Weiter zur Homepage

AOL Tech

DIY-Lego-RC mit Raspberry Pi


Karl Herrick hat für seinen Sohn ein ferngesteuertes Lego-Auto gebaut, das durch einen Raspberry Pi kontrolliert wird. Dieses Allradvehikel wird von zwei Motoren angetrieben und kann dank des Minirechners auch ohne weiteres Kameras mit sich führen, was den Lego-Jeep auch als Überwachungstool einsetzen lässt. Feines Teil. Video nach dem Break.



[via DamnGeeky]

Weiterlesen

Japan: Anti-Piraterie-Charaktere als Schlüsselanhänger-Figuren


In japanischen Kinos ermahnen seit 2007 zwei spezielle Cyborg-Charaktere die Besucher, ja nicht auf dumme Kopiergedanken zu kommen: Camera Otoko und Patrol Lamp Otoko (Otoko = Mann). Und so albern man die dynamischen Anzugträger mit Kamera- bzw. Alarmleuchten-Kopf finden mag, verkörpern sie der Antipiraterie-Kampagne offensichtlich so erfolgreich, dass Spielzeughersteller Bandai sie jetzt als Schlüsselanhänger-Figuren vermarktet und in verschiedenen Posen für jeweils 3.024 Yen (21 Euro) feilbietet. Videos nach dem Break.

[via nerdcore]

Weiterlesen

Gundam im 7 Eleven-Outfit macht auf gesponsorte Weltrettung


Das japanische Kulturgut Gundam hat eine ganz besondere Edition erhalten, die Hardliner-Fans die Wände hochlaufen lassen dürfte. Gemeinsam mit der Spätikette 7 Eleven darf sich ein RX-93 Nu Gundam in den Corporate-Farben grün und weiß präsentieren. Sieht vom Design sehr stimmig aus und gibt es im Moment in eigenen japanischen Filialen für 2.635 Yen (ca. 19 Euro) zu kaufen. Käme das Teil in Aldi-Farben unser Kauf wäre gewiss.



[via Rocket News]

Weiterlesen

Gummiband-Maschinengewehr sackt 100.000 Dollar bei Kickstarter ein


Der ukrainische Bastler Alex Shpetniy hat ein Gummiband-Maschinengewehr samt Schnellladesystem konstruiert, mit dem man jede Gummibandschlacht im Klassenzimmer für sich entscheidet - solange die Konkurrenz nicht ebenfalls aufrüstet natürlich. Um sein Spielzeug produzieren zu können, das jenseits des elektrischen Feuermechanismus hauptsächlich aus Holz besteht, sollten bei Kickstarter 5.000 Dollar gesammelt werden, drei Tage vor Ende der Aktion sind allerdings bereits 100.000 Dollar zusammengekommen. Wer eine Rubber Band Machine Gun haben will, ist bei Kickstarter ab 125 Dollar dabei. Video nach dem Break.



[via nerdcore]

Weiterlesen

Simpsons-Set von Lego kostet 200 Euro (Video)


Wir haben uns nicht zu früh gefreut: Vor zwei Tagen sickerte das Simpsons-Lego-Set durch - jetzt ist es hochoffiziell. Lego hat in einer Pressemitteilung verkündet, dass das Set tatsächlich aus 2523 Teilen besteht, in Deutschland 200 Euro kostet und ab Februar zu haben ist. Es enthält ein Haus mit abnehmbarem Dach, sechs Minifiguren (Homer, Marge, Bart, Lisa, Maggie und Ned Flanders), Sofa, Glotze, Skateboard und vieles mehr aus dem Simpsons-Universum - eine umfangreiche Galerie gibt's hier auf Flickr. Video nach dem Break.

Weiterlesen

Ozobot rollt über Touchscreens und macht interaktive Spielchen (Video)


Die Firma Ozobot zeigt auf der CES einen "intelligenten Spiel-Roboter", der auf Tablet/Smartphone-Oberflächen genauso wie auf Brettspielen oder dem Scheibtisch herumtrollen kann. Das Konzept erinnert an Disneys Appmates, mit dem Unterschied dass der rund 2,5-Zentimeter kleine Ozobot selbstständig unterwegs ist und nicht herumgeschoben werden muss. Dazu interagiert Ozobot dann noch mittels buntem LED-Geleuchte und reagiert auf Licht/Ton/Sensor-Impulse, was in netten Spielchen auf dem Touchscreen samt analoger Umgebung resultieren könnte - allerdings kann Ozobot auf der CES noch nicht groß mit Anwendungen glänzen. Wenn das Spielzeug im Laufe des Jahres in die Läden kommt, soll es rund 60 Dollar kosten: Abwarten. Video nach dem Break.

