse Film-Konstruktionen für Spiegelreflexkameras, häufig sind sie aber teurer als die Kameras selbst. Abhilfe für Hobbyfilmer könnte dieses minimalistische und schicke DSLR Follow Focus-Set anbieten, das gerade mal 60 Dollar (ca. 42 Euro) kostet. Schärfe, rein und raus, Objekten in der Tiefe folgen, zoomen, all diese Kniffe werden damit um einiges einfacher als am Ring rumzuschrauben. Klingt alles sehr vernünftig und smart umgesetzt. Wie das alles genau funktionieren soll, seht ihr den Clips nach dem Break.




[Via Wired]

Weiterlesen

CES 2011: Video-Hands-On mit einer RED Scarlet - diesmal eine, die läuft!



Letztes Jahr an der CES überraschte Ted Schilowitz von RED die glückliche Engadget-Redaktion mit einem nicht funktionierenden RED Scarlet-Prototypen. Auch dieses Jahr lässt er sich wieder blicken, nun aber in Begleitung einer Scarlet, die zeigt was sie drauf hat. Mit fester Linse, Touchscreen-Monitor und kabelloser Fernbedienung von RED wirkt sie zwar weniger einschüchternd als die Red One, bleibt aber eine Profikamera. Sie nimmt Bilder mit 3K-Auflösung und bis zu 120 RAW fps auf und speichert sie auf CF-Karten oder auf ein optionales SSD-Modul. Ihr Preis wird laut Ted im Vergleich mit der Panasonic AF100 "äusserst wettbewerbsfähig" sein. Wann die Scarlet rauskommt, wollte oder konnte er nicht verraten. Unsere Kollegen sind aber auch von diesem Prototypen schon schwer beeindruckt und präsentieren stolz ein knapp neunminütiges Demo-Video: nach dem Break.

Weiterlesen

CES 2011: Neue Bloggie Handycam von Sony mit 3D

Sony verpasst auf der CES der putzigen Bloggie-Kamera ein Update: 3D! Bilder und Videos im räumlichen Format lassen sich auf 3D-fähigen Fernsehern anschauen, mit Shutter-Brille selbstverständlich. An den Fernseher angeschlossen wird die Bloggie über den integrierten Mini-HDMI-Ausgang. Und wenn man Bloggie an den Rechner anschließt, können Bilder und Filme gleich von der Kamera in den sozialen Netzwerken gestreut werden: Facebook, YouTube, Flickr und Picasso sind bestens integriert in dern neuen Version der Bloggie-Software. Und auch als Webcam lässt sich Bloggie einsetzen. Ein bisschen gedulden müssen wir uns noch, im Mai kommt Bloggie 3D bei uns auf den Markt, der Preis wird bei 269 Euro liegen.





Weiterlesen

CES 2011: Neue (Video)Kameras von Kodak

Kodak kommt auf der CES gleich mit einer ganzen Armee von Kameras, Druckern, Bilderrahmen und Videokameras auf potenzielle Kunden zu. Am beachtlichsten scheint uns die easyshare touch zu sein, der Preis liegt bei uns bei 159 Euro. Dafür bekommt man HD-Videos mit 720p, einen 3"-Touchscreen auf der Rückseite und 14 Megapixeln, verpackt in ein Objektiv von Schneider-Kreuznach mit fünffachem optischen Zoom. Ein HDMI-Ausgang ist auch mit an Bord.



Die EasyShare Mini kostet 99 Euro und gerade mal so groß wie eine Kreditkarte. Das LCD-Display auf der Rückseite ist 2,4" groß. Gesichtserkennung, diverse Motiv- und Farb-Modi be- und verarbeiten die Bilder, die mit dem 10-Megapixel-Sensor aufgenommen werden. Auch Videos nimmt die Mini auf, zur Qualität ist noch nichts bekannt.



Die EasyShare Sport ermöglicht Aufnahmen unter Wasser. Bis zu drei Metern hält sie den Fluten Stand, mit Schmutz jeder Art kommt sie auch gut klar. 12-Megapixel-Sensor und ein 2,4"-Display runden die Kamera ab, Videos lassen sich ebenfalls aufnehmen. Die erste wasserdichte Kamera von Kodak kostet 79 Euro.

