Weiter zur Homepage

AOL Tech

ASUS packt 4 x USB 3.0 in den PA248Q ProArt Monitor, feiert Weltrekord


Der welterste 24"-Monitor mit vier USB3.0-Schnittstellen, der PA248Q von Asus, ist ab sofort in Deutschland und Österreich verfügbar. 429 Euro werden fällig. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.200 p, das Kontrastverhältnis liegt bei 80.000:1, die maximale Helligkeit ist bei 300 cd/qm. Neben den USB-Ports stehen HDMI und ein Display-Port zur Verfügung.

Weiterlesen

Hands-on: (fast-)4K-Monitor ViewSonic VP3280 zum "Preis eines Kleinwagens" (Video)


ViewSonic zeigt auf der Computex in Taipeh den Prototyp eines so-gut-wie-4K-Monitors, der "noch vor Jahresende" als kompakte Lösung für professionelle Nutzer wie Fotografen oder Cutter vermarktet werden soll und zwar zum "Preis eines Kleinwagens". Immerhin: Unsere Kollegen vor Ort waren von der brillanten Bilddarstellung (Videos wurden nicht gezeigt) jedenfalls recht angetan, den der 31,5-Zoll-LCD-Monitor VP3280 mit 3840 mal 2160 Pixeln (aka 150 ppi) und 30-Bit-Farbtiefe so an den Messetag legt. Video nach dem Break.

Weiterlesen

LG drückt die Preise für IPS-Monitore



LG überrascht heute mit einer preiswerten neuen Monitor-Serie mit IPS-Displays. Vorbei mit der Hochpreisigkeit: sehr gut. JJ Lee von LG gibt zu Protokoll, es sei Zeit, dass IPS-Technik zum allgegenwärtigen Begleiter in allen Räumen werde. Können wir nur zustimmen, bessere Farbdarstellung und verbesserte Betrachtungswinkel sind auch in unserem Interesse. Die Modelle der IPS4-Serie sollten preislich knapp unter den 3D-Modellen, die auf der CES vorgestellt wurden, liegen, mit Details hält sich LG im Moment allerdings noch zurück. Das dürfte sich jedoch schon sehr bald ändern: Im Mai sollen die Monitore ausgeliefert werden, auch bei uns. Die Pressemeldung wartet hinter dem Klick.

Weiterlesen

Display-Abteilung von Samsung wird eigenständiges Unternehmen



Ab morgen, dem 3. April, ist die Display-Abteilung von Samsung eine eigenständige Firma. Der "größte Display-Hersteller der Welt" beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in fünf Fabriken weltweit. Der neue Präsident des Unternehmens, Donggun Park, träumt in einem Statement von einer rosigen Zukunft, die Loslösung von Mothership garantiere die weitere Vormachtsstellung auf dem umkämpften Markt. Mitbewerber LG hatte seine Display-Abteilung bereits 1999 aus dem Unternehmen ausgelöst, zunächst als Joint Venture mit Philips, bevor die Holländer 2008 die Anteile wieder verkauften.

Weiterlesen

Schicke Monitore: Samsung setzt zur CES auf Design

Neue Displays von Samsung: Drei Neulinge werden ab kommender Woche auf der CES zu sehen sein, zwei Geräte sind praktischer Weise gleich mit einem TV-Tuner ausgestattet, da lässt sich herrlich prokrastinieren. Die 24"- und 27"-Hybride gehören in die Series 7. Auch an Bord: WiDi und MHL, Streaming vom Smartphone, Tablet oder Rechner ist also gleich mit eingeschlossen. Ab März zu haben für rund 600 Dollar. Auch neu: ein 27"-Modell der Series 9. Ohne Fernseh-Funktion, dafür aber mit feiner qHD-Auflösung von 2560x1440p. MHL ist mit drin, 1.200 Dollar werden fällig.