Weiterlesen

Leak: Lego bringt ein Simpsons-Set mit 2523 Teilen


Wenn uns Eurobricks-Nutzer Carlo S. nicht übel auf den Holzweg schickt, dürfte es bald das Simpsons-Universum als opulentes Lego-Set geben: Laut geleakter Packung soll das Set 2553 Teile haben und mit sechs Figuren kommen (die Simpson-Familie und Flanders). Preis und Verfügbarkeit stehen noch in den Sternen: Abwarten und Vorfreuen.

[via technabob]

Weiterlesen

Top 10: Die unterirdischten Gadgets 2013 feat. Grillbot, Smart Gabel & Armbanduhr des Todes


Abstrakt lieben wir den Plunder, konkret gehört er in die Elektroschrotttonne: grenzdebil abseitige, bekloppt unpraktische, gnadenlos stillose Gadgets. Zum würdigen Jahresabschluss hier der Tag mit den 10 Tiefpunkten 2013: Morgens klingelt der Geld-Schredder-Wecker und weil wir natürlich nicht prompt aus den Federn kommen, sind wir schon vor dem Aufstehen ärmer und leicht übellaunig, was durchs penetrante Scheppern der Lady-Gaga-Zahnbürste nicht besser wird, aber das erste depressive Loch kommt erst noch: beim Blick auf die Tikker-Armbanduhr, die unbeirrt den Count Down bis zum Tod anzeigt - und dieses Teil hat fast 100.00 Dollar bei Kickstarter zusammengeschnorrt! Gut dass am Schlüsselanhänger die Good-Luck Watch das persönliche Glückspotential anzeigt, was gerade genug Optimismus verbreitet, um sich ins Büro zu schleppen, wo der USB-Massagehelm Buru-Buru den Kopf ein bisschen lockert, bevor wir den Gang in die Kantine antreten, wo uns die schlaue Gabel HAPIfork erwartet, die über jeden Bissen Buch führt und hinterher alles auf Facebook petzt. Den Nachmittag vertrödeln wir dann mit unseren Lieblingssongs und der LED-Birne Boomer Light, die in Wirklichkeit ein Bluetooth-Lautsprecher ist, bevor es in den unverdienten Feierabend geht: Erst den Hund mit Garmins Kläff-Limiter-Hundehalsband piesacken, dann ein Dosenbier reinpfeifen - dank Ultraschallhenkel Koku-Awa mit perfekter Schaumkrone! - und dem Grillbot zusehen, wie er den unbenutzten Grill blitzeblank wienert. 2014 wird bestimmt awesomestenst!

Weiterlesen

Lego Mars Curiosity Rover landet im Wohnzimmer


Demnächst nicht mehr nur auf dem Mars: Lego bringt eine Miniaturausgabe des Curiosity Rovers in die Wohnzimmer. Der Klötzchen-Rover hat seine Wurzeln in Legos Crowd-Entwicklungsplattform Cuusoo, der wir bereits einen "Zurück in die Zukunft"-DeLorean oder die Minecraft Micro World aus Lego verdanken. Das Besondere am offiziellen Lego-Curiosity Rover: Er wurde vom NASA-Ingenieur Stephen Pakbaz entwickelt, der auch am echten Marsvehikel mittüftelte. Der neue Bausatz wird ab Januar für 30 US-Dollar im Online-Shop von Lego erhältlich sein.

Weiterlesen

Great Ball Contraption: Kollektive Lego-Über-Murmelbahn transportiert einfach nur Kugeln (Video)


Great Ball Contraption (GBC) bezeichnet ein Genre von Lego-Apparaten, bei dem es darum geht, eine relativ einfache Aufgabe immer wieder neu und überraschend zu lösen: den Transport von Kugeln von A nach B. Höhepunkt dieser Bastelspielart ist dann die Kombination verschiedener Kugeltransportmaschinen zu einer großen Kugeltransportanlage, den Stand der Dinge repräsentiert dabei die aktuelle Great Ball Contraption aus Japan, die neun bemerkenswerte Kreationen vereint. Videos nach dem Break.