In Sachen Video schreibt Kodak die Play-Geschichte weiter. Nach der Playtouch kommt jetzt PlayFull: 1080p-Videos und direkter Upload von der Kamera, sobald sie an einen Rechner angeschlossen ist. 159 Euro.



Die PlaySport ist wie das Kamera-Pendant wasserdicht , filmt Videos ebenfalls mit 1080p, Bilder mit 5 Megapixeln. 199 Euro.



Alle Modelle sind ab dem Frühjahr bei uns erhältlich.

Weiterlesen

Peter Jackson dreht den Hobbit auf 30 RED EPIC Kameras


Wie die meisten wissen, dreht der Regisseur Peter Jackson auch den Vorläufer der Herr der Ringe-Trilogie, der kleine Hobbit. Der 3D-Blockbuster weiß aber während der Produktion schon mit technischen Finessen aufzuwarten, denn wie jetzt bekannt wurde, wird der Hobbit ausschließlich auf 30 RED EPIC Kameras gedreht, die bald in den Fachhandel kommen sollen. Klingt erstmal nicht besonders üppig, wenn man aber weiß, dass die REDs zum Stückpreis von 58.000 Dollar kommen, dann weiß man, dass hier nicht gekleckert werden soll. Die 5K-Videokameras haben einen 5-Zoll-Touchscreen, Solid State-Speicher und schießen 120 Bilder die Sekunde. Durch die kompakte Größe und Gewicht wäre es besonders einfach, zwei Modelle nebeneinander für 3D-Bilder zu befestigen. Andere hätten für das Geld ganze Filme drehen können, aber nicht umsonst wird der Streifen schon jetzt heiß gehandelt.

[Via CrunchGear]

Weiterlesen

Zoom Q3 HD - Audio und Video in HD aufnehmen



Deutlich schlanker als sein Vorgänger (Test hier) zeigt sich der Zoom Q3 HD Handy Video Recorder. Neu sind unter anderem die Möglichkeit Video in 1080p aufzunehmen (mit einer 32 GB SD-Karte kommt man auf immerhin fast sieben Stunden HD-Aufnahme), die eingebauten Mikros entsprechen denen des H4n, jetzt gibt es endlich auch einen Line-Eingang fürs Audiosignal und irgendwie sieht der Nachfolger ein klein wenig schicker aus. Ab November für ca. 300 Euro zu haben. Die kompletten Specs gibt es nach dem Break.

Weiterlesen

Wasserfeste Kamerauhr für U-Spione (oder Duschagenten)


Der japanische Gadget-Hersteller Thanko ist ja immer gut für nette Hitech-Spielereien - Akihabaranews nennt ihn einen "Spezialisten für alles mit einer versteckten Kamera" - und auch diese Spionuhr hat es wieder in sich: nimmt mit 640x480 @ 30 fps auf, schießt Bilder mit 1600x1200 und hat 4 Gigabyte eingebauten Speicher, einen USB 1.1-Port und ist - klar - wasserdicht. Kostet 14.450 Yen, rund 150 Euro.

Weiterlesen

IFA 2010: Panasonic 3D Camcorder HDC SDT750


Panasonics 3D-Camcorder HDC SDT750 ist auf der Internationalen Funkausstellung zu bewundern und wie es scheint, ist auch amtliches 3Den für den Heimgebrauch alles andere als Zukunftsmusik. Wir hatten bereits das 3D-Objektiv für Micro Four Thirds gezeigt. Die Panasonic-Kamera ist dabei nicht auf 3D beschränkt, da das Objektiv sich austauschen lässt und so auch "normale" 2D-Linsen zulässt. Auf dem Messestand konnte man Livebilder des Camcorders direkt auf einem 3D-TV begutachten, was in der Kategorie "Selbst-gefilmt-werden-und-sich-dabei-zuschauen" natürlich besonders funky rüberkommt. Vielleicht noch nicht die Kamera einer ersten 3D-Massenbewegung, aber da wird noch einiges auf uns zukommen.

Weiterlesen

Pico: knuddelige Videokamera-Projektor-Chimäre



Das ist mit Abstand das putzigste Gadgetkonzept, das uns die letzte Zeit untergekommen ist. Pico stammt vom Designer René Woo-Ram Lee und hat auf einem Auge den Beamer und auf dem anderen die Kamera und dazwischen das saftigste Lächeln, das man sich von einer Maschine vorstellen kann. Auch wenn das Design sich danach sehnt mit einer Apple OS ausgestattet zu werden, so ein großes Herz wird Mr. Jobs glauben wir nicht haben, als dass das Ding in Cupertino realisiert würde. Leider, zu gerne würden wir so ein Teil bald in den Regalen haben.