Weiterlesen

LG hat neue IPS-Monitore am Start, 3D inklusive


Samsung konnte sich nicht zurückhalten, LG geht noch einen Schritt weiter und weist heute konkret auf neue Monitore hin, die auf der CES vorgestellt werden sollen. Der DM92 ist ein 27"-IPS-Display, besondere Hingucker ist der 1mm schmale Rahmen. Der DM92 ist laut LG außerdem besonders energieeffizient und kommt mit rund 25% weniger Strom aus als herkömmliche IPD-Displays. Auch neu: DM82 (23" mit zwei 7-Watt-Lautsprechern) und DM52 (23" und 27"). Auch an 3D-Fans hat LG gedacht: Der D43 wandelt in Echtzeit in die dritte Dimension. Mehr Details gibt es dann zur CES im Januar.

Weiterlesen

Acer HR274H: flache Flunder für die dritte Dimension

Wer die Hoffnung in Sachen 3D einfach nicht aufgeben will, für den hat Acer mit dem Monitor HR274H eine neue Alternative im Angebot. Das 27"-Modell wird mit einer 3D-Brille ausgeliefert. Doch damit nicht genug: Acer verspricht die Umwandlung von 2D- in 3D-Inhalten in Echtzeit, verantwortlich dafür zeichnet ein spezieller Chip im Monitor selbst, das Feature kann ebenda komfortabel an- und ausgeschaltet werden. Ob und vor allem wie gut das funktioniert ... daran wird Acer messen lassen müssen: 599 Dollar wären sonst für einen Monitor mit einer 1920x1080er-Auflösung ein bisschen hoch angesetzt. Die Pressemeldung wartet hinter dem Break.

Weiterlesen

Mehr Details zum Touchscreen-Tisch EXOdesk


The Long Climb haben ein paar mehr Details zum Touchscreen-Tisch EXOdesk ausgegraben: demnach soll der 2012 für vergleichsweise günstige 1299 Dollar zu habende Touchscreentisch mit integriertem PC bis zu 10 Finger auf seinem 40-Zoll kapazitiven Touchscreen erkennen und volle 1080p-Auflösung bei einem nutzbaren Blickwinkel von 178 Grad bieten. Das erste Mal gezeigt wird er auf der CES 2012, der Hersteller soll aber bis dahin nicht bekanntgegeben werden. Die Oberfläche ist aufgeteilt in sogenannte Touchpad Zones und ein anpassbares Keyboard, das modular ist und sich so auf die individuellen Ergonomieanforderungen anpassen lässt. Zur Erweiterung soll es außerdem HTML5-Apps und Widgets mit eigenem Store geben, dazu ein Entwicklerkit mit JavaScript-Extensions. Laut ExoPC ist der EXOdesk sowohl als externes Display, als auch als unabhängiger Rechner nutzbar und kompatibel zu Windows 7 und 8. Mehr Infos und ein paar weitere Bilder gibt es nach dem Quelle-Link.

Weiterlesen

40-Zoll-Multitouch-Display EXOdesk kommt 2012 für freundliche 960 Euro


ExoPC hat ein Multitouch-Display angekündigt, das dann - wie im Teaser-Video gezeigt - wohl am Besten wie eine Tischplatte platziert wird, denn EXOdesk hat eine Diagonale von 40 Zoll, was ziemlich genau ein Meter ist. Klar ist des weiteren: EXOdesk kommt mit eigens entwickelter Nutzeroberfläche irgendwann 2012 für verblüffende 1.300 Dollar aka 960 Euro auf Markt. Sonstige Details will ExoPC erst auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar verraten. Video nach dem Break.

Weiterlesen

Aufgeschraubt: Apple Thunderbolt Display


Das war ja nur eine Frage der Zeit: iFixit hat das Thunderbolt Display von Apple aufgeschraubt.
Der Screen stammt von LG und ist identisch mit dem, den Apple schon seit 2009 in den iMacs verbaut und der sich auch z.B. in Dells UltraSharp-U2711-Monitor findet. Die Chipsets stammen u.a. von Texas Instruments und Broadcom, rundum angeordnet um einen kleinen Subwoofer, der dem Display ausreichend Bassbumms verpassen soll. Das Thunderbolt Display von Apple wird aktuell ausgeliefert. Wer ganz genau hinschauen will: Der Bildersegen wartet hinter dem Quelle-Link.