[via laughingsquid]

Weiterlesen

Minimal-Krippe: Jesus' Geburt als kubistisches Hipsterspielzeug



Alle Jahre wieder kommt das Krippenspiel. Die Geburtsstunde von Jesus Christus ist wohl eines der aufgeladensten, ikonographischen Motive des Abendlands. Das ging im Laufe der Geschichte so weit, dass der an und für sich schmutzige Stall auch mal ganz gerne präsidial abgebildet wurde. Die Designerin Emilie Voirin macht es ganz anders. Simpel, rechteckig, typografisch und dennoch für alle verständlich. So ein Scrabble-Krippenspiel würden selbst wir uns in die Wohnung stellen.

[via Dezeen]

Weiterlesen

Lego-Lichtschalterplatte ist toll aber eine Frechheit


Die Jungs von ThinkGeek bieten eine Lego-Lichtschalterplatte an, die auf einer netten Kinderzimmeridee basiert, aber als Produkt doch ein wenig frech ist: für 10 Dollar kriegt man zwei Lego-Grundplatten, mit der man dann die typische US-Lichtschalterabdeckung ersetzen kann - wir schlagen vor, bei Bedarf das passende Loch selbst in einer Legoplatte zu sägen.

[via craziestgadgets]

Weiterlesen

SmartPlane: Smartphone-gesteuertes Flugzeug für Piloten-Dummies (Video)


Die Bremer Firma TobyRich hat ein ferngesteuertes Flugzeug ausbaldowert, das dank schlauer Software in der Steuer-App auch von Menschen ohne jedes Pilotentalent gesteuert werden können soll. Dazu ist das großspurig SmartPlane getaufte Spielzeug auch noch so gebaut, dass Crashs möglichst wenig Schaden anrichten. Mit einer Akkuladung kann der per Bluetooth mit dem Smartphone verbundene Vogel 5 bis 30 Minuten in der Luft bleiben - wobei das Geheimnis längerer Flugzeiten im Gleiten liegt. Das SmartPlane kann für 69 Euro vorbestellt werden. Video nach dem Break.



[via slashgear]

Weiterlesen

PowerUp 3.0: Papierflieger mit Smartphone-Steuerung auf wirren Kapitalflugbahnen


Diese Geschichte ist etwas merkwürdig: Mit dem E-Propeller PowerUp wurden Papierflieger 2011 motorisiert und wir fanden es toll. Mit der nächsten Version PowerUp 3.0 gab´s dann noch die Smartphone-Steuerung für den E-Papierflieger und wir fanden es wieder toll, aber jetzt taucht genau dieses Teil bei Kickstarter auf: dort will PowerUp 3.0 bitte sehr 50.000 Dollar um in Produktion gehen zu können. Eine mögliche Erklärung liegt im Design des Teils, das sich seit Jahresbeginn mächtig gewandelt hat, eine andere in möglicher Namensfindungsträgheit bei TailorToys - man weiß es nicht. So oder so: das neue PowerUp 3.0 Set für Papierflieger mit Smartphone-Steuerung soll bei Kickstarter 30 Dollar plus 15 Dollar für den Versand nach Europa kosten. Video nach dem Break.

Weiterlesen

Tamagotchi wird 17 und bekommt neue Kollektion


Im nächsten Jahr darf Tamagotchi dann wohl den Führerschein machen ... Das Protoelektrohaustier aus dem Hause Bandai ist 17 geworden. Eine ganz schön beachtliche Zeitspanne, die das kleine Ei überstanden hat, denkt man doch daran, was es nicht alles an Medien und Technologien in der Zwischenzeit gab, die nur einen Bruchteil dessen existieren durften. Zum Geburtstag spendiert Bandai eine neue Kollektion namens Tamagotchi Friends. Das Prinzip bleibt das Gleiche, hinzugekommen sind aber neue Charaktere. Treffen sich zwei Besitzer, können die Haustieren miteinander spielen und interagieren. Ein Farbdisplay gibt es leider noch immer nicht. Dafür gibt es zusätzlichen Content auf der Webseite so wie ein Trainingsprogramm für Android.

Weiterlesen

« Vorherige Seite | Nächste Seite »



Die Neusten Galerien