Weiterlesen

Panasonic AG-AF100: erste Micro Four Third Profi Videokamera



Wieso jetzt Panasonic ihre AG-AF100 professionell nennt, können wohl nur sie selber beantworten. Denn mit den wirklich professionellen Videokameras von RED oder ARRI Alexa wird diese Micro Four Third nicht mithalten können. Nichtsdestotrotz scheint der Weg geebnet zu sein für kompakte Videokameras mit Micro Four Third Sensor, wie es bei den Fotokameras ja auch schon Konjunktur hat. Die AF100 nimmt 1080/24p im AVC/ H.264 Hi Profile AVCHD Codec auf, verfügt über ein Paar SD-Slots mit SDHC/SDHX-Support und 48-kHz/16-bit Zweikanalaudiorecording. Auch der Rest der Specs scheint zu überzeugen und auch wenn die Panasonic nicht das neue Lieblingsspielzeug von Martin Scorsese werden wird, so könnte es zumindest für Indiefilmemacher ein wundervolles Produkt werden, wenn es denn wie geplant zum Ende des Jahres herauskommt.

Weiterlesen

Helmkamera VholdR ContourHD filmt dein Leben in High Definition



VholdR hat seine tragbare Helm- bzw. Kopfkamera auf High Definition aufgerüstet: Die VholdR ContourHD filmt 720p mit einer Bildrate von 30 fps und WVGA (858 mal 480 Pixel) mit 60fps. Aufgenommen wird im H.264-Codec, Weitwinkel und ein großzügiger Schwenkbereich sorgen dafür, dass man fast alles im eigenen Blickbereich auf der microSD-Karte mit 2 GB festhalten kann. In den USA ab Mitte Mai für 280 Dollar zu haben.

[via helmetcameracentral]

Weiterlesen

Panasonic: zwei Linsen in die Kamera = 3D in Full HD



Diese expressiv daherkommende Videokamera von Panasonic ist zwar noch ein reines Konzept, aber die Idee ist gut: mit zwei statt einer Linse sollen 3D-Filme in Full HD zukünftig mit einer statt mit zwei Kameras aufgezeichnet werden können. Dazu wird der Videostream auf einen proprietären P2 Flashspeicher aufgenommen, der dann auf 3D Bildschirmen gezeigt werden kann. Noch ein Konzept, könnte aber bald schon für teuer Geld Wirklichkeit werden...

[via Gizmodo]

Weiterlesen

Infarot Video Taschenlampe - Wie Bitte? Genau!



Nachtwächter, die immer schön auf der Linse haben wollen, was sie gesehen haben, könnten die Zielgruppe für dieses Kamerageschöpf sein. Oder die Typen von Blair Witch Project, aber das ist ja auch schon zu lange her. Kurz, diese Taschenlampe hat neben der Leuchte Infarotlämpchen, die mit 30 Bildern per Sekunde auf 640 x 480 Nachtbilder beleuchten können. Der Preis: umgerechnet 300 Euro. Wer das braucht? Na ja, das muss jeder mit sich selber ausmachen.

[Via Übergizmo]

Weiterlesen

Videokonferenz-Kamera Xcaster ST 5000 von Pixavi mit HD, ohne Kabel



Videokonferenz-Systeme sind in der Regel keine besonders aufregende Angelegenheit, aber die Kamera Xcaster ST 5000, die Pixavi im Mai auf dem US-Markt lancierta, bringt im Wortsinn Bewegung in den Konferenzalltag: Das Teil ist per WiFi (802.11n) angebunden und soll sich dank digitaler Bildstabilisation munter um den Besprechungstisch führen lassen. Dabei überträgt die Xcaster HD-Videos und bietet mit Touchscreen, Bluetooth-Headset und weiteren Goodies auch bemerkenswerten Bedienkomfort. Ob das ausreicht, um fast 8.000 Dollar Anschaffungspreis zu rechtfertigen, sei mal dahingestellt...

Weiterlesen

« Vorherige Seite | Nächste Seite »



Die Neusten Galerien