Weiterlesen

Crunchy Logistics Padzilla Case bläst das iPad auf 150 Zoll auf (Video)


Case ist vielleicht nicht wirklich der richtige Ausdruck für das, was das Padzilla Interactive Case von Crunchy Logistics ist, nämliche eine gigantomanische Vergrößerung der Touchoberfläche für iPhone und iPad (oder einen beliebigen Rechner). Bis zu 150 Zoll Größe bietet die Firma an, das im Video nach dem Break zu sehende Modell hat stattliche 70 Zoll und kostet zwischen 30- und 40000 Dollar (inklusive iPad), ist also eher für den sehr wohlhabenden i-User gedacht, kann aber laut Crunchy Logistics CEO Neil Dufva auch geliehen werden.

[via Techcrunch]

Weiterlesen

3D auf dem Vaio S dank Sonys teurer Linsenfolie


Jeder kann 3D, niemandem dürfen die Schiel- und Schmerzwelten einer augennahen 3D-Bildquelle vorenthalten werden! Sony, Retterin der erweiterten Oberfläche, bringt eine steife Linsenfolie auf den Markt, die aus ganz normalen Vaio-S-Displays, tataa, Vaio-S-3D-Displays machen kann (mit Abbildung). Wem davon nicht schwindlig wird, kann sich auf die Tiefenwirkung des Preises gefasst machen: 129 Euro. Für einen Plastikdeckel. Sony, wirklich?

Funktioniert übrigens so: die Webcam des Vaio ortet das Gesicht des Zuschauers und liefert entsprechend gerasterte Bilder, die von den Linsen der Folie entsprechend an die beiden Zuschaueraugen geleitet werden. In etwa so, wie die Kippbild-Postkarten, die einem die blöden Mitschüler früher unter die Augen gehalten haben, damit man sieht, wie die Unterwäsche des 50er-Jahre-Models mal da, mal nicht mehr da war.

(via Techradar)

Weiterlesen

Dells S2330MX: ultradünner 23-Zoll Monitor lehrt die Konkurrenz das Fürchten (Video)


Dell
hat mit dem S2330MX seinen dünnsten Monitor bisher vorgestellt: der 23-Zoller mit LED-Hintergrundbeleuchtung und DVI/HDMI-Adapter dürfte deutlich dünner sein, als sein Stromkabel (und augenscheinlich auch dünner als ein Buntstift) und ist ab morgen vorbestellbar. Was er kosten wird, ist noch nicht bekannt, Video mit mehr Details und einem schwer begeisterten Scott Bates: nach dem Break.

Weiterlesen

Hands-On: das weltgrößte projizierte kapazitive Display von Perceptive Pixel (Video)


Perceptive Pixel haben nicht übertrieben, als sie das weltgrößte projizierte kapazitive Display für die SIGGRAPH angekündigt haben: unsere US-Kollegen konnten sich von der 82-Zoll Pracht selbst überzeugen. 82-Zoll Displays sind nicht unbedingt was neues, aber die hier sind etwas besonderes: die Panels kommen von Samsung, Perceptive Pixel nimmt sie dann komplett auseinander und baut eigene Sensoren ein, die wesentlich empfindlicher reagieren. Falls ihr euch über den Begriff "projiziert kapazitiv" wundert, das ist die gleiche Technik, die in vielen Handys zum Einsatz kommt, zum Beispiel im iPhone. Dazu Perceptive Pixel CEO Jeff Han: "Sobald die Konsumenten das im mobilen Bereich kennengelernt haben, fangen sie an, es auch anderswo zu wollen". Video nach dem Break.

Weiterlesen

Perceptive Pixel bringt 82-Zoll-Multitouch-LCD, TV-Moderatoren zittern schon


Perceptive Pixel hat auf der SIGGRAPH einen kapazitiven Multitouch-Screen mit fetten 82 Zoll vorgestellt, der zudem nur 6 Zoll aka 15 Zentimeter schlank ist. Der Kawenzmann zeigt Inhalte mit 1080p und 120 Hz an und es gehört nicht viel Fantasie dazu, sich das unflätige Fluchen von Nachrichtensprechern vorzustellen, denen ein innovationsfreudiger Chef das interaktive Teil ins Studio stellt. Als kollektive Arbeitsfläche im Besprechungszimmer können wir uns das Ding dagegen gut vorstellen, aber da ist wohl der ungenannte Preis vor.

Weiterlesen

« Vorherige Seite | Nächste Seite »



Die Neusten Galerien